Trainer im Gespräch

"Dabei dürfen die Jungs natürlich möglichst lange träumen!"

27. Oktober 2020, 14:00 Uhr

Die B-Jugend vom SV Höxter schaffte im Sommer den Aufstieg in die Bezirksliga. Dort sorgen die Kreisstädter für großes Aufsehen und stehen aktuell auf Platz 1 in der Liga. Ein Grund für den Erfolg ist auch der neue alte Trainer Kariem Moussa. Wir haben uns mit dem Erfolgstrainer unterhalten. 

Kariem, du bist nach deinen Traineraktivitäten bei Jerxen-Orbke wieder zurück beim SV Höxter und nicht nur im Jugendfußball im Kreis Höxter ein bekanntes Gesicht. Was zeichnet für dich den SVH aus und natürlich auch deine B-Jugend. Was waren die Gründe für die Rückkehr zum SVH?

Kariem Moussa: Der Kontakt zu meinem Heimatverein ist grundsätzlich nie abgerissen und die durchaus positive Entwicklung im gesamten Verein habe ich natürlich verfolgt. Ein Erstkontakt kam über die A-Jugendtrainer Nikola & Marcel Pesâ zustanden. Mit den beiden kommuniziere ich auch privat gerne mal länger über Fussball. Der Jugendvorstand um Rene Brandt, Jörg Drüke, so wie der erste Vorsitzende Dietlef Bitterberg haben sich dann intensiv um mich bemüht. Als klar war, dass es mich auch beruflich zurückzieht war die Entscheidung relativ schnell klar. Den SV Höxter zeichnet ganz klar das "Wir-Gefühl" aus. Wenn Sonntags um 10.30 Uhr zum Heimspiel ein Großteil der ersten, zweiten und dritten Mannschaft zur Unterstützung anwesend ist, dann ist das schon etwas ganz besonderes. Das einem B-Jugendlichen von Funktionären aus dem Verein oder eingefleischten SV-Fans auf die Schulter geklopft wird ist definitiv nicht selbstverständlich und beschreibt den Verein sehr gut. 

Nach dem fünften Spieltag grüßt ihr von der Tabellenspitze. Wie bewertest du den aktuellen Verlauf.

Kariem Moussa: Der Saisonverlauf ist für uns absolut zufriedenstellend und die Tabellenführung eine tolle Momentaufnahme. Das haben sich die Jungs absolut verdient. Wir sind sehr früh in das Training eingestiegen und haben schon unter Berücksichtigung der Hygieneregeln in Kleingruppen trainiert. Entsprechend hatten wir schon früh in der Saison ein für unsere Verhältnisse gutes Level. Jetzt gilt es unabhängig vom Tabellenstand den nächsten Schritt zu gehen. 

Ihr seid dieses Jahr als Aufsteiger neu in der Bezirksliga und seid direkt mehr als angekommen. Wie groß sind die Unterschiede zwischen der Bezirks- und der Kreisliga? Wie hast du es geschafft, dass du direkt so eine sattelfeste Mannschaften hast?

Kariem Moussa: Insgesamt hat haben die Bezirksligen schon an Qualität verloren. Durch den Coronabedingten Saisonabbruch wurden keine Aufstiegsrunden durchgeführt und es gab keine Absteiger. Dies bedeutet natürlich, dass in jeder Liga Mannschaften spielen, welche sich womöglich rein sportlich nicht dafür qualifiziert hätten. Uns ist bewusst, dass dies auch in unserer B-Jugend der Fall war. Wir möchten allen und insgeheim auch uns selbst beweisen, dass wir zu Recht in dieser Liga spielen.

Wenn man auf die aktuelle Tabelle schaut steht ihr mit einem Punkt vor Lemgo und Kaunitz. Darf man, trotz der beiden Konkurrenten, schon vom Aufstieg träumen?

Kariem Moussa: Die Liga ist unglaublich eng und wir benötigen in jedem Spiel eine Top-Leistung um zu Punkten. Sofern wir nicht an unsere Leistungsgrenze kommen, dann wird es eben schwer. Neben den genannten Mannschaften haben gerade Wellensiek und Bad-Oeyenhausen richtig gute Truppen. Gerade gegen die zweitgenannte Mannschaft haben wir nur glücklich gepunktet. Die Ergebnisse zeigen, dass jeder jeden schlagen kann und es liegt allein an uns am Wochenende die paar Prozent besser als der Gegner zu sein.

Mit drei Siegen und zwei Unentschieden seid ihr bisher einer von drei Mannschaften, die noch ungeschlagen sind. Könnt ihr die weiße Weste bis zur Winterpause und eventuell sogar die ganze Saison behalten?

Kariem Moussa: Für die Mannschaft freut es mich ungemein das wir noch ungeschlagen sind. Das haben sich die Jungs nach einer langen Vorbereitung und den emotionalen Partien verdient. Irgendwann wird es auch uns erwischen, ob vor oder nach der Winterpause. Die Partien nach der ersten Niederlage sind aus meiner Sicht entscheidend. Rückschläge muss jede Mannschaft hinnehmen, aber wie man damit umgeht wird entscheidend sein. 

Wenn man sich die letzten Wochen anschaut, fällt einem vor allem die tolle Moral der Mannschaft auf und das die Jungs auch bei Rückständen nicht aufgeben. Wird das von dir und deinem Trainerteam so vorgelebt?

Kariem Moussa: Wir möchten grundsätzlich jedes Spiel gewinnen. Wäre ja auch schlimm wenn nicht?! Da spielen für die Mannschaft und auch uns Trainer die äußeren Umstände überhaupt keine Rolle. Wir möchten immer und in jeder Situation auf unsere Leistung schauen. Völlig irrelevant ist dabei der Spielstand, der Gegner oder die Schiedsrichter. Gelingt uns das, dann haben die Jungs genug Selbstvertrauen ein Spiel zu drehen. Wenn nicht, dann wird es eben schwer. Auch das haben wir in dieser Saison, trotz guter Ergebnisse schon erfahren müssen. 

Mit Andre Schmitt habt ihr einen bekannten und erfahrenen Stürmer, der in der ersten Mannschaft des SV, spielt als Co-Trainer. Wie stark greift Andre ins Geschehen ein und wie groß ist sein Einfluss auf das Team und den bisherigen Erfolg.

Kariem Moussa: Andre ist natürlich für die Position eine Idealbesetzung und wir profitieren alle enorm von seiner Erfahrung als Spieler. Neben seinem Schichtdienst bei der Polizei und der Aufgabe als aktiver Spieler der ersten Mannschaft unterstützt er uns so gut es geht. Wir haben dabei immer eine klare Rollenaufteilung und wir stehen zu 100% hinter unseren Entscheidungen. Erfolg ist immer ein Zusammenspiel aus verschiedenen Faktoren und da ist Andre ein ganz entscheidender. 

Ganz wichtige Tore hat bisher Justus Spechgt für euch erzielt. Unter anderem das wichtige 1:1 gegen Wellensiek oder den 0:1 Siegtreffer gegen den SV Avenwedde, Welche Rolle spielt Justus bei euch im Team? Traust du ihm eine erfolgreiche Zukunft zu?

Kariem Moussa: Justus hat sich seit Vorbereitungsbeginn enorm entwickelt und spielt als Innenverteidiger einen wichtigen Part in der Startaufstellung. Vorallem aber, stellt er sich immer in den Dienst der Mannschaft und möchte nie im Mittelpunkt stehen. Er selbst ist SV'ler durch und durch. Verpasst nur wenig Spiele der ersten Mannschaft und ist selbst aktiv seit den Minis. Ihm traue ich den Sprung in die erste Mannschaft nach der A-Jugend stand jetzt absolut zu. 

Die Saison ist noch lang, doch wie schätzt du den zukünftigen Saisonverlauf deiner Jungs ein, können sie den wirklich das „Wunder“ schaffen und in die Landesliga aufsteigen?

Kariem Moussa: Um das "Wunder von der Weser" zu schaffen müsste schon alles zusammenpassen. Wie sinnvoll das überhaupt für den Verein wäre, das möchte ich gar nicht beurteilen. Uns ist vorallendingen die Entwicklung der Spieler wichtig und möglichst viele von den Jungs im eigenen Seniorenbereich unterzubringen. Die aktuelle Tabellensituation gibt uns dazu die nötige Ruhe und Zeit. Dabei dürfen die Jungs natürlich möglichst lange träumen! 

Kommentieren