Topspiel in Vinsebeck

35 Tore sind schon eine Wahnsinnsquote

16. Oktober 2020, 13:50 Uhr

TIG Brakel gibt seine Visitenkarte beim TuS Vinsebeck ab

Die beiden Kreisligen A läuten schon die letzten Spieltage der Hinrunde ein. Am 7. Spieltag steigt das Topspiel in der Gruppe 2, zwischen dem TuS Vinsebeck und der TIG Brakel. In der Gruppe 1, gastiert der TuS Bad Driburg in Altenbergen und der starke Aufsteiger aus Bühne/Körbecke ist im Vierlindenstadion zu Brenkhausen gefordert.

Kreisliga A1

-

FC Germete-Wormeln 03 : SG Kollerbeck/ Rischenau (Anstoß 15 Uhr)

Die SG Kollerbeck/ Rischenau trifft am Sonntag (15:00 Uhr) auf den FC Germete-Wormeln 03. Mit einem 1:1-Unentschieden musste sich Germete-Wormeln kürzlich gegen den SV Bonenburg zufriedengeben. Am vergangenen Sonntag ging Kollerbeck/Rischenau leer aus – 2:3 gegen die SG Bühne/Körbecke. Mit acht Zählern aus fünf Spielen steht der FC G-W momentan im Mittelfeld der Tabelle. Dass die Abwehr ein gut funktionierender Mannschaftsteil der Blau-Weißen ist, zeigt sich daran, dass sie bislang nur vier Gegentore zugelassen hat. Die Elf von Detlef Jacobi wartet mit einer Bilanz von insgesamt zwei Erfolgen, zwei Unentschieden sowie einer Pleite auf. 

Die SG K/R bekleidet mit drei Zählern Tabellenposition acht. Insbesondere an vorderster Front kommt die Mannschaft von Coach Andreas Niemann nicht zur Entfaltung, sodass nur fünf erzielte Treffer auf das Konto der SG´ler gehen. Die SG Kollerbeck/ Rischenau wird alles daran setzen, den ersten Saisonsieg einzufahren.  Auf fremdem Terrain reklamierte Kollerbeck/Rischenau erst zwei Zähler für sich.

David Bönnighausen, Geschäftsführer der Gastgeber zum Spiel. "Wir unterschätzen den Gegner definitiv nicht. Kollerbeck/R. hat zwar einen holprigen Saisonstart hingelegt, aber sie haben beispielsweise, wie wir auch, gegen Bad Driburg und Bonenburg jeweils einen Punkt geholt. Wir dürfen und wollen uns also nicht von ihrem Tabellenstand irreführen lassen. Viel mehr wird es wichtig sein, dass wir dem Spiel schnell unseren Stempel aufdrücken und zeigen, dass wir die drei Punkte in Wormeln behalten wollen. Leicht wird es aber sicherlich nicht werden."

Andreas Niemann, Coach der Gäste zum Spiel. "Wir werden alles versuchen, um bei dem schweren Auswärtsspiel, ein positives Ergebnisl zu erspielen. Wir wissen was unser Gegner kann, aber wir schauen auf uns und versuchen unser Spiel umzusetzen."

SG Brenkhausen-Bosseborn/Ovenhausen : SG Bühne/Körbecke (Anstoß 15 Uhr)

Brenkhausen steht gegen die SG B/K eine schwere Aufgabe bevor. Die SG trennte sich im vorigen Match 1:1 von der SG Kollerbeck/ Rischenau. Letzte Woche siegte Bühne/Körbecke gegen Kollerbeck/Rischenau mit 3:2. Somit belegt die SG Bühne/Körbecke mit zwölf Punkten den zweiten Tabellenplatz. Vollstreckerqualitäten demonstrierten die Grün-Roten bislang noch nicht. Der Angriff der SG Brenkhausen-Bosseborn/Ovenhausen ist mit vier Treffern der erfolgloseste der Kreisliga A Gruppe 1.

Die Stärke der SG B/K liegt in der Offensive – mit insgesamt 17 erzielten Treffern. Vier Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz des Teams von Dieter Olejak.  Brenkhausen hat mit 21 Gegentoren die anfälligste Defensive der Liga. Mit Bühne/Körbecke empfängt man auch noch einen offensivstarken Gegner. Ob das Spiel so eindeutig endet, wie die Tabelle vermuten lässt? Die SG schafft es mit einem Zähler derzeit nur auf Platz neun, während die SG B/K elf Punkte mehr vorweist und damit den zweiten Rang einnimmt. Bei der SG Bühne/Körbecke sind wohl alle überzeugt, auch diesmal zu punkten. Viermal in den letzten fünf Spielen verließen die Körbecker das Feld als Sieger, während die SG Brenkhausen-Bosseborn/Ovenhausen in dieser Zeit sieglos blieb.


Thorsten Diekmann, Trainer der Gastgeber. "Es wird ein schweres Heimspiel gegen einen starken Aufsteiger aus Bühne. Sie haben sich im Sommer gut verstärkt. Wir haben leider noch den ein oder anderen Angeschlagenen und Verletzen, dort müssen wir noch die letzte Trainingseinheit abwarten. Das Ziel ist ganz klar zu punkten, egal wie schwer die Aufgabe ist. Die Mannschaft ist gefragt, wir stehen mit dem Rücken zur Wand und brauchen die Punkte. Das Team muss jetzt Vorweg marschieren und zeigen was sie will, dann schauen wir am Sonntag, was rumkommt.“

Dieter Olejak, Coach des Aufsteigers von Bühne/Körbecke. "Jeder erwartet einen Sieg von uns. Aber so einfach wie es aussieht, ist es nicht. Die Spielgemeinschaft hat gegen Kollerbeck gepunktet und jeder Spieler meiner Mannschaft hat gesehen, wie stark Kollerbeck gespielt hat. Wir spielen Auswärts auf ungewohnten Platz. Überheblichkeit ist da nicht angebracht. Wir müssen konzentriert unseren Ball spielen, dann können wir den zweiten Auswärtssieg schaffen. Ich muss am Sonntag beide etatmäßigen Außenverteidiger ersetzen. Ausfallen werden weiterhin Felix Herold und David Arendes. Niklas Bremer kehrt wahrscheinlich in den Kader zurück."

SG Altenbergen/Vörden : TuS Bad Driburg (Anstoß 15 Uhr)

Die SG Altenbergen/Vörden hat am kommenden Sonntag keinen Geringeren als den TuS Bad Driburg zum Gegner. Altenbergen/Vörden trennte sich im vorigen Match 1:1 vom SSV Würgassen. Bad Driburg dürfte dieses Spiel mit breiter Brust bestreiten, wurde doch der FC Stahle zuletzt mit 5:0 abgefertigt. Im Angriff weist die SG deutliche Schwächen auf, was die nur sechs geschossenen Treffer eindeutig belegen. Ein Sieg und ein Remis stehen drei Pleiten in der Bilanz der Rot-Weißen gegenüber. Nur einmal ging das Team von Trainer Carsten Sager in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Am TuS gab es kaum ein Vorbeikommen, sodass die Hintermannschaft erst viermal überwunden wurde – bis dato der Bestwert der Kreisliga A Gruppe 1. Der Tabellenprimus ist noch ungeschlagen. Es stehen mittlerweile vier Siege und zwei Unentschieden zu Buche. Aufpassen sollte die SG Altenbergen/Vörden auf die Offensivabteilung der Driburger, die durchschnittlich mehr als dreimal pro Spiel zuschlug. Ob das Spiel so eindeutig endet, wie die Tabelle vermuten lässt? Altenbergen/Vörden schafft es mit vier Zählern derzeit nur auf Platz sieben, während der TuS Bad Driburg zehn Punkte mehr vorweist und damit den ersten Rang einnimmt.


Carsten Sager - Trainer der SG Altenbergen/Vörden blickt voraus: „Wir spielen zu Hause gegen den Tabellenführer aus Dirburg. Der TuS befindet sich in einer unglaublichen Form, letzte Woche haben sie Stahle 5:0 geschlagen. Wir haben ein paar verletzte und angeschlagene Spieler, wir müssen beim Abschlusstraininig schauen, wie es aussieht. Der Gegner hat den besten Sturm und hinten lassen sie auch sehr wenig zu, es wird sehr schwer für uns und wir werden uns ordentlich strecken müssen, um was Zählbares zu holen. Wir werden alles probieren und dann gucken, was bei rumkommt.“

Bad Driburgs Coach Dennis Hustadt merkt an. "Die Lage der Krankenstation entspannt sich leider nicht, sondern verschärft sich. Van der Kamp fällt für Sonntag aus und Derksen musste am Sonntag frühzeitig raus mit einem Muskelfaserriss. Wir müssen den Rückenwind aus dem Stahle Spiel mitnehmen und genauso begeisternd in Vörden auftreten. Die Jungs sind so gut drauf, dass nun auch auswärts der Durchbruch gelingen wird. Die Erfahrung vom Sonntag, wieviel Auswirkung die Agressivität auf ein Spielergebnis haben kann, ist allen gegenwärtig..Unterschätzen werden wir keinen Gegner mehr."

FC Stahle : SV Bonenburg (Anstoß 15 Uhr)

Der SV Bonenburg fordert im Topspiel den FC Stahle heraus. Am letzten Sonntag verlief der Auftritt von Stahle ernüchternd. Gegen den TuS Bad Driburg kassierte man eine 0:5-Niederlage. Zuletzt spielte Bonenburg unentschieden – 1:1 gegen den FC Germete-Wormeln 03.

Angesichts der guten Heimstatistik (3-0-0) dürfte der FCS selbstbewusst antreten. Die Stahler rangieren mit zwölf Zählern auf dem dritten Platz des Tableaus. Offensiv konnte der Heimmannschaft in der Kreisliga A Gruppe 1 kaum jemand das Wasser reichen, was die 13 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. Vier Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz der Elf von Trainer Andreas Struck.

Auf fremden Plätzen läuft es für den SVB bis dato bescheiden – die Ausbeute beschränkt sich auf magere vier Zähler. Die Boennburger belegen momentan mit sechs Punkten den fünften Tabellenplatz, das Torverhältnis ist mit 11:11 ausgeglichen. Die Saison des Gasts verläuft bisher durchschnittlich: Insgesamt hat der SV Bonenburg einen Sieg, drei Unentschieden und zwei Niederlagen verbucht. Mit dem Gewinnen tat sich Bonenburg zuletzt schwer. In drei Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen. Ins Straucheln könnte die Defensive des SVB geraten. Die Offensive des FC Stahle trifft im Schnitt mehr als zweimal pro Match.


Andreas Struck vom FC Stahle befindet. "Wir haben leider im Moment etliche Verletzte und angeschlagene Spieler. Teilweise werden wir erst kurzfristig sehen wer spielen kann. Wir wollen aber definitiv eine Reaktion zur letzten Pleite zeigen. Schwer wird diese Aufgabe allemal. Bonenburg hat zuletzt immer gute und knappe Ergebnisse erspielt."

Sven Brechtken, Co-Trainer der Gäste erklärte uns. "Stahle steht mit vier Siegen oben in der Tabelle. Wird ein schwieriges Spiel für uns. Wir werden versuchen, mindestens einen Punkt aus Stahle mitzunehmen".

Kreisliga A2

-

TuS Vinsebeck : TiG Brakel (Anstoß 15 Uhr)

Der TuS Vinsebeck will die Erfolgsserie von drei Siegen gegen TiG Brakel ausbauen. Zuletzt kam Vinsebeck zu einem 3:2-Erfolg über den Warburger SV. Brakel kam zuletzt gegen den SV Albaxen zu einem 2:2-Unentschieden. Für hohen Unterhaltungswert war in den bisherigen Spielen von TiG stets gesorgt, mehr Tore als die Grün-Weißen (35) markierte nämlich niemand in der Kreisliga A Gruppe 2. In den letzten fünf Spielen ließen sich die Brakeler selten stoppen, vier Siege und ein Remis stehen in der jüngsten Bilanz. 
Die Hintermannschaft des TuS ist gewarnt, im Schnitt trifft die Offensivabteilung von TiG Brakel mehr als siebenmal pro Spiel ins Schwarze. Die Kontrahenten liegen in der Tabelle beinahe gleichauf. Lediglich ein Zähler trennt die Teams aktuell. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher vier Siege ein.  Wer ist Favorit und wer Außenseiter? Angesichts vergleichbarer Leistungsvermögen ist der Ausgang der Partie völlig offen.


Maik Disse, Trainer der gastgebenden Teutonen hat Respekt und meint. "35 Tore in 5 Spielen, das ist schon eine Wahnsinnsquote und zeigt was uns Sonntag erwartet. Eine mega starke Offensive mit extrem guten Einzelspielern. 
Wir müssen unsere beste Leistung abrufen und dürfen nicht nochmal so schlechte 20 Minuten wie letzte Woche in Warburg haben, nur dann haben wir eine Chance das Spiel zu gewinnen."

Cihan Gündogan erläutert. "Es ist immer schwer da zu spielen, weil der Platz nicht alles hergibt was mit Fußball spielen zu tun hat. Plus der Gegner, der auf dem Platz auch noch unangenehm ist. Es ist eines der schwersten Auswärtsspiele. Letztes Jahr haben wir da gewonnen, nur das einer unserer Spieler nicht spielberechtigt war und wir die Punkte abgezogen bekommen haben. Zum jetzigen Sonntag werden uns ein paar wichtige Spieler fehlen. Eigentlich kennen wir das Rezept, um gegen sie zu gewinnen. Wenn wir es umsetzen, bin ich davon überzeugt, dass wir die drei Punkte mitnehmen."

SV Germania Bredenborn : SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen (Anstoß 15 Uhr)

Scherfede-Rimbeck trifft am Sonntag (15:00 Uhr) auf den SV Germania Bredenborn. Gegen den Warburger SV kam Bredenborn im letzten Match nicht über ein Remis hinaus (3:3). Den ersten Saisonsieg feierte die SG vor Wochenfrist gegen den SV Albaxen (3:2).
Prunkstück des SVB ist die Defensivabteilung, die im bisherigen Saisonverlauf erst vier Gegentreffer kassierte – Liga-Bestwert. Die Schwarz-Gelben warten mit einer Bilanz von insgesamt zwei Erfolgen, einem Unentschieden sowie einer Pleite auf.  Auf fremdem Terrain reklamierte die SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen erst einen Zähler für sich. Im Angriff weisen die Scherfeder deutliche Schwächen auf, was die nur sieben geschossenen Treffer eindeutig belegen.

Ins Straucheln könnte die Defensive der Mannschaft von Trainer Karl Schröder geraten. Die Offensive des SV Germania Bredenborn trifft im Schnitt mehr als zweimal pro Match. Die Mannschaften sind mit nur drei Punkten Unterschied aktuell in gleichen tabellarischen Gefilden unterwegs. Nur einmal ging Scherfede-Rimbeck in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.


Bredenborns Coach Julian Middeke meint. "Mit Scherfede-Rimbreck/Wrexen erwartet uns ein Gegner, an den sich die meisten von uns noch sehr gut erinnern. Aber das verlorene Aufstiegsspiel ist spätestens seit dem Sommer vergessen, vielmehr wollen wir am Sonntag zeigen was für eine Qualität wir im Kader haben. Doch dafür müssen wir die PS auch auf den Platz bringen! Scherfede hat gegen Albaxen gezeigt, das sie jeden Gegner vor Probleme stellen können, darauf müssen wir uns einstellen. Personell fallen Domi, Fabi und Justin verletzungsbedingt aus, dennoch werden wir einen großen und ausgewogenen Kader haben."

Gästetrainer Karl Schröder erzählte uns. "Nach dem ersten Sieg, wollen wir natürlich nachlegen und aus Bredenborn was mitnehmen. Wird schwer, haben aber alle Spieler an Bord. Die Einstellung ist entscheidend, da müssen wir alle zusammen dran arbeiten, dann läuft es auch."

FC Neuenheerse/Herbram : SV Albaxen (Anstoß 15 Uhr)

Albaxen will im Spiel beim FC Neuenheerse/Herbram nach drei Spielen ohne Sieg den Abwärtstrend endlich stoppen. Neuenheerse/Herbram musste sich im vorigen Spiel dem TuS Lüchtringen mit 2:8 beugen. Der SVA erntete am letzten Spieltag nichts und ging mit 2:3 als Verlierer im Duell mit der SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen hervor.

Vollstreckerqualitäten demonstrierten die Neuenheerser bislang noch nicht. Der Angriff des FC N/H ist mit drei Treffern der erfolgloseste der Kreisliga A Gruppe 2. Vier Partien, vier Niederlagen. Die Bilanz des Gastgebers spricht eine mehr als deutliche Sprache. Im Angriff weist der SV Albaxen deutliche Schwächen auf, was die nur sieben geschossenen Treffer eindeutig belegen. Bisher verbuchten die Albaxer einmal einen dreifachen Punktgewinn. Demgegenüber stehen ein Unentschieden und drei Niederlagen.

Wenn der FC Neuenheerse/Herbram den Platz betritt, fallen viele Tore. Nur landen die meisten im Kasten des Schlusslichts (29). Aber auch bei Albaxen ist die Verteidigung anfällig für Gegentreffer (14). Auf fremdem Terrain reklamierte der SVA erst drei Zähler für sich. Der tabellarische Abstand ist gering, beide Mannschaften trennen nur vier Zähler. Mit dem Gewinnen tat sich der SV Albaxen zuletzt schwer. In drei Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen.


Matthias Stiewe vom SV Albaxen erklärte. "Wir wollen am Sonntag wieder was gut machen - die Niederlage gegen Scherfede tut noch immer weh - und das nicht nur Jan Schumacher der sich in dem Spiel einen Finger gebrochen hat. Nur, wenn wir zählbares mit nach Hause nehmen wollen (seit heute steht fest dass wir das Heimrecht getauscht haben) dann müssen wir uns deutlich steigern. Aber das gesamte Team ist bereit dazu und brennt auf den Anstoß. 
Und wenn jeder seine Fähigkeiten auf den Platz bringt, wir geschlossen als Team auftreten und Willen und Leidenschaft zeigen, dann sollte uns das gelingen."

SuS Gehrden/Altenheerse : TuS Lüchtringen (Anstoß 15 Uhr)

Der TuS Lüchtringen will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge bei Gehrden punkten. Der SuS gewann das letzte Spiel gegen den FC Neuenheerse/Herbram mit 3:0 und belegt mit vier Punkten den siebten Tabellenplatz. Lüchtringen dürfte dieses Spiel mit breiter Brust bestreiten, wurde doch Neuenheerse/Herbram zuletzt mit 8:2 abgefertigt.
Der SuS Gehrden/Altenheerse musste schon 16 Gegentreffer hinnehmen. Nur zwei Mannschaften kassierten mehr Tore. Ein Sieg und ein Remis stehen drei Pleiten in der Bilanz der Schwarz-Weißen gegenüber. Nur einmal gingen die Gehrdener in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld. Mit neun Zählern aus fünf Spielen steht der TuS momentan im Mittelfeld der Tabelle. Mit 19 geschossenen Toren gehören die Lüchtringer offensiv zur Crème de la Crème der Kreisliga A Gruppe 2. In dieser Saison sammelte die Mannschaft von Coach Sebastian Schwedhelm bisher drei Siege und kassierte zwei Niederlagen.

Wenn Gehrden den Platz betritt, fallen viele Tore. Nur landen die meisten im Kasten der Elf von Michael Puhl (16). Aber auch beim TuS Lüchtringen ist die Verteidigung anfällig für Gegentreffer (13). Beleg für das durchwachsene Heimabschneiden des SuS sind vier Punkte aus drei Spielen.


Tim Müller von den Hausherren meint. "Mit Lüchtringen erwartet uns ein sehr starker Aufsteiger, der schon respektable Ergebnisse geliefert hat. Allerdings ändert sich für uns im Grunde nichts, da wir in dieser Liga von keinem leichten oder schweren Gegner sprechen können. Wir müssen uns auf unsere Leistung, auf unsere Qualitäten konzentrieren und diese bestmöglich umsetzen. Wir wollen die nächsten drei Punkte und sind bereit dafür an die Grenzen zu gehen."

SuS Trainer Michael Puhl bekundet. "Wir müssen zusehen das wir uns weiter verbessern und uns von Spiel zu Spiel steigern. Im Training sehe ich Verbesserungen. Lüchtringen ist für uns unbekannt, aber das ist für mich egal. Wir müssen unsere Stärken ausspielen und selbstbewusst ins Spiel gehen."

Sebastian Schwedhelm vom TuS Lüchtringen blickt voraus. "Nachdem wir die letzten zwei Spiele souverän gewinnen konnten, wollen wir auch in Gehrden möglichst dreifach punkten. Es wird jedoch nicht einfach, da in dieser Liga jeder jeden schlagen kann."

Kommentieren