BZ-Liga: Nasenbeinbruch bei Kücük

"Nach miserablen Auftritt die Köpfe der Jungs aufrichten"

10. September 2021, 11:22 Uhr

Gelingt dem TSC Steinheim der nächste Streich?

Dritter Spieltag in der Bezirksliga Staffel 3. Bereits heute Abend geht es mit der Partie FC PEL gegen Detmold los (FubaNEws berichtet). Am Samstag spielt Borgentreich in Lipperreihe und am Sonntag stehen die restlichen Partien auf dem Spieplan. Spielfrei hat der FC Augustdorf.

TuS Lipperreihe - VfR Borgentreich (Samstag, 15.30 Uhr)

Am kommenden Samstag um 15:30 Uhr trifft der TuS Lipperreihe auf den VfR Borgentreich. Mit einem 0:0-Unentschieden musste sich Lipperreihe kürzlich gegen den Post TSV Detmold zufriedengeben. Die zweite Saisonniederlage setzte es am letzten Spieltag für Borgentreich gegen den SV Dringenberg. Mit einem ergatterten Punkt steht der TuS auf Tabellenplatz elf.


„Wegen des kleinen Schützenfestes in Borgentreich ist das Spiel auf Samstag vorverlegt worden. Ein Dank noch mal an Trainer Frank Fulland und dem TuS Lipperreihe, die einer Verlegung sofort zugestimmt haben. Mit Lipperreihe wartet erneut ein Gegner, der dem Team um Trainer Jörg Mackenbach wieder alles abverlangen wird. Das 0:0 gegen Detmold hat gezeigt, dass es eine kompakte Mannschaft ist, die schwer zu knacken ist, aber auch nach vorne gefährlich agieren kann. Wir müssen von Anfang an konzentriert zur Sache gehen und von Beginn an auf Betriebstemperatur sein. Zudem dürfen wir uns nicht wie in Dringenberg wieder individuelle Fehler erlauben. Wenn dann alles passt hoffe ich, dass wir etwas Zählbares aus Lipperreihe mitnehmen können. Die Mannschaft wird zusammen mit den Borgentreicher Fans mit dem Bus anreisen. Abfahrt ist in Borgentreich am Vereinslokal "Zur Krone" um 13.00 Uhr“, beschreibt VfR Borgentreichs Sportchef Thomas Schulte. 

Co-Trainer Marco Weigmann von den Hausherren beschreibt. „Die Grundausrichtung wird ähnlich sein wie gegen Detmold. Umstellungen werden wir vornehmen müssen weil sich Furkan Kücük einen Nasenbeinbruch zugezogen hatte gegen Post Detmold und ein Fragezeichen steht hinter Innenverteidiger Tobias Brunner der an einer Zerrung laboriert und ob es für Sonntag reicht. Wir wollen kompakt stehen und erwarten ein ähnliches Spiel wie im letzten Jahr als wir knapp siegen konnten. Wir müssen da gegen halten, da es sicherlich ein zweikampfbetontes Spiel sein wird. Wir wollen zu Hause den ersten Sieg landen, es wird aber kein einfaches Spiel.“

TuS Lügde - TSC Steinheim (Anstoß: 15:00 Uhr)

Am Sonntag reist der TSC Steinheim zur Partie zum TuS WE Lügde. Anpfiff ist um 15:00 Uhr. Lügde entschied das erste Saisonspiel gegen den TBV Lemgo mit 2:1 für sich und belegt zunächst mit drei Punkten den siebten Tabellenplatz. Am vergangenen Spieltag hatte der TuS spielfrei. Der TSC Steinheim besiegte Oerlinghaussen vor Wochenfrist mit 4:2 und machte den optimalen Saisonstart mit zwei Siegen perfekt. Damit hatten nicht viele gerechnet, aber es läuft für die Emmerstädter. Mit sechs ergatterten Punkten steht der TSC Steinheim auf Tabellenplatz zwei.


Lügdes Fänger Felix Wessel gibt Auskunft. „Es geht gegen Steinheim. Ein Gegner der sehr gut in die Saison gestartet ist. Wir spielen aber zuhause und wollen natürlich die Punkte an der Emmer behalten. Neben den Langzeitverletzten fehlen Robin Schlieker und Fabian Deppe. In der letzten Saison gab es ein 4:0 aber wir werden den Gegner auf keinen Fall unterschätzen.“

TSC Trainer Rytis Narusevicius erklärte. „Tuncay ist im Urlaub. Sonst bleibt alles so wie im letzten Spiel. Der Gegner ist sehr unangenehm, deswegen wird es für uns wie jedes Spiel schwer. Wir schauen wie immer auf uns und sind nach dem Abpfiff am Sonntag schlauer.“

TSV Oerlinghausen - SV Höxter (Anstoß: 15:00 Uhr)

Nach einem schwachen Saisonauftakt braucht der TSV Oerlinghausen endlich einen Erfolg – am besten schon an diesem Sonntag, im Spiel gegen den SV Höxter. Beim Saisonstart verlor der TSV gegen den TSC Steinheim. Daher wird sich Oerlinghaussen alle Mühe geben, um den ersten Erfolg der neuen Saison zu feiern. Höxter dürfte dieses Spiel mit breiter Brust bestreiten, wurde doch die Spvg Brakel II zuletzt mit 9:0 abgefertigt. Mit sechs Punkten steht der SV Höxter auf dem Platz an der Sonne.


TSV Übungsleiter Miron Tadic beschreibt. „Nach der Auftaktniederlage sind wir schon bestrebt unser Heimspiel zu gewinnen. Fehler müssen minimiert werden und die Laufbereitschaft eine ganz andere sein. Wir müssen uns an dem orientieren was wir in der Vorbereitung besprochen bzw gezeigt haben. Dann können wir es jedem Gegner schwer machen. Höxter verfügt über einen sehr guten Kader und gehört zu den Favoriten der Liga, aber auch sie haben so ihre Schwächen. Da gilt es für uns diese immer wieder die auszunutzen. Personelle Entscheidungen werden erst nach dem Abschlusstraining vorgenommen, aber die Kader breite ist vorhanden. So das wir Höxter schon einen Kampf anbieten können.“

TSV Co-Trainer Ingo Dingerdissen ergänzt. „Sonntag kommt mit dem SV Höxter einer der Meisterschaftsfavoriten zu uns an den Kalkofen. Nach unserem miserablen Auftritt von letzter Woche ging es in dieser Woche drum die Köpfe der Jungs aufzurichten. Mit Höxter kommt ein spielstarker Gegner, der besonders in der Offensive überdurchschnittliche Qualitäten für eine Bezirksliga aufweisen kann. Dennoch spielen wir zu Hause und wollen ein anderes Gesicht zeigen als letzte Woche. Was am Ende bei herauskommt wird man dann sehen. Wir haben einige gesundheitlich angeschlagene Spieler, welche 18 Leute am Sonntag im Kader stehen entscheiden wir nach unserem Abschlusstraining am Freitag.“

Trainer Uwe Beck vom SV Höxter sagte. „Sehr schweres Auswärtsspiel gegen einen gut besetzten und wuchtigen Gegner. Trotzdem muss es das Ziel sein, in Oerlinghausen zu gewinnen.“

SG Hiddesen/Heidenoldendorf - RSV Barntrup (Anstoß: 15:00 Uhr)

Lipperderby zwischen SG Hiddesen-Heidenoldendorf und Barntrup. Letzte Woche siegte die SG gegen den FC Peckelsheim-E-L mit 1:0. Damit liegt Hiddesen mit drei Punkten jetzt im Tabellenmittelfeld. Nichts gewonnen und nichts verloren. Im zweiten Saisonspiel die zweite Punkteteilung für Barntrup, am Ende hieß es gegen den SV Eintracht Jerxen-Orbke für den RSV 2:2. Der RSV Barntrup rangiert mit zwei Zählern auf dem zehnten Platz des Tableaus. Mit einem Sieg und einer Niederlage weist die Heimmannschaft eine ausgeglichene Bilanz vor. Folgerichtig steht Hiddesen im Mittelfeld der Tabelle.


Markus Rüschenpöhler Trainer der gastgebenden SG sagte. „Wir haben das zweite Heimspiel in Folge und sind froh das wir in der Vorwoche gewinnen konnten und möchten dort jetzt anknüpfen. Barntrup hat aber bisher ordentliche Ergebnisse erzielt, hatte zwei Gegner die wir auch schon bespielt haben. Die größte Veränderung bei den Gästen ist die Veränderung auf der Trainerposition. Die Mannschaft verfügt über eine routinierte Achse. Schon einen Erfahrungsvorsprung gegenüber uns. Zum Kader kann ich mir erst am Freitag nach dem Abschlusstraining Gedanken machen. Wir möchten die Punkte gerne am platz behalten.“

Barntrups junger Trainer Kariem Moussa erzählte. „Sonntag sind wir zu Gast bei der SG Hiddesen - Heidenoldendorf. Die gegnerische Mannschaft hat gute Fußballer in ihren Reihen und machte zuletzt mit 3 Punkten gegen Peckelsheim auf sich aufmerksam. Dennoch möchten wir auch in unserem dritten Saisonspiel ungeschlagen bleiben. In unserem nächsten Entwicklungsschritt möchten wir unser Spiel über die volle Spielzeit durchbringen, sollte uns dies gelingen, dann bin ich optimistisch das wir zeitnah den ersten Dreier einfahren. Ich gehe wie zuletzt von einem Spiel auf Augenhöhe aus. Es gilt für uns durch Verletzungen, so wie Urlaub zwei Positionen neu zu besetzen.“

SpVg. Brakel II - SV Dringenberg (Anstoß: 15:00 Uhr)

Sonntag kommt es um 15:30 Uhr zum Kreisderby zwischen der Zweitvertretung der Spvg Brakel und dem SV Dringenberg. Die zweite Saisonniederlage kassierte Brakel II am letzten Spieltag gegen den SV Höxter. Dringenberg dürfte dieses Spiel mit breiter Brust bestreiten, wurde doch der VfR Borgentreich zuletzt mit 6:1 abgefertigt. Der SVD hat drei Zähler auf dem Konto und steht auf Rang fünf. In dieser Saison sammelte der Gast bisher einen Sieg und kassierte eine Niederlage.


Dringenbergs Coach Sven Schmidt zum Spiel. „Die Reise geht nach Brakel. Eine Mannschaft die nicht so gut gestartet ist, was mich ob der Vorbereitungsspiele schon etwas überrascht die beiden Auftakt-Niederlagen. Wir sind sicher der Favorit hatten aber auch im letzten Jahr Probleme dort. Es muss uns ganz klar sein das wir hochkonzentriert sein müssen und hellwach. Man weiß auch nicht, wer aus dem Landesligakader runter kommt. Wir wollen nach den guten ersten beiden Spielen natürlich auch dort die Punkte mitnehmen, aber wir müssen auf der Hut sein was auf uns zukommt.“

Norbert Dölizsch erklärte vor dem Heimauftritt seiner Brakeler. „Die Rollen im nächsten Heimspiel sind klar verteilt. SV Dringenberg ist eindeutiger Favorit und hat dies im Match gegen Borgentreich bereits eindrucksvoll bestätigt. Am Ende gewannen die Burgkicker 6:1; und das obwohl man eine Halbzeit in Unterzahl spielen musste. Torschütze vom Dienst, Patrick Stiewe, schoss allein fünf Tore. Wir haben einige kranke und angeschlagene Spieler. Trotzdem wollen wir in die Spur zurückkehren; denn unsere Vorbereitung hatte viele positive Momente.“

SV Jerxen/Orbke - TBV Lemgo (Anstoß: 15.30 Uhr)

Am kommenden Sonntag trifft der SV Eintracht Jerxen-Orbke auf den TBV Lemgo. Ebenfalls ein interessantes Lipperderby. Mit einem 2:2-Unentschieden musste sich Jerxen-Orbke kürzlich gegen den RSV Barntrup zufriedengeben. Letzte Woche gewann der TBV gegen den FC Augustdorf mit 3:1. Damit liegt Lemgo mit drei Punkten jetzt im Tabellenmittelfeld. Der SV nimmt mit vier Punkten den dritten Tabellenplatz ein. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher einen Sieg ein.


„Lemgo ist mit Sicherheit eine der stärksten Truppen in der Liga und wir wollen an die gute erste Halbzeit der letzten Saison anknüpfen um was zu holen müssen wir allerdings 90 gute Minuten haben und das ist unser Ziel. Wir spielen zuhause, sind gut drauf und wollen alles geben. 1-2 verletzte Spieler gibt es aber wir werden eine schlagkräftige Truppe stellen können und freuen uns auf ein Derby“, so die Aussagen von Marco Schlobinski, Trainer der Gastgeber.

TBV Akteur und Pressesprecher Simon Schneidermann erklärte. „Wir erwarten in Jerxen ein schweres Spiel. Jerxen wird spielstark sein und ist nach vorne mit Kevin Pietsch sehr wichtig. Wir müssen deswegen sehr konzentriert agieren. Aber ich bin mir, wie in der letzten Woche auch schon, sehr sicher, dass wir das Spiel gewinnen, wenn wir selber unsere Leistung bringen.“

Kommentieren