Kreisliga C Gruppe 4

Dalhausen hofft

10. Oktober 2020, 08:00 Uhr

Die Zweitvertretung der SG Bühne/Körbecke bestreitet am kommenden Sonntag, um 12:30 Uhr, eine Auswärtspartie bei der SG Borgholz-Natzungen/Manrode II (9er). Borgholz II steht vor einer schweren, aber nicht unlösbaren Aufgabe. Zu mehr als Platz elf reicht die Bilanz der Borgholzer derzeit nicht. Mit nur einem Treffer stellt die Spielgemeinschaft den harmlosesten Angriff der Kreisliga C Gruppe 4. Die Heimmannschaft wird alles daran setzen, den ersten Saisonsieg einzufahren. Mit sechs Zählern aus vier Spielen steht Bühne/Körbecke II momentan im Mittelfeld der Tabelle. Im Angriff brachten die SG´ler deutliche Schwächen zutage, was sich an den nur sieben geschossenen Treffern erkennen lässt.

Der VfR Borgentreich III trifft am 11.10.2020 auf die SG Erkeln/Hembsen II (9er). Anpfiff ist um 13:00 Uhr. Borgentreich III führt mit vier Punkten die zweite Tabellenhälfte an. Die Orgelstädter beweisen Vollstreckerqualitäten. Durchschnittlich markiert man mehr als 2,4 Treffer pro Begegnung. Die Borgentreicher holten aus den bisherigen Partien einen Sieg, ein Remis und drei Niederlagen. Erkeln/Hembsen II nimmt mit der maximalen Ausbeute von zwölf Zählern momentan den zweiten Platz der Tabelle ein. Dass die Abwehr ein gut funktionierender Mannschaftsteil der SG´ler ist, zeigt sich daran, dass sie bislang nur vier Gegentore zugelassen hat. Durchschlagskräftig präsentiert sich bei den Spielgemeinschaft die Offensivabteilung, die im Schnitt mehr als dreimal pro Spiel zulangt.

Nach vier Ligaspielen ohne Sieg braucht die SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe II (9er) mal wieder einen Erfolg – am besten schon im Spiel gegen den SV 23 Drenke II (9er). Mit Dalhausen spielt Drenke II gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe – zumindest lässt der Blick auf die aktuelle Tabellenlage der beiden Mannschaften dies vermuten. Die SGD belegt mit vier Punkten den siebten Tabellenplatz. Gefahr geht insbesondere vom Angriff der Grün-Weißen aus. Hier schlägt man im Schnitt mehr als zweimal pro Partie zu. Die Zwischenbilanz der Spielgemeinschaft liest sich wie folgt: ein Sieg, ein Remis und drei Niederlagen. Mit dem Gewinnen tat sich das Team von Coach Simon Krull zuletzt schwer. In vier Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen. Der SVD II rangiert mit vier Zählern auf dem achten Platz des Tableaus. Die Drenker mussten schon 15 Gegentreffer hinnehmen. Nur zwei Mannschaften kassierten mehr Tore. Der Offensivhunger der SVD´ler ist gewaltig. Mehr als 2,4 geschossene Tore pro Spiel belegen das eindrucksvoll. Die bisherige Ausbeute der Mannschaft von Trainer Rezjep Dulay: ein Sieg, ein Unentschieden und drei Niederlagen.

Die SG Lütgeneder/Dössel will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge beim SC Herstelle punkten. Aufgrund der Tabellensituation und der aktuellen Formkurve geht der Spielgemeinschaft als Favorit ins Rennen. Herstelle muss alles in die Waagschale werfen, um gegen Lügteneder/Dössel zu bestehen. Der SCH bekleidet mit vier Zählern Tabellenposition neun. Bisher verbuchten die Hersteller einmal einen dreifachen Punktgewinn. Demgegenüber stehen ein Unentschieden und drei Niederlagen. Mit 13 Punkten aus fünf Partien ist die SG L/D noch ungeschlagen und rangiert derzeit auf dem ersten Tabellenplatz. An der Abwehr der Elf von Trainer Jonathan Wilhelms ist so gut wie kein Vorbeikommen. Erst vier Gegentreffer musste die SG Lütgeneder/Dössel bislang hinnehmen. Gegen die abschlussstarke Offensive von Lügteneder/Dössel ist kaum ein Kraut gewachsen. Im Schnitt lässt man hier das Netz häufiger als dreimal zappeln.

Der SV Haarbrück/Jakobsberg fordert im Topspiel den SuS Rösebeck heraus. Die Vorzeichen deuten auf eine ausgeglichene Partie. Ein Favorit lässt sich jedenfalls nicht bestimmen. Haarbrück/Jakobsberg ist mit acht Punkten aus vier Partien gut in die Saison gestartet. In der Defensive der Haarbrücker griffen die Räder ineinander, sodass der SV im bisherigen Saisonverlauf erst zweimal einen Gegentreffer einsteckte. Beeindruckend ist die Abschlussstärke des SV Haarbrück/Jakobsberg. Durchschnittlich trifft Haarbrück/Jakobsberg mehr als dreimal pro Begegnung. Mit zwölf gesammelten Zählern hat Rösebeck den dritten Platz im Klassement inne. Offensiv sticht der SuS in den bisherigen Spielen deutlich hervor, was an 15 geschossenen Treffern leicht abzulesen ist. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, den SuS Rösebeck zu stoppen. Von den vier absolvierten Spielen hat Rösebeck alle für sich entschieden.

Kommentieren