Wichtige Siege

"Leider haben sich zwei Spielerinnen schwer verletzt"

10. April 2022, 22:09 Uhr

Alle vier Damenteams landeten einen Sieg. Wichtig besonders für Bökendorf und Ottbergen-Bruchhausen im Abstiegskampf. 

Westfalenliga: SV Bökendorf – BSV Ostbevern 1:0 (0:0)

Das Auswärtsspiel brachte für BSV Ostbevern keinen einzigen Punkt – SV Bökendorf gewann die Partie mit 1:0. Die Experten wiesen BSV Ostbevern vor dem Match gegen SV Bökendorf die Favoritenrolle zu, der Spielverlauf belehrte sie letzten Endes jedoch eines Besseren. Auf eigenem Platz hatte BSV Ostbevern das Hinspiel mit 2:1 gewonnen.

Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaften lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Zum Seitenwechsel ersetzte Pia Wiedenbruch von SV Bökendorf ihre Teamkameradin Ina Wilm. Tore blieben den 40 Zuschauern bis zur 76. Minute, in der Julia Oebbeke für die Heimmannschaft zum 1:0 erfolgreich war, vorenthalten. Lena Kuhlmann nahm mit der Einwechslung von Sara Brecker das Tempo raus, Oebbeke verließ den Platz (180.). Nach der Beendigung des Spiels durch Referee Sebastian Schickentanz feierte SV Bökendorf einen dreifachen Punktgewinn gegen BSV Ostbevern.

Die drei Punkte brachten für SV Bökendorf keinerlei Veränderung hinsichtlich der Tabellenposition.


SVB Trainer Dieter Olejak bilanzierte. "Knapper aber ein insgesamt verdienter 1:0 Sieg. In der ersten Halbzeit hatten wir ein optisches Übergewicht und die besseren Chancen. Ein Pfostentreffer in der 22.Min. und anschl. noch eine gute Einschussmöglichkeit durch Julia Oebbeke. Das waren die größten Tormöglichkeiten im ersten Abschnitt. Der zweite Spielabschnitt war deutlich ausgeglichener. Unsere Torhüterin machte mit 2-3 guten Paraden die Torchancen der Gäste zu nichte. Auf der anderen Seite hatte Pia Wiedenbruch, Chantal Campos Chavero und Julia Oebbeke gute Möglichkeiten das Ergebnis positiv zu gestalten. Das gelang Julia Oebbeke knapp 20. Min. vor Schluss, als sie nach einem klugen Pass aus dem Mittelfeld, die zu hoch stehende Abwehr überlaufen konnte und Eiskalt an der herausstürmenden Torhüterin vorbei die Führung erzielen konnte. Verletzungsbedingt musste dann die Kapitänin Jana Leuchtmann den Platz verlassen. Dadurch ging ein wenig kurzzeitig die Ordnung verloren, doch die Mannschaft brachte den knappen Vorsprung über die Zeit. Der Schiedsrichter bot ein sehr gute Leistung."

Landesliga Staffel 1: Phönix 95 Höxter – SV Thülen 4:1 (3:0)

Dem vermeintlichen Underdog, Phönix 95 Höxter, wusste SV Thülen nichts entgegenzusetzen und kassierte ein herbes 1:4. Enttäuschung bei SV Thülen: Phönix 95 Höxter, als Außenseiter ins Spiel gestartet, setzte sich überraschend durch. SV Thülen hatte Phönix 95 Höxter im Hinspiel klar dominiert und am Ende deutlich mit 8:0 gesiegt.

Für das erste Tor sorgte Lara Stock. In der zweiten Minute traf die Spielerin von Phönix 95 Höxter ins Schwarze. In der 19. Minute erhöhte Jennifer Smith auf 2:0 für die Gastgeber. Lea Künemund überwand die gegnerische Schlussfrau zum 3:0 für das Team von Coach Philipp Müller (31.). Bei SV Thülen ging in der 31. Minute die etatmäßige Keeperin Gesa-Marie Schulte raus, für sie kam Juliane Ising. Der Gast rettete sich mit einem deutlichen Rückstand in die Halbzeitpause. Der vierte Streich von Phönix 95 Höxter war Stock vorbehalten (47.). SV Thülen kam kurz vor dem Ende durch Katja Betten zum Ehrentreffer (89.). Am Schluss schlug Phönix 95 Höxter die Elf von Frederik Leikop vor eigenem Publikum und rief dabei eine souveräne Leistung ab.


Phönix Coach Philipp Müller attestierte. "Leider haben sich Ende der ersten Halbzeit zwei Spielerinnen von Thülen schwer verletzt. Gute Besserung an die beiden. Die erste halbe Stunde machen wir ein überragendes Spiel und führen verdient 3:0 durch Stock Smith und Künemund. Nach der Pause ist durch die Verletzungen etwas die Luft raus. Wir erhöhen zwar noch auf 4:0 durch Stock das Spiel ist aber in der zweiten Halbzeit sehr zufahren. Durch den Sieg entledigen wir uns jeglicher Abstiegssorgen."

Landesliga Staffel 1: TuS Belecke – SV Ottbergen-Bruchhausen 0:2 (0:2)

Für TuS Belecke gab es in der Heimpartie gegen SV Ottbergen-Bruchhausen, an deren Ende eine 0:2-Niederlage stand, nichts zu holen. Das Hinspiel gegen SV Ottbergen-Bruchhausen hatte TuS Belecke für sich entschieden und einen 2:0-Sieg gefeiert.

Für das 1:0 und 2:0 war Eldisa Tokovic verantwortlich. Die Akteurin traf gleich zweimal ins Schwarze (8./12.). Eine Niederlage war nicht nach dem Geschmack von Mike Brackwehr, der noch im ersten Durchgang Marie Molitor für Mia Sophie Kraft brachte (40.). Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte Referee Rudolf Jünemann die Akteurinnen in die Pause. Letztlich konnte sich TuS Belecke nicht aus dem Abstiegssog befreien. Gegen SV Ottbergen-Bruchhausen bekam man die Grenzen aufgezeigt.


Gästetrainer Manuel Bohnert schilderte. "Wir haben uns den 2:0-Auswärtssieg durch eine kämpferische und geschlossene Mannschaftsleistung verdient. Wir gehen durch zwei Tore von Eldisa Tokovic in der 8. und 12. Minute in Führung. Spielen starke erste 25 Minuten und geben das Spiel dann etwas aus der Hand.
Die zweite Halbzeit war eine Abwehrschlacht von uns, in die die Mädels alles reingeworfen haben und sich den Sieg somit auch verdient haben. Wir hatten noch zwei Lattentreffer durch Johanna Dohmann. Kurz vor Schluss bekommt Belecke noch einen unberechtigten Elfmeter, den sie aber an die Latte setzen. Das sind wichtige drei Punkte für uns. Großes Kompliment an meine Mannschaft."

VfB Schloß Holte - SV Kollerbeck 1:3 (0:0)

Gegen Kollerbeck holte sich der VfB eine 1:3-Schlappe ab. Partout keine Probleme hatte SVK im Hinspiel gehabt, als man einen 7:2-Sieg holte.

Am Ende behielt SV Kollerbeck gegen den VfB Schloß Holte die Oberhand.

Schloß Holte muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. Mit sechs Siegen und sechs Niederlagen weisen die Blau-Weißen eine ausgeglichene Bilanz vor. Folgerichtig steht das Heimteam im Mittelfeld der Tabelle.

Mit dem Sieg bauten die SV´ler die erfolgreiche Saisonbilanz aus. Bislang holte Kollerbeck acht Siege, ein Remis und kassierte erst drei Niederlagen. In den letzten fünf Partien riefen die Kollerbecker konsequent Leistung ab und holten zwölf Punkte.

Die Grün-Weißen setzten sich mit diesem Sieg vom VfB ab und nehmen nun mit 25 Punkten den dritten Rang ein, während der VfB Schloß Holte weiterhin 19 Zähler auf dem Konto hat und den siebten Tabellenplatz einnimmt.

Patrick Oestreich, SVK Coach resümierte. "Wir haben 3:1 gewonnen. In den ersten 10 Minuten haben wir gut begonnen und es sah so aus, als ob wir das Spiel früh in unsere Richtung lenken können. Leider haben wir dann den Faden verloren und uns der Spielweise des Gegners angepasst, der nur mit langen Bällen agiert hat. Allerdings hätten wir einen glasklaren Elfmeter bekommen müssen, den der Schiedsrichter aber, mit fadenscheiniger Begründung, nicht gepfiffen hat. So ging es mit 0:0 in die Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit haben wir dann den Ball wieder besser durch unsere Reihen laufen lassen und sind nach 63 Minuten verdient durch unsere Kapitänin Anna Beckmann in Führung gegangen. Mit einem Doppelschlag in der 76. und 78. Minute durch Marie Brisgies und einem schönen Freistoßtor von Vanessa Balke konnten wir das Spiel zu unsern Gunsten entscheiden! Kurz vor dem Ende fangen wir uns ein völlig unnötiges Gegentor zum 3:1 Endstand.
Fazit: Es war noch etwas Sand im Getriebe und spielerisch nicht unsere beste Leistung, aber nach der mehrwöchigen Pause zählen nur die drei Punkte, mit denen wir in der Tabelle oben dran bleiben."

Kommentieren