Kreispokal

Favoriten meistern ihre Hürden

11. September 2020, 20:07 Uhr

Die 1. Runde vom Kreispokal 2020/2021 ist nun Geschichte. Am heutigen Freitagabend fanden die letzten beiden offenen Partie im Kreispokal statt. Dabei hatte der A-Ligist vom SSV Würgassen den Landesligisten vom FC Nieheim zu Gast. In Körbecke traf die SG Bühne/Körbecke auf den Bezirkligisten vom FC PEL.

SSV Würgassen - FC Nieheim 1:6 (0:3)

Der FC Nieheim meistert die Hürde in Würgassen an der Weser. Dabei war die Mannschaft von Ufuk Basdas mit Anpfiff an die tonangebene Mannschaft und drücke den SSV Würgassen tief in die eigene Hälfte. Dennoch brauchte der Gast aus der Käsestadt zwei Sonntagsschüße von Vincenzo Cesa um mit 2:0 in Führung zu gehen. Noch vor der Pause baute Jonas Schröder die Führung durch einen verwandelten Foulelfmeter auf 0:3 aus. Damit war die Partie bereits nach 45 Minuten gelaufen. Im zweiten Durchgang legte dann Spielertrainer Ufuk Basdas eine Show hin und erzielte 3 Tore. Den zwischenzeitlichen Ehrentreffer für den SSV zum 1:4 machte Lucas Menger. Somit hieß es am Ende 1:6 für den Landesligisten. Ufuk Basfas, Trainer vom FC Nieheim meinte nach dem Pokalspiel: "Wir sind schnell in Führung gegangen, so wie unser Plan war. Danach konnten wir schnell nachlegen. Danach konnten wir Tempo rausnehmen, so wie wir es wollen. Wir haben uns gut bewegt und konnten noch Tore nachlegen. Auf beiden Seiten hat sich keiner Verletzt. Nun müssen wir schnell Kraft für Sonntag tanken. "


Der FC Nieheim trifft in der nächsten Runde auf den FC Westheim/Oesdorf.

SG Bühne/Körbecke - FC Peckelsheim-E-L 1:3 (0:2)

Elfmeterfestival in Körbecke und am Ende setzte sich der Bezirksligist aus Peckelsheim-Eissen-Löwen durch. Doch bereits vor Spielbeginn war einiges los. Das Ordnungsamt und die Polizei waren vor Ort und schauten, dass alles "Corona Konform" über die Bühne ging. Dabei sahen nicht nur die Ordnungshüter einen packenden Pokalfight. Dort ging der Bezirksligist in der ersten Halbzeit durch einen verwandelten Handelfmeter von Timo Koch mit 0:1 in Führung. Noch vor der Pause erhöhte Kai Stolte auf 0:2 und die Weichen waren auf Sieg gestellt. Doch nach dem Seitenwechsel kam der Gastgeber von der SG Bühne/Körbecke besser aus der Kabine und Neuzugang Jonathan Kornhoff konnte einen Elfmeter zum 1:2 verwandeln. Nun war Pfeffer im Spiel und die Heimelf drängte auf den Ausgleich. Doch fünf Minuten vor dem Schlusspfiff hab es erneut Strafstoß und diesmal wieder für die Gäste. Nils Melcher schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher zum 1:3 und schoss den Bezirksligisten damit in Runde 2. "In den ersten fünfzehn Minuten hatten wir Probleme mit dem Pressing. Nach acht Minuten bekommt PEL zurecht ein Elfmeter. Das zwei zu Null fällt ebenfalls nach einem Standardt. Der Stürmer läuft quer durch den Strafraum und niemand fühlt sich zuständig, kurz den Freistoß zum Stürmer gespielt, der blank ins kurze Eck schießt. In der Nachspielzeit hat Thomas Redeker noch die Torchance zu verkürzen, scheitert aber am Torhüter. Nach der Pause waren wir das bessere Team und bringen ein ums andere Mal die Abwehr von PEL in Verlegenheit. Die größte Möglichkeit hat Niklas Hanke der einen Kopfball aus drei Metern übers Tor köpft. Jonathan Kornhoff kann dann einen an Niklas Hanke verschuldeten Elfmeter zum Anschluss verwandeln. Der Schiri hätte dann noch einen Elfmeter geben müssen, als der Torwart Jan Watermeier im Strafraum umreißt. Der Pfiff blieb aus. Dafür hat er in der 88. Minute den dritten Elfer gegeben. PEL verwandelt zur Entscheidung. Der Schiri hätte für meinen Geschmack nicht so zurückhaltend mit gelben Karten sein sollen. Jedes Mal der Griff zum Trikot. Glückwunsch an meine Mannschaft, für ein starken Auftritt in der zweiten Halbzeit. Glückwunsch für das Weiterkommen an PEL", schildert SG Trainer Dieter Olejak. Sein Gegenüber Matthias Rebmann sagte: "Es war ein teuer gekaufter Sieg. Wir gehen mit fünf verletzten Spielern vom Platz. Man kann sich daher nicht richtig freuen. Es war ein harter Fight und Bühne hat alles reingeworfen. Das war aber von vornherein klar. Aber wir kommen gut ins Spiel und setzen die SG gut unter Druck. So holen wir auch den Handelfmeter raus. Danach ziehen wir uns etwas zurück und laufen nicht mehr so an, was auch daran lag, weil wir David Hillebrand und Timo Koch auswechseln mussten. Bei beiden wird es länger dauern. Verletzungen am Oberschenkel. Dadurch kam ein Bruch ins Spiel und Bühne/Körbecke hat viel mit langen Bällen in die Spitze gespielt. Dabei hat sich auch Matthias Krain verletzt und ich musste nach 30. Minuten Das dritte mal wechseln. Alles ungünstige Vorzeichen. Kurz vor der Pause können wir dann aber das 2:0 machen. In der zweiten Hälfte haben wir uns tiefer gestellt und wollten die langen Bälle anfangen. Dies ist uns eigentlich auch gut gelungen. Es gab nur eine Torchancen für Bühne. Doch dann bringt der Schiedsrichter die Heimelf zurück ins Spiel. Ein Elfmeter welcher absolut lachhaft ist aus meinen Augen. Wir sind eher am Ball und der gegnerische Spieler stolpert über den Ball. Durch den Strafstoß bekommen wir das 1:2. Damit würde die Stimmung nochmal angeheizt. Danach haben wir unser Spiel auf Konter umgestellt und kurz vor Schluss wird Kai Stolte im Sechzehner umgemäht. Den Elfer verwandeln wir. Nun haben wir 5 Verletzte und ich weiß nicht, wer davon Sonntag spielen kann. Wir sind eine Runde weiter, das ist das einzig positive was wir mitnehmen."

Für den FC PEL geht die Reise nun weiter zur SG Erkeln/Hembsen

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken