Phönix on Fire

"Bei Caro Böttcher bedanken das es nicht noch höher ausgefallen ist"

03. April 2022, 19:41 Uhr

Bei den überkreislichen Damenteams stand alles im Schatten des Landesligaderbys Ottbergen/Bruchhausen gegen Phönix Höxter, welches die Gäste aus der Kreisstadt gewannen. In der Westfalenliga kassierte Bökendorf eine Niederlage in der Fremde. Das Spiel des Bezirksligisten Kollerbeck fiel wegen Platzsperre aus. 

DJK Arminia Ibbenbüren - SV Bökendorf 4:1 (2:1)

SV Bökendorf kehrte vom Auswärtsspiel gegen DJK Arminia Ibbenbüren mit leeren Händen zurück. Am Ende hieß es 1:4. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: DJK Arminia Ibbenbüren wurde der Favoritenrolle gerecht. Das Hinspiel war zu Ende gewesen, ohne dass es einem der beiden Teams gelungen war, den Ball über die Linie zu bringen.

25 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für DJK Arminia Ibbenbüren schlägt – bejubelten in der 23. Minute den Treffer von Pia Marie Bernardy zum 1:0. Ehe der Unparteiische Yannick Iwersen die Protagonistinnen zur Pause bat, traf Mia Westmeyer zum 2:0 zugunsten der Elf von Frank Schlichter (44.). Durch einen von Jana Leuchtmann verwandelten Elfmeter gelang SV Bökendorf in der 46. Minute der 1:2-Anschlusstreffer. Zur Pause war DJK Arminia Ibbenbüren im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. Zum Seitenwechsel ersetzte Janne Lagemann-Kohnhorst von Gastgeber ihre Teamkameradin Julia Dortmann. Mit dem Tor zum 3:1 steuerte Bernardy bereits ihren zweiten Treffer an diesem Tag bei (80.). Daria Schmidt überwand die gegnerische Schlussfrau zum 4:1 für DJK Arminia Ibbenbüren (87.). Mit Ablauf der Spielzeit schlug DJK Arminia Ibbenbüren SV Bökendorf 4:1.


SVB Trainer Dieter Olejak erläuterte. "Ein Spiel, welches Ibbenbüren verdient gewonnen hat. Sie hatten die bessere Spielanlage und die größeren Chancen. Nachdem wir quasi mit dem Halbzeitpfiff noch einen Elfmeter verwandeln konnten (Foulspiel an Julia Oebbeke) keimte in der Halbzeitpause nochmal Hoffnung auf. Die ersten zwanzig Minuten der zweiten Halbzeit waren dann auch ausgeglichen, ohne das wir uns aber zwingende Torchancen herausspielen konnten. Nach einer Ecke bekommen wir den Ball im Strafraum nicht geklärt und aus der Bedrängnis heraus kommt ein noch leicht abgefälschter Ball auf das lange Eck und und schlägt neben dem Pfosten ein. Danach haben wir noch offensiver agiert doch statt des Anschlusstreffers erhöhte die Heimmannschaft noch auf 4:1."

SV Ottbergen-Bruchhausen – Phönix 95 Höxter 0:1 (0:0)

Ein Tor machte den Unterschied im Spiel, das Phönix 95 Höxter mit 1:0 gegen SV Ottbergen-Bruchhausen gewann. Ein Spaziergang war der Erfolg am Ende jedoch nicht für Phönix 95 Höxter.

Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaften lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Für das erste Tor sorgte Renee-Dederike Aarents. In der 52. Minute traf die Spielerin von Phönix 95 Höxter ins Schwarze. Am Schluss schlug Phönix 95 Höxter SV Ottbergen-Bruchhausen mit 1:0.


Von den siegreichen Gästen schilderte Coach Philipp Müller. "Gewinnen das Derby in Ottbergen 1:0. Unser Tor erzielt Renee Aarents. Ottbergen kann sich bei Caro Böttcher bedanken dass es nicht noch höher ausgefallen ist.
Der Sieg war mehr als verdient."

SV O-B Trainer Manuel Bohnert erklärte . "Wir haben mit 0:1 verloren. Der Sieg war für Phönix hochverdient. Unsere Torhüterin Carolin Böttcher hat mit sensationellen Paraden eine höhere Niederlage verhindert. Unsere Viererkette konnte auch viele Aktionen des Gegners verteidigen. Höxter hatte aber mehr vom Spiel und ein klares Chancenplus. Das Gegentor viel nach einer Ecke, wo wir nicht bis zum Schluss aufmerksam sind. Mit etwas Glück können wir Sekunden vor der Pause durch Sophia Klare das 1:0 erzielen. Kurz nach dem 0:1 hat Marie Hartmann den Ausgleich auf dem Fuss, scheitert aber knapp im Eins gegen Eins an der gegnerischen Torhüterin. Unterm Strich nimmt Höxter die drei Punkte verdient mit nach Hause."

Kommentieren