Kreispokal

"Ich freue mich sehr auf dieses Spiel"

16. September 2020, 09:03 Uhr

Jürgen Voss, Trainer des Warburger SV hat viele schöne Erinnerungen an frühere Brakeler Zeiten

Drei weitere Spiel im Kreispokal sind vorverlegt worden und finden am Donnerstagabend statt. Dabei versprechen alle drei Partien trotz jeweiligen Klassenunterschied Spannung.

Warburger SV - SpVg. Brakel Anstoß: 18:30 Uhr

Der WSV freut sich auf den Landesligieten aus Brakel. Die Özdemir-Equipe ist krachend in die Serie gestartet und kassierte gegen zwei Teams, die nicht zum ersten Ligaregal gehören, klare Niederlagen. Dient der Pokal hier für die Brakeler als Wende?
Jürgen Voss, zu ruhmreichen Brakeler Oberligazeiten einst selbst für die rot-schwarzen aktiv freut sich auf Brakel und beschreibt. „Es geht am Donnerstag im Pokal gegen Brakel. Ich freue mich sehr auf dieses Spiel gegen die Spielvereinigung, weil ich selber ein paar Jahre dort gespielt habe und noch schöne Erinnerungen an die Zeit habe. Klar sind wir der große Außenseiter, trotzdem schenken wir dass Spiel nicht her und werden alles versuchen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Personell fehlen leider ein paar Spieler, aber dass ist in der Woche ja ganz normal. Wir werden alles versuchen und hoffentlich Brakel das Leben so schwer wie möglich machen.“


Co-Trainer Jens Lessmann, von der SpVG. Brakel meint. „In der nächsten Pokalrunde erwartet uns mit Warburg ein Gegner der zwar zwei Klassen niedriger spielt, aber im Gegensatz zu uns optimal in die Serie gestartet ist und dementsprechend Top motiviert sein wird. Wir werden den Gegner nicht unterschätzen und unser klares Ziel ist der Einzug in die nächste Runde. Personell hat sich zu den letzten beiden Spielen nicht viel geändert. Die Mannschaft ist motiviert und möchte eine Reaktion auf den verpatzten Saisonstart zeigen.“

SV Hohenwepel - TuS Lüchtringen Anstoß: 18:00 Uhr

B-Ligist Hohenwepel ist nach zwei Auftaktniederlagen einzig auf die B-Liga fokussiert. Daraus macht Trainer Franz Böddeker auch keine Geheimnis. „Für uns steht der Ligafußball eindeutig im Vordergrund. Das Kreispokal-Spiel kommt eher im Moment zur Unzeit. Wir haben immer noch mehrere Verletzte oder angeschlagene Spieler, so dass wir mit einer Rumpfelf spielen müssen. Lüchtringen ist natürlich Favorit, aber wir werden versuchen, das beste aus der Situation zu machen.“


Der TuS Lüchtringen, frisch in die A-Ligaaufgestiegen, verlor den Saisonstart daheim gegen Vinsebeck und geht nach spielfreien Sonntag, ausgeruht in die Partie. Allerdings liegt auch bei TuS Trainer Sebastian Schwedhelm das Augenmerk klar auf dem Ligaalltag. „Für beide Mannschaften hat der Ligabetrieb Priorität, so dass wir das Pokalspiel auf Donnerstag vorgezogen haben. Wir werden konzentriert in die Partie gehen und möchten ein gutes Spiel abliefern, damit wir die nächste Runde erreichen. Natürlich plagen auch uns Verletzungssorgen, aber ich vertraue in die Breite des Kaders.“

SG Bellersen/Aa Nethetal - SG Kollerbeck/Rischenau Anstoß: 18:00 Uhr

Beide Mannschaften gelten in Ihrer Spielklasse als hochgehandelt. Jedoch unterlag A-Ligist Kollerbeck/Rischenau nach spielfreien Auftakt jüngst überraschend in Würgassen. Die gastgebende SG Bellersen/Aa Nethetal verlor am Sonntag das B-Ligaderby gegen Erkeln. Es dürfte eine enge Partie werden. "Im vorgezogenen Pokalspiel, wartet eine sehr schwere Aufgabe auf unsere junge Truppe. Nach dem misslungenen Saisonstart, gilt es nun Selbstvertrauen und Glauben an die eigene Stärke zurückzubekommen. Will man gegen die starke SG Bellersen/Aa-Nethetal als Sieger vom Platz gehen, muss man die sich bietenden Chancen konsequent verwerten und den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen. Auf dem Papier sind wir ligagebunden leichter Favorit. Aber durch die Heimstärke der SG B/Aa-N, wird es ein Fight auf Augenhöhe. Der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetzte. Ein Weiterkommen in Runde 3 würde in Hinblick auf das kommende Ligaheimspiel gegen den TuS Bad Driburg enorm wichtig sein. Jedem unserer Spieler wird man den Siegeswillen ansehen, jeder wird alles aus sich heraus holen."

Kommentieren