Bezirksliga Staffel 3:

Derby in Jerxen - Robrecht mit Bänderanriss im Sprunggelenk

22. Oktober 2021, 11:30 Uhr

Kann Lemgo auch gegen Höxter den Vorwärtsgang einschalten?

Neunter Spieltag in der Bezirksliga. Spielfrei hat an diesem Wochenende der TSC Steinheim. An der Spitze steht für Leader Detmold das Lipperderby bei Jerxen-Orbke an. Verfolger SV Dringenberg fährt zum RSV Barntrup und Lemgo will Höxter ärgern. Im Keller steht Brakel II vor einem richtungsweisenden Spiel in Lügde. Auch der FC PEL muss daheim gegen Oerlinghausen einfach wieder in die Erfolgsspur zurückkommen, um nicht weiter durchgereicht zu werden. Ebenfalls um wichtige Zähler im Kampf um den Ligaverbleib geht es zwischen Augustdorf und Borgentreich. Ein weiteres Lipperderby steht zwischen Hiddesen-Heidenoldendorf und dem TuS Lipperreihe auf dem Spielplan.

24.10.2021 15:00 TuS WE Lügde : Spvg Brakel II

Entgegen dem Trend – der TuS WE Lügde schaffte in den letzten sechs Spielen nicht einen Sieg – soll für die Blau-Gelben im Duell mit der Zweitvertretung der Spvg Brakel wieder ein Erfolg herausspringen. Zwar blieb Lügde nun seit sechs Partien ohne Sieg, aber gegen den VfR Borgentreich trennte man sich zuletzt wenigstens mit einem 1:1-Remis. Brakel II musste sich im vorigen Spiel dem TSV Oerlinghausen mit 0:1 beugen.

Zur Entfaltung ist der TuS daheim noch nicht gekommen, was fünf Punkte aus vier Partien demonstrieren. 9:23 – das Torverhältnis der Lügder spricht eine mehr als deutliche Sprache. Zwei Unentschieden und drei Niederlagen aus den letzten fünf Spielen: Die Heimmannschaft kann einfach nicht gewinnen.

In der Fremde sammelte die SpVg II erst vier Zähler. Die Ausbeute der Offensive ist bei den Brakeler verbesserungswürdig, was man an den erst sieben geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. Lediglich einen einzigen Dreier verbuchten die Nethestädter in den vergangenen fünf Spielen.

Wenn der TuS WE Lügde den Platz betritt, fallen viele Tore. Nur landen die meisten im Kasten von Lügde (23). Aber auch bei der Spvg Brakel II ist die Verteidigung anfällig für Gegentreffer (23). Beide Teams sind in der gleichen Tabellenregion unterwegs. Den Unterschied machen lediglich zwei Zähler aus. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher einen Sieg ein.


"Jetzt beginnt die Zeit der richtungsweisenden Spiele für uns. Aber genau in dieser Phase der Saison sind wir vom Verletzungspech gebeutelt. Thibeau Gies fällt 2-3 Wochen aus; Matteo Carmisciano wohl 5 Wochen. Dazu kommen noch die Verletzungen von Davin Koch und Justin Woznitza. Marcel Ostermann hat für die rote Karte gegen Oerlinghausen 4 Wochen Sperre erhalten. Unbefriedigende Voraussetzungen für das kommende Auswärtsspiel in Lügde. Jetzt heißt es: Zähne zusammenbeißen und den Kampf annehmen. Lügde hat gegen Dringenberg (1:1) und Lemgo (2:1) bewiesen, zu was sie fähig sein können. Wir werden uns auf ein intensives Spiel einstellen", so Brakel Coach Norbert Dölitzsch vor der Reise in Lipperland.

Felix Wessel, Keeper der Lügde meint. "Sonntag steht ein wichtiges Spiel auf dem Plan. Wir spielen zuhause und wollen natürlich einen Sieg einfahren. Im Vergleich zur Vorwoche fehlt Justus Mund, dafür kommt Marcel Walek zurück in den Kader. Zum Gegner kann ich nicht viel sagen, dazu ist die Frage ob Unterstützung aus der 1. Mannschaft dazu kommt."

24.10.2021 15:00 FC Augustdorf : VfR Borgentreich

Augustdorf will gegen den VfR die schwarze Serie von sechs Niederlagen beenden. Zuletzt musste sich der FCA geschlagen geben, als man gegen den Post TSV Detmold die sechste Saisonniederlage kassierte. Gegen den TuS WE Lügde kam der VfR Borgentreich im letzten Match nicht über ein Remis hinaus (1:1).

Der FC Augustdorf nimmt mit einem Punkt den 15. Tabellenplatz ein. Mit erst vier erzielten Toren haben die Rot-Weißen im Angriff Nachholbedarf. Die FC-ler werden alles daran setzen, den ersten Saisonsieg einzufahren.

Auf fremdem Terrain reklamierte Borgentreich erst drei Zähler für sich. Zu mehr als Platz elf reicht die Bilanz der Orgelstädter derzeit nicht. Die formschwache Abwehr, die bis dato 24 Gegentreffer zuließ, ist ein entscheidender Grund für das schlechte Abschneiden der Borgentreicher in dieser Saison. Die bisherige Ausbeute des Gasts: zwei Siege, ein Unentschieden und fünf Niederlagen.

Wenn der VfR den Platz betritt, fallen viele Tore. Nur landen die meisten im Kasten des VfR Borgentreich (24). Aber auch bei Augustdorf ist die Verteidigung anfällig für Gegentreffer (29).


VfR Sportdirektor Thomas Schulte erklärt. "Für das nächste Auswärtsspiel in Augustdorf erwartet uns ein nicht zu unterschätzender Gegner! Augustdorf ist zwar derzeit Tabellenschlusslicht, aber ein Selbstläufer wird das Spiel ganz sicher nicht! Wir müssen mit vollem Einsatz und Elan an das Spiel gehen und von Anfang an den Kampf annehmen. Aufgrund der tabellarischen Situation muss man dieses Spiel wieder ganz klar als ein "sechs Punkte Spiel" ansehen! Bei einem Sieg kann man sich nach unten ein klein wenig Luft verschaffen. Im Falle einer Niederlage steckt man aufgrund der anderen Spielpaarungen wieder ganz unten mit drin. Das gilt es in jedem Fall zu vermeiden und wir wie schon erwähnt keine leichte Aufgabe! Erschwerend hinzu kommt, dass wir im letzten Spiel erneut Verletzte hinzubekommen haben. Neben dem schon lange angeschlagenen Stammtorhüter Hendrik Dohmann erwischte es erneut den Youngster Marius Robrecht, der sich einen Bänderanriss im Sprunggelenk zugezogen hat. Das erschwert natürlich Trainer Mackenbach auch den Trainingsbetrieb, da sich leider immer wieder neue Spieler in die Verletztenliste eintragen. Nichtsdestotrotz fahren wir nach Augustdorf, um möglichst drei Punkte mit nach Borgentreich zu nehmen. Wenn die Jungs eine Einstellung an den Tag legen wie im Derby in Peckelsheim, bin ich guter Dinge, dass wir das auch schaffen werden."

Augustdorf Trainer Rau erzählte uns. "Wir erwarten ein sehr schweres Spiel in unserer aktuellen Situation. Wir werden uns als Mannschaft geschlossen der Aufgabe stellen."

24.10.2021 15:00 FC Peckelsheim-E-L : TSV Oerlinghausen

Der FC Peckelsheim-E-L will gegen den TSV Oerlinghausen die schwarze Serie von drei Niederlagen beenden. Am vergangenen Spieltag verlor Peckelsheim gegen die Spvg Brakel II und steckte damit die vierte Niederlage in dieser Saison ein. Oerlinghaussen gewann das letzte Spiel gegen Brakel II mit 1:0 und liegt mit sieben Punkten im Mittelfeld der Tabelle.

Die Heimbilanz des FC PEL ist ausbaufähig. Aus vier Heimspielen wurden nur vier Punkte geholt. Mit dem Gewinnen taten sich die FC-ler zuletzt schwer. In drei Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen. Auf fremdem Terrain reklamierte der TSV erst drei Zähler für sich.

Beide Teams stehen mit sieben Punkten da. Nach sieben ausgetragenen Partien ist das Abschneiden des TSV Oerlinghausen insgesamt durchschnittlich: zwei Siege, ein Unentschieden und vier Niederlagen.


Miron Tadic, Trainer des TSV Oerlinghausen hat Kaderpobleme und erklärt. "Bei uns grassiert die Grippe und das Training heute fällt aus. Es sind sieben Leute zu Hause die nicht trainieren können, dazu drei verletzte und ein gesperrter Akteur. Wir fahren nach PEL und würden nach den letzten zwei Siegen sehr gerne den nächsten drei einfahren. Ich denke dafür haben wir auch in der Breite die Qualität. PEL hat vorne gute Leute und kommt über die mannschaftliche Geschlossenheit, wir wissen schon was auf uns zukommt."

PEL Coach Matthias Rebmann berichtet. "Wir treffen am Sonntag auf Oerlinghausen, die ich als sehr spielstark einschätze. Das haben wir im letzten Jahr schon gesehen. Wir wollen ihnen auf keinen Fall viele Räume anbieten um sie nicht in einen Spielfluss kommen zu lassen. Defensiv wollen wir wieder viel kompakter auftreten, da hatten wir in den letzten Spielen Defizite. Dazu müssen wir uns in das Spiel reinarbeiten und über gelungene Aktionen Selbstvertrauen tanken. Davon ist uns in den letzten 3 Wochen einiges abhanden gegangen. Personell wird David Hillebrand nach seiner Rotsperre wieder dazu stoßen. Lucas Hahne wird mit einer Oberschenkelverletzung ausfallen. Dazu gibt es noch einige Spieler mit Fragezeichen, bei denen wir erst kurzfristig wissen, ob sie einsatzfähig sind."

24.10.2021 15:00 SG Hiddesen-Heidenoldendorf : TuS Lipperreihe

Beendet Hiddesen den jüngsten Triumphzug des Gegners? Lipperreihe wandelte zuletzt auf dem Erfolgspfad. Die SG musste sich im vorigen Spiel dem SV Dringenberg mit 2:3 beugen. Letzte Woche gewann der TuS Lipperreihe gegen den SV Eintracht Jerxen-Orbke mit 3:0. Damit liegt der TuS mit 15 Punkten jetzt im vorderen Teil der Tabelle.

Aufgrund der eigenen Heimstärke (2-1-0) wird die SG Hiddesen-Heidenoldendorf diesem Spiel mit entsprechendem Selbstbewusstsein entgegensehen. Mit zehn ergatterten Punkten stehen die SG´ler auf Tabellenplatz sieben. Die Heidenoldendorfer förderten aus den bisherigen Spielen drei Siege, ein Remis und drei Pleiten zutage.

Lipperreihe holte auswärts bisher nur vier Zähler. Erfolgsgarant für das gute Abschneiden der Rot-Weißen ist die funktionierende Defensive, die erst drei Gegentreffer hinnehmen musste. Der Gast wartet mit einer Bilanz von insgesamt vier Erfolgen, drei Unentschieden sowie einer Pleite auf. Der TuS tritt mit einer positiven Bilanz von elf Punkten aus den letzten fünf Spielen an.

Die Hintermannschaft des TuS Lipperreihe ist gewarnt, im Schnitt trifft die Offensivabteilung von Hiddesen mehr als zweimal pro Spiel ins Schwarze.


Markus Rüschenpöhler Trainer der Hausherren beschreibt. "Der Gegner hat in den letzten sieben Spielen nicht verloren und verfügt über die beste Abwehr der Liga. Der TuS hat eine junge und dynamische Truppe mit einem engagierten Trainerteam. Der nächste harte Gegner nach dem guten Spiel gegen Höxter und dem schlechten gegen Dringenberg. Wir hoffen jetzt natürlich gegen den TuS auf eine bessere Leistung. Wenn wir unser Können auf den Platz bringen sind wir für jden Gegner schwer zu schlagen und können gewinnen, gelingt das aber nicht dann werden wir verlieren. Ein richtiger Brocken und ein hartes Spiel. Lipperreihe geht als Favorit ins Spiel aber wir wollen schon Punkte holen. Mit einer guten Leistung wollen wir dies umsetzen auch wenn unser Kader etwas verändert sein wird."

Timo Kapale von den Gäste erklärte. "Mit Hiddesen/Heidenoldendorf erwartet uns der nächste, hochinteressante Gegner. Eine junge Mannschaft die bestens eingestellt sein wird. Wir erwarten ein Duell auf Augenhöhe und ein enges Spiel. Wir müssen eine optimale Vorbereitung auf das Spiel haben und müssen wie jede Woche bereit sein richtig zu investieren. Sind wir dazu bereit, können wir punkten! Der Kader weißt wieder Fragezeichen auf. Man merkt das der Herbst kommt und Spieler kränkeln. So müssen wir noch abwarten für wen es am Ende reicht."

Lipperreihe Co-Trainer Marco Weigmann merkt weiter an. "Unsere Kranken und Verletzten kehren so langsam zurück, das freut uns. Wir können somit mit breiter Brust zum Gegner fahren und wollen dort natürlich an die Leistung der letzten Spiele anknüpfen sowie was Zählbares mitnehmen. Den Gegner dürfen wir auf keinen Fall unterschätzen. Eine junge dynamische Truppe."

24.10.2021 15:00 RSV Barntrup : SV Dringenberg

Barntrup trifft am Sonntag mit Dringenberg auf einen Gegner, der in jüngster Vergangenheit auf der Erfolgsspur unterwegs war. Die vierte Saisonniederlage kassierte der RSV am letzten Spieltag gegen den SV Höxter. Der SVD gewann das letzte Spiel gegen die SG Hiddesen-Heidenoldendorf mit 3:2 und liegt mit 19 Punkten weit oben in der Tabelle.

Die Heimbilanz des RSV Barntrup ist ausbaufähig. Aus vier Heimspielen wurden nur vier Punkte geholt. Mit fünf ergatterten Punkten stehen die RSV`ler auf Tabellenplatz 13. Barntruper überließ den Gegnern in den letzten fünf Spielen jede Menge Punkte und sicherte sich nur einen Sieg.

Der SV Dringenberg wartet mit einer Bilanz von insgesamt sechs Erfolgen, einem Unentschieden sowie einer Pleite auf. Die SVD´ler treten mit einer positiven Bilanz von 13 Punkten aus den letzten fünf Spielen an.

Ins Straucheln könnte die Defensive von Barntrup geraten. Die Offensive von Dringenberg trifft im Schnitt mehr als dreimal pro Match.


RSV Trainer Kariem Moussa berichtet. "Das Programm mit dem SV Höxter, SV Dringenberg, TuS Lipperreihe so wie Post TSV Detmold hat es natürlich in sich. Wir möchten uns dabei unabhängig vom Gegner von Woche zu Woche steigern. Dies fällt uns aktuell aufgrund einiger Ausfälle durchaus schwer. Unsere Jungs welche letzte Woche noch wegen eines Infekts ausgefallen sind, haben bis dato noch nicht wieder trainiert. Man darf gespannt sein, bei wem es für die Startelf reicht. Wir müssen uns gerade im Spiel nach vorne verbessern, wenn wir gegen die oben stehenden Mannschaften punkten möchten. Die kommenden Aufgaben haben es natürlich in sich, dennoch möchten wir gegen jede Mannschaft weiterhin mutig auftreten. Dabei spielt der Verletzten/- oder Krankenstand keine Rolle."

Sven Schmidt, Trainer der Dringenberger beschreibt. „Sonntag geht es nach Barntrup was für uns so ein bisschen eine Unbekannte ist gerade unter dem neuen Trainer ich sie mir noch nicht selber ansehen konnte. In der Vergangenheit waren es immer schwere und hart umkämpfte Spiele und das erwarte ich auch Sonntag, das Barntrup alles in die Waagschale werfen wird, um uns das Leben so schwer wie möglich zu machen. Aber wir fahren dort hin, um wieder drei Punkte einzusammeln.“

24.10.2021 15:00 TBV Lemgo : SV Höxter

Der TBV Lemgo will die Erfolgsserie von vier Siegen gegen den SV Höxter ausbauen. Letzte Woche siegte der TBV gegen den TSC Steinheim mit 11:0. Somit nimmt Lemgo mit 15 Punkten den vierten Tabellenplatz ein. Am letzten Sonntag holte Höxter drei Punkte gegen den RSV Barntrup (1:0).

Der TBV Lemgo präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf überaus torhungrig. Bereits 25 geschossene Treffer gehen auf das Konto der Blau-Weißen. Fünf Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz von Lemgo. Der TBV tritt mit einer positiven Bilanz von zwölf Punkten aus den letzten fünf Spielen an.

Für hohen Unterhaltungswert war in den bisherigen Spielen des SVH stets gesorgt, mehr Tore als die Rot-Weißen (37) markierte nämlich niemand in der Bezirksliga Staffel 3. Das bisherige Abschneiden der Rot-Hosen: sechs Siege, eine Punkteteilung und ein Misserfolg. Der Ertrag der letzten Spiele ist grundsolide – zehn Punkte aus den letzten fünf Partien holten die Kreisstädter.

Über vier Treffer pro Spiel – diese Wahnsinnstorausbeute legen die Höxteraner vor. Der TBV Lemgo muss sich definitiv etwas einfallen lassen, um die Offensivabteilung des SV Höxter zu stoppen. Allerdings fehlt bei den Gästen Stürmer Andre Schmitt (FubaNews berichtete). Die Auswärtsauftritte von Höxter waren bislang von Erfolg gekrönt – gute Voraussetzungen für das Match bei Lemgo. Der tabellarische Abstand ist gering, beide Mannschaften trennen nur vier Zähler.


"Gegen Höxter erwarten wir ein sehr enges Spiel. Höxter ist einer der Meisterschaftsfavoriten. Deswegen müssen wir an unser Maximum kommen, um in dem Spiel etwas mitnehmen zu können. Wahrscheinlich wird Höxter selbstbewusst auftreten und uns früh anlaufen. Darauf sind wir aber eingestellt. Am Ende ist es ein Heimspiel und Heimspiele wollen wir grundsätzlich immer gewinnen. Ich glaube, dass es ein sehenswertes Spiel werden wird," so TBV Akteur Simon Schneidermann.

24.10.2021 15:30 SV Eintracht Jerxen-Orbke : Post TSV Detmold

Detmold will die Erfolgsserie von fünf Siegen bei Jerxen-Orbke ausbauen. Zuletzt kassierte der SV eine Niederlage gegen den TuS Lipperreihe – die zweite Saisonpleite. Der TSV dürfte dieses Spiel mit breiter Brust bestreiten, wurde doch der FC Augustdorf zuletzt mit 6:1 abgefertigt.

Angesichts der guten Heimstatistik (3-0-1) dürfte der SV Eintracht Jerxen-Orbke selbstbewusst antreten. Die Blau-Weißen belegen mit 13 Punkten den sechsten Tabellenplatz.

Mit 20 Zählern führt der Post TSV Detmold das Klassement der Bezirksliga Staffel 3 souverän an. Dass die Abwehr ein gut funktionierender Mannschaftsteil des Rot-Gelben ist, zeigt sich daran, dass sie bislang nur fünf Gegentore zugelassen hat. Detmold ist in dieser Saison immer noch ungeschlagen. Die Bilanz lautet sechs Siege und zwei Unentschieden.

Besonderes Augenmerk sollte der TSV auf die Offensive von Jerxen-Orbke legen, die im Schnitt über zweimal pro Match ein Tor erzielt. Die letzten fünf Spiele hat der Post TSV Detmold alle für sich entschieden und ist in der jetzigen Form sehr schwer zu bremsen. Gelingt es dem SV, diesen Lauf zu beenden?


Michael Grundmann, Obmann von Post Detmold erklärt. „Gegen Jerxen-Orbke ist es ein spezielles Spiel und ein Stadtderby und hat einen gewissen reiz, obwohl sich die Vereine gut verstehen. Wir haben zuletzt die Spiele gewonnen und 17 Tore erzielt und sehr souverän gespielt. Der Gegner hat sich richtig gut entwickelt und Jerxen hat schon richtig was drauf. Da müssen wir 100 Prozent geben, aber das wissen unsere Jungs. Wir werden alles dafür tun, um dort erfolgreich zu sein. Lennart Schröder wird fehlen, sonst haben wir keine großen Probleme. Deswegen haben wir einen guten Kader, hoffen auf viele Zuschauer und haben richtig Bock auf das Derby.“

Marco Schlobinski Trainer der Hausherren beschreibt. "Es kommt mit Post eine spielstarke Elf wenn nicht die spielstärkste Mannschaft zu uns die auf allen Positionen doppelt und sehr gut besetzt. Keine Überraschung das Sie oben stehen in der Tabelle. Wir sind aktuell in keiner guten Phase und sind der Außenseiter. Es geht die Grippezeit los und daher ist der Kader noch etwas schwankend. Wir freuen uns auf ein schönes Derby bei uns auf dem Platz und wollen den Favoriten ärgern und vielleicht Punkte abzunehmen. Das streben wir an."

Kommentieren