Spielberichte Damen

Bökendorf weiß gleich wo es lang geht

20. September 2020, 21:11 Uhr

Trotz früher Führung am Ende ohne Punkte. Phönix Höxter

Heute erfolgte auch bei den Damen der Startschuss in die neue Spielzeit. Bökendorf kassiete dabei gleich eine deuliche Auswärtsniederlage. Ebenfalls in der Fremde siegte Ottbergen/Bruchhausen klar. Der SV Kollerbeck feierte einen mehr als deutliche Heimsieg und Phönix Höxter unterlag daheim. Auch die Damen die FC Boffzen, jubelten über einen Heimsieg. 

Regionalliga West: Vorwärts Spoho Köln - SV Bökendorf 6:2 (4:1)

Am ersten Spieltag der Frauen-Regionalliga West war für den SV Bökendorf nichts zu holen. Gegen Vorwärts Spoho Köln kam ein 2:6 zustande. Eine Begegnung auf Augenhöhe? Mitnichten! Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtiger Teams holte Köln den maximalen Ertrag.

Schließlich feierte VS gegen Bökendorf am ersten Spieltag der neuen Saison einen verdienten 6:2-Heimsieg.

Vorwärts Spoho Köln tritt am kommenden Sonntag bei Alemannia Aachen an, der SVB empfängt am selben Tag die Zweitvertretung von Bayer 04 Leverkusen.


SVB Spielerin Sarah Mönnekes meinte. "Wir haben 6:2 verloren. Die erste halbe Stunde haben wir gut angefangen und hatten den besseren Spielanteil. Nach dem 1:0 haben wir direkt nach dem Anstoß gekontert. Es ging über die linke Seite sofort nach vorne in den Strafraum. Der Ball wurde scharf hereingeschossen. Eigentor. Danach haben wir die Ordnung verloren, jeder Schuss war dann ein Treffer von Köln, sodass wir dann schnell 4:2 hinten lagen. Die Tore von Köln wurden über die Außen herausgespielt. Hier erfolgten von uns individuelle Fehler. In der zweiten Halbzeit haben wir dann zunächst nicht mehr so gut ins Spiel gefunden. Das Spiel lief nicht mehr über die Außen. Das 5:2 fiel. Fiona Rombach eroberte den Ball vor der Torfrauen und verkürzte. das Endergebnis 6:2 war ein Weitschuss.  Im Fazit, hat Köln seine Chancen effektiv genutzt. Das Endergebnis war für das Spiel zu hoch. Nun müssen wir die Woche die Fehler aufarbeiten und Sonntag wieder 100% geben."

Landesliga: Phönix Höxter - SV Germania Stirpe 2:4 (1:1)

Stirpe trumpft bei Höxter auf
Phönix 95 Höxter hat zum Auftakt der neuen Saison in der Landesliga Staffel 1 einen Heimsieg verpasst. Gegen den SV Germania Stirpe erlitt Höxter am Sonntag eine 2:4-Niederlage.

Der Schiedsrichter beendete das Spiel und damit schlug Stirpe Phönix auswärts mit 4:2.

Kommende Woche tritt Phönix 95 Höxter bei der Reserve des Herforder SV Bor. Friedens. an (Sonntag, 13:00 Uhr), parallel genießt der SVS Heimrecht gegen den SC Enger.

Philipp Müller Trainer von Phönix bilanzierte. "Wir verlieren 2:4 gegen Stirpe. Unter Strich geht das in Ordnung. Stirpe hatte die besseren Gelegenheiten. Wir lassen beim Stand von 1:3 zwei Hundertprozentige liegen. Da hätte es nochmal spannend werden können. Die Mannschaft hat alles rausgehauen, was heute im Tank war. Tore für uns, 1:0 Eigentor.
2:4 Vivienne Melcher."

Landesliga: SC Enger - SV Ottbergen/Bruchhausen 0:5 (0:2)

Lehrstunde für Enger. Zum Start in den Ligabetrieb musste der SC Enger eine Enttäuschung hinnehmen. Gegen den SV Ottbergen-Bruchhausen setzte es ein 0:5.

Ottbergen überrannte Enger förmlich mit fünf Toren und fährt so mit einem verdienten Sieg in der Tasche nach Hause.

Nächster Prüfstein für den SCE ist auf gegnerischer Anlage der SV Germania Stirpe (Sonntag, 13:00 Uhr). Der SV Ottbergen-Bruchhausen misst sich am gleichen Tag mit dem TuS Sennelager.


"Verdienter Sieg, auch in der Höhe", erklärte SV O/B Trainer Manuel Bohnert und führte weiterhin aus. "Wir haben defensiv sehr gut gestanden, Enger war nur bei Eckbällen gefährlich. Die erste Halbzeit war noch ausgeglichen. Mit Wiederanpfiff dann ein überlegenes Spiel von uns. Insgesamt sehr gute Mannschaftsleistung." Für Ottbergen trafen Julia Oebbeke, Mariella Oebbeke, Pia Wiedenbruch, Jenny Hampel, Sarah Gajewski.

Bezirksliga: SV Kollerbeck - SG Hövelriege/Stuckenbrock 8:2 (3:2)

Kollerbeck deklassiert Hövelriege
SV Kollerbeck erteilte der SG Hövelriege/Stukenbrock eine Lehrstunde und gewann mit 8:2. Eine Begegnung auf Augenhöhe? Mitnichten! Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtiger Teams holte Kollerbeck den maximalen Ertrag.

Schließlich feierte SVK gegen Hövelriege am ersten Spieltag der neuen Saison einen verdienten 8:2-Heimsieg.

SV Kollerbeck tritt am kommenden Sonntag beim SV Spexard an, die SG H/S empfängt am selben Tag den VfB Schloß Holte.


SVK Teamchef Raphael Föst berichtete. "Wir haben völlig verdient 8:2 gewonnen. Die erste Halbzeit war noch ein wenig holperig, aber in der zweiten Halbzeit haben wir den Ball laufen gelassen und uns durch schöne Spielzüge viele Torchancen und Tor erspielt. Die Torschützen waren 4 mal Marie Brisgies, 2 mal Dagmar Müller- Kleinbrink und jeweils ein Mal Patrice Hillebrand und Vanessa Balke."

Bezirksliga: FC Boffzen - TuS Lipperode 4:2 (3:1)

Boffzen gewinnt zuhause gegen Lipperode
Am ersten Spieltag der Bezirksliga Staffel 2 war für den TuS Lipperode nichts zu holen. Gegen den FC 08 Boffzen (11er) kam ein 2:4 zustande. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich Boffzen die Nase vorn.

Mit dem Abpfiff durch den Schiedsrichter war den Boffzener der Start ins neue Fußballjahr geglückt. Gegen Lipperode fuhr der FCB einen 4:2-Sieg auf eigenem Platz ein.

Nächster Prüfstein für die Blau-Gelben ist auf gegnerischer Anlage der Delbrücker SC (Sonntag, 15:00 Uhr). Der TuS misst sich am gleichen Tag mit dem SJC Hövelriege.

Boffzen Coach Dietmar Larusch befand. "War ein sehr ausgeglichenes Spiel. Das frühe Tor hat uns natürlich sehr geholfen. Das erste Tor erzielte Laura Neils in der 8. Min. Das zweite Sophie Lutter-Kayser in der 25. Min. Das dritte Finnja Mindermann in der 37.Min. Bis zur Halbzeit hatte Lipperode mehr vom Spiel.  Sie haben drei hundertprozentige liegen lassen. Unsere Torfrau Vivian Fogheri hat jedes mal sehr gut reagiert. In der zweiten Halbzeit hatten wir mehr Spielanteile und Vanessa Hindrichs (77.) macht das 4:1. Da haben wir einiges liegen lassen. In den letzten 10 min sind wir noch einmal unter Druck geraten. Aber bis auf das 2:4 Ist nichts mehr passiert. Am Ende kein unverdienter Sieg."

Kommentieren