Bezirksliga Staffel 3

Personelle Sorgen: "Elf Feldspieler fehlen"

02. Dezember 2021, 12:28 Uhr

Augustdorf bekommt es am Freitag mit einem Team zu tun, dessen jüngste Auftritte von Erfolg gekrönt waren. Jerxen-Orbke siegte im letzten Spiel und hat nun 25 Punkte auf dem Konto. Der FCA musste sich am letzten Spieltag gegen den FC Peckelsheim-E-L mit 2:3 geschlagen geben.

SV Eintracht Jerxen-Orbke – FC Augustdorf (Freitag, 19:30 Uhr)

Angesichts der guten Heimstatistik (5-0-2) dürfte der SV selbstbewusst antreten. Acht Siege und ein Remis stehen drei Pleiten in der Bilanz der Blau-Weißen gegenüber. Zuletzt lief es recht ordentlich für die SV´ler – zwölf Zähler aus den letzten fünf Partien lautet der Ertrag.

Auf fremdem Terrain reklamierte der FC Augustdorf erst drei Zähler für sich. Die Rot-Weißen mussten schon 39 Gegentreffer hinnehmen. Nur zwei Mannschaften kassierten mehr Tore. Bisher verbuchten die FC-ler einmal einen dreifachen Punktgewinn. Demgegenüber stehen ein Unentschieden und zehn Niederlagen. In den jüngsten fünf Auftritten brachten die Gäste nur einen Sieg zustande.

Insbesondere den Angriff des SV Eintracht Jerxen-Orbke gilt es für Augustdorf in Schach zu halten. Durchschnittlich lässt Jerxen-Orbke den Ball mehr als zweimal pro Partie im Netz zappeln. Ob das Spiel so eindeutig endet, wie die Tabelle vermuten lässt? Der FCA schafft es mit vier Zählern derzeit nur auf Platz 15, während der SV Eintracht Jerxen-Orbke 21 Punkte mehr vorweist und damit den vierten Rang einnimmt.


"Jerxen spielt eine starke Saison und geht natürlich als klarer Favorit in das Spiel. Wir werden versuchen, wie im Pokal für eine Überraschung zu sorgen. Personell sieht es nicht gut aus. 11 Feldspieler fehlen, aber das darf in unserer Situation keine Ausrede sein. Wir haben uns die letzten Wochen stabilisiert und kamen immer für Punkte in Frage. Das muss auch Freitag wieder unser Ziel sein. Wenn dann alles passt, können wir auch aus Jerxen etwas zählbares mitnehmen", hofft Augustdorf Coach Matthias Heymann auf ein gutes Resultat.

Marco Schlobinski, Trainer des SV Jerxen-Orbke. "Ja Freitagabend gegen Augustdorf mit Heimrechttausch da es in Augustdorf auf Rasen wohl schwierig geworden wäre zu spielen. Aufgrund der samstäglichen Weihnachtsfeier ist das Spiel zudem auch vorgezogen, da sage ich nochmal Danke an den FC das dies geklappt hat und wir das Match vorziehen konnten. Ich bleibe dabei ich schätze Augustdorf stärker ein als es die Tabelle ausdrückt. Ich kenne das aber auch, wenn man so einen negativen Lauf hat das es extrem schwer ist da rauszukommen. Von dem her schätze ich den FCA stärker ein, und das haben Sie im Pokal gegen uns auch unter Beweis gestellt. Wo wir klar verlieren und wir wissen was auf uns zukommt. Ich erwarte eine Revanche für das Pokalaus und wir haben keine großartigen Verletzten im Kader. Unser Ziel ist es den nächsten Dreier zu landen."

Kommentieren