A-Liga 1: Driburg weiter souverän

Elfmeterpfiff bleibt aus - Konter und Punkte weg

03. Oktober 2021, 18:03 Uhr

TIG gewinnt sein Heimspiel

In der A-Liga Staffel 1 stand der sechste Spieltag an. Dabei setzte sich TIG Brakel gegen den SV Bonenburg durch. Der TuS Bad Driburg behielt die Punkte gegen den FC Germete/Wormeln am Platz. Der Warburger SV und die SG Bühne/Körbecke trennten sich Remis. Die SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen konnte den SuS Gehrden/Altenheerse besiegen.

Spielfrei hatte der FC Neuenheerse/Herbram.

TIG Brakel - SV Bonenburg 3:0 (2:0)

Der SV Bonenburg konnte TiG Brakel nicht viel entgegensetzen und verlor das Spiel mit 0:3. Brakel ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen Bonenburg einen klaren Erfolg.

In der 30. Minute fiel der Führungstreffer für TiG per Eigentor. Zum Seitenwechsel ersetzte Gürcan Gülderen von den Grün-Weißen seinen Teamkameraden Tuncay Sener. Im ersten Durchgang hatten die Brakeler etwas mehr Zug zum Tor und gingen mit einem knappen Vorsprung in die Kabine. Wenig später kamen Yasin Özdas und Melik Cigla per Doppelwechsel für Tarik Aksogan und Kadir Cem Gündogan auf Seiten des Spitzenreiters ins Match (66.). Cigla versenkte den Ball in der 79. Minute im Netz des SVB. Ozan Kir stellte schließlich in der 82. Minute den 3:0-Sieg für TiG Brakel sicher. Mit Ablauf der Spielzeit schlug Brakel den SV Bonenburg 3:0.


Andre Ludwig sagte zur SVB Niederlage. „Eine ganz ärgerliche Niederlage die niemals hätte passieren dürfen! Wir erspielen uns 6-7 100%ige Chancen, machen aber die Tore nicht! Auf der Gegenseite mit der ersten Chance das Tor! So ging es 80 min lang. In den letzten zehn Minuten werden wir ausgekontert! Klar kommt jetzt vom Gegner das sie ersatzgeschwächt waren aber auch wir waren stark dezimiert durch Krankheiten oder Verletzungen! Alles in allem ein mehr als glücklicher Sieg für Tig Brakel.“

TIG Coach Cihan Gündogan meinte. „Wir heute 3:0 gewonnen, die Tore waren ein Eigentor, Melih und Ozan ! Heute haben acht Leute gefehlt und wir mussten sehr routieren! Wir wussten von Anfang an, das es schwer wird und haben es trotzdem teilweise gut gemacht ! Bonenburg hatte gute Chancen, die unser Torwart gut pariert hat! Alles im allem war das ein verdienter Sieg.“

[Widget Platzhalter]

Warburger SV - SG Bühne/Körbecke 2:2 (1:2)

Warburg und die SG Bühne/Körbecke verließen den Platz beim Endstand von 2:2. Wer vor dem Anpfiff ein Match auf Augenhöhe erwartet hatte, fühlte sich durch den Ausgang der Partie bestätigt.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag der WSV bereits in Front. Patrick Vesper markierte in der fünften Minute die Führung. Nach nur 21 Minuten verließ Christoph Kaiser von den Warburger das Feld, Henry Kiene kam in die Partie. In der 35. Minute brachte Moritz Dierkes den Ball im Netz der Gastgeber unter. Das 2:1 von Bühne/Körbecke bejubelte Niklas Hanke (37.). Die SG´ler hatten zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. Jürgen Voss, der von der Bank für Mehmet Resul Erbenzer kam, sollte für neue Impulse beim Warburger SV sorgen (65.). Für den späten Ausgleich war Voss verantwortlich, der in der 81. Minute zur Stelle war. Beim Abpfiff durch den Referee Mathias Thamm (Lauenförde) stand es zwischen Warburg und der SG B/K pari, sodass sich beide mit jeweils einem Punkt begnügen mussten.


Dieter Olejak Trainer FC Bühne/Körbecke fasste zusammen. „Warburg geht nach fünf Minuten nach einem schlecht geführten Zweikampf mit 1:0 in Führung. Moritz Dierkes gelingt mit einem abgefälschten Schuss der Ausgleich. Niklas Hanke macht dann das 2:1 für uns. In der zweiten Halbzeit spielt nur noch Warburg und sie machen verdienter Weise noch den Ausgleich. In der Schlussphase haben wir riesiges Glück, dass wir nicht noch verlieren. Die erste Halbzeit war schon nicht gut von uns, aber die zweite Halbzeit war ganz schwach. Schlechtes Spiel von uns und noch zwei verletzte Spieler. Ein Sonntag zum abhaken.“

Warburgs Trainer Jürgen Voss meinte. „Wir haben 2-2 gegen Bühne gespielt. Leider konnten wir es nicht schaffen einen Sieg in diesem wichtigen Spiel zu holen.“

TuS Bad Driburg - FC Germete/Wormeln 3:1 (1:0)

Mit dem TuS Bad Driburg und dem FC Germete-Wormeln 03 trafen sich am Sonntag zwei Topteams. Für die Blau-Weißen schien Bad Driburg aber eine Nummer zu groß, sodass am Ende eine 1:3-Niederlage stand.

Die Pausenführung des TuS fiel knapp aus. Nach der Pause ging das Spiel ohne Hendrik Jacobi weiter, dafür stand nun Justus Rübsam bei den Kurstädter auf dem Feld. In der 52. Minute stellte Germete-Wormeln personell um: Per Doppelwechsel kamen Tammo Thunecke und Leandro Barbosa Martins auf den Platz und ersetzten Florian Lücke und Niklas Konstantin Del. Nach der Beendigung des Spiels durch den Unparteiischen Josef Wegener (Brakel) feierte der TuS Bad Driburg einen dreifachen Punktgewinn gegen den FC G-W.


Bad Driburgs Trainer Dennis Hustadt befand. „Das Gegentor in der letzten Minuten trübt den Nachmittag ein wenig. Es hätte uns gut getan, mal zu 0 zu spielen. Die Tore erzielten Dennis Markus, Kai Derksen und Hendrik van der Kamp durch Elfmeter. 2 mal bereitet Wiechers Wiemers die Tore vor. Wenn er mal nicht trifft, bereitet er vor und andere Spieler netzen ein. Es war eines der schwächeren Spiele von uns. Da die halbe Abwehr mit Anke, Hartmann, Hopp und Plass gefehlt hat, mussten wir umbauen. Trotzdem standen wir hinten gut, waren aber nach vorne nicht so agil und kreativ. Schön ist, dass wir 3 Jungs auf dem Platz hatten mit Steiner, Markus und Rübsam, die mit 18 Jahren aus der A-Jugend gekommen sind und einen guten Eindruck machen.“

Christian Losse, Betreuer der Gäste meinte. Die Niederlage geht letztendlich in Ordnung. Bad Driburg hatte von Anfang an mehr Spielanteile. Die 1 zu 0 Führung ging also vollkommen in Ordnung. Trotzdem hatten auch wir gerade in Halbzeit 1 zwei bis drei richtig gute Torchancen. Wir konnten das Spiel lange offen halten. Nach dem 2. und 3. Gegentor war das Spiel jedoch entschieden. Unser Tor zum 1 zu 3 von Omar al Duks haben wir uns letztendlich verdient.“

[Widget Platzhalter]

SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen - SuS Gehrden/Altenheerse 2:1

Ein Tor machte den Unterschied – Scherfede-Rimbeck siegte mit 2:1 gegen Gehrden. Hundertprozentig überzeugen konnte die SG dabei jedoch nicht.

Mit dem Schlusspfiff des Schiedsrichters endete das Spiel, ohne dass der Schiedsrichter eine einzige Karte gezückt hatte, mit 2:1. Nach diesem Erfolg steht die SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen auf dem dritten Platz der Kreisliga A Gruppe 1. Die bisherige Spielzeit der Scherfeder ist weiter von Erfolg gekrönt. Die Gastgeber verbuchten insgesamt drei Siege und ein Remis und mussten erst eine Niederlage hinnehmen.

Nach sechs absolvierten Begegnungen nimmt der SuS den achten Platz in der Tabelle ein. Die Hintermannschaft der Schwarz-Weißen steht bislang auf wackeligen Beinen. Bereits 17 Gegentore kassierte der Gast im Laufe der bisherigen Saison. Dem SuS Gehrden/Altenheerse klebt das Pech weiter an den Füßen. Die Niederlage gegen Scherfede-Rimbeck war bereits die dritte am Stück in der Liga.


Gehrdens Tim Müller meinte. „Rabenschwarzer Tag. Wir sind schon nur mit 12Leuten angereist und in der ersten Halbzeit verletzen sich 2 Leute schwerer und müssen vom Platz. Ergänzend mussten wir dann 2 Jungs aus der 2. dazu holen , die es aber richtig gut gemacht haben. Das 1:0 fällt mal wieder nach einem Standard. Danach ist es ein offenes Spiel indem wir nach einem eigenen Angriff ausgekontert werden.“

Heimtrainer Karl Schröder bilanzierte. „Wir kamen gut ins Spiel und haben nach 10 Minuten verdient 1:0, geführt. Kopfballtor durch Marcel Poster. Schnell den Ausgleich kassiert und dann plätscherte das Spiel bis zur Halbzeit dahin. In der 2ten Halbzeit offener Schlagabtausch von zwei Mannschaften, die personell auf dem Zahnfleisch gehen. Eigentlich gerechte Punkteteilung, dann eine brisante Elfersituation bei uns im Sechzehner, Pfiff blieb aus, und im Gegenzug macht Manuel Götte das 2:1. Glückliches Ende für uns.“

Kommentieren