Kreisliga B Nord

"Mit Eiern aus Stahl nimmt sich „Ritze“ das Ding"

20. November 2021, 18:53 Uhr

Einiges los in der Kreisliga B Nord. Der SV Bergheim und der VfL Langeland konnten wichtige Heimsiege einfahren und die SG Bellersen/Nethetal gewinnt durch eine hektische Schlussphase in Pömbsen.

SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen : SG Bellersen/ Aa-Nethetal 1 : 2 (0:0)

Am Samstag verbuchte Aa-Nethetal einen 2:1-Erfolg gegen Alhausen. Der SV A/P/R erlitt gegen die SG B/Aa erwartungsgemäß eine Niederlage.

Die erste Halbzeit endete ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften. Marius Homisse brachte sein Team in der 51. Minute nach vorn. Durch einen von Benedikt Weskamp verwandelten Elfmeter gelang dem SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen in der 90. Minute der 1:1 Ausgleich. Doch  Michael Ritzenhoff erhöhte brachte die SG Bellersen/ Aa-Nethetal in der 95 Minuten per Elfmeter erneut auf die Siegerstraße, als er per Foulelfmeter zum 1:2 traf.  Mit dem Schlusspfiff durch Referee Udo Ferentschik (Marienmünster) stand der Auswärtsdreier für die Nethetaler. Man hatte sich gegen Alhausen durchgesetzt.

SG Keeper Aaron Reineke sagte nach dem Match: "Alter Schwede, was ne Partie heute! Da stehste kurz vorm Herzinfakt. Die Anfangsphase war recht wild und es gab wenig Spielfluß. Nach 20 Minuten nehmen wir dann das Heft des Handelns in die Hand, bestimmen das Spiel und verballern zwei dicke Dinger. Kurz nach der Pause machen wir dann das 1:0, der Schiedsrichter gibt den Treffer erst und überlegt es sich nach reichlich Diskutiererei dann doch anders - keine Ahnung was da seine Intention war. Kurz darauf konnte aber selbst der Schiri uns das Tor nicht klauen. Überragender Lupfpass von Alpay Atligan auf Kevin Bauer, der scharf vorher und am zweiten Pfosten ist Turbo Homisse zur Stelle. Im Abschluss verpassen wir es dann das zweite Tor zu machen und dann gibt es kurz vor Ende der regulären Spielzeit nach einer Ecke einen Handelfmeter. Bis dahin hatte unsere Abwehr um die zwei Türme Marvin Vandieken und Felix Rox dem Gegner keine Chance gelassen. Aber so ist das, zack Elfmeter, Ausgleich und viele lange Gesichter. Aber wie einst Oli Kahn peitscht Capitano „Raffa“ Micus die Jungs mit „Weiter! Immer weiter!“ noch mal nach vorne und tatsächlich kriegen wir in der 95. Minute noch einen Elfmeter, weil Scorerkönig Homisse im Strafraum nur per Foul zu stoppen war. Dann schlug die Stunde von Michael Ritzenhoff. Mit Eiern aus Stahl nimmt sich „Ritze“ das Ding und verwandelt sicher zum 2:1 - einfach nur geil, aber jede Woche brauch ich das nicht! Ein Lob ans ganze Team für diese überragende Hinrunde. Die Winterpause ist jetzt mehr als verdient!"

Frank Kleine-Horst Trainer der Heimelf sagte uns. "Ärgerlich, gut gekämpft. 10 sec vor Schluss ein Elfer gegen uns und 2:1."

VfL Langeland : TuS Godelheim 3:2 (

Beim VfL Langeland gab es für den TuS Godelheim nichts zu holen. Die Godelheimer verloren das Spiel mit 2:3. Langeland hat mit dem Sieg über Godelheim einen Coup gelandet.

Der TuS musste den Treffer von Amin Hassan zum 1:0 hinnehmen (19.). Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit (45.) traf Patrick Grziwotz zum Ausgleich für die Schwarz-Weißen. Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. Beim VfL kam zu Beginn der zweiten Hälfte Sven Wolks für Andrew Richard Hind in die Partie. Dass die Schwarz-Gelben in der Schlussphase auf den Sieg hofften, war das Verdienst von Manuel Nolte, der in der 81. Minute zur Stelle war. In der 89. Minute brachte Alexander Bröer das Netz für das Heimteam zum Zappeln. Für das zweite Tor des TuS Godelheim war Rene Wenzel verantwortlich, der in der 90. Minute das 2:3 besorgte. Am Schluss siegte der VfL Langeland gegen die Gäste.

"Wir haben verdient gewonnen. Es war eine gute Leistung von uns. Es geht langsam bergauf", schildert VfL Trainer Sedat Akcay. Sein Gegenüber Thorsten Lammert meinte: "2:3 verloren, kein gutes Spiel gemacht. Schon wieder Punkte in den letzten 10 Minuten verschenkt. Sehr ärgerlich. Glückwunsch an Langeland."

SV 30 Bergheim : SG Nethe A-B-O 3 : 1 (2:1)

Nach der Auswärtspartie gegen den SV 30 Bergheim stand SG Nethe A-B-O mit leeren Händen da. Bergheim siegte mit 3:1. Mit breiter Brust war SG Nethe A-B-O zum Duell mit dem SVB angetreten – der Spielverlauf ließ bei SG Nethe A-B-O jedoch Ernüchterung zurück.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag der SV 30 Bergheim bereits in Front. Miguel Campos Chavero markierte in der fünften Minute die Führung. Justus Lange erhöhte für die Bergheimer auf 2:0 (18.). Während einige mit ihren Gedanken bereits in der Pause waren, nutzte Björn Schneider seine Chance und schoss das 1:2 (45.) für SG Nethe A-B-O. Bergheim nahm die knappe Führung mit in die Kabine. Anstelle von Tobias Nuglisch war nach Wiederbeginn Marius Mehlich für SG Nethe A-B-O im Spiel. Zum Seitenwechsel ersetzte Maximilian Kleine vom SVB seinen Teamkameraden Cedric Fromme. Mit dem 3:1 sicherte Campos Chavero den Schwarz-Weißen nicht nur den Sieg, sondern erzielte auch seinen zweiten Tagestreffer (72.). Am Ende stand die Heimmannschaft als Sieger da und behielt mit dem 3:1 die drei Punkte verdient zu Hause.



SVB Vorsitzender Dennis Hetmann sagte: "Wir haben 3:1 gewonnen. In der ersten Hälfte gehen wir früh in Führung. Mit der zweiten Chance machen wir das 2:0. Zu diesem Zeitpunkt war A-B-O eigentlich mehr in unserer Hälfte, dementsprechend war unser 2:1 Führung noch etwas schmeichelhaft. So geht es auch nach der Halbzeit weiter, doch je länger das Spiel dauerte , desto öfter kamen wir vor das Tor, sodass wir folgerichtig das 3:1 erzielen und uns letztendlich den Sieg verdienen. Neben unserem Torrero Miguel, der zwei Buden und eine Vorlage auf sein Konto schreibt, war Joe mal wieder zwischen den Pfosten überragend und hat seine Nullserie festgehalten. Ceddi musste nämlich zur Halbzeit leider verletzt runter und Joe sprang ein." Beim Gegner schilderte Spieler Lukas Wolf: "3:1 gegen Bergheim verdient untergegangen. Die zwei schnellen Tore in der ersten Halbzeit haben uns das Genick gebrochen und in der zweiten Hälfte konnten wir kaum gefährliche Szenen erspielen. So fahren wir bedient heim und sind um einige Erfahrungen reicher."

Kommentieren