Primus an der Nethe gefordert

Die Bilanz spricht eine deutliche Sprache

24. Oktober 2020, 09:18 Uhr

Alle Informationen zu dem kommenden Spieltag der überkreislich agierenden Damenteams auf einen Blick. 

Regionalliga: SV Bökendorf - VfL Bochum 1848 (Anstoß: 13.00 Uhr)

Bökendorf steht gegen den VfL Bochum 1848 I eine schwere Aufgabe bevor. Der SVB erntete am letzten Spieltag nichts und ging mit 1:3 als Verlierer im Duell mit der Sportfreunde Siegen hervor. Letzte Woche siegte der VfL gegen Borussia Mönchengladbach II mit 3:1. Somit nimmt Bochum mit zwölf Punkten den zweiten Tabellenplatz ein.

Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel des SV Bökendorf ist deutlich zu hoch. 21 Gegentreffer – kein Team der Frauen-Regionalliga West fing sich bislang mehr Tore ein. Fünf Partien, fünf Niederlagen. Die Bilanz der Bökendorfer spricht eine mehr als deutliche Sprache.

Der Defensivverbund des VfL Bochum 1848 I ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst zwei kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, Bochum zu stoppen. Von den vier absolvierten Spielen hat der VfL alle für sich entschieden.

Schlechteste Defensive der Liga empfängt die geballte Offensivfreude: Das Aufeinandertreffen von Bökendorf mit dem VfL Bochum 1848 I steht unter klaren Vorzeichen. Neben den Rot-Weißen gibt es nur noch ein weiteres Team, das in der Liga ohne Punkte in der Tabelle dasteht.

Dieses Spiel wird für das Schlusslicht sicher keine leichte Aufgabe, da Bochum zwölf Punkte mehr aus den bisherigen Spielen sammelte.

Landesliga: SV Ottbergen-Bruchhausen - SC Borchen (Anstoß: 15.00 Uhr)

Ottbergen fordert im Topspiel Borchen heraus. Gegen den SV Thülen kam der SVO/B im letzten Match nicht über ein Remis hinaus (2:2). Der SCB tritt mit breiter Brust an, wurde doch der TuS Wadersloh zuletzt mit 3:0 besiegt.

Der SV Ottbergen-Bruchhausen rangiert mit zehn Zählern auf dem vierten Platz des Tableaus. Die Ottberger warten mit einer Bilanz von insgesamt drei Erfolgen, einem Unentschieden sowie einer Pleite auf.

Der SC Borchen nimmt mit der maximalen Ausbeute von 15 Zählern momentan den ersten Platz der Tabelle ein.

Mit im Schnitt mehr als vier geschossenen Toren pro Partie gehört der Sturm des Sport Club zu den besten der Liga. Nun zählt die Defensive von Ottbergen nicht zu den dichtesten. Trainer Manuel Bohnert muss sich also etwas einfallen lassen, will er mit seiner Mannschaft gegen Borchen nicht untergehen. Nach dem SVO/B stellt der SCB mit 20 Toren die zweitbeste Offensive der Liga.

Auf dem Papier ist der SV Ottbergen-Bruchhausen zwar nicht der Favorit, insgeheim hofft man aber auf etwas Zählbares.


Manuel Bohnert, Trainer der Gastgeber erzählte. "Wir wollen natürlich auch gegen den Tabellenführer aus Borchen unsere Heimstärke zeigen und die drei Punkte holen um weiter oben dran zu bleiben. Mit Borchen kommt die Mannschaft mit den bislang wenigsten Gegentoren. Da wollen und werden wir Lösungen finden um die Defensive zu knacken. Ausfallen wird weiterhin Leonie Holtemeyer und seit letztem Sonntag auch Lisa Niggemeyer. Hinter einigen anderen Spielerinnen stehen noch große Fragezeichen."

Landesliga: Phönix 95 Höxter - DSC Arminia Bielefeld II (Anstoß: 12.30 Uhr)

Am kommenden Sonntag um 12:30 Uhr trifft Phönix 95 Höxter auf die Zweitvertretung des DSC Arminia Bielefeld. Mit einem 1:1-Unentschieden musste sich Höxter kürzlich gegen den TuS Sennelager zufriedengeben. Bielefeld II gewann das letzte Spiel gegen den SV Germania Stirpe mit 2:1 und liegt mit zwölf Punkten weit oben in der Tabelle.

Mit sieben Zählern aus fünf Spielen steht Phönix momentan im Mittelfeld der Tabelle. Zwei Siege und ein Remis stehen zwei Pleiten in der Bilanz der Höxteraner gegenüber.

Gefahr geht insbesondere vom Angriff des DSC II aus. Hier schlägt man im Schnitt mehr als dreimal pro Partie zu. Erfolgsgarant für das gute Abschneiden der Schwarz-Weiß-Blauen ist die funktionierende Defensive, die erst drei Gegentreffer hinnehmen musste. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, den DSC Arminia Bielefeld II zu stoppen. Von den vier absolvierten Spielen hat Bielefeld II alle für sich entschieden.

Gegen die Bielefelder rechnet sich Phönix 95 Höxter insgeheim etwas aus – gleichwohl geht der DSC II leicht favorisiert ins Spiel.


Phönix Trainer Müller meinte. "Auf uns wartet die nächste schwere Aufgabe. Mit Arminia Bielefeld kommt der aktuelle Tabellenzweite zu uns. Das Spiel letzte Woche gegen Sennelager war ein Schritt in die richtige Richtung. Wir wollen den Schwung und die guten Ansätze mitnehmen und werden auch gegen Bielefeld alles raushauen. Es stehen mal wieder einige nicht zur Verfügung. Gröne Bödeker Meyer Mende, sowie die verletzten Stock und Augustin."

Bezirksliga: Delbrücker SC - SV Kollerbeck (Anstoß: 13.00 Uhr)

Der Delbrücker SC fordert im Topspiel SV Kollerbeck heraus. Am Sonntag wies Delbrück den BV Bad Sassendorf mit 4:0 in die Schranken. Kollerbeck strich am Sonntag drei Zähler gegen den TuS Lipperode ein (2:1).

Mit 17 geschossenen Toren gehört der Delbrücker SC offensiv zur Crème de la Crème der Bezirksliga Staffel 2. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, den Delbrücker SC zu stoppen. Von den vier absolvierten Spielen hat Delbrück alle gewonnen.

An der Abwehr von SVK ist so gut wie kein Vorbeikommen. Erst vier Gegentreffer mussten die SV´ler bislang hinnehmen. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, den Tabellenführer zu stoppen. Von den fünf absolvierten Spielen hat die Mannschaft von Coach Raphael Föst alle für sich entschieden.

Diese Begegnung verspricht ein Torspektakel: Durchschnittlich trifft der DSC über viermal pro Partie. Die Grün-Weißen aber auch! Im Tableau trennen die beiden Teams lediglich drei Zähler.

Mit großem Interesse schauen die Beobachter auf diese Begegnung. Formal ist es eine Partie zweier gleichwertiger Mannschaften.

Kollerbecks neuer Coach Patrick Oestreich erklärte. "Wir spielen am Wochenende in Delbrück gegen einen ebenfalls verlustpunktfreien direkten Tabellennachbarn, der dazu bisher noch ohne Gegentor ist. Wir wissen das es ein richtig schweres Spiel wird, fahren aber selbstbewusst dorthin und wollen das Spiel gewinnen. Die Leistung vom vergangenen Sonntag wird dafür nicht reichen. Wir wissen das wir uns wieder steigern müssen. Ziel ist es defensiv gut zu stehen, unseren Kombinationsfußball zu spielen und am Ende die drei Punkte mit nach Kollerbeck zu nehmen.
Fehlen wird uns dabei lediglich Alina Hachmeyer, ansonsten können wir aus dem Vollen schöpfen."

Bezirksliga: FC 08 Boffzen - BV Bad Sassendorf (Anstoß: 13.00 Uhr)

Boffzen will gegen Sassendorf die schwarze Serie von drei Niederlagen beenden. Am vergangenen Sonntaga hatte Boffzen spielfrei und am Spieltag davor verlor der FCB gegen den SJC Hövelriege und steckte damit die dritte Niederlage in dieser Saison ein. Auf heimischem Terrain blieb der BVS am vorigen Sonntag aufgrund der 0:4-Pleite gegen den Delbrücker SC ohne Punkte.

Zu mehr als Platz zwölf reicht die Bilanz des FC 08 Boffzen (11er) derzeit nicht. Auf eine sattelfeste Defensive können die Boffzener bislang noch nicht bauen. Die bereits 20 kassierten Treffer zeigen deutlich, wo Coach Dietmar Larusch den Hebel ansetzen muss.

Mit neun Zählern aus fünf Spielen steht der BV Bad Sassendorf momentan im Mittelfeld der Tabelle.

Die Hintermannschaft von Boffzen ist gewarnt, im Schnitt trifft die Offensivabteilung von Sassendorf mehr als zweimal pro Spiel ins Schwarze.

Formal sind die Blau-Gelben im Spiel gegen den BVS nicht der Favorit. Dennoch rechnet sich der FC 08 Boffzen (11er) Chancen auf den einen oder anderen Punkt aus.

Dietmar Larusch vom FC Boffzen lickt voraus. "Wir haben immer noch einen großen Verletztenstand in der 11er.
Mit Kea Wirft und Rieke Böhm kehren zwei Spielerinnen zurück. Denise Kerpers, Finja Gießmann und Jenni Potofski sind unsicher. Die anderen fallen weiterhin aus. Wir werden wieder mit Spielerinnen aus der 9er aufstocken müssen.
Ich hoffe, dass die letzten Niederlagen verarbeitet sind. Wir wollen die Punkte gerne in Boffzen behalten."

Kommentieren