Kreisliga C Gruppe 4

Ampelkarte und Remis als Schlusspunkt

20. November 2021, 16:50 Uhr

Das Spiel vom Samstag zwischen der Reserve des SV Dringenberg und dem FC BW Weser II / Derental endete mit einem 3:3-Remis. Die Vorzeichen hatten auf Sieg zugunsten von Dringenberg II gestanden. Die 90 Minuten zeigten jedoch, dass der SVD II der Favoritenrolle nicht gerecht wurde.

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Tim Sablotny sein Team in der 31. Minute. Geschockt zeigte sich BW Weser II nicht. Nur wenig später war Can Schreck mit dem Ausgleich zur Stelle (34.). Vor dem Seitenwechsel sorgte Vineto Gusani mit seinem Treffer für eine kalte Dusche für den SV Dringenberg II. Der FC II nahm die knappe Führung mit in die Kabine. Die Blau-Weißen mussten den Treffer von Lars Künemund zum 2:2 hinnehmen (61.). Der Treffer zum 3:2 sicherte den Blau Hosen nicht nur die Führung – es war auch bereits der zweite von Schreck in diesem Spiel (73.). Aus der Ruhe ließ sich Dringenberg II nicht bringen. Philipp Michael Josef Böddeker erzielte wenig später den Ausgleich (75.). Letzten Endes wurde in der Begegnung der SVD´ler mit dem FC BW Weser II / Derental kein Sieger gefunden.

Der SVD II geht mit nun 18 Zählern auf Platz drei in die Winterpause. Die Offensive der SV´ler in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Auch BW Weser II war in diesem Spiel mehrmals überfordert. Bereits 28-mal schlugen die Angreifer des SV Dringenberg II in dieser Spielzeit zu. Dringenberg II verbuchte insgesamt fünf Siege, drei Remis und zwei Niederlagen. Zu drei Siegen hintereinander reichte es für die Blau-Gelben zwar nicht, die Serie ohne Niederlage wurde aber von den Gastgebern fortgesetzt und auf fünf Spiele erhöht.

Weser Trainer Lars Meier beschreibt. "Gutes spiel von Weser trotz 20 min Unterzahl-jedoch zu viele Einschussmöglichkeiten vergeben."

SVD Spieler Yannik Gelhaus meinte. "Endstand 3:3. Heute konnten wir das, was wir in den letzten Spielen gezeigt haben, nicht ganze auf den Platz bringen. In der ersten Halbzeit ist Weser mehr vor dem Tor, wir machen jedoch das 1:0 durch Tim Sablotny. Danach ist Weser weiterhin am Drücker und geht durch einen Doppelschlag in Führung. Nach einer guten Halbzeitansprache, treten wir in der zweiten Halbzeit besser auf, lassen den Ball gut laufen und Lars Künemund macht mit seinem Tor den verdienten Ausgleich. Im Anschluss sind wir am Drücker, das 3:2 zu machen, haben eine Chance nach der anderen. Jedoch machen nicht wir das Tor, sondern Blau-weiß-Weser. Doch ganz ohne Punkt, wollten wir dann doch nicht nach Hause fahren. Mehr als verdient kommt es dann doch noch zum 3:3 durch Philipp Böddeker. Kurz vor Schluss bekommt ein Spieler von Weser noch die gelb-rote Karte. Hätten wir gewonnen, hätten sich die Gäste nicht beschweren dürfen, aber 1 Punkt ist dann insgesamt doch ganz in Ordnung."

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema