Kreisliga A Gruppe 1

"Für mich war das kein Platzverweis"

07. November 2021, 17:15 Uhr

In der Gruppe 1 der Kreisliga A, hatte TIG Brakel spielfrei. Bad Driburg gewinnt klar im Topspiel gegen die SG Scherfede. Bonenburg gewinnt mit 4:1 gegen den SuS Gehrden/Altenheerse. Neuenheerse/Herbram zieht im Heimspiel gegen Warburg den Kürzeren und Germete/Wormeln bezwingt Bühne mit 1:0. 

TuS Bad Driburg : SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen 6 : 0 (3:0)

Der TuS Bad Driburg erteilte der SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen eine Lehrstunde und gewann mit 6:0. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur TuS Bad Driburg heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck. Im Hinspiel waren die Kontrahenten mit einem 2:2 auseinandergegangen und hatten sich die Punkte geteilt.

Jonas Wiechers-Wiemers brachte Bad Driburg in der achten Minute nach vorn. Bereits in der 14. Minute erhöhte David Steiner den Vorsprung der Kurstädter. Marcel Poster musste nach nur 19 Minuten vom Platz, für ihn spielte David Klein weiter. Der Halbzeitpfiff war noch nicht ertönt, als Wiechers-Wiemers seinen zweiten Treffer nachlegte (43.). Der TuS dominierte den Gegner zur Pause nach Belieben und ging mit einer deutlichen Führung in die Kabine. In der Pause stellte Scherfede-Rimbeck personell um: Per Doppelwechsel kamen Nils Haeuser und Nicolas Schulz-Fincke auf den Platz und ersetzten Aaron Paul Bräuning und Marvin Schäfer. Der TuS Bad Driburg konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei den Driburger. Tarik Ünal ersetzte Justus Rübsam, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Mit dem Tor zum 4:0 steuerte Wiechers-Wiemers bereits seinen dritten Treffer an diesem Tag bei (56.). Hendrik van der Kamp schraubte das Ergebnis in der 83. Minute mit dem 5:0 für Bad Driburg in die Höhe. Ünal stellte schließlich in der 90. Minute den 6:0-Sieg für die Blau-Gelben sicher. Mit dem Spielende fuhr die Heimmannschaft einen Kantersieg ein. Bereits vor dem Seitenwechsel war für die SG klar, dass gegen den TuS Bad Driburg heute kein Kraut gewachsen war.


Bad Dribugs Coach Dennis Hustadt bilanzierte.“Das 6 zu 0 hat sich die Mannschaft sehr verdient. Es ist nicht einfach gegen einen tiefstehenden Gegner so viele Chancen herauszuspielen. Weitere Tore wären möglich gewesen. Viel wichtiger ist aber, dass wir defensiv gut gestanden haben und nur eine Chance zugelassen haben. Glückwunsch an die Truppe, die sich permanent im Training weiterentwickelt.“

SG Trainer Karl Schröder fasste die deutliche Niederlage im Spitzenspiel zusammen. "Verdienter Sieg des Spitzenreiters auch in der Höhe. Hatten kein Zugriff, Bad Driburg hat den Ball und uns gut laufen lassen. Abhaken, nächsten Sonntag geht es weiter."

[Widget Platzhalter]

FC Neuenheerse/Herbram : Warburger SV 2 : 4 (1:2)

Der Warburger SV kam am Sonntag zu einem 4:2-Erfolg gegen den FC Neuenheerse/Herbram. Auf dem Papier ging Warburg als Favorit ins Spiel gegen Neuenheerse/Herbram – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war. Das Hinspiel hatte der FC N/H für sich entschieden und einen 2:0-Sieg verbucht.

Hubertus Sökefeld brachte die Blau-Weißen in der neunten Minute nach vorn. Jonas Bassermann beförderte das Leder zum 1:1 des WSV in die Maschen (20.). Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Jürgen Voss in der 26. Minute. Nach nur 26 Minuten verließ Marius Fischer vom Warburger SV das Feld, Mohammad Alsaloum kam in die Partie. Ein Tor mehr für die Warburger machte den Unterschied zur Pause zwischen den beiden Mannschaften aus. Beim FC Neuenheerse/Herbram änderte sich die Aufstellung für die zweite Halbzeit. Philipp Michel Schumann ersetzte Stephan Sprock. Wenig später verwandelte Alsaloum einen Elfmeter zum 3:1 zugunsten von Warburg (52.). Das 4:1 für den Gast stellte Voss sicher. In der 58. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Kurz vor Ultimo war noch Gabriel Bonk zur Stelle und zeichnete für das zweite Tor von Neuenheerse/Herbram verantwortlich (83.). In den 90 Minuten war der WSV im gegnerischen Strafraum erfolgreicher als der FC N/H und fuhr somit einen 4:2-Sieg ein.


"Leider haben wir 2:4 verloren. Bis zu einem gewissen Punkt ist es zu schwierig bei einer dezimierten Truppe kurzfristig weitere Ausfälle zu kompensieren. Tim Peinemann, Sebastian Hoppe fallen krankheitsbedingt am Sonntagmorgen aus, dazu muss Mario Vogt beim Aufwärmen passen. Trotz alle dem wäre viel mehr möglich gewesen, gegen einen sehr schwachen Gegner aus Warburg. Bei dem 1. Treffer von uns wie auch Warburg sind es sogenannte Sonntagsschüsse. Beim Führungstreffer lassen wir auf der Außenbahn die nötige Aggressivität vermissen um die Flanke zu verhindern. Nach der Pause bekommt Warburg einen Strafstoß, eine völlige Fehlentscheidung. Der Warburger Spieler schießt einen Ball weit am Tor vorbei, trifft mit seiner Schussbewegung unseren Spieler am Schienbein und der SR gibt Strafstoß. Das war eigentlich unser KO, schon ziemlich ärgerlich. Die Folge war das 4:1. Zum heutigen Tag passt es dann, dass wir einen Strafstoß verschießen, der auch nicht gepfiffen werden durfte. Danach fangen wir erst wirklich an Fußball zu spielen, machen 5 Minuten vor Schluss das 4:2. Ganz ehrlich, so werden wir es nicht schaffen und Warburg auch riesige Probleme bekommen" analysiert FC N/H Coach Frank Ziegeroski.

WSV Trainer jürgen Voss führt aus. "Wir haben verdient mit 4-2 gegen Neuenheerse gewonnen. Es war diesmal ein ganz anderes Spiel als letzte Woche gegen Bad Driburg. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schoss der Gegner direkt auf unser Tor und der Ball senkte sich über unseren Torwart ins Netz. Wir hatten aber kurze Zeit später die direkte Antwort durch einen tollen 25 Meter Kracher von Jonas Bassermann. Das 2-1 viel wiederum nur 5 Minuten später. Nach Flanke von Simon Bertig konnte Jürgen Voss einköpfen. Nach der Pause machten wir mit dem 3-1 durch Mohammad Alsaloum per Elfmeter und dem 4-1 durch Jürgen Voss den Sack dann zu. Neuenheerse hat zwar noch einmal alles versucht aber mehr als das 2-4 war nicht drin. Hätten wir das Spiel im ganzen ruhiger geführt und die Pässe besser an den Mann gebracht, wäre ein höherer Sieg möglich gewesen. Aber egal, wir freuen uns über die 3 Punkte und das spielfreie Wochenende, um ein wenig zu regenerieren."

FC Germete-Wormeln 03 : SG Bühne/Körbecke 1 : 0 (1:0)

Die Differenz von einem Treffer brachte dem FC Germete-Wormeln 03 gegen die SG Bühne/Körbecke den Dreier. Das Match endete mit 1:0. Bühne/Körbecke erlitt gegen Germete-Wormeln erwartungsgemäß eine Niederlage. Das Hinspiel bei der SG B/K hatte der FC G-W schlussendlich mit 2:1 für sich entschieden.

Nach nur 26 Minuten verließ Julius Tegethoff vom FC Germete-Wormeln 03 das Feld, Edwin Alexander Del kam in die Partie. Auf ungewöhnlichem Posten zeigte sich heute Sebastian Hoppe. Der Torhüter erzielte den spielentscheidenden Treffer in der 38. Minute. Germete-Wormeln führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Bei den Blau-Weißen gab es ein neues Gesicht auf dem Platz: Niklas Konstantin Del wurde für Vincent Hold eingewechselt. In der 53. Minute wechselte die SG Bühne/Körbecke Oliver Kropp für Stefan Dierkes ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Die SG´ler tauschten zwei etatmäßige Verteidiger: Jonas Rathmann ersetzte Andre Kropp (72.). Wenig später kamen Tammo Thunecke und Fabian Thöne per Doppelwechsel für Kevin Knack und Edwin Alexander Del auf Seiten des FC G-W ins Match (74.). Letztendlich gelang es Bühne/Körbecke im Verlauf des Spiels nicht, sich von dem in der ersten Halbzeit erlittenen Rückstand zu erholen. Am Ende war der FC Germete-Wormeln 03 die Mannschaft, welche die drei Zähler einstrich.


Dieter Olejak, Trainer der SG Bühne/Körbecke meinte. "0:1 verloren. Wir waren über 70 Min. die bessere Mannschaft, haben es aber leider nicht geschafft ins Tor zu treffen. Der Elfmeter, den der Schiedsrichter für Germete pfeift, war ein kleines Geschenk, man muss ihn nicht pfeifen. Auf der unserer Seite warten wir vergeblich auf einen Elfmeterpfiff. So haben wir uns heute selber geschlagen. Schade, die Jungs haben sich für ihr gutes und engagiertes Spiel nicht belohnt."

Christian Losse, Betreuer der Heimelf freute sich. „Torschütze Sebastian Hoppe (Foulelfmeter). Gelb rote Karte für Samuel Barbosa Martins. Das war heute sicher ein dreckiger Sieg. Bühne/Körbecke hat uns durch ihre kämpferische Leistung das Leben von Anfang an schwer gemacht. Dennoch gehen wir durch einen meiner Meinung nach berechtigten Elfmeter in Führung. Auch in der 2. Halbzeit war es ein Kampfspiel. Hochkarätige Chancen waren eher Mangelware. Diese 3 Punkte haben wir uns heute mit viel Mühe erkämpft.“

[Widget Platzhalter]

SV Bonenburg - SuS Gehrden/Altenheerse 4:1 (3:0)

Bonenburg gewinnt sein Heimspiel mit 4:1 gegen die Gäste aus Gehrden und Altenheerse und verbucht wichtige Zähler die in einer möglichen Abstiegsrunde noch entscheidend sein könnten. 

Bei Bonenburg gab es für den SuS nichts zu holen. Der SVB erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier. Das Hinspiel hatte der SV Bonenburg beim SuS Gehrden/Altenheerse mit 2:1 für sich entschieden.

Bonenburg ging durch Roland Seewald in der 20. Minute in Führung. Daniel Wulf erhöhte für die Boennburger auf 2:0 (29.). Daniel Schäfers vollendete zum dritten Tagestreffer in der 30. Spielminute. Die Überlegenheit des SVB spiegelte sich in einer deutlichen Halbzeitführung wider. Anstelle von Daniel Weinreich war nach Wiederbeginn Sven Reimers für Gehrden im Spiel. Für das 4:0 des SV Bonenburg sorgte Schäfers, der in Minute 63 zur Stelle war. In der Schlussphase gelang Maurice Kukuk noch der Ehrentreffer für den SuS (84.). Letztlich fuhr Bonenburg einen souveränen Erfolg ein, dessen Grundstein im ersten Spielabschnitt gelegt worden war.

Bonenburgs Trainer Andre Andre Ludwig erklärte uns. "Verdienter 4:1 Erfolg. Roland Seewald, Daniel Wulf und 2x Daniel Schäfers! Die erste Halbzeit dominieren wir nach belieben und die zweite Halbzeit ebenfalls, bis zum Platzverweis für Tobi Ricken nach einem Schuber, der aus einer ballorientierten Situation entstanden ist. Für mich keine rote Karte. Danach stellen wir um, etwas tiefer und spielen auf Konter. Einen davon nutzen wir zum 4:0 und so war das Spiel entschieden! Ein starkes Spiel auf schwierigen Platzverhältnissen."

SuS Trainer Michael Puhl beschreibt. „Verlieren völlig verdient mit 1:4. Einfach ganz schlecht gespielt und den Gegner stark gemacht. Kommen nur noch zum Ehrentreffer durch Mourice Kuckuck.“

SuS Akteur Tim Müller ergänzt. „Verdiente Niederlage. Das Spiel verlieren wir in der ersten Halbzeit, weil wir nicht in die Zweikämpfe kommen und kein gutes Aufbauspiel haben. In der 2. Halbzeit sieht es besser aus aber das reicht nun mal nicht in der ALiga. Viele sind heute krank angereist und haben versucht durchzuhalten, was man schon sehr gemerkt hat. Jetzt heißt es regenerieren , gesund werden und wieder alles anpacken.“

[Widget Platzhalter]

Kommentieren