Kreisliga A

"Es gibt noch einiges zu verbessern"

11. September 2020, 14:50 Uhr

In den beiden Gruppen im Kreisoberhaus geht es mit dem 2. Spieltag weiter. Spielfrei haben die SG Bühne/Körbecke in der Gruppe 1 und der TuS Lüchtringen in der Gruppe 2. 

Gruppe 1

.

SSV Würgassen - SG Kollerbeck/Rischenau Anstoß: 15:00 Uhr

Im zweiten Saisonspiel trifft der SSV Würgassen am Sonntag auf die SG Kollerbeck/ Rischenau. Los geht es um 15:00 Uhr. Würgassen kam zum Saisonstart gegen den SV Bonenburg zu einem 1:1-Unentschieden. "Jetzt geht's auch für uns los und da freuen wir uns alle drauf. Nach so vielen Monaten wieder ein Punktspiel zu bestreiten ist zwar schwierig, aber dafür haben wir 7 Wochen trainiert. Wir müssen schauen, dass sich unsere neue und junge Truppe schnell findet und Punkte einfährt. Wenn der heutige Gegner alle Spieler am Bord hat, ist Würgassen eine unbequeme und gute Mannschaft. Wir müssen uns schnell an den Platz gewöhnen und wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen .
Wir wissen was wir können, gehen konzentriert ins Spiel und versuchen Punkte mit nach Hause zunehmen", SG Cheftrainer Andreas Niemann. 


SSV Obmann Patrick Klefisch berichtet. "Natürlich wollen wir das Spiel gewinnen. Wir spielen zu Hause. Wir haben noch ein paar angeschlagene Spieler, dazu Freitag abend ein schweres Pokalspiel. Wir werden sehen, wie lange Sonntag die Kräfte reichen."

SG Altenbergen/Vörden - FC Germete/Wormeln Anstoß: 15:00 Uhr

Bei der SG Bühne/Körbecke gab es für Altenbergen/Vörden am letzten Spieltag nichts zu holen. Am Ende stand eine 1:3-Niederlage. Am letzten Spieltag nahm Germete-Wormeln gegen den FC Stahle die erste Niederlage in dieser Spielzeit hin. Am Sonntag will der FC G-W den ersten Sieg feiern. Die Vorzeichen deuten auf eine ausgeglichene Partie. Ein Favorit lässt sich jedenfalls nicht bestimmen.


"Wir wollen die ärgerliche Niederlage vom Wochenende schnell vergessen machen. Das Spiel gegen Altenbergen/Vörden wird uns allerdings wieder vor ein paar Herausforderungen stellen. Sie werden das Spiel vermutlich etwas anders angehen als Stahle zuletzt. Wir müssen uns an unseren Plan halten, geduldig sein und die Chancen nutzen, die wir haben", so David Bönnighausen Geschäftsführer des FC G/W.

Carsten Sager, Trainer der SG Altenbergen meinte. „Wir möchten was Zählbares holen, was schwer wird. Wir werden alles probieren.“

FC Stahle - SG Brenkhausen/Bosseborn/Ovenhausen Anstoß: 16:00 Uhr

Will die SG Brenkhausen-Bosseborn/Ovenhausen den schwachen Saisonstart hinter sich lassen, muss beim FC Stahle gewonnen werden. Am Sonntag wies Stahle den FC Germete-Wormeln 03 mit 2:1 in die Schranken. Am ersten Spieltag kassierte Brenkhasen/Bosseborn gleich die erste Saisonniederlage gegen den TuS Bad Driburg.

"Unser Lazarett lichtet sich nur langsam. Eventuell kehren 2 von 8 Verletzten zurück. Dazu fehlt Felix Grote urlaubsbedingt. Unser kommender Gegner hat gegen Driburg lange die Null gehalten. Von daher werden wir geduldig und zielstrebig agieren müssen. Wir nehmen die Favoritenrolle an und werden ein attraktives Spiel für die Zuschauer bieten", so Stahles Trainer Andreas Struck. 

Thorsten Diekmann, Coach der Gäste aus Brenkhausen meinte. "Ziel ist es auch in Stahle etwas mitzunehmen, auch wenn mir eine handvoll Spieler fehlen werden. Wir wussten vorher um das schwere Auftaktprogramm und nehmen das auch so an.“

TuS Bad Driburg - SV Bonenburg Anstoß: 16:00 Uhr

Das erste Saisonspiel gewann Bad Driburg deutlich mit 7:0 gegen die SG Brenkhausen-Bosseborn/Ovenhausen. Bonenburg musste sich zum Saisonbeginn mit einem 1:1-Unentschieden gegen den SSV Würgassen zufriedengeben. "Wir haben 1-2 angeschlagene Spieler, aber werden durch den großen Kader gut besetzt sein. Es wird ein anstrengendes Spiel werden gegen den Meisterschaftsfavoriten. Wir wollen versuchen, was zählbares mitzunehmen auswärts in Driburg", so Jens Brechtken Co-Trainer der Bonenburger. 


Dennis Hustadt vom TuS Bad Driburg meint. "Nach unserem gelungenen Auftakt möchten wir natürlich im Heimspiel nachlegen. Wir wissen auch, dass wir in die meisten Spiele als Favorit gehen. Das bedeutet aber zugleich, dass gegen uns kein Gegner nur 80 % abruft oder zu locker ins Spiel gehen wird. Somit erwarten wir Bonenburg auch sehr körperlich und agressiv. Die letzten Spiele gegeneinander waren immer schwer für uns. Neben den Langzeitverletzten Düsing und Carmisciano, wird auch Jacobi ausfallen."

Gruppe 2

.

TuS Vinsebeck - SV Albaxen Anstoß: 15:00 Uhr

Will der SV Albaxen den schwachen Saisonstart hinter sich lassen, muss beim TuS Vinsebeck gewonnen werden. Während Vinsebeck nach dem 3:0 über den TuS Lüchtringen mit breiter Brust antritt, musste sich Albaxen zuletzt mit 0:1 geschlagen geben.


"Das wird am Sonntag ein sehr schweres Spiel. Vinsebeck hat körperlich eine unheimliche Präsenz. Da gilt es gegen zu halten. Ich glaube es ist grundsätzlich schwierig in Vinsebeck mit dem Umfeld zu spielen. Da kommt ein richtiger Brocken auf uns zu. Aber mal sehen was wir entgegen bringen und was sie uns anbieten", so Albaxens Trainer Maik Schmitz. 

Matthias Stiewe, Co-Trainer des SVA ergänzte. "Wir gehen gegen den TuS vinsebeck klar als Außenseiter ins Spiel , rechnen uns aber trotzdem was aus. Wir sind gut besetzt, haben die Auftaktniederlage verarbeitet und wollen wieder angreifen. Die Jungs geben nie auf und müssen gegen die spielstarken Vinsebecker alles raushauen um bestehen zu können."

Vinsebecks Coach Maik Disse beschreibt. "Wir sind mit dem Sieg in Lüchtringen optimal in Serie gestartet. Allerdings ist noch nicht alles rund gelaufen. Es gibt noch einiges zu verbessern. Gegen Albaxen gilt es damit anzufangen um die nächsten Punkte auf der Habenseite zu verbuchen."

SV Bredenborn - SuS Gehrden/Altenheerse Anstoß: 15:00 Uhr

Bredenborn strich am Sonntag drei Zähler gegen den SV Albaxen ein (1:0). Am vergangenen Sonntag ging Gehrden leer aus – 2:6 gegen TiG Brakel. "Bredenborn ist uns eher unbekannt, aber deren Sieg über Albaxen sagt etwas über die Qualität aus. Wir haben zwei Langzeitverletzte und der ein oder andere ist angeschlagen. Lars Peters ist gesperrt, dafür kommt Felix Grawe nach Verletzung wieder dazu", so Sus Coach Michael Puhl.


Tim Müller, Spieler bei den Fusionierten sagte aus. "Uns erwartet ein unheimlich schweres Auswärtsspiel in Bredenborn. Nach dem perfekten Saisonstart für Bredenborn werden diese vor Selbstbewusstsein strotzen. Wir mussten unter der Woche einiges aufarbeiten und gezielt vorbereiten. Personell gehen wir am Stock. Lars Peters ist hier wahrscheinlich der bitterste Ausfall nach seiner Ampel Karte am vergangenen Spieltag. Trotz allem werden wir ein schlagfertiges Team auf dem Platz haben."

Julian Middeke vom Aufsteiger aus Bredenborn beschreibt. "Im Vergleich zur letzten Woche muss ich aufgrund von Sperren und Verletzungen auf mindestens drei Positionen umstellen, zudem hat sich der ein oder andere Spieler im Training in den Fokus gespielt. Aufgrund unseres großen Kaders werden wir also auch am Sonntag eine starken Kader stellen können. Den Schwung aus dem Auftaktsieg wollen wir nutzen, um unseren Zuschauern erneut ein gutes Spiel zu liefern. Am Ende des Tages wollen wir zuhause im Eichenwald ungeschlagen bleiben. Für den ein oder anderen Spieler ist der Gast kein Unbekannter, für mich zählt das wir unabhängig der Qualität des Gegers, unsere Stärken auf den Platz bringen."

Warburger SV - FC Neuenheerse/Herbram Anstoß: 15:30 Uhr

Am Sonntag reist der FC Neuenheerse/Herbram zur zweiten Partie der Saison zum Warburger SV. Anpfiff ist um 15:30 Uhr. Warburg siegte im ersten Saisonspiel souverän mit 4:0 gegen die SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen. 


"Wird sicherlich kein einfacheres Spiel im Vergleich zum Pokal Spiel für uns. Wir werden versuchen alles in die Partie zu werfen und werden sicherlich taktisch noch einige Dinge verändern. Dann müssen wir schauen, was dabei rum kommt und ob wir eine Überraschung liefern können, aber uns ist bewusst, dass Warburg nicht unsere Kragenweite ist", so FC Co-Trainer Stephan Sprock.

Warburgs Übungsleiter Jürgen Voss beschreibt. "Heimspiel in der Diemelaue gegen Neuenheerse. Das letzte Spiel gegen Neuenheerse ist erst zwei Wochen her. Von daher kennen sich beide Mannschaften noch sehr gut. Auch wenn wir in dem Spiel hoch gewonnen haben wird dass am Sonntag eine ganz andere Sache. Neuenheerse wird sich wahrscheinlich tief reinstellen und auf Fehler von uns warten. Wir dürfen daher nie den Fehler machen und einen Gegner unterschätzen. Wenn wir aber so spielen wie letzte Woche in Scherfede und uns noch in einigen Sachen verbessern, bin ich guter Dinge, dass wir das Spiel gewinnen. Einige Spieler werden aber durch Verletzungen und Beruf am Sonntag ausfallen, so dass es Umstellungen geben wird."

TIG Brakel - SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen Anstoß: 18:00 Uhr

Will die SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen den schwachen Saisonstart hinter sich lassen, muss bei TiG Brakel gewonnen werden. Während Brakel nach dem 6:2 über den SuS Gehrden/Altenheerse mit breiter Brust antritt, musste sich Scherfede-Rimbeck zuletzt mit 0:4 geschlagen geben.

Cihan Gündogan, Trainer der TIG Brakel erzählte. "Scherfede ist eine Mannschaft die man definitiv nicht unterschätzen darf, wir müssen von Anfang an hellwach sein und unser Spiel umsetzten. Wir möchten die nächsten drei Punkte einfahren und die Serie aufbauen. Bis auf einen rot gesperrten, sind wir vollzählig."

SG Trainer Karl Schröder blickt voraus. "Nach Warburg, der nächste Brocken. Wollen uns gut verkaufen, mit etwas Glück auch was mitnehmen. TIG hat in Gehrden überzeugt. Es wird sehr schwer, aber nichts ist unmöglich.
Einige sind angeschlagen, da wird sich erst kurzfristig zeigen, ob alle spielen können."

Kommentieren