Neuer Club

Neue Spielgemeinschaft geht im Sommer an den Start

26. April 2022, 12:21 Uhr

Nun ist es endlich offiziell: Die Verantwortlichen des TuS Erkeln, des SuS Gehrden/Altenheerse sowie des SuS Niesen geben grünes Licht und machen im Damenbereich künftig gemeinsame Sache. Zur kommenden Saison soll die neu formierte DSG Erkeln - Gehrden/A. - Niesen das Teilnehmerfeld in der Kreisliga A erweitern. In der Vergangenheit erhielten Vereinsvertreter der drei Vereine immer wieder Anfragen zum Thema Damen- und Mädchenfußball. 

Da es für keinen Verein alleine möglich war, einen tragfähigen Kader für den Spielbetrieb auf die Beine zu stellen, wurde untereinander Kontakt aufgenommen. Nach ersten Gesprächen wurde schnell klar, dass es in allen Orten interessierte Frauen gibt, die gerne gemeinsam wieder in ihren Heimatorten kicken wollen. Daraufhin wurden die Ideengeberinnen von den Vorständen beauftragt, sich nach interessierten erfahrenen Fußballerinnen sowie Neueinsteigerinnen umzuhören. 

„Ich bin begeistert mit welcher Motivation und Eigenverantwortung sich die Spielerinnen um ihr neues Herzensprojekt kümmern.“, freut sich Niesens Vorsitzender Christoph Köneke. „Da alle Beteiligten dieselben Vorstellungen von einer potentiellen Zusammenarbeit teilen und die Mädels einen Pool von knapp 30 Interessierten präsentierten, war die Gründung der neuen DSG nur noch Formsache.“, berichtet TuS-Geschäftsführer Pascal Giefers. 

Als künftiger Trainer konnte der 31-jährige Dominik Groß aus Bellersen gewonnen werden. „Ich bin von der Idee der drei Vereine überzeugt und freue mich auf die interessante Aufgabe in einem neuen Umfeld. Einigen Spielerinnen bin ich bereits aus meiner vorherigen Trainertätigkeit beim SV Ottbergen/Bruchhausen/Spvg. Brakel bekannt.“, erklärt Groß. Ihm und seinem Team stehen alle Sportanlagen der Vereine für den Trainings- und Spielbetrieb zur Verfügung. „Uns ist wichtig, dass die Sportanlagen der drei Vereine zu gleichen Teilen genutzt werden, damit der Frauenfußball in jedem Dorf präsent ist.“, so Vereinsvertreter Lukas Hoemann vom SuS Gehrden/Altenheerse.

Kommentieren