Spielvorschau

Heimstärke wieder aufleben lassen

25. September 2020, 18:33 Uhr

2. Spieltag für die überkreislichen Damenteams. Hier haben wir für euch die Infos.

Regionalliga: SV Bökendorf - Bayer 04 Leverkusen II (Anstoß: 13:00 Uhr)

Gelingt Bökendorf die Wiedergutmachung?
Will der SV Bökendorf die deutliche Niederlag zum Saisonauftakt hinter sich lassen, muss gegen die Zweitvertretung von Bayer 04 Leverkusen gewonnen werden. Die erste Niederlage kassierte Bökendorf gleich zum Saisonauftakt gegen Vorwärts Spoho Köln. Nach dem deutlichen 4:1-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach II im ersten Saisonspiel kann Leverkusen II dieses Spiel mit breiter Brust bestreiten. Welches Team holt sich auf dem Platz am Ende den Sieg?

Sarah Mönnekes, Offensivspielerin des SV Bökendorf erzählte. "Leverkusen ist gut gestartet. Den Gegner kennen wir noch nicht. Das erste Ergebnis nach dem Heimspiel gegen Gladbach, lässt darauf schließen, dass es eine sehr gute Mannschaft ist. Ich hoffe, dass wir unserer Heimstärke wieder aufleben lassen können. Kristin Multhaup hatte im Training Probleme. Wir müssen abwarten, wie es am Sonntag aussieht."

Landesliga: Herforder SV Bor. Friedens. II - Phönix Höxter (Anstoß: 13:00 Uhr)

Herford II hofft auf ersten Saisonsieg
Will Phönix 95 Höxter den schwachen Saisonstart hinter sich lassen, muss bei der Reserve des Herforder SV Bor. Friedens. gewonnen werden. Herford II musste sich im ersten Saisonspiel gegen den TuS Belecke mit 1:2 geschlagen geben. Am ersten Spieltag kassierte Höxter gleich die erste Saisonniederlage gegen den SV Germania Stirpe.

Am Sonntag will der HSV II den ersten Sieg feiern. Die Vorzeichen sprechen für ein ausgeglichenes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften.

Landesliga: SV Ottbergen/Bruchhausen - TuS Sennelager (Anstoß: 15:00 Uhr)

TuS Sennelager: Drei Punkte sollen her
Der TuS Sennelager bestreitet das zweite Spiel am Sonntag beim SV Ottbergen-Bruchhausen. Anstoß ist um 15:00 Uhr. Ottbergen muss sich nach dem souveränen Sieg zum Saisonstart nicht verstecken. Sennelager schlug den TuS Wadersloh am Sonntag mit 5:0 und hat somit Rückenwind.

Beide Mannschaften bewegen sich derzeit auf einem ähnlichen Spielniveau, sodass ein Favorit im Vorfeld kaum auszumachen ist. "Wir wollen natürlich die gute Leistung vom letzten Spiel bestätigen und unser erstes Heimspiel gewinnen. Sennelager ist natürlich ein starker Gegner. Es waren in der Vergangenheit immer enge Begegnungen.
Leonie Holtemeyer wird weiter mit Außenbandriss ausfallen. Es kann sein, dass wir durch weitere Ausfälle etwas umstellen müssen", sagte SV O/B Coach Manuel Bohnert.

Bezirksliga: SV Spexard - SV kollerbeck (Anstoß: 12:45 Uhr)

Spexard begrüßt Kollerbeck. Der SV Kollerbeck trifft am Sonntag (12:45 Uhr) auf den SV Spexard. Kollerbeck watschte im ersten Spiel die SG Hövelriege/Stukenbrock mit 8:2 ab.

Kollerbecks Teamchef Raphael Föst erklärte. "Wir fahren mit einem überzeugendem Sieg und mit allen an Bord nach Spexard. Spexard ist vermutlich ein richtiger Härtetest, ist jahrelanger Bezirksligist mit Landesligaerfahrung. In der Vergangenheit waren es immer ein sehr schweres Auswärtsspiele, die nicht erfolgreich endeten. Diese Tatsache wollen wir Sonntag ändern und drei Punkte mit nach Kollerbeck nehmen."

Bezirksliga: Delbrücker SC - FC Boffzen (Anstoß: 15:00 Uhr)

Begegnung auf Augenhöhe
Im zweiten Saisonspiel trifft der Delbrücker SC am Sonntag auf den FC 08 Boffzen (11er). Los geht es um 15:00 Uhr. Delbrück tritt mit breiter Brust an, wurde doch der SC Grün-Weiß Paderborn zum Saisonstart mit 3:0 besiegt. Boffzen gewann im ersten Saisonspiel souverän mit 4:2 gegen den TuS Lipperode.

Beide Mannschaften bewegen sich derzeit auf einem ähnlichen Spielniveau, sodass ein Favorit im Vorfeld kaum auszumachen ist. "Wir haben gerade mal 11 Spielerinnen aus unserer 11er am Start und müssen mit Spielerinnen der 9er auffüllen. Kea Wirth wird ca. 6 Wochen verletzungsbedingt fehlen. Denise Kerpers kommt aus einer mehrwöchigen Verletzung wieder zurück. Wird aber in der 9er starten. Vanessa Hindrichs ist privat verhindert. Nina Gill fällt schon länger Verletzungsbedingt aus. Delbrück zählt für mich zu den stärksten Mannschaften der Liga. Denke, dass sie zwischen Platz eins und drei landen werden. Wir werden versuchen so lange es geht mitzuhalten und ein ordentliches Ergebnis zu erzielen.Wir gehen da schon als klarer Außenseiter in das Spiel", beschreibt Boffzens Coach Dietmar Larusch.

Kommentieren