Jugendfußball

"Am Ende des Tages stehen wir wieder mit leeren Händen da"

31. März 2022, 07:34 Uhr

Die einen jubeln, die anderen fahren enttäuscht in Richtung Brakel. Brakels B-Jugend siegt im dritten Spiel in sechs Tagen mit 3:0 gegen die Hammer SpVg. II. Raphael Reinold, Johann Winkler und Azad Ileri lassen die Rot/Schwarzen jubeln. Die A-Jugend Landesliga Elf der Spvg 20 Brakel muss dagegen dem Gegner die Punkte überlassen. Im Nachholspiel bei der JFV Lohe-Bad Oeynhausen unterliegen die Brakeler mit 1:2-Toren. Die Führung durch Jaden Dwelck sollte nicht reichen.

A-Jugend Landesliga: JFV Lohe-Bad Oeynhausen - Spvg 20 Brakel 2:1 (2:1)

JFV Lohe-Bad Oeynhausen - Spvg 20 Brakel 2:1 (0:0). Es sollte nicht sein. Wie schon beim Delbrücker SC, unterlag die Brakeler A-Jugend auch bei der JFV Lohe-Bad Oeynhausen mit einem Tor Unterschied und verpasste einen möglichen Auswärtssieg. Dabei gingen die ersatzgeschwächten Gäste toll und couragiert in die Partie und gaben von Beginn an richtig Einsatz. So konnte Brakel nach 15 Minuten durch Jaden Dwelck in Front gehen und war auch dem Führungstor gut im Spiel. Trotz guter Balance und Einsatz, sollte das 0:2 jedoch nicht fallen. Zehn Minuten vor dem Wechsel konnten die Gastgeber dadurch den glücklichen 1:1-Ausgleich markieren. Brakel bemühte sich zwar weiterhin im Spiel nach vorne, konnte sich aber Offensiv nicht gut genug in Szene setzen. Stattdessen kam die JFV in der 45. Spielminute zur glücklichen 2:1-Halbzeitführung. Nach dem Wechsel versuchte Brakel alles um einen verdienten Punkt mit auf die lange Heimreise zu nehmen, doch Bad Oeynhausen verteidigte mit allem was ging, sogar bis ins unerlaubte, was in der Schlussminute der Nachspielzeit noch zu einer Roten Karte führte. "Am Ende des Tages stehen wir wieder mit leeren Händen da. Wir haben alles gegeben und hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt. Ich kann den Jungs aber keinen Vorwurf machen. Wir haben heute mit dem letzten Aufgebot alles gegeben und sind am Ende wieder nicht belohnt worden. Aber das Glück wird auch wieder zu uns zurück kommen", so Brakels Trainer Daniel Barbarito.

B-Jugend Landesliga: Spvg 20 Brakel - Hammer SpVg. II 3:0 (3:0)

Die B-Jugend der Spvg 20 Brakel bleibt trotz Mammutprogramm in der Erfolgsspur und schaffte es im dritten Spiel innerhalb von sechs Tagen ohne Gegentor zu bleiben. Mehr noch mit dem Sieg gegen Hamm, konnte die Mannschaft um Kapitän Sebastian Mann sieben Punkte aus den drei Spielen auf der Habenseite verbuchen. Brakel drückte von Beginn an auf das Gaspedal und zeigte von Anfang an wer das Spiel gewinnen will. Schon früh hätte Brakel die Führung für sich erzielen können, musste jedoch nur sechs Zeigerumdrehungen auf das 1:0 warten. Raphael Reinold markierte die umjubelte Führung, nach feinem zwei Zonenpass durch Simon Schmidts. In der Folge war Brakel weiter auf dem Weg nach vorn. Raphael Reinold, Linus Herwing oder auch Tarik Cimen hatten das 2:0 auf dem Fuß. Doch erst in der 25. Spielminute sollte der zweite Treffer fallen. Tarik Cimen fasste sich aus 20 Metern ein Herz, den Aufsetzer konnte Hamms Keeper nur prallen lassen und Johann Winkler reagierte am schnellsten - 2:0 und großer Jubel auf Brakeler Seite. Die Elf von Trainer Thorsten Kraut marschierte weiter in Richtung Hammer Tor, musste aber bis zur 40. Spielminute auf das 3:0 warten. Der kurz zuvor eingewechselte Azad Ileri sorgte für den dritten Jubel. Der zweite Abschnitt sollte so beginnen, wie der erste aufgehört hatte. Brakel drückte in eine Richtung und Moritz Spieker, Azad Ileri, Tarik Cimen, Raphael Reinold, Jan Michels und Co. hatten weitere Tore auf dem Schlappen. Doch letztlich blieb es beim hochverdienten 3:0-Heimsieg und drei wichtigen Punkten für die B-Jugend Landesliga-Elf der Brakeler. "Die Jungs haben eine enorme Leistung vollbracht. In sechs Tagen drei solche Spiele abzuliefern war wirklich bemerkenswert und bringt uns in die richtige Richtung. Ich bin wirklich Stolz auf die Leistung und Art und Weise", zollte Brakels B-Jugend Trainer Thorsten Kraut den Seinen großen Respekt. "Das war ein wichtiger und großer Schritt in die richtige Richtung, den mit aller Macht weitergehen wollen", so Kraut weiter, der besonders den agilen Johann Winkler, Antreiber Rafet Özdemir und Torwart Sebastian Mann stellvertretend für das ganze Team lobte. 

Kommentieren