Kreisliga C2

"Gegner konnte sich nur mit unfairen Mitteln wehren"

26. Oktober 2020, 00:34 Uhr

Wir werfen ein Blick auf den 8. Spieltag in der Kreisliga C-Gruppe 2

SG Bellersen/ Aa-Nethetal II - SG Bellersen/ Aa-Nethetal III - 5:1 (2:0)

Beim Vereinsduell in Riesel holte sich Aa-Nethetal III eine 1:5-Schlappe ab. Die SG B/Aa II setzte sich standesgemäß gegen die eigene Dritte durch.
In der Anfangsphase schaffte es keines der beiden Teams, sich eine Chance zu erarbeiten. Die SG Bellersen/ Aa-Nethetal II ging durch Simon Leßmann in der 21. Minute in Führung. Marius Welle nutzte die Chance für die Heimmannschaft und beförderte in der 35. Minute das Leder zum 2:0 ins Netz. Mit der Führung für die Mannschaft von Trainer Hans-Werner Welle ging es in die Kabine. Der Tabellenführer stellte in der 47. Minute mit einem Dreifachwechsel groß um und schickte Florian Welle, Kevin Bauer und Maurice Wegner für Martin Borikov, Mike Brune und Jonas Denecke auf den Platz. Mit dem 3:0 von Leßmann für Bellersen/Aa-Nehetal II war das Spiel eigentlich schon entschieden (58.). Lucas Hoffmeister erzielte in der 65. Minute den Ehrentreffer für die SG Bellersen/ Aa-Nethetal III. Bauer baute den Vorsprung der SG B/Aa II in der 65. Minute aus. Brune besorgte in der Schlussphase schließlich den fünften Treffer für die SG Bellersen/ Aa-Nethetal II (75.). Schlussendlich verbuchte Aa-Nehetal II gegen Aa-Nethetal III einen überzeugenden 5:1-Heimerfolg.


Die errungenen drei Zähler gingen für die SG B/Aa II einher mit der Übernahme der Tabellenführung. Der Defensivverbund der SG Bellersen/ Aa-Nethetal II ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst fünf kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Nur einmal gab sich Aa-Nehetal II bisher geschlagen.

Die SG B/Aa III holte auswärts bisher nur fünf Zähler. Die Gäste befinden sich nach der deutlichen Niederlage gegen die SG B/Aa II weiter im Abstiegssog. Auf eine sattelfeste Defensive kann die SG Bellersen/ Aa-Nethetal III bislang noch nicht bauen. Die bereits 23 kassierten Treffer zeigen deutlich, wo Coach Stephan Bobbert den Hebel ansetzen muss. Die bisherige Saisonbilanz von Aa-Nethetal III bleibt mit einem Sieg, drei Unentschieden und vier Pleiten schwach.
Die SG Bellersen/ Aa-Nethetal II wandert mit nun 18 Zählern auf dem Konto weiter auf dem Erfolgspfad, während die Welt der SG B/Aa III gegenwärtig trist aussieht.

TuS Lüchtringen II - SV Albaxen II - 1:4 (1:2)

Mit 1:4 verlor die Reserve von Lüchtringen am vergangenen Sonntag deutlich gegen die Zweitvertretung von Albaxen. Als Favorit rein – als Sieger raus. Der SVA II hat alle Erwartungen erfüllt.
Ein Doppelpack brachte die Blau-Weißen in eine komfortable Position: Philipp Warnecke war gleich zweimal zur Stelle (8./30.). In der 35. Minute brachte Tobias Zemella den Ball im Netz der Albaxer unter. Die Pausenführung der Mannschaft von Gerrit Gröne fiel knapp aus. In der 67. Minute erhöhte Christian Seiler auf 3:1 für den Tabellenprimus. Armin König brachte den Gast in ruhiges Fahrwasser, indem er das 4:1 erzielte (85.). Zum Schluss feierte der SV Albaxen II einen dreifachen Punktgewinn gegen den TuS II.


Für den TuS Lüchtringen II gibt es einiges zu tun. Denn die Bilanz von sechs Punkten aus fünf Heimspielen lässt doch Luft nach oben. Nach sieben absolvierten Begegnungen nehmen die Lüchtringer den siebten Platz in der Tabelle ein. In dieser Saison sammelte die Elf von Frederik Risse bisher drei Siege und kassierte vier Niederlagen. Die Form der letzten fünf Spiele ließ zu wünschen übrig, sodass die Gastgeber in dieser Zeit nur einmal gewannen.
Wer soll Albaxen II noch stoppen? Der SVA II verbuchte gegen Lüchtringen II die nächsten drei Punkte und führt das Feld der Kreisliga C Gruppe 2 weiter an. Der SV Albaxen II präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf überaus torhungrig. Bereits 29 geschossene Treffer gehen auf das Konto von Albaxen II. Nur einmal gab sich der SVA II bisher geschlagen. Den SV Albaxen II scheint einfach niemand stoppen zu können. Beeindruckende sieben Siege in Serie stehen jetzt schon zu Buche.

Freddy Risse, Trainer des TuS II, meint: „Torschütze: Tobias Zemella - Heute war uns von Anfang an klar es geht nur über den Kampf. Meine Mannschaft hat alles gegeben, sich aber am Ende leider nicht belohnt. Wo geht der Sieg geht an Albaxen die ihre Chancen vorne einfach besser genutzt haben.  Gratulation an Albaxen ll zum Sieg.“

Gerti Gröne, Trainer des SV II, meint: „Wir waren von Anfang  an die spielbestimmende Mannschaft. Wir haben so gut wie nichts zugelassen! Lüchtringen konnte sich nur mit unfairen Mitteln wehren! Schade das bei manchen gegnerischen Spielern und Zuschauern nicht die nötige Disziplin vorhanden war!! Drei Punkte mitgenommen und weiter gehts. Ein verdienter Sieg für uns!!“

SG Nethe A-B-O II - SV FüBö II / Bremerberg - 1:3 (0:1)

Der SV FüBö II / Bremerberg gewann das Sonntagsspiel gegen die Zweitvertretung der SG Nethe A-B-O mit 3:1.
Uwe Strerath brachte Fürstenau-Bödexen II in der 27. Minute nach vorn. Die Blau-Weißen nahmen die knappe Führung mit in die Kabine. Nicholas Heiber versenkte die Kugel zum 2:0 (58.). Yassine El Saqudi legte in der 72. Minute zum 3:0 für den SV FüBö II nach. Nethe A-B-O II verkürzte den Rückstand in der 88. Minute durch einen Elfmeter von Marius Mehlich auf 1:3. Letzten Endes ging der SV FüBö II / Bremerberg im Duell mit den Spielgemeinschaft als Sieger hervor.
29 Gegentreffer musste die SG A-B-O II im Verlauf dieser Saison bereits hinnehmen – kein Team kassierte mehr.
Fürstenau-Bödexen II ist jetzt mit neun Zählern punktgleich mit der SG Nethe A-B-O II und steht aufgrund des besseren Torverhältnisses von 15:11 auf dem sechsten Platz.


Julius Spitzenberg, Trainer des SV II, meint: „Auf dem schweren Amelunxer Geläuf kamen wir gegen einen tiefstehenden Gegner nur schwer ins Spiel. Durch eine schöne Kombination gingen wir in Führung und kurze Zeit später hielt unser Keeper mit einer klasse Tat die knappe Führung fest. Nach der Halbzeit erhöhten wir den Druck und konnten die Führung auf 3:0 ausbauen. Durch eine unglückliche Aktion kassierten wir kurz vor Schluss noch den Anschlusstreffer.“

Nethe A-B-O 2 Coach Marius Melich erklärte. "Spielerisch war es ein schlechtes Spiel. Beide Seiten hatten Schwierigkeiten mit dem Platz, jedoch mit dem besseren Ende für Fürstenau. Zuhause tun wir uns leider weiterhin extrem schwer."


SV Höxter III - SG Altenbergen/Vörden II - 4:2 (1:0)

Durch ein 4:2 holte sich Höxter III in der Partie gegen die Reserve von Altenbergen drei Punkte. Der SVH III hatte schon im Vorfeld Rückenwind. Da war es nur ein Leichtes, das Ding sicher nach Hause zu bringen.
In der Anfangsphase schaffte es keines der beiden Teams, sich eine Chance zu erarbeiten. Mathias Detzel musste nach nur 20 Minuten vom Platz, für ihn spielte Nicolas Hördemann weiter. Mit einem Doppelwechsel holte Enrico Toepfer Erik Backhaus und Mark Bender vom Feld und brachte Lukas Niemeier und Raphael Gauert ins Spiel (35.). Tilo Kniffki brachte den SV Höxter III in der 35. Minute in Front. Zur Pause behielten die Rot-Hosen die Nase knapp vorn. Mit Johannes Geddert und Viktor Bonet nahm Thomas Wiebe in der 48. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Michael Wiebe und Yannik Tölke. Oliver Isaak schoss für die SG II in der 54. Minute das erste Tor. Wiebe beförderte das Leder zum 2:1 von Höxter III in die Maschen (63.). Hördemann traf zum 2:2 zugunsten der SG Altenbergen/Vörden II (75.). Dass der SVH III in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Niklas Schünemann, der in der 77. Minute zur Stelle war. Mit dem 4:2 sicherte Kniffki den Kreisstädter nicht nur den Sieg, sondern erzielte auch seinen zweiten Tagestreffer (79.). Mit Ablauf der Spielzeit schlug der SV Höxter III Altenbergen II 4:2.


Nach dem klaren Erfolg über die SG II festigt Höxter III den dritten Tabellenplatz. Die Offensivabteilung des SVH III funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 24-mal zu. Fünf Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz von Höxter III.
Mit nur drei Zählern auf der Habenseite ziert die SG Altenbergen/Vörden II das Tabellenende der Kreisliga C Gruppe 2.
Die SG Altenbergen/Vörden II steckt nach sechs Partien ohne Sieg im Schlamassel, während der SVH III mit aktuell 15 Zählern alle Trümpfe in der Hand hat.

Enrico Töpfer, Trainer der Gäste, meint: „Leider konnte ich heute nicht bei meiner Mannschaft sein, da ich bei unserer ersten Mannschaft ausgeholfen habe.  Zu den schon verletzten Spielern, ist auch noch unser geplanter Torwart für heute kurzfristig ausgefallen.“ 

Sein Trainerkollege Ewald Bender, meint zum Spiel: „Mit einer Mannschaft die so noch nie zusammen gespielt hat, haben wir eine sehr gute Leistung auf den Platz gebracht. Danke an die Spieler, die ausgeholfen haben.
Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Das Ergebnis spiegelt leider nicht das Spiel wieder.
Wir haben uns gemeinsam nach jedem Rückstand zurück gekämpft und den Ausgleich erzielt. Ab Minute 70. hat die Konzentration abgenommen und wir haben durch zwei lange Bälle innerhalb kurzer Zeit das Spiel aus der Hand gegeben. Danach war der Drops gelutscht und Höxter ließ hinten kaum was anbrennen. Ein Punkt wäre hier mindestens drin gewesen.  Glückwunsch an Höxter. Wie geben nicht auf und werden weiter machen. Die meisten Spiele waren sehr eng und hätten auch in unserer Richtung laufen können. Außer gegen Stahle 2.
Jetzt ist 2 Wochen Pause und dann muss man eh mal schauen, wie die Lage im Kreis hinsichtlich Corona ist, ob dann noch gespielt wird oder nicht. Wir werden vorbereitet sein auf die kommenden Gegner und dann auch die nötigen Punkte holen,da bin mir sicher.“

Thomas Wiebe, Trainer des SV III, meint: „Das 4. Heimspiel ging gegen die Reserve der SG Altenbergen/ Vörden 4:2 aus. Nach ausgeglichem Beginn konnten wir durch Tilo Kniffki mit einer 1:0 Führung in die Pause gehen. Nach dem Seitenwechsel stellten wir uns immer besser auf den frühpressenden Gegner ein und gewannen das Spiel durch die Torschützen Michael Wiebe, Niklas Schünemann und den erneuten Tilo Kniffki, knapp. Am Ende siegte vorallem die positive Grundhaltung und Unbeschwertheit.“

FC Stahle II - SV Germania Bredenborn II - 2:0 (1:0)

Das Auswärtsspiel brachte für die Reserve des SV Germania Bredenborn keinen einzigen Punkt – die Zweitvertretung des FC Stahle gewann die Partie mit 2:0. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich Stahle II die Nase vorn.
Mit einem Wechsel – Jannick Cöllegan kam für Simon Jakubus – starteten die Schwarz-Weißen in Durchgang zwei. In der 45. Minute fiel der Führungstreffer für die Stahler mit einem Eigentor. Bredenborn II brauchte den Ausgleich, aber die Führung des FCS II hatte bis zur Pause Bestand. Kurz vor Ultimo war noch Cöllegan zur Stelle und zeichnete für das zweite Tor des FC Stahle II verantwortlich (85.). Am Ende verbuchte Stahle II gegen den SVB II einen Sieg.
Der Sieg über den SV Germania Bredenborn II, bei dem man ohne Gegentreffer blieb, lässt den FCS II von Höherem träumen. Vier Siege, ein Remis und drei Niederlagen hat der FC Stahle II momentan auf dem Konto. Das Heimteam befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen zehn Punkte.
Bredenborn II holte auswärts bisher nur drei Zähler. Trotz der Niederlage belegen die Schwarz-Gelben weiterhin den fünften Tabellenplatz. Im Sturm der Bredenborner stimmt es ganz und gar nicht: Neun Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen. Drei Siege, ein Remis und drei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme der Gäste bei. Die Elf von Jens Wulhorst baut die Mini-Serie von drei Siegen nicht aus.


Jens Wulhorst, Trainer des SV, meint: „Wir verlieren leider am Ende 2:0. in der ersten Halbzeit ist Stahls besser hat aber keine großen Torchancen. Kurz vor der Halbzeit können wir eine Flanke nicht verhindern uns geraten durch ein Eigentor ins Hintertreffen. In der 2 Halbzeit sind wir besser drin und können / müssen den Ausgleich erzielen. So machen wir später auf und bekommen durch eine Ecke das 2:0.“

Kommentieren