Kreisliga B Nord

"Meine junge Truppe ist einfach nur geil"

14. November 2021, 20:00 Uhr

Anstatt sieben Partien fanden in der Kreisliga B Nord heute nur 6 Spiele statt. der TuS Godelheim trat in Fürstenau nicht an und somit bekommen die Thiemann-Jungs kampflos die Punkte. Da hatten es die anderen Mannschaften heute schwerer. Auf tiefen Böden war einiges an Kraft nötig. Hier gibt es den Spieltagüberblick. 

SG Marienmünster/Rischenau II : SV Höxter II 1 : 1 (1:0)

Die Reserve von SG Marienmünster/Rischenau und die Zweitvertretung des SV Höxter verließen den Platz beim Endstand von 1:1. Höxter II zog sich gegen Marienmünster II achtbar aus der Affäre und erzielte gegen den Favoriten einen Punktgewinn.

Hakob Sahatjian, der für Cemal Coskun in die Partie kam, sollte die Offensive des SVH II beleben (11.). David Dierkes musste nach nur 16 Minuten vom Platz, für ihn spielte Clemens Wiegand weiter. Raphael Föst brachte den Ball zum 1:0 zugunsten von SG M/R II über die Linie (30.). Zur Pause waren die Gastgeber im Fahrwasser und verbuchten eine knappe Führung. Sahatjian war zur Stelle und markierte das 1:1 des SV Höxter II (62.). Letzten Endes wurde im Aufeinandertreffen von SG Marienmünster/Rischenau II mit Höxter II kein Sieger ermittelt.


Spielführer Julian Konze vom SV Höxter II sagte: "Wir waren meiner Meinung nach heute das dominante Team und konnten schon früh ein Tor (3. Minute) erzielen. Der Schiedsrichter gab das Tor aber aufgrund einer vermeidlichen Abseitsposition nicht. Sehr fragwürdig aus meiner Sicht. Leider musste zweimal der Krankwagen anrücken. Einmal bei uns für Yonas Ansari und einmal für David Dierkes vom Gastgeber. Gute Besserung an dieser Stelle an beide Spieler. Wir haben heute die 100 % Torchancen nicht reingemacht. Dennoch sind wir zufrieden, dass wir auf der Asche ein Punkt geholt haben. Nochmal gute Besserung an die verletzten Spieler und nächste Woche geht es weiter."  Beim Gegner sagte Trainer Jens Eppler: "Ein Spiel, das man in drei Teile teilen kann. Die ersten 30 Minuten waren wir die bessere Mannschaft, gehen dann auch verdient durch Raphael Föst in Führung. Nach dem Führungstreffer haben wir nachgelassen und Höxter kam besser ins Spiel. Es gab auf beiden Seiten Torchancen. Die letzten 30 ging bei uns nach vorne gar nichts mehr und Höxter kam zum verdienten Ausgleich. Unterm Strich ein gerechtes Unentschieden."

SV Holzhausen/Erwitzen : VfL Eversen 0 : 4 (0:2)

Der VfL Eversen kam gegen den SV Holzhausen/Erwitzen zu einem klaren 4:0-Erfolg. An den Kräfteverhältnissen kamen am Ende keine Zweifel auf. Eversen löste die Pflichtaufgabe mit Bravour.

Mit einem schnellen Doppelpack (16./17.) zum 2:0 schockte Christian Beckmann Holzhausen. Nach der erfolgreichen ersten Hälfte schickte der VfL mit Frederik Sporkmann einen frischen Spieler für Benedikt Wiechers auf das Feld. Ohne weitere Tore ging es in die Pause. In der 75. Minute stellte der VfL Eversen personell um: Per Doppelwechsel kamen Gabriel da Cunha und Andreas Parensen auf den Platz und ersetzten Beckmann und Patrick Dreier. Antonius Wiechers vollendete zum dritten Tagestreffer in der 77. Spielminute. Noah Freitag gelang in den Schlussminuten noch ein weiterer Treffer für Eversen (86.). Letztlich fuhren die VfL´ler einen souveränen Erfolg ein, dessen Grundstein im ersten Spielabschnitt gelegt worden war.


"Auf schwer zu bespielenden Platz machen wir es heute ganz gut und gehen nach 15 Minuten mit einem Doppelpack in Führung. Nach der Halbzeit haben wir etwas gebraucht um wieder in Tritt zu kommen. Danach ging’s aber", schildert VfL Trainer Daniel Chust.  HSV Trainer Michael Vielain wollte sich zum Spiel nicht äußern. 

[Widget Platzhalter]

SV 23 Drenke : TuS Lütmarsen 2 : 2 (2:1)

Drenke und Lütmarsen verließen den Platz beim Endstand von 2:2. Der TuS erwies sich gegen den SV 23 Drenke als harte Nuss: Mehr als ein Unentschieden sprang für den Favoriten nicht heraus.

Drenke ging durch Florin-Gabriel Dula in der sechsten Minute in Führung. Die Drenker mussten den Treffer von Daniel Stein zum 1:1 hinnehmen (30.). Vor dem Seitenwechsel sorgte Dula mit seinem Treffer für eine kalte Dusche für den TuS Lütmarsen. Die Pausenführung des SVD fiel knapp aus. In der Pause stellten die SVD´ler personell um: Per Doppelwechsel kamen Luke Wittkowski und Niklas Edwards auf den Platz und ersetzten Philipp Behler und Calvin-Oliver Schäfer. In der 75. Minute sicherte Stein seiner Mannschaft mit dem Ausgleich zum 2:2 das Unentschieden. Damit schoss er bereits seinen zweiten Treffer. Letzten Endes gewann niemand die Oberhand, sodass sich der SV 23 Drenke und Lütmarsen die Punkte teilten.


"Meine junge Truppe ist einfach nur geil! Müssen 30 Minuten vor Schluss nach einer mehr als umstrittenen roten Karte ( beide Spieler halten sich gegenseitig am Trikot) mit einem Mann weniger agieren und erzielen in der 75. Minute den Ausgleich durch Daniel Stein‘s „rechten Hammer“! In der ersten Hälfte wird uns ein glasklarer Elfer nicht gegeben, als Dennis Preuß im Strafraum übel niedergestreckt wird. Den Knall konnte man bis nach Meppen hören. Für mich absolut unverständlich! Wir liegen früh durch einen Konter nach eigener Ecke hinten, Daniel Stein gleicht nach 30.Minuten aus! Ehe Drenke fast mit dem Halbzeitpfiff in Führung geht! Im zweiten Durchgang müssen wir nach dem Platzverweis und dem Rückstand natürlich offensiv und mutig umstellen. Das ist uns in der Phase sehr gut geglückt. Ein starker Félix Kunzmann und eine geschlossene Mannschaftsleistung belohnt Daniel Stein mit dem Ausgleich. Danach mussten wir noch etwas zittern, aber haben es einfach stark gemacht und den absoluten Willen gezeigt um den Punktgewinn über die Zeit zu bekommen. Mit vielen Entscheidungen des Schiedsrichters war ich heute absolut nicht einverstanden. Nicht nur der Elfer, sondern viele 50/50 Situationen wurden zwischendurch meiner Meinung nach einseitig gepfiffen und ganz ärgerlich eine klare Vorteilssituation, wo wir 2:1 ausspielen können zurück gepfiffen. Trotzdem schätze ich Herrn Cooper sehr und nachdem Spiel muss man einmal drüber reden und dann sind die Dinge abgehakt! Nochmal riesen Respekt an meine Truppe für die starke Leidenschaft gegen einen sehr, sehr starken und unbequemen Gegner", beschreibt TuS Trainer Stephan Zänger die Partie.   Sein Gegenüber Marco Mancusi sagte: "Haben nicht viel verkehrt gemacht. Wir müssen uns nur vorwerfen, dass wir nicht das dritte Tor gemacht haben. Chancen waren genug vorhanden. Aber der starke Torwart von Lütmarsen hat sie im Spiel gehalten. Durch einen Sonntagsschuss bekommen wir dann den Ausgleich und müssen mit dem einen Punkt jetzt leben."

SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen : SG Erkeln/Hembsen 0 : 5 (0:3)

Die SG Erkeln/Hembsen erteilte dem SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen eine Lehrstunde und gewann mit 5:0. Die Überraschung blieb aus: Gegen Erkeln/Hembsen kassierte Alhausen eine deutliche Niederlage.

Für das erste Tor sorgte Leo Zimmermann. In der zehnten Minute traf der Spieler der SG E/H ins Schwarze. In der 16. Minute erhöhte Kai Fähnrich auf 2:0 für die SG´ler. Für ruhige Verhältnisse sorgte Sören Büse, als er das 3:0 für Spielgemeinschaft besorgte (32.). Der SV A/P/R ließ zumindest bis zur Pause kein weiteres Tor zu und so blieb es bis zum Halbzeitpfiff beim deutlichen Vorsprung der SG Erkeln/Hembsen. Fabian Bobbert schraubte das Ergebnis in der 56. Minute mit dem 4:0 für Erkeln/Hembsen in die Höhe. Mit dem Tor zum 5:0 steuerte Fähnrich bereits seinen zweiten Treffer an diesem Tag bei (75.). Am Ende fuhr die SG Erkeln/Hembsen einen deutlichen Sieg ein. Dabei demonstrierte die SG E/H bereits in Hälfte eins großes Leistungsvermögen, als man den SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen in Grund und Boden spielte.


Gästetrainer Christian Multhaupt erzählte gegenüber FuBaNews: "Wir haben die Platzverhältnisse gut angenommen und absolut verdient gewonnen. Gute Mannschaftsleistung und ein faires Spiel von beiden Seiten."

SV Steinheim : SV 30 Bergheim 1 : 0 (0:0)

Das Auswärtsspiel des SVB endete erfolglos. Gegen Steinheim gab es nichts zu holen. Die Steinheimer gewannen die Partie mit 1:0. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus.

Nach nur 25 Minuten verließ Daniel Lange vom SVS das Feld, Fynn Mahlmann kam in die Partie. Die erste Halbzeit endete ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften. Der SV 30 Bergheim stellte in der 75. Minute personell um: Maximilian Kleine ersetzte Nico Golüke und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Die spielentscheidende Rolle nahm Fynn Ostermann ein, der kurz vor knapp für den SV Steinheim zum Führungstreffer bereitstand (85.). Am Ende machte ein Tor den Unterschied zwischen der Heimmannschaft und Bergheim aus.


SVS Coach Dieter Müller meinte nach dem Spiel: "Auch wenn wir jetzt nicht unbedingt ganz viele Hochkaräter hatten, so habe ich uns doch als die aktivere und aggressivere Mannschaft, die den längeren Atem hatte, gesehen. Den Sieg haben wir uns verdient. Drei Punkte nach so langer Zeit tun einfach gut."  SVB Vorsitzender Dennis Hetmann sagte: "Ein von beiden Mannschaften gut geführtes Spiel endet 1:0 für Steinheim. Aus dem Spiel heraus wäre heute kein Tor gefallen, dafür haben beide Mannschaften brutal gut verteidigt. Über ein Unentschieden hätten sich also beide nicht beschweren können. Das Quäntchen mehr Glück hatte dann Steinheim, mit einem Freistoß den Fynn nie wieder so gut trifft. Glückwunsch zum Sieg. So wie beide Mannschaften heute gespielt haben, gehören sie viel weiter nach oben in der Tabelle."

VfL Langeland - SG Bellersen/ Aa Nethetal 2:4 (1:2)

Am Sonntag verbuchte Aa-Nethetal einen 4:2-Erfolg gegen Langeland. Pflichtgemäß strich die SG B/Aa gegen den VfL drei Zähler ein.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag der VfL Langeland bereits in Front. Amin Hassan markierte in der dritten Minute die Führung. Mit einem schnellen Doppelpack (37./38.) zum 2:1 schockte Raphael Micus die Schwarz-Gelben und drehte das Spiel. Ein Tor auf Seiten der SG Bellersen/ Aa-Nethetal machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. Michael Ritzenhoff machte in der 56. Minute das 3:1 der Nethetaler perfekt. Für das 4:1 des Gasts sorgte Alpay Atilgan, der in Minute 68 zur Stelle war. Für das zweite Tor von Langeland war Ihab Ibrahym verantwortlich, der in der 90. Minute das 2:4 besorgte. Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Dennis Crook (Paderborn) stand der Auswärtsdreier für Aa-Nethetal. Man hatte sich gegen den VfL durchgesetzt.

Sedat Akcay meinte: "Wir sind durch Amin Hassan mit 1:0 in Führung gegangen. Dann müssen wir zwei Sonntagsschüße hinnehmen und gehen mit einem 1:2 in die Kabine. Direkt nach der Halbzeit bekommen wir durch einen Freistoß das 1:3 und kurze Zeit später das 1:4. Kurz vor dem Ende machen wir das 2:4. Wir haben gut mitgehalten. Natürlich darf man nicht vergessen, dass Bellersen eine starke Mannschaft ist, welche auch extrem spielstark ist. Sie haben verdient gewonnen, aber wir haben gut dagegen gehalten uns konnten endlich aus dem Vollen schöpfen. Ich sehe die nächsten Wochen positiv." Gästetorwart Aaron Reineke schilderte: "Nach zwei Minuten laden wir den Gegner mit einem Fehlpass recht herzlich zur frühen Führung ein. Also ist genau das eingetreten, was einem gegen einen solchen Gegner nicht passieren darf. In der Folgezeit sind wir dann erstmal überhaupt nicht ins Spiel gekommen. Da lief nicht viel zusammen. Den Ausgleich macht dann unser Geburtstags-Capitano Raphael Micus, der die Kugel aus 25 Metern richtig sehenswert in den Winkel jagt - so ‘ne Hütte machste auch nur, wenn Geburtstag ist! Die Bude war enorm wichtig für uns. Anschließend haben wir angefangen Fußball zu spielen. Kurz darauf macht der Capitano dann auch noch das 2:1. Zwei Gegner am 16er ausgetanzt und dann ab in die Kiste damit. Im zweiten Durchgang dann Treffer Nummer drei für uns. Torschütze dieses Mal Michael Ritzenhoff. Freistoß aus 20m und „Ritze“ schlenzt das Ding traumhaft in Juninho-Manier um die Mauer. Kurz darauf erhöht Knipser Alpay Atligan aus kurzer Distanz sogar auf 4:1. Angetrieben von unserem Abwehrbrasilianer Bastian Kröger haben wir anschließend Ball und Gegner gut laufen lassen. Das 4:2 macht Langeland dann in der letzten Aktion durch einen abgefälschten Freistoß. Unterm Strich sicher ein hochverdienter Sieg, auch wenn wir die erste halbe Stunde wenig auf die Reihe bekommen haben. Kompliment ans Team, jetzt noch mal die Kräfte sammeln und Samstag gegen Alhausen eine starke Hinrunde veredeln!"

Kommentieren