Kreisliga C Gruppe 4

Borgentreich III hofft

24. Oktober 2020, 08:02 Uhr

Vor einer wahren Herkulesaufgabe steht die SG Borgholz-Natzungen/Manrode II (9er), wenn mit der SG Erkeln/Hembsen II (9er) der Primus der Kreisliga C Gruppe 4 gastiert. Vier Siege und ein Remis stehen in der jüngsten Bilanz von Erkeln/Hembsen II. Borgholz II hat also eine harte Nuss zu knacken. Die Ausbeute der Offensive ist beim Schlusslicht verbesserungswürdig, was man an den erst zwei geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. An der Abwehr der SG E/H II ist so gut wie kein Vorbeikommen. Erst sechs Gegentreffer mussten die SG´ler bislang hinnehmen. Mit mehr als 3,17 geschossenen Treffern pro Partie blickt die SG Erkeln/Hembsen II (9er) auf eine gut funktionierende Offensive. Erkeln/Hembsen II ist noch ungeschlagen. Es stehen mittlerweile fünf Siege und ein Unentschieden zu Buche.

Nach vier sieglosen Ligaspielen in Serie will der VfR Borgentreich III gegen den SV 23 Drenke II (9er) dem Negativtrend ein Ende setzen und wieder die volle Punktezahl einfahren. Mit Borgentreich III spielt Drenke II gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe – zumindest lässt der Blick auf die aktuelle Tabellenlage der beiden Mannschaften dies vermuten. Der VfR III hat fünf Zähler auf dem Konto und steht auf Rang zehn. Im Sturm der Orgelstädter stimmt es ganz und gar nicht: 14 Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen. Die Borgentreicher förderten aus den bisherigen Spielen einen Sieg, zwei Remis und vier Pleiten zutage. Mit dem Gewinnen tat sich der VfR Borgentreich III zuletzt schwer. In vier Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen. Mit sieben Zählern aus sechs Spielen steht der SVD II momentan im Mittelfeld der Tabelle. Der Offensivhunger der Drenker ist gewaltig. Mehr als zweieinhalb geschossene Tore pro Spiel belegen das eindrucksvoll. Der aktuelle Ertrag der SVD´ler zusammengefasst: zweimal die Maximalausbeute, ein Unentschieden und drei Niederlagen.

Der FC BW Weser II / Derental will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge beim SV Haarbrück/Jakobsberg punkten. BW Weser II steht vor einer schweren, aber nicht unlösbaren Aufgabe. Mit elf Punkten auf der Habenseite steht Haarbrück/Jakobsberg derzeit auf dem fünften Rang. Der Defensivverbund der Haarbrücker ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst vier kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Der SV beweist Vollstreckerqualitäten. Durchschnittlich markiert man mehr als drei Treffer pro Begegnung. Der SV Haarbrück/Jakobsberg weist bisher insgesamt drei Erfolge, zwei Unentschieden sowie eine Pleite vor. Mit sechs ergatterten Punkten steht der FC II auf Tabellenplatz neun. Die Ursache für das bis dato enttäuschende Abschneiden der Blau Hosen liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits 28 Gegentreffer fing. Mit durchschnittlich mehr als zweieinhalb Treffern pro Begegnung ist die Offensivabteilung das Prunkstück des Weserclub.

Die Reserve der SG Bühne/Körbecke fordert im Topspiel den SuS Rösebeck heraus. Beide Mannschaften dürften sich die gleichen Siegchancen ausrechnen. Im Tableau liegen die Kontrahenten in jedem Fall dicht beieinander. Mit zwölf Punkten aus sechs Partien ist Bühne/Körbecke II noch ungeschlagen und rangiert derzeit auf dem vierten Tabellenplatz. Wo bei den SG´ler der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die zwölf erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Nach sechs gespielten Runden gehen bereits 15 Punkte auf das Konto von Rösebeck und bescheren der Mannschaft einen hervorragenden zweiten Platz. Beeindruckend ist die Abschlussstärke der Blau-Weißen. Durchschnittlich trifft der SuS mehr als dreimal pro Begegnung.

Die SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe II (9er) bestreitet am kommenden Sonntag, um 12:45 Uhr, eine Heimpartie gegen die SG Lütgeneder/Dössel. Dalhausen führt mit sieben Punkten die zweite Tabellenhälfte an. Die Stärke der Grün-Weißen liegt in der Offensive – mit insgesamt 21 erzielten Treffern. Nach sieben ausgetragenen Partien ist das Abschneiden der SGD insgesamt durchschnittlich: zwei Siege, ein Unentschieden und vier Niederlagen. Mit 13 gesammelten Zählern hat Lügteneder/Dössel den dritten Platz im Klassement inne. Die Offensive der SG L/D in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Bereits 20-mal schlugen die Angreifer in dieser Spielzeit zu. Gegen die abschlussstarke Offensive der SG Lütgeneder/Dössel ist kaum ein Kraut gewachsen. Im Schnitt lässt man hier das Netz häufiger als zweimal zappeln. Die Zwischenbilanz von Lügteneder/Dössel liest sich wie folgt: vier Siege, ein Remis und zwei Niederlagen.

Kommentieren