A-Liga aktuell: Fänger hält Elfer

Can wird zum Schreck für Schelpekicker

03. September 2021, 20:58 Uhr

Voller Einsatz am Abend war beim Spiel in Körbecke angesagt

In der A-Liga sind die beiden Abendspiele ausgetragen. Dabei machte es BW Weser wieder deutlich gegen einen harmlosen Gast aus Brenkhausen/Bosseborn/Ovenhausen und siegt 5:0. Der FC Bühne/Körbeck unterlag 1:2 gegen den FC Germete/Wormeln. In dem Spiel war in den letzten Minuten dann auch wirklich alles geboten. 

Gruppe 1: SG Bühne/Körbecke - FC Germete/Wormeln 1:2 (0:0)

Die Hausherren begannen mit einer defensiven Grundhaltung und versuchten über schnelle Konter dem FC Germete/Wormeln beizukommen. Die angereiste Jacobi-Elf hatte mehr Spielanteile im ersten Abschnitt fand aber die entscheidende Lücke nicht. Daher sahen die gut 120 Zuschauer keine Tore in Körbecke. Nach dem Wechsel ging es dann richtig intensiv rund. Erst brachte Kevin Knach die Gäste in Führung (64.). Als es sich der FC Germete/Wormeln dann in den letzten Minuten das vermeintlich 1:0 gemütlich über die Zeit spielen wollte überschlugen sich die Ereignisse. Jan Watermeier zeichnete in der 87. Minute für den umjubelten Ausgleich für Bühne/Körbecke verantwortlich. Der Jubel der Heimischen Fans war kaum verflogen da setzte Goalgetter Omar Al Duks den Gegenschlag und schoss Germete/Wormeln erneut in Führung (89.). Die Sache schien gelaufen, aber es gab noch die ganz große Szene. Elfmeter in der allerletzten Minute für die Gastgeber. Aber Keeper FC Keeper Sebastian Hoppe hält das Ding und den „Dreier“ für die Sprudelkicker fest. 

Bühne Trainer Dieter Olejak hadert. „Glücklicher Sieg für Germete. Zweimal Pfosten und Elfmeter, den der Torwart hält - Jan Watermeier scheitert vom Schützen aus linke Ecke, der Torwart hält. Zusätzlich holt der Keeper noch ein Freistoß aus dem Dreieck. Germete hat mehr Ballbesitz, wir haben die besseren Chancen. Ein Unentschieden wäre wahrscheinlich gerecht gewesen. Ich bin heute stolz auf meine Jungs, sie haben genau umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Letztendlich haben wir uns nicht belohnt.“

Trainer Detlef Jacobi teilte mit. „Es war ein sehr umkämpftes Spiel was die Zuschauer in Körbecke gesehen haben...in der ersten Halbzeit waren Torchancen noch Mangelware. Die Zuschauer wurden dafür aber in der zweiten Halbzeit belohnt ,von der Spannung nicht zu überbieten und das Glück war am Ende auf unserer Seite,weil unser Torwart in der Nachspielzeit noch einen Elfer hielt.Ein Lob noch an den Trainer Dieter Olejak der seine Mannschaft sehr gut auf uns eingestellt hat.Schade ist nur,dass wir jetzt den 4 und 5 Langzeitverletzte dazubekommen haben.“

FC Betreuer Christian Losse ergänzte. „Wie erwartet war dieses Spiel wirklich ein hart umkämpftes Geduldsspiel. Dieter Olejak hat sein Team gut auf unsere Stärken eingestellt und uns das Leben wirklich schwer gemacht. Neben einer kämpferisch starken Leistung hat unser Team nach dem Ausgleich auch eine starke Moral bewiesen und den Siegtreffer erzielt. Dennoch hätten wir uns auch nicht über ein Unentschieden beschweren dürfen. Daher sind wir sehr froh, dass unser Keeper den strittigen Elfmeter kurz vor Schluss gehalten hat. Gute Mentalität von unseren Jungs, die uns zum Ende des Spiels sehr geholfen hat.“

[Widget Platzhalter]

Gruppe 2: FC Blau-Weiß Weser - SG Brenkhausen/Bosseborn/Ovenhausen 5:0 (2:0)

Der Sieg war hochverdient für die Gastgeber von der Weser. Die Schelpekicker präsentierten sich absolut harmlos und hatten nicht eine zwingende Chance. Folgerichtig sorgte Wieland Stürznickel (25). für die Führung. In der 44. Minute erhöhte Can Schreck auf 2:0. Gerade Schreck narrte die Abwehrreihe der SG ein ums andere mal. Nach dem Seitenwechsel sorgten dann Luca Hans Rikus (62.), Louis Schreck per Elfmeter (78.) und erneut Luca Hans Rikus (83.) für den deutlichen Sieg der Blau-Weißen, die an diesem Abend in allen Belangen überlegen waren. 

Weser Trainer Marcus Menzel erklärte. „Es klingt vielleicht komisch, wenn man bei einem 5:0-Sieg sagt ich bin nicht ganz zufrieden. Aber speziell in der ersten Halbzeit haben wir es nicht gut genug gemacht. Verteidigt haben wir es gut, Brenkhausen hatte nicht einen Torschuss. Wir haben uns zu sehr von der Spielweise der Gäste anstecken lassen und haben es nach vorne nicht hinbekommen zielstrebig zu sein und die Chancen zu nutzen die sich boten. Sonst hätte das Ganze sicherlich etwas höher ausgehen können. Im zweiten Spielabschnitt haben wir es besser gemacht und die Chancen genutzt. Von daher ist der Sieg auch in der Höhe hochverdient. Wir freuen uns das wir mit zwei Siegen gestartet sind.“

Gäste Trainer Thorsten Diekmann konstatierte. „In der Höhe aus meiner Sicht zwei Tore zu hoch. Hinten raus haben wir den Kopf hängen lassen. Wir hatten nichts klares an Möglichkeiten und keine zwingende Chance. Wir kriegen das 1:0 Gegentor nach einem Eckball für uns. Kurz vor der Halbzeit fällt wieder nach einem Eckball für uns, das 2:0. Konter und dann ein Sonntagsschuss. Nach einer Stunde kassieren wir den dritten Gegentreffer. Das 4:0 war ein Elfmeter. Das Foul war aus meiner Sicht vor dem Strafraum. Das 5:0 fällt dann auch noch. Wir schütteln uns jetzt und dann geht es weiter.“

[Widget Platzhalter]

Kommentieren