A-Ligen: Topspiel in Warburg und Driburg

"Nach dem Blackout diesmal besser präsentieren"

09. Oktober 2020, 14:54 Uhr

Die Kreisligen A biegen auf die Zielgerade ein, was die Hinrunde angeht. Der 6. Spieltag steht auf dem Plan. Doch vollständig findet dieser nicht statt. In Bredenborn wirbelt Corona und daher ist das Match gegen TiG Brakel abgesagt. Dafür rollt auf den anderen Plätzen der Ball. 

Kreisliga A - Gr. 1


SV Bonenburg - FC Germete-Wormeln 03 (Anstoß 15:00 Uhr)

Am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr trifft Bonenburg auf den FC Germete-Wormeln 03. Am letzten Spieltag kassierte der SVB die zweite Saisonniederlage gegen die SG Bühne/Körbecke. Germete-Wormeln trennte sich im vorigen Match 1:1 vom TuS Bad Driburg.
Die Ursache für das bis dato enttäuschende Abschneiden des SV Bonenburg liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits zehn Gegentreffer fing.
Mit nur drei Gegentoren hat der FC G-W die beste Defensive der Kreisliga A Gruppe 1. Zwei Erfolge, ein Unentschieden sowie eine Pleite stehen aktuell für die Blau-Weißen zu Buche.

Während die Gäste mit sieben Punkten derzeit Platz vier innehaben, liegt Bonenburg mit zwei Punkten weniger gleich dahinter auf Platz fünf auf der Lauer. Nur einmal ging der SVB in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.


David Bönnighausen, Geschäftsführer der Gäste ist guter Dinge. "Wir sind uns bewusst, dass das Spiel in Bonenburg uns auf andere Weise fordern wird, als das Spiel gegen Bad Driburg. Mit Blick auf die Tabelle könnte die Motivation für das Derby allerdings auch kaum größer sein. Wir wollen gegen den direkten Konkurrenten auf jeden Fall punkten. Personell wird es zum jetzigen Zeitpunkt nur wenige Änderungen geben."

Jens Brechtken, Co-Trainer des SVB formulierte. "Haben einige angeschlagene Spieler, müssen daher schauen wer Sonntag wieder fit ist. Es wird ein schwieriges Spiel, gegen einen starken Gegner. Hoffe wir können eine gute Leistung abrufen und mindestens einen Punkt holen. Sehe Germete nach den letzten Spielen als Favoriten."

SSV Würgassen - SG Altenbergen/Vörden (Anstoß 15:00 Uhr)

Würgassen will gegen die SG Altenbergen/Vörden die schwarze Serie von drei Niederlagen beenden. Zuletzt kassierte der SSV eine Niederlage gegen den FC Stahle – die dritte Saisonpleite. Altenbergen/Vörden gewann das letzte Spiel souverän mit 3:0 gegen die SG Brenkhausen-Bosseborn/Ovenhausen und muss sich deshalb nicht verstecken.

Die formschwache Abwehr, die bis dato 15 Gegentreffer zuließ, ist ein entscheidender Grund für das schlechte Abschneiden des SSV Würgassen in dieser Saison.
Der Angriff ist bei der SG die Problemzone. Nur fünf Treffer erzielten die Gäste bislang.
Für Würgassen gibt es einiges zu tun. Denn die Bilanz von vier Punkten aus drei Heimspielen lässt doch Luft nach oben. Die Mannschaften liegen auf Schlagdistanz zueinander. Nur einen Punkt beträgt der Abstand in der Tabelle. Mit dem Gewinnen tat sich der SSV zuletzt schwer. In drei Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen.


SSV Obmann Patrick Klefisch meint. "Wichtige Spieler sind wieder verletzt und wir haben zudem noch einige angeschlagene Akteure. Im Kampf um den Klassenerhalt, wollen wir gegen Altenberger/Vörden auf eigenem Platz natürlich drei Punkte holen."

Carsten Sager, Coach der angereisten von der SG sagte. „Wir spielen gegen Würgassen. Ich sehe die beiden Mannschaften auf Augenhöhe, für uns ist es ein sechs Punkte Spiel. Wir wollen drei Zähler einfahren, aber das wird schwer genug. Wir haben einige angeschlagene Spieler. Der Gegner will sicherlich zu Hause das Spiel mache, ich bin guter Dinge, dass wir was zählbares aus Würgassen mitnehmen.“

SG Kollerbeck/Rischenau - SG Bühne/Körbecke (Anstoß 16:00 Uhr)

Am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr trifft Kollerbeck/Rischenau auf Bühne/Körbecke. Die SG K/R trennte sich im vorigen Match 1:1 von der SG Brenkhausen-Bosseborn/Ovenhausen. Letzte Woche gewann die SG Bühne/Körbecke gegen den SV Bonenburg mit 3:1. Somit belegt die SG B/K mit neun Punkten den dritten Tabellenplatz.
Zu mehr als Platz sieben reicht die Bilanz der SG Kollerbeck/ Rischenau derzeit nicht. Insbesondere an vorderster Front liegt bei den Kollerbecker das Problem. Erst drei Treffer markierte die Elf von Trainer Andreas Niemann – kein Team der Kreisliga A Gruppe 1 ist schlechter. Die Heimmannschaft wird alles daran setzen, den ersten Saisonsieg einzufahren.
Die Stärke von Bühne/Körbecke liegt in der Offensive – mit insgesamt 14 erzielten Treffern. In dieser Saison sammelte das Team von Coach Dieter Olejak bisher drei Siege und kassierte eine Niederlage.

Aufpassen sollte Kollerbeck/Rischenau auf die Offensivabteilung des Gasts, die durchschnittlich mehr als dreimal pro Spiel zuschlug.


Andreas Niemann, Cheftrainer der SG Kollerbeck/Rischenau befindet. "Uns erwartet mit der SG Bühne / Körbecke ein sehr starker Aufsteiger, der in 4 Spiele satte 9 Punkte sammeln konnte. Wir haben eine hohe Trainingsbeteiligung, wir trainieren sehr gut und alle ziehen mit. In unserer jungen Mannschaft ist soviel Qualität, nur wir müssen es in den Meisterschaftsspielen umsetzen können. Dafür muss der Kopf einfach frei sein."

Dieter Olejak, Trainer des Aufsteigers aus Bühne und Körbecke attestiert. "Wir möchten gerne in der Erfolgsspur bleiben und auch auswärts punkten. Kollerbeck schätze ich stärker ein, als das, was sie bisher gezeigt haben. Das Torverhältnis 3:4 zeigt, dass die Spiele, die sie bestritten haben alle samt knapp ausgegangen sind und das Spiel gegen den Ball passt. Trotzdem wollen wir was aus Rischenau mitnehmen. Personell sieht es an diesem Wochenende wieder etwas besser aus. Allerdings fehlen uns immer noch einige Spieler."

TuS Bad Driburg - FC Stahle (Anstoß 16:00 Uhr)

Bad Driburg fordert im Topspiel den FC Stahle heraus. Gegen den FC Germete-Wormeln 03 war für den TuS im letzten Spiel nur ein Unentschieden drin. Am Sonntag wies Stahle den SSV Würgassen mit 3:1 in die Schranken.
An der Abwehr des TuS Bad Driburg ist so gut wie kein Vorbeikommen. Erst vier Gegentreffer mussten die Kurstädter bislang hinnehmen. Die Elf von Trainer Dennis Hustadt ist noch ungeschlagen. Es stehen mittlerweile drei Siege und zwei Unentschieden zu Buche.
Dass die Abwehr ein gut funktionierender Mannschaftsteil des FCS ist, zeigt sich daran, dass sie bislang nur vier Gegentore zugelassen hat. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, den Spitzenreiter zu stoppen. Von den vier absolvierten Spielen hat der FC Stahle alle für sich entschieden.

Über 3,2 Treffer pro Spiel – diese Wahnsinnstorausbeute legt Bad Driburg vor. Stahle muss sich definitiv etwas einfallen lassen, um die Offensivabteilung des TuS zu stoppen. In der Tabelle sind die Mannschaften in der gleichen Region unterwegs, nachdem die bisherige Saison der beiden Teams vergleichbar verlief.


Dennis Hustadt, Trainer der Gastgeber meinte. "Wir freuen und auf Heimspiel gegen Stahle. Es treffen zwei ebenbürtige Mannschaften aufeinander, die beide einen sauberen Ball spielen wollen. Auch wenn wieder wichtige Spieler fehlen, werden dadurch andere umso wichtiger. Kleinigkeiten werden das Spiel entscheiden und wir werden alles dafür tun, dieses wichtige Spiel für uns zu entscheiden."

Stahles Coach Andreas Struck blickt voraus. "Wir gehen mit einer optimalen Ausgangsposition in das Spiel und freuen sehr auf dieses Match. Die Vorfreude ist allerdings getrübt. Mit Struck und Brandhorst haben sich letzte Woche zwei weitere Stammpieler verletzt. Dennoch hoffen wir auf ein spannendes und attraktives Spiel."

Kreisliga A - Gr. 2


SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen - SV Albaxen (Anstoß 15:00 Uhr)

Am Sonntag trifft die SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen auf den SV Albaxen. Anstoß ist um 15:00 Uhr. Zuletzt kassierte Scherfede-Rimbeck eine Niederlage gegen den TuS Lüchtringen – die dritte Saisonpleite. Gegen TiG Brakel kam Albaxen im letzten Match nicht über ein Remis hinaus (2:2).
Die Offensive der SG strahlte insgesamt zu wenig Gefahr aus, sodass die Scherfeder bis jetzt erst vier Treffer erzielten. Die Elf von Coach Karl Schröder wird alles daran setzen, den ersten Saisonsieg einzufahren.
Insbesondere an vorderster Front kommen die Blau-Weißen nicht zur Entfaltung, sodass nur fünf erzielte Treffer auf das Konto des SVA gehen. Ein Sieg, ein Unentschieden und zwei Niederlagen stehen bis dato für die Albaxer zu Buche.

Diese Begegnung lässt auf Tore hoffen, auch wenn beide Mannschaften vor allem durch Gegentreffer auffallen. So griff die SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen bisher 23-mal ins eigene Netz. Dagegen hatte das Team von Coach Maik Schmitz bisher elfmal das Nachsehen in dieser Saison. Die Mannschaften liegen mit einem Abstand von nur drei Punkten auf Schlagdistanz zueinander.


Karl Schröder, Cheftrainer der Hausherren von der SG erklärte. "Nach dem Blackout in Lüchtringen wollen wir
uns im Heimspiel in Wrexen besser präsentieren. Läuft zur Zeit nicht bei uns, aber irgendwann muss der Knoten ja mal platzen. Alle haben etwas Gut zu machen! Fehlen werden Manuel Götte und Eugen Deibert."

Albaxens Co-Trainer Matthias Stiewe meinte. "Wenn wir genauso auftreten wie letzte Woche, den gleichen Kampf und Willen aufbieten, sollten wir dieses Spiel erfolgreich beenden. Sollten wir den Gegner unterschätzen, wird die Sache nach hinten losgehen. Uns steht ein großer Kader zur Verfügung und wir können viele Alternativen auf den Platz bringen und ehrlich gesagt, bei so einer langen Anreise, möchte man durchaus auch die Punkte mit nach Hause nehmen."

FC Neuenheerse/Herbram - TuS Lüchtringen (Anstoß 15:00 Uhr)

Lüchtringen peilt den Dreier an
Am kommenden Sonntag trifft Neuenheerse/Herbram auf Lüchtringen. Zuletzt kassierte der FC N/H eine Niederlage gegen den SuS Gehrden/Altenheerse – die dritte Saisonpleite. Der TuS siegte im letzten Spiel gegen die SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen mit 8:1 und belegt mit sechs Punkten den fünften Tabellenplatz.
Der FC Neuenheerse/Herbram ist das einzige Team in der Liga, das bisher ohne Punkt in der Tabelle dasteht. Vollstreckerqualitäten demonstrierte das Heimteam bislang noch nicht. Der Angriff der Blau-Weißen ist mit einem Treffer der erfolgloseste der Kreisliga A Gruppe 2. Für die Neuenheerser muss der erste Saisonsieg her.
Der Angriff des TuS Lüchtringen wusste bisher durchaus zu überzeugen und schlug schon elfmal zu. In dieser Saison sammelte das Team von Coach Sebastian Schwedhelm bisher zwei Siege und kassierte zwei Niederlagen.

Die Hintermannschaft von Neuenheerse/Herbram ist gewarnt, im Schnitt trifft die Offensivabteilung von Lüchtringen mehr als zweimal pro Spiel ins Schwarze.


Sebastian Schwedhelm, Trainer der Gäste und Aufsteigers aus Lüchtringen erläutert. "Wir müssen unsere Leistung vom vergangenen Sonntag bestätigen und mit der richtigen Einstellung in das Spiel gehen, um gegen Neuenheerse dreifach zu punkten. Es wird kein Selbstläufer und wir dürfen Neuenheerse nicht unterschätzen."

Warburger SV - TuS Vinsebeck (Anstoß 15:30 Uhr)

Der TuS Vinsebeck fordert im Topspiel den Warburger SV heraus. Warburg trennte sich im vorigen Match 3:3 vom SV Germania Bredenborn. Vinsebeck gewann das letzte Spiel gegen den SuS Gehrden/Altenheerse mit 2:1 und belegt mit neun Punkten den dritten Tabellenplatz.
An der Abwehr des WSV ist so gut wie kein Vorbeikommen. Erst fünf Gegentreffer mussten die Warburger bislang hinnehmen.
Prunkstück des TuS ist die Defensivabteilung, die im bisherigen Saisonverlauf erst vier Gegentreffer kassierte – Liga-Bestwert.
Aufpassen sollte der TuS Vinsebeck auf die Offensivabteilung des Warburger SV, die durchschnittlich mehr als viermal pro Spiel zuschlug. In der Tabelle liegen beide Teams mit einem Punkt Unterschied dicht beieinander. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher drei Siege ein.


WSV Trainer Jürgen Voss erkennt. "Es geht gegen Vinsebeck. Der Zweite spielt gegen den Dritten. In diesem Spiel, geht es um ganz wichtige Punkte für die Meisterrunde, wenn man sie erreicht. Es wird eine ganz enge Geschichte wenn man die bisherigen Ergebnisse sieht. Wir haben beide Heimspiele gewonnen, Vinsebeck hat beide Auswärtsspiele gewonnen. Wir wollen natürlich unseren Heimvorteil nutzen und alle 3 Punkte am Platz behalten. In der letzten Woche waren wir vor dem Tor sehr effektiv. Gelingt uns dass ähnlich gut bin ich guter Dinge das wir gewinnen. Wir wissen aber auch um die Stärke von Vinsebeck und versuchen uns darauf einzustellen. Personell gibt es auch wie jede Woche einige Fragezeichen."

Vinsebecks Coach Maik Disse berichtete. "Uns steht ein sehr schweres Auswärtsspiel gegen heimstarke Warburger bevor. Wir wollen möglichst an die letzte Saison anknüpfen, als wir Warburg zweimal auf Kunstrasen besiegt haben. Ich hoffe das uns die Spielpause gut getan hat und wir nun eine deutlich bessere Leistung abrufen können."

TiG Brakel - SV Germania Bredenborn Abgesagt

Absage! Verdacht auf Coronafall beim SV Germania Bredenborn. Siehe Bericht 

Kommentieren