Kreisliga C3

35 Tore in fünf Partien

14. September 2020, 21:54 Uhr

In der Kreisliga C Staffel 3 hatten die Mannschaften wieder das Fließband angestellt und es gab Tore satt. Hier der Überblick vom zweiten Spieltag.

Alaya leitet die Wende ein

Trotz eines zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Rückstandes war der Warburger SV II (9er) einen deutlichen 6:3-Erfolg gegen den FC Großeneder/Engar II (9er). Eine Begegnung auf Augenhöhe? Mitnichten! Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtiger Teams holte Warburg II den maximalen Ertrag.

Beide Mannschaften starteten vorsichtig in das Spiel. Zu Torchancen gelangte in der Anfangsphase keine von beiden. Für das erste Tor sorgte Dennis Maihöfer. In der 18. Minute traf der Spieler von Großeneder/Engar II ins Schwarze. In der 23. Minute erhöhte Phillip Rehrmann auf 2:0 für die Blau-Weißen. Wassim Alaya trug sich in der 38. Spielminute in die Torschützenliste ein. Der WSV II kam durch ein Eigentor des FC G/E II in der 43. Minute zum Ausgleich. Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Adrian-Marlon Wolf schnürte einen Doppelpack (60./72.), sodass der Warburger SV II (9er) fortan mit 4:2 führte. Spielstark zeigten sich die Warburger, als Sinan Sirmagül (77.) und Jürgen Voss (81.) innerhalb weniger Minuten für die Vorentscheidung sorgten. Kurz vor Ultimo war noch Steffen Schwichtenberg zur Stelle und zeichnete für das dritte Tor des FC Großeneder/Engar II (9er) verantwortlich (88.). Am Schluss fuhr Warburg II gegen das Team von Trainer Steffen Schwichtenberg auf eigenem Platz einen Sieg ein.

Mit dem Dreier sprang der WSV II auf den fünften Platz der Kreisliga C Gruppe 3. Die Mannschaft von Trainer Frank Ise hat nun den ersten Saisonsieg eingefahren. Vorher hatte man eine Niederlage kassiert.

Auch wenn die Saison noch jung ist: Der Blick auf die Tabelle ist für Großeneder/Engar II wenig erfreulich. Nach der Niederlage rangieren die Gäste nur noch auf Platz zehn.

Während der Warburger SV II (9er) am nächsten Sonntag (12:00 Uhr) bei der Zweitvertretung des SuS Gehrden/Altenheerse gastiert, duelliert sich der FC G/E II am gleichen Tag mit dem SV Hohenwepel II (9er).

Nackenschlag für Gehrden II

Die Zweitvertretung des SV Menne erreichte einen deutlichen 4:1-Erfolg gegen die Reserve des SuS Gehrden/Altenheerse. Eine Begegnung auf Augenhöhe? Mitnichten! Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtiger Teams holte Menne II den maximalen Ertrag.

Stephen Robinson brachte Gehrden II in der elften Spielminute in Führung. Rene Schade trug sich in der 20. Spielminute in die Torschützenliste ein. Uwe Fichtner ließ sich in der 29. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 2:1 für den SVM II. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Andre Neifer den Vorsprung der Blau-Weißen auf 3:1 (41.). Mit der Führung für das Team von Coach Frank Zierau ging es in die Halbzeitpause. Franz Gindera vom SuS II nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Florian Nutt blieb in der Kabine, für ihn kam Aron Brockhoff. Tobias Bräuer baute den Vorsprung des SV Menne II in der 83. Minute aus. Nach abgeklärter Leistung blickte Menne II auf einen klaren Heimerfolg über den SuS Gehrden/Altenheerse II.

Der SVM II ist nach diesem Triumph bis auf Weiteres auf die dritte Position vorgerückt.

Gehrden II rutschte mit dieser Niederlage auf den sechsten Tabellenplatz ab. In dieser Saison sammelte der SuS II bisher einen Sieg und kassierte eine Niederlage.

Am nächsten Sonntag reist der SV Menne II zum SV Dringenberg II, zeitgleich empfängt der SuS Gehrden/Altenheerse II den Warburger SV II (9er).

Dringenberg II kassiert deutliche Niederlage

Die Reserve des TuS 1910 Willebadessen kam gegen die Zweitvertretung des SV Dringenberg zu einem klaren 5:2-Erfolg. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur TuS 1910 Willebadessen II heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Süleyman Yaprak brachte Dringenberg II in der zweiten Minute ins Hintertreffen. Für Till-Alexander Kukuk war der Einsatz nach drei Minuten vorbei. Für ihn wurde Philipp Michael Josef Böddeker eingewechselt. Mit einem schnellen Doppelpack (15./18.) zum 3:0 schockte Alexander Dück den SVD II. Zur Halbzeit blickte Willebadessen II auf einen klaren Vorsprung gegen einen Gegner, den man deutlich beherrschte. In der Pause stellte Michael Franke-Wieneke um und schickte in einem Doppelwechsel Dennis Dück und Daniel Rempel für Marc Schieberle und Sebastian Bednara auf den Rasen. Denys Karach vom SV Dringenberg II nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Fabian Mann blieb in der Kabine, für ihn kam Frank Lingemann. Yaprak schraubte das Ergebnis in der 47. Minute mit dem 4:0 für den TuS II in die Höhe. Mit schnellen Toren von Christoph Beller (70.) und Martin Heising (74.) schlug Dringenberg II innerhalb kurzer Zeit gleich doppelt zu. Per Elfmeter erhöhte Yaprak in der 80. Minute seine Torausbeute an diesem Tag auf drei Treffer – 5:2 für den TuS 1910 Willebadessen II. Ein starker Auftritt ermöglichte den Willebadessener am Sonntag einen ungefährdeten Erfolg gegen den SVD II.

Die Bedeutung der Tabelle zum gegenwärtigen Saisonzeitpunkt ist noch gering: Dennoch ist es für den SV Dringenberg II wenig erfreulich, dass man im Klassement nach der Niederlage nur noch auf dem elften Rang steht.

Im Tableau hatte der Sieg von Willebadessen II keine Auswirkungen, es bleibt bei Platz zwei.

Dringenberg II hat am Sonntag Heimrecht und begrüßt den SV Menne II. Der TuS II tritt das nächste Mal in zwei Wochen, am 27.09.2020, bei Menne II an.

Hohenwepel II lässt sich überrumpeln

Die SF Calenberg kannte mit seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner keine Gnade und trug einen 8:1-Erfolg davon. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur SF Calenberg heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Calenberg ging durch Pascal Skroch in der sechsten Minute in Führung. Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Patrick Rose schnürte einen Doppelpack (12./27.), sodass die Calenberger fortan mit 3:0 führten. Die Sportfreunde bauten die Führung aus, indem Michael Busch zwei Treffer nachlegte (33./37.). Florian Isenberg (40.) und Busch (44.) brachten die Gäste mit zwei schnellen Treffern weiter nach vorne. Eine Niederlage war nicht nach dem Geschmack von Joris Freytag, der noch im ersten Durchgang Dominik Strauch für Max Lüke brachte (40.). Christoph Schnückel schickte Michael Habets aufs Feld. Jihad Kanjkhamis blieb in der Kabine. In Durchgang eins war der SV Hohenwepel II (9er) komplett von der Rolle und schaute zur Pause auf einen wahrhaft deprimierenden Rückstand. Bei den SV´ler gab es ein neues Gesicht auf dem Platz: Kai Hans Lassner wurde für Andre Petker eingewechselt. Holger Warzecha vollendete zum achten Tagestreffer in der 60. Spielminute. Hohenwepel II kam kurz vor dem Ende durch Tobias Dierkes zum Ehrentreffer (90.). Mit dem Spielende fuhr der Tabellenführer einen Kantersieg ein. Bereits vor dem Seitenwechsel war für den Gastgeber klar, dass gegen die SF heute kein Kraut gewachsen war.

Durch diese Niederlage fällt der SVH II in der Tabelle auf Platz sieben zurück.

Die errungenen drei Zähler gingen für die SF Calenberg einher mit der Übernahme der Tabellenführung.

Nächster Prüfstein für den SV Hohenwepel II (9er) ist auf gegnerischer Anlage der FC Großeneder/Engar II (9er) (Sonntag, 13:00 Uhr). Die SF misst sich am gleichen Tag mit der Zweitvertretung des SV Bonenburg.

Doppelpack von Kohaupt ebnet den Weg

Die Reserve der SG Nörde/Ossendorf entschied das Match gegen die Zweitvertretung des SV Bonenburg mit 3:2 für sich und fuhr damit den ersten Sieg in dieser Saison ein. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus.

Philipp Kriwet brachte Nörde/Ossendorf II in der zehnten Minute in Front. Ein frühes Ende hatte das Spiel für Matthias Milling von den Spielgemeinschaft, der in der 15. Minute vom Platz musste und von Till Trilling ersetzt wurde. Adrian Kohaupt erhöhte den Vorsprung der Ossendorfer nach 20 Minuten auf 2:0. Nach nur 22 Minuten verließ Marco Müller vom Team von Coach Patrick Lewin das Feld, Lukas Sommer kam in die Partie. Der Gastgeber musste den Treffer von Thomas Pooch zum 1:2 hinnehmen (38.). Bis zur Halbzeit änderte sich am Stand nichts mehr und so ging es nach dem Pausenpfiff in den Kabinentrakt. In der 47. Minute brachte Bernhard Schwiddessen den Ball im Netz der SGN/O II unter. Der Treffer zum 3:2 sicherte der SG Nörde/Ossendorf II nicht nur die Führung – es war auch bereits der zweite von Kohaupt in diesem Spiel (75.). Als Referee Jens Eichert die Begegnung beim Stand von 3:2 letztlich abpfiff, hatte Nörde/Ossendorf II die drei Zähler unter Dach und Fach.

Durch den Erfolg verbesserte sich die SGN/O II im Klassement auf Platz vier.

Durch diese Niederlage fällt Bonenburg II in der Tabelle auf Platz acht zurück.

Am kommenden Sonntag trifft die SG Nörde/Ossendorf II auf die SG Siddessen/Niesen II (12:30 Uhr), der SVB II reist zur SF Calenberg (14:00 Uhr).

Kommentieren