Kreisliga B Süd

Spielerisch keine Glanzleistung

13. September 2020, 20:45 Uhr

Was für ein Spieltag in der Kreisliga B Süd. Es gab Tore wie am Fließband. Nur in Borgentreich sahen die Zuschauer eine Nullnummer. Hier gibt es den Überblick vom zweiten Spieltag.

FC Peckelsheim-E-L II - SG Nörde/Ossendorf - 2:1 (2:1)

Die Reserve des FC Peckelsheim-E-L entschied das Match gegen die SG Nörde/Ossendorf mit 2:1 für sich und fuhr damit den ersten Sieg in dieser Saison ein. Vor dem Anpfiff war ein ausgeglichenes Spiel erwartet worden. Letztendlich bestätigte sich diese Einschätzung, da lediglich ein Treffer über Sieg und Niederlage entschied.

Zu Beginn der Begegnung neutralisierten sich beide Mannschaften soweit, dass sich keine von ihnen eine Torchance herausspielte. Für das erste Tor sorgte Hendrik Friedrich. In der 16. Minute traf der Spieler von Nörde/Ossendorf ins Schwarze. Mit einem schnellen Doppelpack (37./42.) zum 2:1 schockte Florian Schindler die Spielgemeinschaft und drehte das Spiel. Letztendlich hatte Peckelsheim II Spielentscheidendes bereits in der ersten Hälfte vollbracht, als er die Führung mit in die Kabine nahm – ein Vorsprung, der auch noch nach Ablauf der vollen Spielzeit Bestand hatte.

Nächster Prüfstein für den FC PEL II ist der FC Großeneder/Engar auf gegnerischer Anlage (Sonntag, 15:00). Die SG Nörde/Ossendorf misst sich zur selben Zeit mit dem SV Herste. Thorsten Buxxe Viereck, Trainer von PEL II sagte nach Schlusspfiff: "Es war das erwartet schwere Spiel. Nach dem Katastrophenspiel in Manrode sah man der Mannschaft die Verunsicherung zu Beginn noch an. Zu allem Überfluss ging der Gast mit 0:1 in Führung. Dann ging aber doch ein Ruck durch die Mannschaft. So drehten wir das Spiel bis zur Halbzeit und gingen auch verdient mit 2:1 in die Pause. Beide Tore schoss Florian Schindler. In der zweiten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft und hatten noch drei Riesen Chancen, von der SG war nicht mehr viel zu sehen. Einen Angriff kratzen wir noch von der Torlinie. Verdienter Arbeitssieg meiner Mannschaft bei einem tollen Rahmenprogramm der Germanen aus Eissen. Ein kurzer Besuch des Ordnungsamtes ohne Beanstandung rundete den sonnigen Sonntagnachmittag ab." Nörde Co Trainer Beckmann meinte: "2:1 verloren nach 1:0 Führung, 20 Minuten alles voll im Griff, den Gegner laufen lassen, gehen 1:0 in Führung durch Hendrik Friedrich. Danach PEL erst ab der Mittellinie an, wir machen vorne die Fehler, in der letzten Reihe spielen wir Fehlpässe und werden zwei mal brutal ausgekontert. Das 2:1, die Vorarbeit von Mathias Krain, da nimmt der den Ball mit der Hand an, da sagt der Schiri es war keine unnatürliche Handbewegung. Ich kenne die Regel so, dass wenn eine Hand im Spiel ist kein Tor fallen darf danach. Naja, unglückliche Niederlage in der zweiten Halbzeit. Peckelsheim hat heute nur gekontert und hat heute für die gereicht bei uns wieder zu wenig. Munter putzen, weiter machen."

VfR Borgentreich II - TuS 1910 Willebadessen - 0:0 (0:0)

Nach Ablauf der Spielzeit trennten sich die Zweitvertretung des VfR Borgentreich und der TuS 1910 Willebadessen mit 0:0. Wer vor dem Anpfiff ein Match auf Augenhöhe erwartet hatte, fühlte sich durch den Ausgang der Partie bestätigt.
 Nach den ersten 45 Minuten ging es für Borgentreich II und Willebadessen ohne Torerfolg in die Kabinen. Letzten Endes wurde im Aufeinandertreffen des VfR II mit dem TuS kein Sieger ermittelt. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher einen Sieg ein.  Weiter geht es für Borgentreich II am kommenden Sonntag daheim gegen SV Menne. Für Willebadessen steht am gleichen Tag ein Duell mit der Reserve der SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen an. "Es gab nicht viele Torchancen auf beiden Seiten. Wir sind von Anfang an nicht in unser Spiel gekommen und konnten dementsprechend nicht viel erspielen. Keine gute Leistung, auf die es aufzubauen gilt", so TuS Trainer Andre Hillebrand. Ingo Conze vom VfR Borgentreich II meinte: "In einem umkämpften Spiel trennen wir uns leistungsgerecht von Willebadessen mit 0:0. Wir sind gut gestartet und haben es in der ersten Halbzeit verpasst, in Führung zu gehen. Die Chancen zum 1:0 waren durchaus da, dennoch waren wir im Abschluss nicht konsequent genug. Im Laufe der zweiten Halbzeit ließen bei uns die Kräfte nach, sodass es am Ende ein ganz schön umkämpfter Punkt war, da Willebadessen auch einige Chancen zu Führung hatten. Besonders hervorzuheben ist die Leistung unseres Innenverteidigers Dennis Göke, der mit einem besonders starken Auftritt geglänzt hat und in vielen Situationen die 0 gewahrt hat."

SV Herste - SG Borgholz-Natzungen/Manrode - 2:5 (2:1)

Die SG Borgholz-Natzungen/Manrode drehte einen 1:2-Pausenrückstand und kam am Ende zu einem deutlichen 5:2-Erfolg gegen den SV Herste.

Steffen Koch brachte Borgholz-Natzungen per Doppelschlag ins Hintertreffen, als er in der zehnten und 36. Minute vollstreckte. Als manch einer bereits mit den Gedanken in der Halbzeitpause war, besorgte Rene Stohldreier auf Seiten der Borgholzer das 1:2 (45.). Herste führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Die Herster mussten den Treffer von Pascal Henkenius zum 2:2 hinnehmen (52.). Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Marc Stromberg schnürte einen Doppelpack (65./72.), sodass die SG B-N/M fortan mit 4:2 führte. Daniel Wrede überwand den gegnerischen Schlussmann zum 5:2 für die Spielgemeinschaft (84.). Schlussendlich reklamierte die SG Borgholz-Natzungen/Manrode einen Sieg in der Fremde für sich und wies den SVH in die Schranken.

Dem Blick auf die Tabelle sollte man zum jetzigen Saisonzeitpunkt nicht zu viel Bedeutung beimessen. Doch nach dieser Niederlage ist der SV Herste auf Platz zehn abgerutscht. In dieser Saison sammelten die Schwarz-Weißen bisher einen Sieg und kassierten eine Niederlage.

Borgholz-Natzungen ist nach dem Erfolg weiter der Primus der Kreisliga B Gruppe 2.

Als Nächstes steht für Herste eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (15:00 Uhr) geht es gegen die SG Nörde/Ossendorf. Die SG B-N/M empfängt parallel die SG Siddessen/Niesen. "Wir liegen nach 35 Minuten durch zwei Tore von Steffen Koch in Front. Aber der Gegner hatte auch die eine oder andere gute Torchance. Kurz vor der Halbzeit bekommen wir dann doch das Gegentor zum 2:1. Mit Beginn der zweiten Hälfte hatte der Gegner das Spiel im Griff, wir haben nur noch reagiert. Das am Ende die Niederlage so hoch ausfiel, lag auch daran, das Borgholz in vielen Situationen cleverer war als wir. Wenn es vielleicht auch ein bisschen blöde klingt, wir müssen das Spiel nicht verlieren, aber am Ende gewinnt Borgholz zu Recht", so Ralf Pfeiffer vom SV Herste.  Sein Gegenüber Wolfgang Brückner meinte: "Die ersten 15 Minuten haben wir total verpennt und sind folgerichtig in Rückstand geraten. Danach lief es eigentlich besser, hatten genügend Chancen, aber keine genutzt. So bekommen wir das 2:0.
Kurz vor der Halbzeit traf René Stohldreier dann zum Anschluss. Nach der Pause haben wir weiter gedrückt und konnten uns belohnen. Erst traf Pascal Henkenius mit einem 35-Meter-Hammer, danach schnürte Marc Stromberg einen Doppelpack und den Schlusspunkt setzte Daniel Wrede per Freistoß. Alles im Allen haben wir ne super Moral gezeigt und letztendlich auch verdient gewonnen."

SG Siddessen/Niesen - SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen II - 3:3 (1:2)

Das Spiel vom Sonntag zwischen der SG Siddessen/Niesen und der Reserve der SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen endete mit einem 3:3-Remis. Vor dem Spiel war kein Favorit auszumachen und das spiegelte sich auch im Ergebnis wider.

Bis zum Abpfiff setzte sich keines der beiden Teams durch und so trennten sich Siddessen und Scherfede-Rimbeck II mit einem Unentschieden.

Trotz eines gewonnenen Punktes fiel die SG S/N in der Tabelle auf Platz zwölf.

Die SG S-R/W II bekleidet mit einem Zähler Tabellenposition 13.

Nächster Prüfstein für die SG Siddessen/Niesen ist die SG Borgholz-Natzungen/Manrode (Sonntag, 15:00 Uhr). Die SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen II misst sich am selben Tag mit dem TuS 1910 Willebadessen (15:30 Uhr). Thomas Hoffmann Trainer der Gäste sagte: "Nicolas Ehls hat uns per Kopf bei einer Ecke in Führung gebracht, Jan Frommann macht kurz danach das 2:0. Durch einen Abwehrfehler geht es mit 2:1 in die Halbzeit. 2 weitere krasse Fehler von uns und wir liegen 3:2 hinten. Patrick Blockt hat das 3:3 gemacht.
Vom Spielverlauf her ist es ein gerechtet Remis, trotzdem sehr ärgerlich weil wir alle 3 Gegentore selbst eingeleitet haben." Heimtrainer Jörg Mackenbach erzählte: "Wir sind nach sehr schlechter Leistung in der ersten Halbzeit mit 0:2 in Rückstand geraten. Kurz vor der Pause hat Fabian Bobbert den Anschlusstreffer erzielt. In der zweiten Hälfte sind wir besser ins Spiel gekommen und mit Fabians zweiten Treffer hatten wir das Spiel ziemlich unter Kontrolle und zahlreiche Chancen die wir nur besser hätten ausspielen mussten. Das 3:2 war zu den Zeitpunkt verdient ( Torschütze Michael Isaak ). Scherfede war aber immer mit Kontern gefährlich und erzielte dann so auch das 3:3 Endergebnis. Alles in allen denke ich ein gerechtes Unentschieden.
Fabian Bobbert verletzte sich in der 80 min an der Hüfte und ich wünsche ihn auf diesen Wege gute Besserung."

SV Hohenwepel - SV Preußen Daseburg - 1:2 (0:1)

Der SV Preußen Daseburg holte den ersten Saisonsieg gegen den SV Hohenwepel durch einen 2:1-Erfolg. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt.

Ein frühes Ende hatte das Spiel für Pius Temme von Daseburg, der in der dritten Minute vom Platz musste und von Max Weber ersetzt wurde. Für Sascha Loof war der Einsatz nach 14 Minuten vorbei. Für ihn wurde Lars Scholand eingewechselt. In der Anfangsphase schaffte es keines der beiden Teams, sich eine Chance zu erarbeiten. Mike Haßheider brachte den SVD in der 25. Spielminute in Führung. In der Zeit bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, es blieb bei der Führung für die Daseburger. Mario Bünz beförderte das Leder zum 2:0 der Blau-Weißen über die Linie (76.). Kurz vor Ultimo war noch Hamid Hadavand zur Stelle und zeichnete für das erste Tor von Hohenwepel verantwortlich (82.). Unter dem Strich nahm der SV Preußen Daseburg bei den SV´ler einen Auswärtssieg mit.

Die Bedeutung der Tabelle zum gegenwärtigen Saisonzeitpunkt ist noch gering: Dennoch ist es für den SVH wenig erfreulich, dass man im Klassement nach der Niederlage nur noch auf dem 15. Rang steht.

Der Erfolg brachte eine tabellarische Verbesserung mit sich. Daseburg liegt nun auf Platz acht.

Während der SV Hohenwepel am nächsten Sonntag (15:00 Uhr) bei der Reserve des FC Germete-Wormeln 03 gastiert, duelliert sich der SVD zeitgleich mit der SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe. Volker Stuckenberg Trainer vom SV Daseburg meinte: "Hohenwepel und wir waren personell auf dem Zahnfleisch, das hat man auch am Niveau des Spiels gesehen. Nach 25 Minuten der erste vernünftige Angriff über die rechte Seite und daraus macht unser Mike Hassheider das 1:0. Dann Halbzeit. Nach 75 Minuten das 2:0 für uns, Torschütze Mario Bünz. Fast im Gegenzug bekommen wir das 1:2. Hohenwepel hat danach noch 2,3 gute Gelegenheiten den Ausgleich zu schaffen. Alles in allem sind wir froh 3 Punkte zu haben. Mund abputzen und weiter geht's." Franz Böddeker vom SV Hohenwepel schilderte: "Daseburg ist in der ersten Halbzeit das bessere Team und führt zur HZ mit 1:0. Nach der Pause gelingt ihnen das 2;0. Wir übernehmen mehr Kontrolle und kommen durch Hamid Hadavand in der 75. zum Anschlusstreffer. Leider gelingt uns nicht mehr der Ausgleich. Trotz Fehlen einiger Leistungsträger war es ein relativ ausgeglichenes Spiel mit dem besseren Ende für Daseburg."

SV Menne - FC Germete-Wormeln 03 II - 5:0 (2:0)

Menne zog der Zweitvertretung von Germete-Wormeln das Fell über die Ohren: 0:5 lautete das bittere Resultat aus Sicht der Elf von Coach Stefan Branke. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: SVM wurde der Favoritenrolle gerecht.

Thomas Müller machte in der zweiten Minute das 1:0 des Teams von Lars Stuckenbrock perfekt. Die Gastgeber machten weiter Druck und erhöhten den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Sebastian Albrecht (8.). Ein frühes Ende hatte das Spiel für Stephan Demmrich vom FC G-W II, der in der zehnten Minute vom Platz musste und von Marc Henneken ersetzt wurde. Mit der Führung für SV Menne ging es in die Kabine. Mit einem Wechsel – Jan Waider kam für Malte Koch – startete der FC Germete-Wormeln 03 II in Durchgang zwei. Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Albrecht schnürte einen Doppelpack (52./67.), sodass Menne fortan mit 4:0 führte. Der bisherige Spielverlauf lief nach dem Geschmack von Lars Stuckenbrock, sodass die Situation es hergab, einen Doppelwechsel vorzunehmen: Hamid Mosavi und Johannes Weiss kamen für Müller und Kevin Neifer ins Spiel (57.). Eigentlich war Germete-Wormeln II schon geschlagen, als Alexander Rezler das Leder zum 0:5 über die Linie beförderte (69.). Letztlich kam SVM gegen den Tabellenletzten zu einem verdienten 5:0-Sieg.

Durch die drei Punkte verbesserte sich SV Menne im Tableau auf die zweite Position.

Während SVM am nächsten Sonntag (15:00 Uhr) bei der Reserve des VfR Borgentreich gastiert, duelliert sich der FC G-W II zeitgleich mit dem SV Hohenwepel. "Eine einseitige Partie. Nach 2 frühen Toren für uns plätschert das Spiel in der ersten Halbzeit vor sich hin. Nach dem Seitenwechsel können wir das Tempo nochmal erhöhen und noch 3 mal nachlegen. Sehr starkes Spiel vom ganzen Team", so SV Spieler Felix Wetterau. Beim Gast gab Trainer Stefan Branke zu Protokoll: "Das Ergebnis spiegelt eins zu eins den Spielverlauf wieder und hätte auch noch höher ausfallen können!"

SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe - SSV SW Herlinghausen - 4:0 (1:0)

Die SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe erreichte einen deutlichen 4:0-Erfolg gegen den SSV SW Herlinghausen. Im Vorfeld war eine ausgeglichene Partie erwartet worden, doch Dalhausen wusste zu überraschen.

Durch einen Elfmeter von Robin Becker gelang den Grün-Weißen das Führungstor. Die Spielgemeinschaft nahm die knappe Führung mit in die Kabine. Lothar Ciesielski beförderte das Leder zum 2:0 des Teams von Andreas Kleinschmidt über die Linie (60.). Per Elfmeter erhöhte Becker in der 70. Minute seine Torausbeute an diesem Tag auf zwei Treffer – 3:0 für die Gastgeber. Matthias Göllner schraubte das Ergebnis in der 90. Minute mit dem 4:0 für die SGD in die Höhe. Am Ende kam die SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe gegen Herlinghausen zu einem verdienten Sieg.

Auch wenn die Aussagekraft der Tabelle noch begrenzt ist: Dalhausen freut sich über einen Sprung im Klassement und steht nach dem Sieg aktuell auf Platz sechs. Für die SGD steht der erste Saisonsieg, nachdem man davor eine Niederlage einsammelte.

Der SSV rutschte mit dieser Niederlage auf den neunten Tabellenplatz ab. In dieser Saison sammelten die Schwarz-Weißen bisher einen Sieg und kassierten eine Niederlage.

Nächsten Sonntag (15:00 Uhr) gastiert die SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe bei Daseburg, der SSV SW Herlinghausen empfängt zeitgleich den FC Westheim-Oesdorf. SSV Präsident Kock sagte nach dem Match: "Erste Halbzeit halten wir ordentlich mit . Dalhausen bekommt einen zweifelhaften Elfer zum 1:0. Kurz vor Ende Halbzeit eins bekommen auch wir einen Elfer, den der Torwart von der SG gut pariert. In Hälfte zwei fehlte uns die Durchschlagskraft nach vorn. Dalhausen spielt gut und schnell und gewinnt verdient. Leider eine gelb/rote Karte für unseren Mittelfeldspieler Mohcine. Für uns geht die Welt nicht unter. Kommenden Sonntag gehts weiter. SG Dalhausen erhält insgesamt 3 Elfer zugesprochen. Keeper Butterweck (SSV) hält den letzten in der Schlussminute." Der verletzte Yannik Massenberg von der SG meinte: "Spielerisch keine Glanzleistung..
Herlinghausen war sehr aggressiv in den Zweikämpfen. Damit kamen wir nicht ganz so zurecht. Am Ende aber auch in der Höhe ein absolut verdienter Sieg. Mit etwas mehr Konzentration endet das Spiel noch höher. Wir müssen beim ausspielen unserer Chancen besser werden."

FC Westheim-Oesdorf - FC Großeneder/Engar - 1:2 (1:0)

Westheim hatte am Sonntag gegen Großeneder/Engar mit 1:2 das Nachsehen und kassierte damit die erste Saisonniederlage. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus.

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Daniel Menne sein Team in der dritten Minute. Nach nur 21 Minuten verließ Lukas Rosenkranz vom FC W-O das Feld, Maik Fleschenberg kam in die Partie. Die Pausenführung der Westheimer fiel knapp aus. Marcel Schachten vom FC G/E nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Dirk Thurau blieb in der Kabine, für ihn kam Leonhard Hördemann. Für das erste Tor der Blau-Weißen war Steffen Nagel verantwortlich, der in der 48. Minute das 1:1 besorgte. In der 49. Minute erzielte Heiner Geisen das 2:1 für den Gast. Am Ende hieß es für den FC Großeneder/Engar: drei Punkte auf des Gegners Platz durch einen Auswärtserfolg beim FC Westheim-Oesdorf.

Trotz der Niederlage belegt Westheim weiterhin den siebten Tabellenplatz.

Der geringen Aussagekraft der aktuellen Tabelle zum Trotz steht Großeneder/Engar nach diesem Erfolg auf Platz drei.

Während der FC W-O am nächsten Sonntag (15:00 Uhr) beim SSV SW Herlinghausen gastiert, duelliert sich der FC Großeneder/Engar zeitgleich mit der Reserve des FC Peckelsheim-E-L. "Haben 2:1 gewonnen. Auf Grund der zweiten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung. Liegen schnell nach drei min unnötig 1:0 zurück. Dann hatte Westheim noch ne riesen Chance wo unser Torwart stark reagiert. Ab Mitte der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen und wir hatten auch zwei klasse Möglichkeiten durch Christian Bodemann und Heiner Geisen. In der Halbzeitpause haben wir etwas um gestellt und in der 46. Minute Steffen Nagel per Kopfball zum 1:1 und in der 49 min 2:1 durch Heiner Geisen", so Marcel Schachten Trainer vom FC Großeneder/Engar.

Kommentieren