Bezirksliga: Lippisches Stadtduell

"Das Problem ist der Gegner"

11. September 2020, 14:15 Uhr

Dringenberg, hier mit Neumann, gastiert in Steinheim

In der Bezirksliga Staffel 3, steigt der zweite Spieltag mit sehr interessanten Duellen.

TSC Steinheim - SV Dringenberg Anstoß:14:00

Will der TSC Steinheim den schwachen Saisonstart beim Aufsteiger Lügde hinter sich lassen, muss gegen den SV Dringenberg gewonnen werden. Steinheim musste sich im ersten Saisonspiel gegen den TuS WE Lügde mit 0:4 geschlagen geben. Die erste Niederlage kassierte Dringenberg gleich zum Saisonauftakt gegen den Post TSV Detmold. Am Sonntag will der SVD den ersten Sieg feiern. Der TSC oder der SV Dringenberg?  SV Dringenberg Trainer Sven Schmidt blickt auf die Partie. „Am Sonntag erwartet uns mit Steinheim eine sehr unangenehme Mannschaft, sie haben reichliche gute Einzelspieler. Es wird ein heißes und enges Spiel und wir werden alles daran setzen drei Punkte mitzunehmen.“


TSC Trainer Rytis Narusevicius meint vor dem Kreisduell. "Bilal und Erdi kommen zurück. Mo Bozkurt ist noch eine Fragezeichen. Ziel ist natürlich das Spiel erfolgreich zu bestreiten, sonst brauchen wir nicht zu spielen. Das Problem ist der Gegner. Die spielen schon seit Jahren immer oben. Wir werden alles geben und dann schauen wir."

FC Peckelsheim/Eissen/Löwen - SG Hiddesen-Heidenoldendorf Anstoß:15:00

Im zweiten Saisonspiel trifft der FC Peckelsheim-E-L am Sonntag auf die SG Hiddesen-Heidenoldendorf. Los geht es um 15:00 Uhr. Den ersten Saisonsieg feierte Peckelsheim vor Wochenfrist zum Saisonstart gegen den FC Blau-Weiß Weser. Hiddesen gewann im ersten Saisonspiel souverän mit 4:2 gegen den FC Augustdorf. Auf dem Papier ist ein Favorit nicht auszumachen. Welches Team holt sich auf dem Platz am Ende den Sieg?


"Das Spiel gegen Heidenoldendorf ist ein ganz anderes als gegen BW Weser, das liegt schon daran, dass wir zu Hause auf Kunstrasen spielen. Hiddesen ist es auch gewohnt auf Kunstrasen zu spielen, ein sehr aggressiver Gegner, die unheimlich schnell umschalten und die tiefen Bälle in die Spitze spielen. Wir müssen höllisch aufpassen, dass wir wenige Ballverluste haben. Wir müssen gestaffelt stehen und uns gegenseitig absichern. Um Punkte mitzunehmen müssen wir erneut an die Grenzen gehen, aber das Kennen unsere Jungs und ich glaube, dass wir das gut hinbekommen. Wir freuen uns auf das Heimspiel. Ich glaube beide Mannschaften haben Selbstertrauen nach dem ersten Spieltag. Hiddesen hat ein Spiel gedreht, da sieht man wie viel Potential in der Truppe steckt. Wir wollen aus dem ersten Spiel unsere breite Brust mitnehmen und genau so auftreten wie am Anfang gegen BW Weser. Wenn wir das schaffen, werden wir die Punkte zu Hause behalten. Riepe und Michels werde weiterhin fehlen, ansonsten haben wir einige Angeschlagene, wir entscheiden kurzfristig", beschreibt PEL Trainer Matthias Rebmann.

FC Augustdorf - RSV Barntrup Anstoß:15:00 Uhr

Der FC Augustdorf verpatzte den Saisonstart, und will diesen jetzt gegen den RSV Barntrup korrigieren. Auf heimischem Terrain blieb Augustdorf am vorigen Sonntag aufgrund der 2:4-Pleite gegen die SG Hiddesen-Heidenoldendorf ohne Punkte. Zuletzt kam Barntrup zu einem 4:2-Erfolg über die Spvg Brakel II. Beide Mannschaften bewegen sich derzeit auf einem ähnlichen Spielniveau, sodass ein Favorit im Vorfeld kaum auszumachen ist. "Auch diese Sonntag erwarten wir einen guten Gegner mit Barntrup. Wir müssen uns deutlich steigern, damit wir ein gutes Spiel machen. Die Mannschaft freut sich auf das Spiel", berichtet Alexander Rau vom FCA. 


RSV Trainer Daniel Barbarito erläutert. "Augustdorf ist für mich ein unbeschriebenes Blatt. Man ist sich in den letzten Jahre nur in der Halle begegnet. Dementsprechend schaue ich auf meine Mannschaft und unsere Stärken. Wir haben zwar gegen Brakel II die ersten Punkte geholt, aber mit der Art und Weise bin ich nicht zufrieden gewesen. Da liegt mein Anspruch deutlich höher und das habe ich beim Training klar kommuniziert.
Augustdorf wird sicherlich mit einer Portion Wut in dieses Spiel gehen und versuchen die Heimniederlage gegen Heidenoldendorf wieder gut zu machen. Ich persönlich schätze Augustdorf so ein, dass sie die Saison in der oberen Tabellenhälfte beenden werden. Wir müssen taktisch diszipliniert spielen, den Ball immer in Bewegung halten und defensiv konzentrierter zu Werke gehen, als das die letzten Spiele der Fall war. In der Offensive sind wir sehr stark besetzt und immer in der Lage gegen jeden Gegner 1-2 Tore zu schießen. Damit die Tore dann zu einem Sieg reichen, müssen alle Mann defensiv mitarbeiten und die Räume eng halten.
Personell hab ich noch nie einen so großen Kader zur Verfügung gehabt, seit dem ich hier Trainer bin. 20 Mann stehen mit zur Verfügung, sodass ich mindestens 3 Mann unserer Reserve zur Verfügung stellen werde.
Lediglich Lindemeyer und Funk fallen aus."

Matthias Heymann, Coach der Augustdorfer berichtet. "Wir sind natürlich nicht zufrieden wie das erste Saisonspiel gelaufen ist. Das war bei weitem nicht das was wir spielen können. Barntrup hat letzten Sonntag die ersten drei Punkte geholt. Dazu schon zwei Pokalspiele absolviert. Das sehe ich als kleinen Vorteil. Uns fehlt noch etwas der Rhythmus. Aber die Jungs haben am Dienstag im Training Vollgas gegeben und eine Reaktion gezeigt. Das erwarten wir auch heute und Freitag beim Training. Danach wird sich dann auch erst der Kader sortieren. Es fehlen Mark Babori, Jürgen Rau, Tobias Schaad und Peter Neufeld. Ansonsten haben wir die Qual der Wahl zwischen 22 Feldspielern und zwei Hütern. Das werden wieder harte Entscheidungen. Wir brauchen einfach Sonntags mal wieder ein Erfolgserlebnis, dann sind wir auch gut genug um eine kleine Serie zu starten."

SpVg Brakel II - TuS Lipperreihe Anstoß: 15:00 Uhr

TuS Lipperreihe verlor die Auftaktpartie. Der erste Erfolg soll aber nun bei der Reserve der Spvg Brakel eingefahren werden. Brakel II musste sich im vorigen Spiel Barntrup mit 2:4 beugen. Die erste Saisonniederlage setzte es am letzten Spieltag für Lipperreihe gegen den SV Eintracht Jerxen-Orbke. Am Sonntag will die SpVg II den ersten Sieg feiern.

 
"Die personelle Situation hat sich bei uns leider nicht entspannt. Allein sechs Spieler fallen wohl noch längerfristig aus.
Unser nächster Gegner, Lipperreihe, hat sein Auftaktmatch ebenfalls verloren; bei der Niederlage gegen Jerxen-Orbke allerdings 75 Minuten in Unterzahl agiert. Der Aufsteiger hat ein Durschnittsalter von 21 Jahren und im ersten Bezirksligaspiel laut eigener Aussage „Werbung für den Amateur Fußball gemacht“, so Brakels Trainer Norbert Dölitzsch.

"Das erste, von drei aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen führt uns nach Brakel. Ohne Zweifel keine leichte Aufgabe, auch wenn Brakel keine gute Vorbereitung gespielt hat, zahlreiche Ausfälle zu beklagen hat und wie wir das erste Spiel verloren hat ein schweres Spiel für uns. Zudem weiß man bei zweiten Mannschaften nie so genau was von oben runter kommen könnte. Als Aufsteiger sehen wir uns in jedem Spiel als Außenseiter und müssen alles abrufen. Unterschätzen oder auf die leichte Schulter nehmen wir ohnehin niemand. Kämpferisch und läuferisch war das erste Spiel vollkommen zufriedenstellend. Jetzt gilt es weiter an der Kompaktheit, Struktur und Disziplin im Spiel zu arbeiten. Im Kader wird es sicher 2-3 Veränderungen geben. Angeschlagene Spieler sind noch fraglich, dafür wird es Rückkehrer geben, so das wir mit 17 Spielern rechnen", beschreibt Timo Kapale lCo-Trainer der Gäste.

Frank Weidmann, Pressewart der Gäste erklärt. "Nach der Lastminute Niederlage vom letzten Sonntag, wollen wir jetzt die ersten drei Punkte einfahren!. Über den Gegner wissen wir nicht viel... wollen aber auch unser Spiel durchsetzen, auch wenn einige Spieler angeschlagen sind. Hoffen, das Stammtorwart Simon Danne rechtzeitig fit wird."



SV Eintracht Jerxen-Orbke - TuS WE Lügde Anstoß: 15:00 Uhr

Im zweiten Spiel der Saison gastiert der TuS WE Lügde am Sonntag beim SV Eintracht Jerxen-Orbke. Anpfiff ist um 15:00 Uhr. Zuletzt kam Jerxen-Orbke zu einem 5:4-Erfolg über den TuS Lipperreihe. Nach dem deutlichen 4:0-Erfolg gegen den TSC Steinheim im ersten Saisonspiel kann Lügde dieses Spiel mit breiter Brust bestreiten. Die Vorzeichen versprechen ein Duell auf Augenhöhe.


"Gegen Jerxen gab es in den letzten Jahren einige spannende Duelle, mit dem besseren Ausgang für die Eintracht. Wir erwarten einen spielstarken Gegner die mit Kevin Pietsch über einen starken Mittelstürmer verfügen, jedoch sollten wir die anderen Jungs nicht außer acht lassen. Die Trainingswoche war in Ordnung, es gibt zwar den ein oder anderen angeschlagenen Spieler aber wir wollen am Sonntag trotzdem Punkte mitnehmen. Im Vergleich zu Sonntag sollten wir unsere Chancen besser nutzen, ich denke nicht das es am Sonntag viele Chancen geben wird. Definitiv ausfallen werden Robin Schlieker, Jens Kröger, Serkan Kayrak und Patrick Roefs", so Lügde Keeper Felix Wessel.

"Der Kader sollte wieder ca. 17 Mann umfassen. Wir haben 2-3 verletzte noch, die aber auch noch etwas Zeit brauchen. Das Ziel zuhause in Jerxen ist immer ein Sieg. Lügde kennen wir jetzt schon seit ein paar Jahren gut, da muss man immer hellwach sein. Mit Nils Nehrig haben sie einen tollen Spieler der die Mannschaft führt, dazu reichlich offensive Qualität. Wir wollen diesmal von Beginn an auf dem Platz sein und dann einfach Spaß haben", so Marco Schlobinski, Übungsleiter der Eintracht. 

Post TSV Detmold - TBV Lemgo Anstoß: 15:00 Uhr

Will der TBV Lemgo den schwachen Saisonstart hinter sich lassen, muss beim Post TSV Detmold gewonnen werden. Den ersten Saisonsieg feierte Detmold vor Wochenfrist gegen den SV Dringenberg (3:2). Im ersten Saisonspiel war für Lemgo nur ein Unentschieden drin. Wer ist Favorit und wer Außenseiter? Angesichts vergleichbarer Leistungsvermögen ist der Ausgang der Partie völlig offen.

"Ich halte Detmold für den Topfavorit auf den Aufstieg. Deswegen müssen wir einen besonders guten Tag erwischen, um in Detmold etwas mitzunehmen. Wir müssen kompakt stehen und die starken Techniker wie Jöstingmeier, Vollmer und Felker unter Kontrolle behalten. Bei Felix Buba muss man ebenfalls das ganze Spiel über wachsam sein. Wenn wir das schaffen und gleichzeitig offensiv Nadelstiche setzen können, dann könnten wir auch etwas mitnehmen", meint Lemgos Spieler und Pressesprecher Simon Schneidermann vor dem lippischen Stadtderby.

Post Detmold Trainer Andre Patscha: „Wir sehen den TBV Lemgo als eine sehr starke, kompakte, eingespielte Mannschaft, die nicht um sonst von anderen aus der Liga als Topfavorit gehandelt wird. Sie sind zum Teil schon sechs Jahre zusammen und haben einen sehr guten Trainer, der immer sehr akribisch dabei ist. Wir tippen, dass uns Sonntag eine harten Nuss erwartet, trotzdem denke ich, dass wir auch schwer zu bespielen sind. Gerade auf dem neuen Kunstrasenplatz ist die Euphorie groß und wir wollen gucken, dass die drei Punkte auf unserem Platz bleiben, dafür werden wir alles tun. Aktuell haben wir keine Verletzten, aber drei bis vier angeschlagene Spieler. Zwei Spieler sind definitiv noch im Urlaub, aber unser Kader ist groß und breit, sodass wir gut aufgestellt sind und Sonntag alles dafür geben werden, die drei Punkte zu behalten.“


Psost Obmann Michael Grundmann merkt an. "TBV Lemgo gehört für mich zu den Mannschaften, die oben mitspielen werden. Sie sind spielerisch sehr stark und verfügen über eine Menge individuelle Klasse. Es ist das erste Heimspiel für uns auf dem neuen Kunstrasen und das wollen wir natürlich gewinnen. In Dringenberg haben wir 20 Minuten komplett verschlafen, das darf uns jetzt nicht wieder passieren. Wir freuen uns auf ein sehr spannendes Derby. Der Kader ist bist auf Robert Fiorilli und Kosta Triantafyllidis komplett."

TSV Oerlinghausen - SV Höxter Anstoß: 15:00 Uhr

Am Sonntag reist der SV Höxter  zum TSV Oerlinghausen. Das erste Spiel gegen Borgentreich konnte wegen einem Todesfall nicht ausgetragen werden. Anpfiff ist um 15:00 Uhr. Oerlinghaussen kam zum Saisonstart gegen den TBV Lemgo zu einem 2:2-Unentschieden.

"Mit dem SV Höxter kommt ein guter Gegner auf und zu, aber wir spielen zuhause, wollen die Punkte bei uns am Platz behalten. Wir wollen mutig auftreten und den Punkt der Vorwoche veredeln. Trotz einiger angeschlagenen Spieler (Engmann / Johannhörster) ist die Stimmung gut und alle ziehen gut mit. T. Dingerdissen ist gesperrt und wir müssen schauen wie wir ihn ersetzen werden. Im Namen vom TSV Oerlinghausen möchte ich der Familie Ditter und dem SV Höxter unser Beileid aussprechen und allen viel Kraft für die nächsten Wochen wünschen", sagte Miron Tadic Trainer des gastgebenden TSV.

VfR Borgentreich - FC Blau-Weiß Weser Anstoß: 15:30 Uhr

Der FC Blau-Weiß Weser trifft am Sonntag (15:30 Uhr) auf den VfR Borgentreich im Kreisderby. Nach der 1:2-Niederlage gegen den FC Peckelsheim-E-L zum Saisonstart ist BW Weser um Wiedergutmachung bemüht und will diesmal als Sieger vom Platz gehen. Für Borgentreich ist es durch die Spielabsage vor Wochenfrist der Auftakt. 

"Am Sonntag geht es auch für uns los. Im ersten Heimspiel der Saison möchten natürlich die drei Punkte am Platz behalten. Da vor uns die Dritte und zweite Mannschaft spielt, hoffen wir auf die bestmögliche Unterstützung von außen. Personell steht uns, bis auf Jannis Wibbe, der komplette Kader zur Verfügung ", so ein zuversichtlicher VfR Coach Christopher Brand.

Dennis Ferranti, Torwart und Obmann der Blau-Weißen meinte. „Wir müssen von Beginn an wach sein und kompakt stehen. Die kämpferische Leistung könnte entscheidend sein.“ Wieland Stürznickel (Aufbautraining); Niklas Kempowski (Oberschenkelprobleme); Sebastian Seibt (private Gründe) und Trainer Marcus Menzel (Rippenprellung) stehen nicht zur Verfügung.

Kommentieren