Kreisliga B Nord

"Ein bitter böser Alptraum in der ersten Halbzeit!"

29. August 2021, 19:02 Uhr

Heiße Duell gab es auf dem Drenker Berg

Was für ein Auftakt in der Kreisliga B Nord. In sieben Partien gab es ingesamt 32 Treffer.  Dabei ging kein Spielunentschieden aus. Neben knappen Partien gab es auch deutliche Siege wie in Reelsen oder in Godelheim. Wir haben den Spieltag für euch zusammengefasst.

SV Holzhausen/Erwitzen - SG Nethe A-B-O 3:1 (1:1)

Zum Auftakt in die neue Spielzeit kam der SV Holzhausen/Erwitzen gegen SG Nethe A-B-O zu einem 3:1. Felix Elsner stellte die Weichen für Holzhausen auf Sieg, als er in Minute 36 mit dem 1:0 zur Stelle war. Ohne weitere Tore ging es in die Pause. SG Nethe A-B-O stellte in der Pause personell um: Guiseppe Argentiero ersetzte Nils Geringswald eins zu eins. Anstelle von Steffen Krelaus war nach Wiederbeginn Jan Vogedes für den SV H/E im Spiel. In der 51. Minute erhöhte Edon Ramadani auf 2:0 für die Holzhäuser. Björn Schneider schoss für SG Nethe A-B-O in der 80. Minute das erste Tor. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Niklas Schlütz, der das 3:1 aus Sicht des SV Holzhausen/Erwitzen perfekt machte (90.). Mit dem Abpfiff war den Schwarz-Weißen der Start ins neue Fußballjahr geglückt. 


"Was soll ich sagen, 3:1 gewonnen trotz dass uns fünf Stammspieler heute fehlten, Klasse Leistung meiner Jungs. Von der ersten Minute an haben wir gezeigt wer Herr im Hause ist. Die erste Halbzeit haben wir den Ball und den Gegner laufen lassen und uns mehrere gute Chancen herausgespielt und sind dann auch verdient mit 1:0 in der 37 Minute durch einen schönen Kopfballtreffer durch Felix Elsner in Führung gegangen. Wenn wir es besser spielen gehen wir mit 2:0 in die Halbzeitpause . Nach der Halbzeit machen wir dort weiter, wo wir vor der Halbzeit aufgehört haben. Lassen Ball und Gegner gut laufen . Das 2:0 in der 51. Minute durch Edon Ramadani war der Erfolg für Ballbesitzfußball. Ein strammer Schuss und drin ist er. Das 2:1 durch einen Fehler im Spielaufbau die erste Chance für Nethe im Spiel.
Danach müssen wir noch 2-3 Tore machen. Eins haben wir dann noch gemacht durch Niklas Schlütz in der 91 Minute. Klasse Ding.  Tolle Einstellung meiner Jungs Danke für den tollen Tag. So kann es weiter gehen", freut sich HSV Trainer Michael Vielain. 

SV 23 Drenke - SV 30 Bergheim 3:1 (1:1)

Der SV 23 Drenke errang am ersten Spieltag einen 3:1-Sieg gegen den SV 30 Bergheim. Durch einen Elfmeter von Kevin Krause gelang Bergheim das Führungstor. Die Führung hielt allerdings nur drei Minuten. Ein Eigentor brachte den Ausgleich für Drenke (33.). Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. Luke Wittkowski verwandelte in der 51. Minute einen Elfmeter und brachte dem SVD die 2:1-Führung. Kurz vor Ultimo war noch Lukas Saggel zur Stelle und zeichnete für das dritte Tor der Drenker verantwortlich (82.). Mit dem Abpfiff war den SVD´ler der Start ins neue Fußballjahr geglückt. 


Gästetrainer Ufuk Basaran erzählte gegenüber FuBaNews: "Spielerisch war das von beiden Mannschaften kein gutes Spiel heute. Viele Zweikämpfe und kleine Fouls aber vor allem Reinrufe von außen haben das Spiel nicht unbedingt schöner gemacht. Über zwei Tore kann man diskutieren, ob diese im Vorfeld einen regelkonformen Verlauf hatten. Letztlich verlieren wir aber, weil wir uns von einem giftigen Gegner die Butter vom Brot haben nehmen lassen." 

Beim Gastgeber meinte Coach Marco Mancusi: "3-1 Heimsieg. Kein schönes Spiel, aber am Ende verdient gewonnen."

[Widget Platzhalter]

SV Fürstenau-Bödexen - SG Bellersen/ Aa-Nethetal 1:2 (1:1)

Die SG Bellersen/ Aa-Nethetal kam am ersten Spieltag zu einem 2:1-Sieg gegen den SV Fürstenau-Bödexen. Fabian Ridder brachte Fürstenau-Bödexen in der zwölften Minute in Front. Für das 1:1 von Aa-Nethetal zeichnete Marius Homisse verantwortlich (38.). Bei den Nethetaler kam zu Beginn der zweiten Hälfte Pascal Geryl für Nico Stiewe in die Partie. Bis zur Halbzeitpause konnte keine der Mannschaften ihre Torbilanz mehr verbessern. In der 48. Minute fiel der Führungstreffer für die SG B/Aa mit einem Eigentor. Nach Beendigung der zweiten Halbzeit hieß das Ergebnis 2:1 zugunsten der Gäste. 


"In einem kampfbetonten Spiel ziehen wir den kürzeren. Für mich war es ein typisches Unentschiedenspiel. Der Gegner schießt halt ein Tor mehr. Von der Einstellung her, kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen", meinte Andre Thiemann vom SV FüBö. 

Gästekeeper Aaron Reineke meinte nach dem Spiel: "Wir waren heute von Beginn an gut im Spiel und haben gegen einen robusten Gegner gut dagegengehalten. Leider sind wir dann nach einem Patzer von mir unglücklich in Rückstand geraten. Allerdings haben die Jungs eine richtig starke Reaktion gezeigt und haben nach einem feinen Spielzug über Noah Albrecht dann durch Marius Homisse den Ausgleich erzielt. Direkt nach der Pause sind wir dann in Führung gegangen. Kevin Bauer mit klasse Hereingaben und ein Abwehrspieler von Fürstenau haut die Kugel ins eigene Tor - Noah Albrecht wäre allerdings direkt dahinter auch zur Stelle gewesen. Dann gab es viel Kampf und wir hatten noch ein paar richtig gute Möglichkeiten, machen das 3:1 aber nicht und so blieb es bis zum Schluss spannend. Besonders kämpferisch eine richtig reife Leistung, Kompliment ans Team."

[Widget Platzhalter]

SG Marienmünster/Rischenau II - VfL Langeland 2:1 (1:1)

Zum Ligaauftakt kam die Reserve von SG Marienmünster/Rischenau gegen den VfL Langeland zu einem 2:1. Marienmünster II geriet schon in der fünften Minute in Rückstand, als Amin Hassan das schnelle 1:0 für Langeland erzielte. SG M/R II kam durch ein Eigentor des VfL in der 43. Minute zum Ausgleich. Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. Dass SG Marienmünster/Rischenau II in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Torben Rheker, der in der 78. Minute zur Stelle war. Am Ende verbuchte Marienmünster II gegen den VfL Langeland die maximale Punkteausbeute.


"Insgesamt ein glücklicher Sieg für uns. Uns haben 10 Spieler wegen Urlaub, Verletzungen oder Sperre gefehlt, daher mussten wir ehemalige Spieler reaktivieren und Spieler aus der Dritten Mannschaft einsetzen. An der Stelle ein Danke an alle die ausgeholfen haben- Zum Spielbeginn hat das ganze noch nicht so richtig harmoniert und wir mussten früh das 1-0 hinnehmen. Langeland kam danach zu vielen Torchancen aber unser Torwart Sebastian Rosche hielt uns mit vielen überragenden Paraden im Spiel. Kurz vor der Pause der etwas überraschende Ausgleich durch André Weintritt, der uns aber als Motivation für die zweite Halbzeit sehr gut getan hat. Wir haben gegen die guten Einzelspieler Langelands kämpferisch sehr gut dagegen gehalten und konnten in der 78. Minute dann sogar noch das 2-1 durch Torben Rheker erzielen. Kompliment an die Mannschaft für diese starke kämpferische Leistung", schildert Heimtrainer Jens Eppler. 

"Wir sind in der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung durch Amin Hassan gegangen. Leider musste wir vor der Pause den Ausgleich von mir als Torwart per Eigentor hinnehmen. Der Ball prallte gegen den Pfosten und dann an mein Rücken und dann ins Tor. In der zweiten Halbzeit haben wir eine Viertelstunde vor Schluss das 2:1 kassiert. Das Ergebnis nicht nicht verdient, aber auch nicht unverdient. Aber aufgrund der beiden Halbzeiten wäre für uns ein Unentschieden drin gewesen. Aber jetzt heißt es Mund abwischen und weiter geht es", so Thomas Ising gegenüber FuBaNews, welcher hinzufügte: "Beim Warmmachen verletzte sich noch unser Keeper. Ein weiterer Ausfall. So musste ich ins Tor. Gute Besserung an Sven Wolks an dieser Stelle."


SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen - SV Höxter II 5:2 (2:1)

Der SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen kam am ersten Spieltag zu einem 5:2-Sieg gegen die Zweitvertretung des SV Höxter. Beide Mannschaften starteten vorsichtig in das Spiel. Zu Torchancen gelangte in der Anfangsphase keine von beiden. Nach nur 22 Minuten verließ Fabian Christoph von Höxter II das Feld, Luca Hörnlein kam in die Partie. Philip Zwack ersetzte zu Beginn der zweiten Halbzeit bei Alhausen Philipp Hasse. Beide sind für die gleiche Position nominiert. Weitere Tore blieben bis zum Pfiff des Schiedsrichters aus. Somit ging es mit einem unveränderten Stand in die Halbzeitpause. Wenig später kamen Nico Tempel und Jerik Weisbender per Doppelwechsel für Weisbender und Kevin Dierks auf Seiten des SVH II ins Match (66.). Mit dem Schlusspfiff durch Schiedsrichter Steffen Versen (Nieheim) gewann der SV A/P/R gegen den SV Höxter II.


"Wir verlieren gegen den SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen mit 5:2. Dabei gehen wir nach 15 Minuten in Führung. Danach bekommen wir aus abseitsverdächtiger Position nach einem Konter den Ausgleich. Noch vor der Pause geht der Gastgeber mit 2:1 in Führung. In der zweiten Halbzeit war es ein offenes Spiel und ein offener Schlagabtausch. Es ging hin und her. Dann bekommen wir den Treffer zum 3:1 und 4:1. Wir machen zwar noch das 4:2, bekommen dann aber das 5:2 erneut aus abseitsverdächtiger Position. Wir haben am Ende verdient verloren, aber 1 bis 2 Tore zu hoch. Zudem hat uns das Spiel zwei verletzte Spieler gekostet", so ein enttäuschter Carsten Sager vom SVH2.

TuS Godelheim - TuS Lütmarsen 7:0 (6:0)

Der TuS Godelheim kannte mit seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner keine Gnade und trug einen 7:0-Erfolg davon. Ein Doppelpack brachte die Godelheimer in eine komfortable Position: Johannes Urlacher war gleich zweimal zur Stelle (10./18.). Patrick Grziwotz brachte die Schwarz-Weißen in ruhiges Fahrwasser, indem er das 3:0 erzielte (19.). Mit Toren von Wilhelm Lödige (32./45.) und Grziwotz (41.) zeigte der Gastgeber weiterhin klar, wer dieses Spiel beherrschte. Angesichts der desolaten Vorstellung des TuS Lütmarsen in der ersten Hälfte ging es mit einem überragenden Vorsprung für Godelheim in die Pause. Urlacher stellte schließlich in der 80. Minute den 7:0-Sieg für den TuS Godelheim sicher. Schließlich feierte Godelheim gegen Lütmarsen am ersten Spieltag der neuen Saison einen verdienten Heimsieg.


Thorsten Lammert, Spielertrainer vom TuS Godelheim meinte nach dem Spiel: "Wir haben eine außergewöhnliche erste Halbzeit gespielt: im Zweikampf komplett überlegen, zielstrebig, sicher im Abschluss, ruhig. Verletzungsbedingt mussten wir leider wie der Gegner zu zehnt zu Ende spielen, haben das Spiel dann aber einfach kontrolliert. Johannes Urlacher mit drei Toren sowie Patrick Grziwotz und Wilhelm Lödige mit jeweils zwei Toren waren erfolgreich. Marc Lange hielt noch einen Elfmeter von Mario Multhaup. Top Leistung und super Start in die neue Saison."

Bei den Gästen sagte Trainer Stephan Zänger: "Es gibt Spiele da läuft nicht viel zusammen und dann gibt es noch die, in denen überhaupt nichts passt! Aber das was hier heute passiert ist übertrifft alles, bleibt mir ein Eiesenrätsel und habe ich so in der Art weder als Spieler und schon garnicht als Trainer bislang erlebt. Ein bitter böser Alptraum in der ersten Halbzeit! Ich glaube, da muss man sich auch erstmal von erholen und das wird dauern! Dazu noch ein Elfer verschossen, eine absolut lächerliche gelb/rote Karte kassiert und zwei Abseitstore zu Beginn bekommen! Wenn ein Schiedsrichter Fehler macht absolut kein Problem, aber derartige Fehlentscheidungen und den Platzverweis in unsere Richtung derart zu belächeln ist schon eine Frechheit! Aber auch das ist heute nur eine Randnotiz und hat nichts mit unserem Totalversagen in der ersten Hälfte zu tun, denn dafür sind wir ganz alleine verantwortlich! Für unsere junge Truppe ein mega Schock und Tiefschlag am ersten Spieltag!"

VfL Eversen - SG Erkeln/Hembsen 1:3 (0:2)

Die SG Erkeln/Hembsen nimmt die erste Hürde in Eversen und wird damit seiner Favoritenrolle gerecht und gewinnt sein Auswärtsspiel beim VfL Eversen. Auf dem neuen Kunstrasenplatz siegte die Mannschaft von Christian Multhaupt. Dabei standen die Zeichen nach dem ersten Durchgang bereits auf Sieg. Fabian Bobbert und Lars Ulhardt schossen die Gäste zur 0:2 Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel war es erneut Bobbert, welcher zum 0:3 traf. Kurz vor dem Ende  machte der VfL Eversen das 1:3, welches auch der Endstand war. 


SG Präsident Pascal Giefers sagt nach dem Match: "In Eversen hat uns heute der erwartet starke Gegner empfangen. Wir kamen nur schwer bzw. garnicht in die Partie und so ging es ohne Tore in die Halbzeit. Nach der Halbzeit kamen wir etwas besser ins Spiel und konnten durch einen Doppelschlag durch Fabian Bobbert und Lars Ulhard die Weichen für den ersten Dreier stellen. Zur Mitte der zweiten Halbzeit erhöhte erneut Fabian Bobbert auf 0:3. Zum Ärger unseres Keepers kassierten wir im Anschluss noch das 1:3." 

Beim VfL Eversen sagt Trainer Daniel Chust: "Spielerische war es auf beiden Seiten kein Leckerbissen. Der Gegner hatte etwas mehr vom Spiel und geht auch als verdienter Sieger vom Platz. Auf die Einstellung und kämpferische Leistung können wir aber aufbauen."

Kommentieren