Kreisliga A

Bewährungsprobe für Entrup

17. Oktober 2020, 11:00 Uhr

Am 18.10.2020 bestreitet der FC BW Weser/Derental (9er) ein Auswärtsspiel bei der Reserve des FC Germete-Wormeln 03. Anstoß ist um 11:00 Uhr. Die Ausgangslage spricht für Germete-Wormeln II, womit BW Weser sich jedoch noch lange nicht geschlagen geben sollte. Der FC G-W II nimmt mit der maximalen Ausbeute von zwölf Zählern momentan den ersten Platz der Tabelle ein. Mit beeindruckenden 39 Treffern stellt das Heimteam den besten Angriff der Kreisliga A. Beeindruckend ist die Abschlussstärke des FC Germete-Wormeln 03 II. Durchschnittlich trifft Germete-Wormeln II mehr als neunmal pro Begegnung. Der FC rangiert mit vier Zählern auf dem siebten Platz des Tableaus. Die bisherige Ausbeute der Blau Hosen: ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage.

Der VfR Borgentreich (9er) trifft am kommenden Sonntag auf den VfL Langeland. Anpfiff ist um 11:00 Uhr. Die Vorzeichen versprechen ein Duell auf Augenhöhe. Zu mehr als Platz acht reicht die Bilanz von Borgentreich derzeit nicht. Die Ursache für das bis dato enttäuschende Abschneiden der Orgelstädter liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits 14 Gegentreffer fing. Mit durchschnittlich mehr als 2,75 Treffern pro Begegnung ist die Offensivabteilung das Prunkstück der Borgentreicher. Der aktuelle Ertrag des Teams von Trainer Alexander Niemeier zusammengefasst: einmal die Maximalausbeute, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Langeland belegt mit vier Punkten den sechsten Tabellenplatz. Gegen die abschlussstarke Offensive der Schwarz-Gelben ist kaum ein Kraut gewachsen. Im Schnitt lässt man hier das Netz häufiger als viermal zappeln. Die Mannschaft von Thomas Spier verbuchte einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage auf der Habenseite.

Am nächsten Sonntag, um 11:00 Uhr, kommt es zum Duell des FC 08 Boffzen II (9er) gegen den SV Bökendorf II (9er). Die Vorzeichen deuten auf eine ausgeglichene Partie. Ein Favorit lässt sich jedenfalls nicht bestimmen. Bökendorf II bekleidet mit drei Zählern Tabellenposition zehn. Die Hintermannschaft der Bökendorfer steht bislang auf wackeligen Beinen. Bereits 33 Gegentore kassierte die Heimmannschaft im Laufe der bisherigen Saison. Boffzen II hat vier Zähler auf dem Konto und steht auf Rang neun. Im Angriff der Boffzener herrscht Flaute. Erst dreimal brachte der Gast den Ball im gegnerischen Tor unter. Die Blau-Gelben holten aus den bisherigen Partien einen Sieg, ein Remis und zwei Niederlagen.

Dem VfL Eversen (9er) steht gegen den SV Ottbergen-Bruchhausen II / Spvg Brakel eine schwere Aufgabe bevor. Entrup geht eindeutig als Außenseiter in die Partie. Im Verlauf der Saison holten die VfL´ler nämlich insgesamt neun Zähler weniger als Ottbergen II. Der VfL Eversen (9er) schafft es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 46 Gegentore verdauen musste. Einen klassischen Fehlstart legte Entrup hin. Vier Niederlagen in Serie stehen für die Mannschaft zu Buche. Der SVO/B II nimmt mit neun Punkten den dritten Tabellenplatz ein. Die Stärke der Ottberger liegt in der Offensive – mit insgesamt 30 erzielten Treffern.

Der FC Peckelsheim-E-L will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge gegen den SV 06 Holzminden (9er) punkten. Mit zehn ergatterten Punkten steht Peckelsheim auf Tabellenplatz zwei. An der Abwehr der FC-ler ist so gut wie kein Vorbeikommen. Erst zwei Gegentreffer musste die Elf von Coach Michael Wiemers bislang hinnehmen. Gefahr geht insbesondere vom Angriff der Peckelsheimer aus. Hier schlägt man im Schnitt mehr als fünfmal pro Partie zu. Mit zwei gesammelten Zählern hat Holzminden den elften Platz im Klassement inne. Die Offensive der Holzmindener strahlte insgesamt zu wenig Gefahr aus, sodass der SV bis jetzt erst zwei Treffer erzielte. Für die Blau-Weißen muss der erste Saisonsieg her.

Der SV Steinheim fordert im Topspiel die SV Scherfede-Rimbeck heraus. Steinheim beweist Vollstreckerqualitäten. Durchschnittlich markiert man mehr als 4,33 Treffer pro Begegnung. Die Steinheimer weisen bisher insgesamt einen Erfolg, ein Unentschieden sowie eine Pleite vor. Scherfede-Rimbeck besetzt momentan mit fünf Punkten den vierten Tabellenplatz, das Torverhältnis ist mit 10:10 ausgeglichen. Der Offensivhunger der Scherfeder ist gewaltig. Mehr als zweieinhalb geschossene Tore pro Spiel belegen das eindrucksvoll. Bislang fuhr die SG einen Sieg, zwei Remis sowie eine Niederlage ein.

Kommentieren