Abstiegsrunde

"Das nächste Endspiel steht an"

13. Mai 2022, 11:44 Uhr

In der Abstiegsrunde sieht die Lage für Gehrden/Altenheerse und die SG Bühne/Körbecke aktuell mehr als brenzlig aus. Am 5. Spieltag der Abstiegsrunde sind beide gefordert. Spielfrei hat der FC Neuenheerse/Herbram.

SG Bühne/Körbecke – SV Albaxen (Sonntag, 15:00 Uhr)

SG Bühne/Körbecke steht gegen SV Albaxen eine schwere Aufgabe bevor. Die vierte Saisonniederlage setzte es am letzten Spieltag für SG Bühne/Körbecke gegen den TuS Vinsebeck. SV Albaxen schlug TiG Brakel am Sonntag mit 4:1 und hat somit Rückenwind.

Derzeit belegt SG Bühne/Körbecke den ersten Abstiegsplatz. Die Mannschaft von Trainer Daniel Bartoldus präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf überaus torhungrig. Bereits 35 geschossene Treffer gehen auf das Konto der Heimmannschaft.

Mit 22 Punkten auf der Habenseite steht SV Albaxen derzeit auf dem dritten Rang. Die Hintermannschaft ist das Prunkstück der Elf von Coach Maik Schmitz. Insgesamt erst elfmal gelang es dem Gegner, den Gast zu überlisten. SV Albaxen förderte aus den bisherigen Spielen sieben Siege, ein Remis und zwei Pleiten zutage.

Aufpassen sollte SV Albaxen auf die Offensivabteilung von SG Bühne/Körbecke, die durchschnittlich mehr als dreimal pro Spiel zuschlug.

Drei Siege und ein Remis stehen in der jüngsten Bilanz von SV Albaxen. SG Bühne/Körbecke hat also eine harte Nuss zu knacken.


SG Trainer Daniel Bartoldus berichtet. "Das nächste Endspiel steht an! Sonntag in Körbecke gegen SV Albaxen. Wir wollen auch in diesem Spiel versuchen zu punkten. In Vinsebeck waren wir nah ran. Aber da waren in ein paar Situationen nicht clever genug. Das müssen wir abstellen und vorne muss unbedingt mal der Knoten platzen. Die Punkte müssen unbedingt in Körbecke bleiben, weil wir wollen nicht den Anschluss verlieren."

Von den Gästen meinte Co-Trainer Christoph Struck. "Am Sonntag geht's auswärts zur SG Bühne/Körbecke.
Einen Gegner den ich schwer einschätzen kann. Sicherlich ein unangenehmer Gegner, zumal sie auch punkte benötigen. Wir reisen mit voller Truppe an und müssen einfach unsere Hausaufgaben machen.
Den oberen Platz in der Tabelle wollen wir auf jedenfall verteidigen."

SV Bonenburg - TuS Vinsebeck (Sonntag, 15:00 Uhr)

Beide Teams werden mit den Abstiegsrängen nichts zu tun haben, können befreit aufspielen und gehen mit einem Sieg aus der Vorwoche in diese Partie.


Vinsebecks Coach Maik Disse erklärt. "Schwieriges Auswärtsspiel in Bonenburg. Unser Ziel ist es aber die bisherigen Auftritte und Ergebnisse in der Abstiegsrunde mit einem Sieg zu bestätigen."

SVB Spielertrainer Lars Hoppe gibt Auskunft. "Am Sonntag kommt mit Vinsebeck eine Truppe zu uns die in der Vergangenheit vor allem durch ihr körperlich robustes Spiel und ein gut funktionierendes Team gekommen ist und in den letzten Spielen auch wieder gut punkten konnte. Wir wollen auf den guten Ansätzen von Sonntag weiter aufbauen, wenn wir die Punkte am Platz behalten wollen, müssen wir aber vor allem mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dagegenhalten und die Zweikämpfe annehmen. Personell wird bei uns der ein oder andere wohl leider ausfallen, aber ich glaube da geht es den meisten Teams nicht anders. Wir freuen uns auf ein top spiel vor sicher gut besuchter, heimischer Kulisse."

SuS Gehrden/Altenheerse – SG Brenkhausen/Bosseborn-Ovenhausen (Sonntag, 15:00 Uhr)

Will der SG Brenkhausen/Bosseborn-Ovenhausen den schwachen Saisonstart hinter sich lassen, muss bei SuS Gehrden/Altenheerse gewonnen werden. SuS Gehrden/Altenheerse kam zuletzt gegen den FC Stahle zu einem 3:3-Unentschieden. Nichts zu holen gab es beim letzten Ligaauftritt, als sich der SV auf eigener Anlage mit 0:4 dem SV Bonenburg geschlagen geben musste.

SuS Gehrden/Altenheerse befindet sich derzeit im Tabellenkeller. Die Zwischenbilanz der Elf von Coach Michael Puhl liest sich wie folgt: drei Siege, zwei Remis und sechs Niederlagen.

Zu mehr als Platz acht reicht die Bilanz des SG Brenkhausen/Bosseborn-Ovenhausen derzeit nicht. Die Offensive von Brenkhausen/Bosseborn strahlte insgesamt zu wenig Gefahr aus, sodass die Mannschaft von Steffen Mönnekes bis jetzt erst elf Treffer erzielte.

Wenn der Gast den Platz betritt, fallen viele Tore. Nur landen die meisten im Kasten des SV (44). Aber auch bei SuS Gehrden/Altenheerse ist die Verteidigung anfällig für Gegentreffer (25).

Die Vorzeichen stehen zugunsten von SuS Gehrden/Altenheerse. Das muss den SG Brenkhausen/Bosseborn-Ovenhausen allerdings nicht unbedingt abschrecken. 


Gästecoach Steffen Mönnekes meint. "Gehrden/Altenheerse wird versuchen ihr Heimspiel zu gewinnen. Wir wollen aber nicht nach Gehrden fahren um mit leeren Händen wieder wegzufahren.

SuS Trainer Michael Puhl sagte. "Verletzt, angeschlagen oder verhindert, es werden viele ausfallen. Irgendwie werden wir elf Leute auf den Platz bekommen und die müssen alles geben. Wenn wir noch irgendwie den Klassenerhalt schaffen wollen dann müssen wir gewinnen."
Tim Müller, Spieler des SuS ergänzte. "Wer glaubt, dass das Spiel ein Selbstläufer wird ist auf einem völlig falschem Dampfer. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe und ein ganz anderes als die letzten. Wir wollen endlich dreifach punkten und uns für die zuletzt ordentlichen Vorstellungen belohnen. Personell entscheidet sich vieles kurzfristig. Trotzdem wird ein schlagkräftiges Team auf dem Platz stehen."

TiG Brakel – FC Stahle (Sonntag, 18:00 Uhr)

Der FC Stahle will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge bei TiG Brakel punkten. TiG Brakel zog gegen SV Albaxen am letzten Spieltag mit 1:4 den Kürzeren. Letzte Woche gewann der FC Stahle gegen den FC Neuenheerse/Herbram mit 6:2. Somit belegt der FC mit 22 Punkten den zweiten Tabellenplatz.

Die formschwache Abwehr, die bis dato 26 Gegentreffer zuließ, ist ein entscheidender Grund für das schlechte Abschneiden von TiG Brakel in dieser Saison. Die Zwischenbilanz der Elf von Cihan Gündogan liest sich wie folgt: sechs Siege, zwei Remis und drei Niederlagen.

Für hohen Unterhaltungswert war in den bisherigen Spielen des FC stets gesorgt, mehr Tore als Stahle (39) markierte nämlich niemand in der Abstiegsrunde. Die Mannschaft von Trainer Andreas Struck holte aus den bisherigen Partien sieben Siege, ein Remis und zwei Niederlagen.

Mit im Schnitt mehr als drei geschossenen Toren pro Partie gehört der Sturm der Gäste zu den besten der Liga. Nun zählt die Defensive von TiG Brakel nicht zu den dichtesten. Trainer Cihan Gündogan muss sich also etwas einfallen lassen, will er mit seiner Mannschaft gegen den FC Stahle nicht untergehen. TiG Brakel liegt dem FC dicht auf den Fersen und könnte den FC Stahle bei einem Sieg in der Tabelle überholen.

Die Ausgangslage spricht für den FC, womit TiG Brakel sich jedoch noch lange nicht geschlagen geben sollte.


Stahles Coach Andreas Struck blickt voraus. "Wir haben uns am letzten Wochenende in eine gute Position gebracht, diese wollen wir jetzt ausbauen."

TIG Coach Cihan Gündogan gibt Auskunft. "Sonntag geht's gegen Stahle, ein Gegner der immer seit Jahren zu den Top 5 gehört. Eine Mannschaft die taktisch gut spielt und läuferisch stark ist. Wir müssen punkten gar keine Frage und werden alles dafür tun."

Kommentieren