SVB im Halbfinale

Anfangsphase holprig! Doppelschlag ebnet den Weg

23. September 2021, 22:09 Uhr

Westfalenligist SV Bökendorf hat am Abend mit einem 4:0 (2:0) Erfolg beim Bezirksligisten SV Kollerbeck das Ticket für das Halbfinale im Damen Kreispokal klar gemacht.

SV Kollerbeck - SV Bökendorf 0:4 (0:2)

Dabei hatte der Favorit und Westfalenligist Anfang schon seine Proble auf dem Aschenplatz und auch mit den gastgebenden Grün-Weißen, die das gut machten und die ersten halbe Stunde das Spiel offen hielten. Ein Doppelschlag der Gäste durch Lena Butterwege (30.) und Jana Leuchtmann (34.) machten dann den Weg frei für die Müller-Elf, Die gut 150 Zuschauer sahen dann auch im zweiten Spielabschnitt eine aufopferungsvoll dagegenhaltende Kollerbecker Mannschaft die allerdings auch im zweiten Spielabschnitt zwei Treffer schlucken musste. Jana Leuchtmann (47.) traf direkt nach Wiederanpfiff zum 3:0 und Pia Widenbruch legte mit einem Schuss zum 4:0 in der 78. Spielminute den letzten Tagestreffer nach.


SVK Coach Patrick Oestreich meinte. „Wir haben das Spiel 0:4 verloren. Die erste halbe Stunde waren wir die klar bessere Mannschaft und haben Bökendorf überhaupt nicht ins Spiel kommen lassen. Wir waren zweikampfstärker und auch spielerisch besser als der Gegner. Leider vergessen wir uns mit einem Tor zu belohnen. Nach 30 Minuten geht Bökendorf mit dem ersten Torschuss sehr glücklich in Führung. Kurz danach können wir eine Ecke nicht klären und durch einen abgefälschten Schuss steht es wie aus dem Nichts 0:2. Fazit der ersten Halbzeit, wir machen das Spiel und der Gegner die Tore. In der Pause haben wir uns dann vorgenommen nochmal alles reinzuhauen und nochmal ranzukommen. Leider bekommen wir sofort das dritte Gegentor und das hat uns den Zahn gezogen. Es war weiter ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Bökendorf jetzt mehr den Ball kontrollierte. Kurz vor Schluss machen sie noch das vierte Tor.
Am Ende steht eine gute Leistung für die wir uns nicht belohnen konnten. Bökendorf war gnadenlos effektiv und ist am Ende der verdiente Sieger, auch wenn das Ergebnis zwei Tore zu hoch ausfällt. Wir nehmen aus dem Spiel eine Menge Selbstvertrauen für den weiteren Verlauf der Saison mit, weil wir gegen einen Westfalenligisten richtig gut gegen gehalten haben.“

Vera Müller, Trainerin der Bökendorferinnen erklärte. „Wir haben uns gerade in der Anfangsphase schwergetan auf dem Aschenplatz. Wir konnten kein genaues Passspiel aufziehen und hatten teilweise den ein oder anderen Ballverlust. Im Laufe des Spiels bekamen wir dann mehr Sicherheit. Die Chancen vor dem Tor, die wir hatten, haben wir dann effektiv genutzt. Das erste Tor viel durch Lena Butterwege, die den Ball aus der zweiten Reihe aufs Tor schoss. Der zweite Treffer viel durch einen Schuss von Jana Leuchtmann, der von einer Kollerbecker Spielerin abgefälscht wurde. Den dritten Treffer erzielte wieder Jana Leuchtmann, die sich schön gegen die Abwehr durchsetzte. Den letzten Treffer erzielte Pia Widenbruch. Die mit einem Schuss aus der Drehung den Endstand 0:4 klar machte.“

Kommentieren