Kreisliga B Nord: David gegen Goliath

"Arsch hochbekommen und den Ernst der Lage verstehen"

23. Oktober 2020, 13:34 Uhr

Ring frei für den 8. Spieltag in der Kreisliga B Nord. Dabei haben die Teams aus der unteren Tabellenregion vom SV Nieheim/West, SV Höxter und vom VfL Langeland echte Brocken vor der Brust. Zudem wartet auf den VfL Eversen ein packendes Derby gegen den SV Holzhausen/Erwitzen. Aber auch die anderen Partien haben es in sich. Hier gibt es die Vorschau.  Spielfrei hat die SG Nethe A-B-O. 

SV Steinheim - SV Höxter II (Anstoß 14 Uhr)

Aufsteigerduell in Steinheim auf Kunstrasenund unterschiedlicher hätten beide Teams nicht in due Saison starten können. Die Zweitvertretung des SV Höxter trifft am Sonntag (14:00 Uhr) auf den SV Steinheim. Am vergangenen Sonntag ging Steinheim leer aus – 0:3 gegen den SV 23 Drenke. Die sechste Saisonniederlage setzte es am letzten Spieltag für Höxter II gegen die SG Bellersen/ Aa-Nethetal.

Mit acht Zählern aus sechs Spielen steht der SVS momentan im Mittelfeld der Tabelle. Die Bilanz der bisherigen Saison der Steinheimer kommt ausgeglichen daher: Jeweils zwei Siege, Unentschieden und Niederlagen hat man zutage gefördert.

Der SVH II muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. Neben den Höxteraner gibt es nur noch ein weiteres Team, das in der Liga ohne Punkte in der Tabelle dasteht. Wo bei den Kreisstädter der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die zwei erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Für die Gäste muss der erste Saisonsieg her. Angesichts der guten Heimstatistik (2-1-0) dürfte der SV Steinheim selbstbewusst antreten.


Martin Skatulla, Trainer des SV Höxter II, meint: „Mit dem SV Steinheim erwartet uns ein Mit-Aufsteiger der bisher seine Hausaufgaben besser gemacht hat wie wir. Dieter Müller wird seine Jungs auf jeden Fall wieder gut einstellen. 
Bei uns heißt es jetzt den Arsch hochzubekommen und den Ernst der Lage zu verstehen. Die Spieler aber auch wir Trainer müssen jetzt langsam liefern. Ich glaube fest an meine Truppe und an ihrere Stärken. Ich will Sonntag unbedingt was zählbares mitnehmen.“

Dieter Müller, Trainer der Gastgeber, zum Duell der Aufsteiger: „Duell zweier Aufsteiger. Ich erwarte ein enges, spannendes und offenes Spiel. Wir werden gut vorbereitet sein.“

SV 30 Bergheim - SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen (Anstoß 14:30 Uhr)

Am Sonntags trifft der SV 30 Bergheim auf den SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen. Anstoß ist um 14:30 Uhr. Die zweite Saisonniederlage setzte es am letzten Spieltag für Bergheim gegen den TuS Lütmarsen. Alhausen schlug den SV Nieheim/West am Sonntag mit 6:0 und hat somit Rücken Wind. Beleg für das durchwachsene Heimabschneiden des SVB sind vier Punkte aus drei Spielen. Dass die Abwehr ein gut funktionierender Mannschaftsteil der Bergheimer ist, zeigt sich daran, dass sie bislang nur sechs Gegentore zugelassen hat.

Der Gast aus Alhausen Pömbsen und Reelsen hat mit dem Sieg Selbstvertrauen getankt und will nun nachlegen. Auf des Gegners Platz haben die Alhäuser noch Luft nach oben, was die Bilanz von erst einem Zähler unterstreicht. Die bisherige Ausbeute der SV´ler: zwei Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen.Die Saisonausbeute beider Teams war bislang vergleichbar, sodass die Mannschaften derzeit in der gleichen Tabellenregion stehen.

Ufuk Basaran, Trainer des SV Bergeheim, meint: „Wir hatten Alhausen vor der Saison ganz oben erwartet. Ich denke diese Qualität hat die Mannschaft bisher einfach nur noch nicht auf den Platz bringen können, deswegen erwarten wir einen schweren Gegner. Wir haben einige angeschlagene, davon fällt Maxi Kleine länger aus. Er wurde letzte Woche böse umgetreten. Aber wir werden eine gute Mannschaft auf den Platz bringen, die letzten Sonntag wieder gut machen wird.“


Benedikt Böger, vom Trainerteam der Gäste blickt voraus. "Wir wollen den positiven Trend fortsetzen und auch in Bergheim die 3 Punkte mitnehmen. Dazu muss aber jeder Spieler wieder alles abrufen. In den ersten Spielen haben wir gesehen was passiert wenn wir das nicht tun."

Semir Haydarevic vom SV ARP. "Wir haben wieder mehr Leute an Bord, auch wenn sich Zwack beim letzten Spiel schwerer verletzt hat und länger ausfällt. Der Gegner steht bestimmt nicht zu unrecht auf dem 4. Platz. Eine Hürde, die wir nur meistern können, wenn wir mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen."

SV 23 Drenke - VfL Langeland (Anstoß 14:30 Uhr)

Langeland muss mit einer schwarzen Serie von drei Niederlagen im Gepäck auch noch beim Liga-Schwergewicht SV 23 Drenke antreten. Während Drenke nach dem 3:0 über den SV Steinheim mit breiter Brust antritt, musste sich der VfL zuletzt mit 0:3 geschlagen geben. Erfolgsgarant für das gute Abschneiden des SVD ist die funktionierende Defensive, die erst vier Gegentreffer hinnehmen musste.

Mit 15 Gegentreffern hat der VfL Langeland schon ein Riesenproblem. Aber nicht das einzige, wenn man dazu noch die Offensive betrachtet. Die Mannschaft erzielte auch nur ein Tor. Das heißt, die Schwarz-Gelben mussten durchschnittlich 3,75 Treffer pro Partie hinnehmen und bejubelte dagegen im Schnitt nicht einmal ein Tor pro Spiel. Dem Gast muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der Kreisliga B Gruppe 1 markierte weniger Treffer als Langeland.

Angesichts der guten Heimstatistik (2-1-0) dürfte der SV 23 Drenke selbstbewusst antreten. Ob das Spiel so eindeutig endet, wie die Tabelle vermuten lässt? Der VfL schafft es mit drei Zählern derzeit nur auf Platz 13, während Drenke neun Punkte mehr vorweist und damit den dritten Rang einnimmt. Mit drei Siegen gewann der SVD genauso häufig, wie der VfL Langeland in dieser Spielzeit verlor. Damit dürfte auch klar sein, wer in dieser Partie den Ton angeben will. Langeland steht vor einer schweren Aufgabe, schließlich lief die bisherige Saison des SV 23 Drenke bedeutend besser als die des VfL.


Marco Mancusi, Trainer des SV, meint: „Da wir das Heimrecht getauscht haben, wollen wir natürlich unseren Zuschauern wieder 3 Punkte schenken. Ich hoffe natürlich das Corona uns nicht noch einen Strich durch die Rechnung macht. Wir wollen oben dran bleiben und dafür brauchen wir einen Heimsieg.“

Thomas Ising vom VfL meinte. "Sonntag wartet mit Drenke ein weiterer harter Brocken, der uns in jeder Sekunde alles abverlangen wird. Leider fallen ein paar Stammkräfte aus was uns natürlich trifft. Auch wenn es schwer wird, wir können uns aufeinander verlassen. jeder der spielt ist motiviert, hat Bock auf dieses spiel und wirft sich zu 100% rein."

TuS Godelheim - SV Fürstenau-Bödexen (Anstoß 14:30 Uhr)

Am kommenden Sonntag trifft der TuS Godelheim auf den SV Fürstenau-Bödexen. Gegen den SV Holzhausen/Erwitzen war für Godelheim im letzten Spiel nur ein Unentschieden drin. Danach hatte die Truppe von Thorsten Lammert spielfrei. Fürstenau-Bödexen kam zuletzt gegen den SV Steinheim zu einem 1:1-Unentschieden und musste letzten Sonntag wegen Corona pausieren. 

Auf eine sattelfeste Defensive kann der TuS bislang noch nicht bauen. Die bereits 19 kassierten Treffer zeigen deutlich, wo Coach Thorsten Lammert den Hebel ansetzen muss. Diese Begegnung verspricht ein Torspektakel: Durchschnittlich trifft der TuS Godelheim über zweimal pro Partie. Der SV FüBö aber auch! Angesichts der guten Heimstatistik (2-1-0) dürfte Godelheim selbstbewusst antreten. Die Mannschaften liegen auf Schlagdistanz zueinander. Nur zwei Punkte beträgt der Abstand in der Tabelle. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher zwei Siege ein.


Andre Thiemann, Trainer der Gäste, meint: „Bis dato sind wir zwar noch ungeschlagen, die letzten beiden Unentschieden waren jedoch unnötig und haben uns leider Punkte gekostet. Gegen Godelheim wollen wir dreifach Punkten, ganz klar. Finden wir schnell ins Spiel und können den Gegner direkt unter Druck setzen sollte dort auch was möglich sein.“

Thorsten Lammert, Trainer des TuS; meint: „Fü/Bö ist trotz starker Auftaktgegner noch ungeschlagen, das sagt viel über ihre derzeitige Verfassung aus. Wir müssen leider auf einige wichtige Leute verzichten, erhoffen uns aber dennoch zu punkten.“

SG Bellersen/ Aa-Nethetal - TuS Lütmarsen (Anstoß 14:30 Uhr)

Die heimische SG sollte vor dem kommenden Gegner TuS Lütmarsen gewarnt sein, spielte dieser doch zuletzt wie aus einem Guss. Am Sonntag wies die SG Bellersen/ Aa-Nethetal den SV Höxter II mit 5:0 in die Schranken. Letzte Woche siegte der TuS gegen den SV 30 Bergheim mit 3:1. Damit liegt Lütmarsen mit zehn Punkten jetzt im vorderen Teil der Tabelle. Die Stärke von Aa-Nethetal liegt in der Offensive – mit insgesamt 16 erzielten Treffern. Nur einmal gingen die Nethetaler in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Aufpassen sollte der TuS Lütmarsen auf die Offensivabteilung der Gastgeber, die durchschnittlich mehr als zweimal pro Spiel zuschlug. Lütmarsen holte auswärts bisher nur vier Zähler. Mit neun Punkten nimmt die Bonan Elf den sechsten Tabellenplatz ein. Damit ist man dem TuS ganz dicht auf den Fersen, denn die Lütmarser haben mit zehn Punkten nur einen Zähler mehr auf dem Konto und stehen auf dem fünften Platz. Das bisherige Abschneiden der SG Bellersen/ Aa-Nethetal: zwei Siege, drei Punkteteilungen und ein Misserfolg. Bisher verbuchte der TuS Lütmarsen dreimal einen dreifachen Punktgewinn. Demgegenüber stehen ein Unentschieden und drei Niederlagen.


Stephan Zänger, Trainer des TuS, meint: „Auswärts gegen Bellersen, da gibt es sicherlich einfachere Aufgaben zu meistern! Der Gegner hat eine sehr spielstarke Truppe zusammen! Wir haben eine gute Reaktion auf die ersten drei Niederlagen gezeigt und jetzt kommt es drauf an, ob wir reif genug sind genau da weiter zu machen wo wir letzten Sonntag aufgehört haben! Leider wird uns unser Keeper Harun Sahin ( Urlaub) fehlen! Somit werden wir zum dritten Mal in dieser Saison einen Feldspieler ins Tor stellen müssen!“

SV Nieheim/West - SG Erkeln/Hembsen (Anstoß 14:30 Uhr)

Herkulesaufgabe für die Mannschaft von André Ludwig. Der SV Nieheim/West hat am kommenden Sonntag keinen Geringeren als die SG Erkeln/Hembsen zum Gegner. Der SV N/W zog gegen den SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen am letzten Spieltag mit 0:6 den Kürzeren. Am letzten Sonntag holte die SG E/H drei Punkte im Topspiel gegen den VfL Eversen (1:0). Neben dem SV Nieheim/West gibt es nur noch ein weiteres Team, das in der Liga ohne Punkte in der Tabelle dasteht. Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel der Nieheimer ist deutlich zu hoch. 25 Gegentreffer – kein Team der Kreisliga B Gruppe 1 fing sich bislang mehr Tore ein.

Die SG Erkeln/Hembsen belegt mit der maximalen Ausbeute von 21 Zählern momentan den ersten Platz der Tabelle. Der Defensivverbund der SG´ler ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst drei kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Mit im Schnitt mehr als vier geschossenen Toren pro Partie gehört der Sturm von Spielgemeinschaft zu den besten der Liga. Nun zählt die Defensive von Nieheim/West nicht zu den dichtesten. Trainer Andre Ludwig muss sich also etwas einfallen lassen, will er mit seiner Mannschaft gegen Erkeln/Hembsen nicht untergehen. Mit sieben Siegen war die SG E/H genauso häufig erfolgreich, wie der SV N/W in dieser Spielzeit verlor. Damit dürfte auch klar sein, wer in dieser Partie den Ton angeben will.


Pascal Giefers, Spieler der SG, meint: „Die Vorzeichen vor diesem Spieltag scheinen klar zu sein. Wir fahren als Spitzenreiter zum Schlusslicht der Liga. Wir werden den SV jedoch auf keinen Fall unterschätzen! Daher werden wir alles geben um in Oeynhausen als Sieger vom Platz zu gehen und vor allem auch spielerisch zu überzeugen.“

VfL Eversen - SV Holzhausen/Erwitzen (Anstoß 15 Uhr)

Am Sonntag trifft der VfL Eversen im Derby auf den SV Holzhausen/Erwitzen und das Match findet in Entrup statt, da der Platzumbau in Eversen noch nicht fertig ist. Die Chust-Elf  musste sich am letzten Spieltag im Topspiel gegen die SG Erkeln/Hembsen mit 0:1 geschlagen geben. Zuletzt spielte Holzhausen unentschieden – 3:3 gegen Godelheim und letzten Sonntag rollte der Ball für den HSV aufgrund von Corona nicht. 
Angesichts der guten Heimstatistik (2-1-0) dürfte der VfL selbstbewusst antreten. Nach sieben gespielten Runden gehen bereits 14 Punkte auf das Konto der VfL´ler und bescheren der Mannschaft einen hervorragenden zweiten Platz. Die Heimmannschaft wartet mit einer Bilanz von insgesamt vier Erfolgen, zwei Unentschieden sowie einer Pleite auf. Mit acht Zählern aus sechs Spielen steht der SV H/E momentan im Mittelfeld der Tabelle. Die Holzhäuser verbuchten zwei Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen auf der Habenseite.


Daniel Chust, Trainer des VfL; meint: „Nach den letzten eher schlechten Spielen wird es Zeit eine deutliche Reaktion zu zeigen. Die Mannschaft hat mehr Potenzial, muss diese aber konstanter abrufen. Der SV Holzhausen/Erwitzen ist ein unangenehmer Gegner. Ich erwarte ein hart umkämpftes Spiel.“

Süleyman Öztürk, Trainer des SV; meint: „Eversen ist zur Zeit gut drauf. Sie sind gut in die Saison gestartet und auf dem 2. Platz. Es wird nicht leicht. Letzte Woche ist das Spiel ausgefallen, aber es ist alles gut gelaufen und wir müssen uns keine sorgen machen. Jannik Lüke trainiert schon und falls er keine Beschwerden bekommt, kann er am Sonntag auf die Bühne. Wenn meine Jungs ihre Stärken auf dem Platz zeigen, die man von Holzhausen kennt, dann wird es ein gutes Spiel werden. Wir spielen jeden Sonntag, um zu gewinnen und so werden wir uns auch am Sonntag präsentieren.“

Kommentieren