Kreisliga B Gruppe 1

"Erstmal arbeiten sofern wir Ansprüche für einen Aufstieg erheben wollen"

14. Oktober 2021, 12:22 Uhr

Trainer Multhaupt (links) schwört seine Jungs auf die Aufgabe am Freitag in der Kreisstadt ein

Bereits am Freitag wird der 8. Spieltag in der Kreisliga B Nord eröffnet. Auf Wunsch der SG Erkeln/Hembsen wurde das Match gegen den SV Höxter II auf Freitagabend vorverlegt. Am vergangenen Sonntag ging der SVH II leer aus – 2:5 hieß es am Ende im Derby gegen den TuS Lütmarsen. Doch auch die Gäste kommen mit einem kleinen Tiefschlag angereist. Am Sonntag trennte sich die Multhaupt-Elf 1:1 vom SV 30 Bergheim.

Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel des SV Höxter II ist deutlich zu hoch. 30 Gegentreffer – kein Team der Kreisliga B Gruppe 1 fing sich bislang mehr Tore ein. Ein Sieg und ein Remis stehen fünf Pleiten in der Bilanz der Höxteraner gegenüber. Mit dem Gewinnen taten sich die Kreisstädter zuletzt schwer. In drei Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen.

Mit nur vier Gegentoren stellt die SG Erkeln/Hembsen die sicherste Abwehr der Liga. Der Tabellenführer tritt mit einer positiven Bilanz von 13 Punkten aus den letzten fünf Spielen an.

Höxter II hat mit 30 Gegentoren die anfälligste Defensive der Liga. Mit Erkeln/Hembsen empfängt man auch noch einen offensivstarken Gegner. Ob das Spiel so eindeutig endet, wie die Tabelle vermuten lässt? Der SVH II schafft es mit vier Zählern derzeit nur auf Platz 13, während die SG E/H 15 Punkte mehr vorweist und damit den ersten Rang einnimmt.

„Erstmal noch mal vielen Dank an den SV Höxter fürs verlegen. Wir wollen am Freitag nach der schlechten Leistung am vergangenen Wochenende natürlich ein anderes Bild von uns zeigen und die drei Punkte mit nach Hause nehmen", so Erkelns Vorsitzender Pascal Giefers.

Sportlicher Leiter Boris Hartman beschreibt die Erkelner Aussichten. "Ein Abendspiel am Freitag bringt immer eine besondere Atmosphäre mit sich. Ein großes Dankeschön an den SV, dass er einer Verlegung zugestimmt hat und wir am Samstag ausgelassen die Hochzeit von Brian feiern können.
Unterschätzen werden wir das Team von Carsten nicht, denn ein Spiel auf dem schnellen Kunstrasen ist für uns ungewohnt und das letzte Wochenende hat uns gezeigt, dass wir in jedem Spiel erst einmal arbeiten müssen, sofern wir Ansprüche für einen Aufstieg erheben wollen."

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema