Kreisliga C Gruppe 1

Behält Brakel III Rückenwind?

24. Oktober 2020, 08:02 Uhr

Nach vier sieglosen Ligaspielen in Serie will die Zweitvertretung des VfL Eversen gegen die Spvg Brakel III dem Negativtrend ein Ende setzen und wieder die volle Punktezahl einfahren. Eversen II steht vor einer schweren, aber nicht unlösbaren Aufgabe. Zu mehr als Platz acht reicht die Bilanz der VfL´ler derzeit nicht. Die Ursache für das bis dato enttäuschende Abschneiden der Gastgeber liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits 19 Gegentreffer fing. Nach sechs absolvierten Begegnungen stehen für den VfL II ein Sieg, ein Unentschieden und vier Niederlagen auf dem Konto. Mit dem Gewinnen tat sich der VfL Eversen II zuletzt schwer. In vier Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen. Mit zwölf Zählern aus fünf Spielen steht Brakel III momentan im Mittelfeld der Tabelle. Mit nur vier Gegentoren haben die Brakeler die beste Defensive der Kreisliga C Gruppe 1. Durchschlagskräftig präsentiert sich bei den Netheclub die Offensivabteilung, die im Schnitt mehr als zweimal pro Spiel zulangt. Mit vier Siegen in Folge ist die Mannschaft von Coach Michael Vielain so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“.

Am 25.10.2020 bestreitet die Reserve des TuS Bad Driburg ein Heimspiel gegen den TSC Steinheim II. Anstoß ist um 12:30 Uhr. Bad Driburg II rangiert mit 13 Zählern auf dem vierten Platz des Tableaus. An der Abwehr der Blau-Gelben ist so gut wie kein Vorbeikommen. Erst sieben Gegentreffer musste das Heimteam bislang hinnehmen. Mit mehr als 3,29 geschossenen Treffern pro Partie blicken die Kurstädter auf eine gut funktionierende Offensive. Nach sieben Spielen verbuchen die Driburger vier Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen auf der Habenseite. Steinheim II bekleidet mit drei Zählern Tabellenposition zehn. Die Steinheimer mussten schon 15 Gegentreffer hinnehmen. Nur zwei Mannschaften kassierten mehr Tore.

Der TuS Vinsebeck II gastiert am kommenden Sonntag beim BSV Nieheim e.V. Die Vorzeichen versprechen ein Duell auf Augenhöhe. Im Angriff des Tabellenletzten herrscht Flaute. Erst dreimal brachte die Heimmannschaft den Ball im gegnerischen Tor unter. Der BSV Nieheim e.V. wird alles daran setzen, den ersten Saisonsieg einzufahren. Mit vier ergatterten Punkten steht Vinsebeck II auf Tabellenplatz neun. Im Angriff brachten die Teutonen deutliche Schwächen zutage, was sich an den nur vier geschossenen Treffern erkennen lässt. Der aktuelle Ertrag der Blau-Weißen zusammengefasst: einmal die Maximalausbeute, ein Unentschieden und vier Niederlagen.

Nach vier Partien ohne Sieg braucht die SpVg Rolfzen/Sommersell/Entrup mal wieder einen Erfolg – am besten schon gegen den SV 1931 Sandebeck. Aufgrund der Tabellensituation und der aktuellen Formkurve gehen die Blau-Weißen als Favorit ins Rennen. Rolfzen/Sommersell muss alles in die Waagschale werfen, um gegen Sandebeck zu bestehen. Mit sechs gesammelten Zählern hat die SpVg. den siebten Platz im Klassement inne. Die bisherige Ausbeute der Grün-Weißen: ein Sieg, drei Unentschieden und zwei Niederlagen. Nach sechs gespielten Runden gehen bereits 15 Punkte auf das Konto des SVS und bescheren der Mannschaft einen hervorragenden zweiten Platz. Der Angriff der Sandeecker wusste bisher durchaus zu überzeugen und schlug schon 19-mal zu. Der Schlüssel zum Erfolg ist es, die Offensive des SV 1931 Sandebeck in Schach zu halten. Durchschnittlich markiert Sandebeck mehr als 3,17 Treffer pro Match.

Der SV 30 Bergheim II bekommt es am 25.10.2020 mit dem SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen II zu tun. Das Spiel beginnt um 11:00 Uhr. Die Vorzeichen deuten auf eine ausgeglichene Partie. Ein Favorit lässt sich jedenfalls nicht bestimmen. Bergheim II führt mit zehn Punkten die zweite Tabellenhälfte an. Drei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen stehen bis dato für die Schwarz-Weißen zu Buche. Mit 14 Punkten aus sechs Partien ist Alhausen II noch ungeschlagen und rangiert derzeit auf dem dritten Tabellenplatz. Dass die Abwehr ein gut funktionierender Mannschaftsteil der SV´ler ist, zeigt sich daran, dass sie bislang nur fünf Gegentore zugelassen hat. Gegen die abschlussstarke Offensive der Alhäuser ist kaum ein Kraut gewachsen. Im Schnitt lässt man hier das Netz häufiger als zweimal zappeln.

Kommentieren