SVK optimistisch in Elsen

Bökendorf droht die nächste Pleite

10. Oktober 2020, 02:39 Uhr

Gibt es für Bökendorf am Sonntag etwas zu bejubeln?

Schafft Bökendorf den ersten Sieg in der Regionalliga.? Zu Gast ist Köln II. In der Landesliga möchten die beiden heimischen Clubs von Phönix und Ottbergen-Bruchhausen erfolgreiche Heimspiele abliefern. In der Bezirksliga soll für Kollerbeck weiter die weiße Weste stehen und Boffzen möchte seinen Fans einen vernüftigen Heimauftritt anbieten. 

Regionalliga: SV Bökendorf - 1.FC Köln II (Anstoß: 13:00 Uhr)

Will der SV Bökendorf den schwachen Saisonstart hinter sich lassen, muss gegen die Zweitvertretung des 1. FC Köln gewonnen werden. Am letzten Sonntag verlief der Auftritt von Bökendorf ernüchternd. Gegen den 1. FFC Recklinghausen kassierte man eine 1:4-Niederlage. Köln II musste sich am letzten Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach II mit 0:1 geschlagen geben.

Zu mehr als Platz 13 reicht die Bilanz des SVB derzeit nicht. Einen klassischen Fehlstart legten die Bökendorfer hin. Drei Niederlagen in Serie stehen für die Mannschaft zu Buche.

Der 1. FC II bekleidet mit vier Zählern Tabellenposition acht. Die bisherige Ausbeute der Kölner: ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage.


SVB Offensivspielerin Sarah Mönnekes merkte an. "Verletzte haben wir keinen, Carla und Chantal sind aus dem Urlaub zurück. Allerdings ist der Einsatz von zwei Akteurinnen fraglich. Köln ist gut gestartet und für mich am Sonntag klarer Favorit."

Landesliga: SV Ottbergen-Bruchhausen - TuRa Löhne (Anstoß: 15:00 Uhr)

TuRa trifft am Sonntag (15:00 Uhr) auf den SVO/B. Beim DSC Arminia Bielefeld II gab es für den SV Ottbergen-Bruchhausen am letzten Spieltag nichts zu holen. Am Ende stand eine 1:5-Niederlage. Den ersten Saisonsieg feierte TuRa Löhne vor Wochenfrist gegen den TuS Wadersloh (3:2).

Die Stärke von Ottbergen liegt in der Offensive – mit insgesamt 13 erzielten Treffern. Zwei Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz der Elf von Trainer Manuel Bohnert.

Insbesondere den Angriff des Sport Verein gilt es für Löhne in Schach zu halten. Durchschnittlich lässt der SVO/B den Ball mehr als viermal pro Partie im Netz zappeln. In der Tabelle sind die Mannschaften in der gleichen Region unterwegs, nachdem die bisherige Saison der beiden Teams vergleichbar verlief.


Manuel Bohnert, Trainer von Ottbergen-Bruchhausen erklärte. "Wir wollen auf jeden Fall wieder in die Erfolgsspur zurück und unser Heimspiel gewinnen. Definitiv ausfallen werden Leonie Holtemeyer und Jana Bohnert mit Verletzungen. Ansonsten haben wir einige angeschlagene Spielerinnen, die noch auf der Kippe stehen."

Landesliga: Phönix 95 Höxter - SC Enger (Anstoß: 12:30 Uhr)

Phönix will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge gegen den SCE punkten. Phönix 95 Höxter siegte im letzten Spiel gegen den TuS Belecke mit 4:3 und liegt mit sechs Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Den ersten Saisonsieg feierte der SC Enger vor Wochenfrist gegen den Herforder SV Bor. Friedens. II (6:0).

Zwei Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz der Elf von Philipp Müller.

Die Kreisstädter haben Enger im Nacken. Die Gäste liegen im Klassement nur drei Punkte hinter Phönix.

Philipp Müller merkte als Trainer von Phönix an. "Wir spielen gegen Enger. Eine fussballerisch sehr gute Mannschaft. In den letzten Jahren immer im oberen Drittel. Gerade offensiv verfügen sie über drei sehr torgefährliche Akteurinnen. Da dürfen wir uns nur wenige Fehler erlauben. Wir haben jetzt drei Pflichtspiele in Serie gewonnen und wollen den Trend fortsetzen. Fehlen werden definitiv Bayer Stock und Meyer. Hinter Müller, Busch und Smith sind noch kleine Fragezeichen. Vor allem bei Smith wird es sehr eng."

Bezirksliga: TuRa Elsen - SV Kollerbeck (Anstoß: 11:00 Uhr)

Am Sonntag trifft TuRa Elsen auf SV Kollerbeck. Die erste Saisonniederlage setzte es am letzten Spieltag für Elsen gegen den BV Bad Sassendorf. Kollerbeck gewann das letzte Spiel gegen den SuS Scheidingen II (U23) mit 2:0 und liegt mit neun Punkten weit oben in der Tabelle.

TuRa bekleidet mit drei Zählern Tabellenposition fünf.

Die Ausgangslage spricht für die Mannschaft von Coach Raphael Föst, womit TuRa Elsen sich jedoch noch lange nicht geschlagen geben sollte.


"Wir wollen an den guten Saisonstart anknüpfen und auch dieses Auswärtsspiel erfolgreich gestalten. Unsere Personallage ist nach wie vor hervorragend und deswegen ist eine Änderung in der Herangehensweisen und des Spielstils nicht nötig. Ich schätze, dass es ein Spiel auf Augenhöhe werden wird, indem die Tagesform und das nötige Selbstvertrauen entscheidend sein werden", blickt SVK Teamchef Raphael Föst optimistisch voraus. 

Bezirksliga: FC 08 Boffzen (11er) - SJC Hövelriege (Anstoß: 13:00 Uhr)

Will der SJC Hövelriege den schwachen Saisonstart hinter sich lassen, muss beim FC 08 Boffzen (11er) gewonnen werden. Am vergangenen Sonntag ging Boffzen leer aus – 1:7 gegen den SC Grün-Weiß Paderborn. Zuletzt musste sich Hövelriege geschlagen geben, als man gegen den Delbrücker SC die dritte Saisonniederlage kassierte.

In dieser Saison sammelte die Elf von Dietmar Larusch bisher einen Sieg und kassierte zwei Niederlagen.

Wenn die Blau-Gelben den Platz betreten, fallen viele Tore. Nur landen die meisten im Kasten der Gastgeber (17). Aber auch beim SJC ist die Verteidigung anfällig für Gegentreffer (7). Im Klassement liegen beide Teams dicht beieinander. Lediglich drei Punkte machen den Unterschied aus.

Wer ist Favorit und wer Außenseiter? FCB Coach Dietmar Larusch führt aus. "Es stehen aufgrund von Verletzungen, Arbeit und Krankkheit mit Finja Gießmann, Carolin Helling, Nina Gill und Kea Wirth sicher und mit Nadine Griebelbauer, Rieke Böhm, Vanessa Hindrichs, Denise Kerpers und Jenni Potofski eventuel nicht zur Verfügung. Wir werden wieder mit Spielerinnen der 9er Mannschaft aufstocken und auch in der Startformation starten. Wir möchten unseren Zuschauern ein deutlich besseres Spiel als am vergangenem Sonntag anbieten. Den Gegner würde ich unter normalen Umständen als Gegner auf Augenhöhe betrachten. Wir werden alles geben und schauen was herauskommt."

Kommentieren