Kreisliga A1

„Meine Jungs sind keine Maschinen“

14. November 2021, 18:40 Uhr

Der TuS Bad Driburg siegt daheim gegen Bonenburg mit 2:1. TIG Brakel und Germete/Wormeln teilen sich die Punkte. Die SG Bühne/Körbecke besiegt Gehrden/Altenheerse mit 3:0 und die SG Scherfede/Rimbeck-Wrexen gewinnt sein Spiel gegen Tabellenschlusslicht Neuenheerse/Herbram. Spielfrei hatte der Warburger SV. 

SG Bühne/Körbecke : SuS Gehrden/Altenheerse 3 : 0 (1:0)

Die SG Bühne/Körbecke erreichte einen deutlichen 3:0-Erfolg gegen den SuS Gehrden/Altenheerse. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Bühne/Körbecke wurde der Favoritenrolle gerecht. Im Hinspiel hatte Gehrden den Heimvorteil gehabt und mit 4:1 gesiegt.

Ein frühes Ende hatte das Spiel für David Arendes von der SG B/K, der in der 14. Minute vom Platz musste und von Thomas Redeker ersetzt wurde. Niklas Hanke trug sich in der 21. Spielminute in die Torschützenliste ein. Bis zum Abpfiff des ersten Durchgangs wurden keine Tore mehr geschossen und so traten die Mannschaften den Gang in die Kabinen an. Hanke gelang in den Schlussminuten noch ein weiterer Treffer für die SG Bühne/Körbecke (90.). In der 90. Minute erhöhte Redeker auf 2:0 für die SG´ler. Ein starker Auftritt ermöglichte den Körbecker am Sonntag einen ungefährdeten Erfolg gegen den SuS.


SuS Trainer Michael Puhl fasst zusammen. „Laufen die ganze Zeit einem Rückstand hinterher, haben zwar den Ball, können damit aber wenig anfangen. Zum Schluss machen wir auf und kassieren zwei Tore.“

SuS Spieler Tim Müller merkte weiter an. „Sehr ernüchternder Spieltag. Unsere Leistung : stets bemüht beschreibt es ganz gut. Im letzten Drittel fehlt uns die Durchschlagskraft. Zum Ende stellen wir offensiv um aber bekommen in Gegenzüge das 2 & 3:0.“

„SG Trainer Dieter Olejak freute sich über den Heimsieg. „3:0 für uns. Halbzeit 1:0. Wir gehen nach feiner Einzelleistung durch Niklas Hanke in Führung. Viele Chancen gab es auf beiden Seiten nicht. Die Führung ging aufgrund einer leichten Überlegenheit in Ordnung. In der zweiten Halbzeit war Gehrden überlegen und hatten zwei-drei gute Gelegenheiten. In der Schlussphase als die Kräfte bei Gehrden nachgelassen hat, machen wir noch ein feines Tor durch Thomas Redeker und ein Kontertor durch Niklas Hanke nach Vorarbeit von Thomas Redeker. Es war insgesamt ein Kampfspiel auf schweren Boden. Die Jungs haben das heute klasse gemacht.“

[Widget Platzhalter]

TiG Brakel : FC Germete-Wormeln 03 1 : 1 (0:1)

Germete-Wormeln ist nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen TiG hinausgekommen. Die Vorzeichen hatten auf Sieg zugunsten des FC G-W gestanden. Die 90 Minuten zeigten jedoch, dass der FC Germete-Wormeln 03 der Favoritenrolle nicht gerecht wurde. TiG Brakel war im Hinspiel gegen Germete-Wormeln zu einem knappen 5:4-Sieg gekommen.

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Omar Al Duks sein Team in der zehnten Minute. Zur Pause hatte der FC G-W eine hauchdünne Führung inne. Burak Acar war es, der in der 47. Minute den Ball im Tor der Blau-Weißen unterbrachte. Am Ende sicherte sich Brakel mit diesem 1:1 einen Zähler.


TIG Trainer Cihan Gündogan beschreibt das Remis. „Haben 1:1 gespielt gegen eine schlechte Germete Mannschaft. Es haben bei uns heute zehn Spieler gefehlt und trotzdem haben wir das gut gemacht. Das Tor hat Saban Cet gemacht, danke für den tollen Einsatz in dem Alter. Hut ab vor Spielern die in dem Alter das Fußballspielen so sehr lieben, das das nichts ausmacht am Sonntag auf dem Platz zu stehen“.

Germete Betreuer Christian Losse erklärte uns. „Wie erwartet war das heute ein hart umkämpftes Spiel, in dem wir durch einen schönen Spielzug verdient 1 zu 0 in Führung gehen. Direkt zum Beginn der 2.Halbzeit bekommen wir durch ein Missverständnis das unglückliche 1 zu 1. Danach sind wir klar am Drücker u hab einige gute Möglichkeiten, die wir leider liegen lassen. Der Punkt fühlt sich dann doch eher wie eine Niederlage an. Wir können mit TiG jedoch weiterhin einen Konkurrenten auf Distanz halten.“

[Widget Platzhalter]

TuS Bad Driburg : SV Bonenburg 2 : 1 (0:0)

Für den SV Bonenburg endete das Auswärtsspiel gegen den TuS Bad Driburg erfolglos. Die Kurstädter gewannen 2:1. Bonenburg erlitt gegen Bad Driburg erwartungsgemäß eine Niederlage. Im Hinspiel hatte der TuS keinen Zweifel an der eigenen Klasse aufkommen lassen und das Duell mit 4:1 gewonnen.

Die erste Halbzeit endete ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften. In der Halbzeit nahm der TuS Bad Driburg gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Efrem Celik und Maximilian Reineke für Dennis Poggenberg und Alex Hopp auf dem Platz. Hendrik van der Kamp brachte die Driburger in der 47. Spielminute in Führung. Celik versenkte die Kugel zum 2:0 für die Blau-Gelben (55.). Dennis Kriwet war zur Stelle und markierte das 1:2 des SVB (60.). In den 90 Minuten war Bad Driburg im gegnerischen Strafraum erfolgreicher als der SV Bonenburg und fuhr somit einen 2:1-Sieg ein.


Dennis Hustadt, Trainer der Bad Driburger bilanziert. „Wir gewinnen 2 zu 1. Durch gute und zum Teil überragende Leistungen in dieser Saison ergeben sich natürlich gewisse Erwartungshaltungen im Verein, bei der Mannschaft selber und vor allem in der Öffentlichkeit. Da wird ein Spiel mit "nur" 2 zu 1 schonmal schnell als Dämpfer beschrieben. Doch es gibt auch Gegner, wie Bonenburg heute, die zeigen, dass Mann auch mit Zweikampfverhalten und Laufbereitschaft gegen spielerische Mannschaften sehr gut dagegenhalten kann. Da meine Jungs keine Maschinen sind, ist auch mal ein knapper Sieg und keine Glanzleistung OK.“

Andre Ludwig vom SV Bonenburg sagte. "Ich denke, wir haben Driburg das Leben schwer gemacht. Wir haben bis auf bei den beiden Gegentoren sehr gut verschoben und immer wieder versucht Nadelstiche zu setzen! Das ist uns zumindest in der zweiten Halbzeit gut gelungen! Es spricht schon für sich wenn Driburg 10min vor Schluss anfängt auf Zeit zu spielen! Unser Treffer hat Dennis Kriwet erzielt und kurz danach hatten wir eine gute Chance auf den Ausgleich."

[Widget Platzhalter]

SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen - FC Neuenheerse/Herbram 7:1 (1:0)

Die SG fertigte den FC Neuenheerse/Herbram am Sonntag nach allen Regeln der Kunst mit 7:1 ab. Die SG Scherfede-Rimbeck-Wrexen war als klarer Favorit ins Spiel gegangen und enttäuschte die eigenen Anhänger nicht. 

Eugen Deibert schoss in der 30. Minute vom Elfmeterpunkt das erste Tor des Spiels für das Heimteam. Mit einem Tor Vorsprung für die SG ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. Anstelle von Finn Hoppe war nach Wiederbeginn David Klein für die SG Scherfede-Rimbeck-Wrexen im Spiel. Malte Schauf erhöhte den Vorsprung der SG nach 52 Minuten auf 2:0. Mit dem 3:0 durch Kevin von Thenen schien die Partie bereits in der 55. Minute mit der SG Scherfede-Rimbeck-Wrexen einen sicheren Sieger zu haben. Karl Schröder setzte auf neues Personal und brachte per Doppelwechsel Kai Schröder und Robert Wendt auf den Platz (60.). Wendt (63.), Schröder (68.) und Nicolas Schulz-Fincke (79.) ließen im weiteren Verlauf keine Zweifel am Sieg der SG aufkommen. Mit dem Tor zum 7:0 steuerte Schauf bereits seinen zweiten Treffer an diesem Tag bei (84.). Der FC kam kurz vor dem Ende durch Sebastian Hoppe zum Ehrentreffer (88.). Am Ende kam die SG Scherfede-Rimbeck-Wrexen gegen das Team von Coach Frank Ziegeroski zu einem verdienten Sieg.

Trainer Karl Schröder, von der SG Scherfede erzählte uns. „Erste Halbzeit hat uns Neuenheerse das Leben sehr schwer gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir schnell das 2:0 und 3:0 gemacht. Da war dann das sehr faire Spiel gelaufen. Gute Schiedsrichterleistung.
Anzumerken ist noch, Neuenheerse hatte keinen Auswechselspieler und war stark ersatzgeschwächt.“

Kommentieren