Jugendfußball

Aufstieg in die Westfalenliga perfekt

12. April 2022, 23:45 Uhr

Drei Auswärtstore, aber keine Punkte. Brakels A-Jugend verliert beim SC Münster 08 mit 3:4-Toren und zeigt tolle Moral. Eine deutliche Niederlage kassierte die JSG Kollerbeck-Steinheim-Marienmünster und unterlag dem Spitzenreiter FC Kaunitz mit 0:14-Toren. Brakels B-Jugend kam dem VfL Theesen entgegen und verlegte die Partie auf den 21.04. Höxter bleibt in der Erfolgsspur und siegt auch gegen TuS Quelle mit 1:0-Toren. Endlich aufgestiegen. Nach 2019/2020 und 2020/2021, ist das große Ziel der B-Mädchen der Spvg 20 Brakel endlich erreicht. Zweimal bremste Corona Brakel aus, nun ist es geschafft. Durch den 2:0-Heimsieg über den SV Kutenhausen/Todtenhausen steigt Brakel in die Westfalenlig auf. Das Topspiel der C-Jugend Westfalenliga mit 1:0 verloren, die Klasse aber seit einer Woche endgültig gehalten. Die Spvg 20 Brakel verlor die Partie bei der DJK TuS Hordel mit 0:1-Toren. Bereits am Mittwoch besiegte (wir berichteten) C-Jugend Bezirksligist Spvg 20 Brakel II den SV Lippstadt 08 II mit 3:1-Toren. Ebenfalls drei Punkte gab es für die D-Jugend der Spvg 20 Brakel, die mit 1:0-Toren gegen den SV Heide Paderborn siegreich blieb. Das Tor des Tages markierte Luis Rose. 

A-Jugend Landesliga vom Sonntag SC Münster 08 - Spvg 20 Brakel 4:3 (3:0).

Was für ein Spiel in Münster. Brakels A-Jugend bleibt weiter auf der Suche nach dem Glück. Auch beim Gastspiel in Münster blieb dem Team von Daniel Barbarito ein Punktgewinn verwehrt. Während jedoch Barbarito mit Corona zu Hause am Liveticker das Spiel verfolgte, vertrat Thorsten Kraut ihn am Seitenrand. "Wir haben ein frühes unglückliches 0:1 bekommen und danach eigentlich das Spiel in den Griff bekommen", sah Kraut gute Ansätze. Jaden Dwelck und Melvin Sommerfeld hatten Chancen zum Ausgleich. Brakel verpasste das 1:1 und Münster nutzte Brakels Fehler eiskalt aus. "Das 0:2 war eine Mischung aus zu vielen Kontakten, Ballverlust, Traumpass und Slapstick", so Kraut. Brakel zeigte sich nach dem 0:2 kurz geschockt und bemühte sich dann weiter um Kontrolle und Zugriff auf Spiel. Das 0:3 mit dem Pausenpfiff war dann die Krönung. "Slapstick 2, Vorlage zum Gegner und Kullertor", konnte Kraut auch das dritte Tor nur kurios beschreiben. Nach der Halbzeit kam Brakel dann völlig anders aus der Pause, stellte um, bestimmte die Partie und hätte schon nach fünf Minuten zwei Tore erzielen müssen. Doch Andrey Kraft oder auch Jaden Dwelck, Max Wömpner oder Alexander Wehrmann verpassten die Wende. Bis zur 71. Spielminute bestimmte Brakel die Partie und kassierte das 0:4 aus dem Nichts. "Es war schon eine moralisch große Aufgabe für uns. Wir mussten Luca Meyer, der gerade erst mit Kreuzbandriss genesen war, erneut mit Verdacht auf Kreuzbandriss auswechseln. Unfassbar bitter", musste Kraut bei dieser Szene selbst schlucken und sah in der Folge aber eine einseitige Partie in Richtung Tor des SC Münster 08. Andrey Kraft, Max Wömpner, Jaden Dwelck, Alexander Wehrmann verpassten die mögliche Aufholjagd, Aber erst in der 82. Minute traf Alexander Wehrmann zum 4:1-Anschlusstreffer. Münster fiel nun von einer Verlegenheit in die andere, konnte nur per Fouls stoppen und wieder war es Alexander Wehrmann der zum 4:2 verwandelte und mit einem weitere Freistoß das 4:3 auf dem Schlappen hatte. Über den schönsten Spielzug kam Brakel dann zum 4:3 und spielte Münster an die Wand. Der eingewechselte Raphael Reinold traf. Mit der letzten Aktion hatte Anes Fekovic das 4:4 auf dem Kopf, doch die tolle Flanke von Dwelck konnte Fekovic nicht in die Maschen drücken. "Es war natürlich schon Klasse was wir für eine Moral gezeigt haben. Großes Lob an das gesamte Team", so Kraut, der ein gefühltes 5:8 sah.

A-Jugend Bezirksliga vom Sonntag JSG Kollerbeck-Steinheim-Marienmünster - FC Kaunitz 0:14 (0:5).

Das war deutlich. Die A-Jugend der JSG unterlag dem Spitzenreiter aus Kaunitz deutlich mit 0:14-Toren. Nach der bitteren 0:7-Pleite vor einer Woche, war auch gegen den FC Kaunitz nichts zu holen. Der Aufstiegsfavorit zeigte sich in jeder Phase des Spiels überlegen. Bereits zur Halbzeit war die Partie in Steinheim entschieden. Thorsten Risse (12.), Tobias May (32.), Peer Bastian Humpert (42.) und Fynn Blomberg (46.) trafen im ersten Durchgang zur 5:0-Führung. Auch im zweiten Durchgang konnte die JSG dem FCK nichts entgegen setzen. Mehdi Ghali (3), Till Maasjost (3), erneut Blomberg (2), Carlo Sorci und Jonathan Dalmis sorgten am ENde für den deutlichen 0:14-Endstand. Trotz der hohen Niederlage hat sich die Ausgangslage nicht verändert oder verschlechtert. Die Truppe von Mahmut Abdioglu rangiert weiterhin auf dem achten Tabellenplatz und damit auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Das punktgleiche Team vom TuS Viktoria Rietberg hat insgesamt 20 Tore mehr kassiert. Am 24.04. will sich die JSG mit einem Heimsieg über SW Sende eine bessere Ausgangslage verschaffen. 

B-Jugend Landesliga  VfL Theesen - Spvg 20 Brakel

"Theesen hat am Sonntag keinen Torwart zur Verfügung gehabt. Wir haben daher dem VfL angeboten das Spiel zu verlegen", so Brakels Trainer Thorsten Kraut, der nun am 21.04. beim VfL Theesen antritt. Anpfiff der Partie ist um 17 Uhr. Am Ostersamstag gastiert Brakel ab 15 Uhr beim FC Eintracht Rheine. 

B-Jugend Bezirksliga vom Sonntag SV Höxter - TuS Quelle 1:0 (0:0)

Der SV Höxter bleibt neben Meister und Aufsteiger SV Heide Paderborn in der Rückrunde das Team der Stunde. Lukas Worms war in einem umkämpften Spiel wieder einmal der Matchwinner. "Dabei haben wir uns im Spiel sehr schwer getan", erkannte SVH-Trainer Andre Schmitt die Probleme durch die Umstellungen. Durch Personalprobleme und dadurch notwendig gewordene Rotation fand Höxter nur schwer ins Spiel und musste dem Gast aus Quelle das Spiel überlassen. Folglich hatte Quelle zwar mehr Spielanteile, konnte sich aber im letzten Drittel letztlich nicht gefährlich durchsetzen. In der 74. Spielminute war es dann soweit und der Torjäger vom Dienst, Lukas Worms, traf zum glücklichen, aber umjubelten 1:0-Siegtreffer. "Glück muss man sich erarbeiten. Tolle Einzelaktion von Lukas und der nächste Dreier in 2022 für uns", war Schmitt stolz über den schmeichelhaften Sieg der Seinen. Nach den Osterferien geht es am 24.04. zum Delbrücker SC II. Ab 09.15 Uhr steigt das nächste Spitzenspiel für die Höxteraner.

B-Juniorinnen Bezirksliga vom Sonntag Spvg 20 Brakel - SV Kutenhausen-Todtenhausen 07 2:0 (2:0)

Es ist endlich vollbracht. Brakels B-Mädchen haben den langersehnten Traum endlich erreicht. Zwei Jahre lang musste Brakel Corona bedingt den Aufstieg in die Westfalenliga am Ende hinter sich lassen. Nun kann ihnen den Aufstieg keiner mehr nehmen. Die auch in diesem Jahr neu formierte Mannschaft von Trainer Richard Moritz, hat sich von Beginn an in der Spitze festgesetzt und sich bereits vier Spieltage vor Schluss den Aufstieg gesichert. "Wir sind sehr Stolz auf die Mädchen. Stellvertretend für das letzte Jahr, haben es die Mädels dieses Jahr erneut durchgezogen und das mit so einer jungen Mannschaft. Die Entwicklung ist der Wahnsinn", merkt man dem engagierten Trainer Moritz die Freude an. Gegen den ärgsten Verfolger aus Kutenhausen und Todtenhausen, der als einziges den Aufstieg hätte noch gefährden können, überrannte die Moritz-Elf den Gegner förmlich. Bereits nach 15 Minuten war die Messe gelesen. Svenja Lausen sorgte mit einem Doppelschlag für eine schnelle 2:0-Führung. In der 7. und 13. Spielminute traf die schnelle Lausen zur schon früh verdienten Führung. In der Folge verpasste Brakel mehrfach das dritte Tor. So ging es mit der komfortablen Führung in die Halbzeit. "Nach dem Wechsel haben wir das Spiel zwar etwas mehr verwaltet, die Führung war aber nie gefährdet. Wir hätten auch im zweiten Durchgang noch Tore erzielen können", ergänzt Moritz. Warum Brakel jetzt schon aufgestiegen ist, erklärt sich so: Da der Herforder SV Borussia Friedenstal I in der Westfalenliga spielt, der Delbrücker SC I in eben jene absteigt, Kutenhausen Brakel nicht mehr erreichen kann, ist Brakel der Aufstieg nicht mehr zu nehmen. In der höchsten Liga eines Verbandes darf nur ein Team eines Vereins spielen. Glückwunsch an die Spvg 20 Brakel und das Team um Trainer Richard Moritz.

Herforder SV Borussia Friedenstal II - Phönix 95 Höxter 3:1 (1:0)

Trotz einer sehr guten und engagierten Leistung verpasste Phönix ein besseres Ergebnis beim Tabellenzweiten aus Herford. Mitte der ersten Hälfte kassierten die Gäste das 0:1 (25.). In der 57. Spielminute markierte der HSVII die 2:0-Führung. Erst in der 72. Spielminute traf Hannah Johannpeter zum 2:1-Anschlusstreffer. Trotz Schlussoffensive belohnte sich Phönix am Ende nicht für eine starke Leistung. Mit dem Schlusspfiff ließ Herford alle Träume auf einen verdienten Punktgewinnen platzen und sorgte für den 3:1-Endstand. Trotz engem Aufgebot kann Phönix von diesem Auftritt viel positives mitnehmen, um in den letzten Spielen die Zweifel am Klassenerhalt endgültig zu beseitigen. Zwar hat Soest den Abstand auf sechs Punkte verkürzen können, jedoch hat Soest noch drei schwere Spiele vor den Augen. 

C-Junioren Westfalenliga vom Samstag DJK TuS Hordel - Spvg 20 Brakel 1:0 (0:0)

Die C-Jugend der Spvg 20 Brakel hat das Topspiel bei der DJK TuS Hordel aus Bochum verloren. In einem schwachen Westfalenligaspiel war die erste Halbzeit ohne große Nennenswerte Aktion. Brakel stand kompakt, Hordel hatte wenig Ideen. "Wir haben nach der langen Pause erst einmal versucht zu verteidigen und umzuschalten, dieses ist uns auch gut gelungen. Wir hatten auch viele gute Ansätze im Umschaltspiel", so Brakels Trainer Thorsten Kraut. "Ehrlich gesagt hat uns aber ganz klar einfach das gefehlt, was eben Hordel zumindest von Beginn an zeigte, die nötige Bereitschaft", ergänzte Kraut. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeit. In dieser schienen insbesondere die Zuschauer der Gastgeber endgültig vergessen zu haben in einem Jugendspiel zu sein. "Das ein Gegner so spielt, war alles io und legitim. Hordel hat das gut gemacht, körperbetont mit viel Stimmung", sah Kraut einen bekannten Gegner. "Die Zuschauer waren unter aller Kanonen. Diese Hetze und Stimmung und dadurch auch Beeinflussung war schon richtig beschämend", ergänzte Kraut. Hordel ging durch einen mehr als unnötigen Freistoß mit 1:0 in Führung. Danach schien die Partie durch Außen absolut an ihre Grenze zu gehen. "Da haben einige scheinbar zu Hause nicht viel zu sagen", so Kraut weiter. Auch dadurch ließ sich Brakel beeindrucken. Brakel bemühte sich nach dem Rückstand zwar ins Spiel zu kommen, hatte aber nicht viele Möglichkeiten. Eine davon wäre ein berechtigter Foulelfmeter an Vinzent Möckel gewesen, der nicht geahndet wurde. Danach gab es eine Rote Karte, die durch Stimmung einzig und allein von Außen gegeben wurde. "Völlig überzogen von einem schwachen Headset-Gespann aus Bochum. Das muss man in aller Deutlichkeit sagen. Auch das ich das als Inhalt wieder geben muss. Diese drei haben sich in der Bundesliga gewähnt, aber einseitig agiert", so Kraut weiter, der letztlich eine nicht unverdiente Niederlage sah, trotz eines weiteren klaren Foulelfmeter an Linus Köring, der nicht gegeben wurde. "Unsere Ambitionen sind kein Aufstieg, wir können mit der Niederlagen leben und werden unsere Lehren aus der Sache ziehen", ergänzt Brakels Trainer. 

D-Junioren Bezirksliga vom Samstag Spvg 20 Brakel - SV Heide Paderborn 1:0 (0:0).

Tolles Spiel der Brakeler D-Jugend. Im Duell gegen den Tabellenletzten SV Heide Paderborn, war das Ergebnis am Ende spannend, die Partie nicht. Brakel dominierte Ball und Gegner und verpasste wie so oft in der Saison das Tor. "Wir haben wirklich gut gespielt. Es hat Spaß gemacht und war sehr positiv. Leider haben wir uns einfach immer und immer wieder nicht belohnt", so das Trainergespann Jörg Härtlein und Max Müller. Brakel blieb aber in jeder Phase der Partie absolut im Fokus und konnte sich kurz vor Schluss endlich belohnen. Mit dem Ende der ersten Halbzeit sorgte Luis Rose für das umjubelte 1:0. Nach dem Wechsel ging das Spiel auf ein Tor weiter. Brakel stürmte und Heide verteidigte mit Viererkette. Viele Chancen, aber weiter keine Tore. Ob Rose, Jonah Grell und Co. der Ball wollte nicht erneut in die Maschen des tapfer verteidigen SV Heide. "Wir haben hoch verdient gewonnen. Das zählt. Glückwunsch an die Jungs. Sie haben heute wirklich gut gespielt, wenn auch das Ergebnis knapp blieb, haben wir keinen Konter zugelassen", freuten sich Härtlein und Müller. 

Kommentieren