Kreisliga A

Bewährungsprobe für Scherfede-Rimbeck

24. Oktober 2020, 08:02 Uhr

Der SV 06 Holzminden (9er) spielt am kommenden Sonntag, um 11:00 Uhr, gegen den SV Bökendorf II (9er). Beide Mannschaften dürften sich die gleichen Siegchancen ausrechnen. Im Tableau liegen die Kontrahenten in jedem Fall dicht beieinander. Zu mehr als Platz elf reicht die Bilanz von Holzminden derzeit nicht. Die Ausbeute der Offensive ist bei den Holzmindener verbesserungswürdig, was man an den erst drei geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. Für die Heimmannschaft muss der erste Saisonsieg her. Bökendorf II bekleidet mit drei Zählern Tabellenposition zehn. Die Hintermannschaft der Bökendorfer steht bislang auf wackeligen Beinen. Bereits 36 Gegentore kassierte der Gast im Laufe der bisherigen Saison.

Nach vier Partien ohne Sieg braucht der FC BW Weser/Derental (9er) mal wieder einen Erfolg – am besten schon gegen den VfR Borgentreich (9er). Die Vorzeichen versprechen ein Duell auf Augenhöhe. BW Weser belegt mit vier Punkten den neunten Tabellenplatz. Die Offensive der Blau-Weißen strahlte insgesamt zu wenig Gefahr aus, sodass das Heimteam bis jetzt erst vier Treffer erzielte. Der aktuelle Ertrag der Blau Hosen zusammengefasst: einmal die Maximalausbeute, ein Unentschieden und drei Niederlagen. Mit dem Gewinnen tat sich der Weserclub zuletzt schwer. In vier Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen. Borgentreich hat vier Zähler auf dem Konto und steht auf Rang acht. Die Orgelstädter beweisen Vollstreckerqualitäten. Durchschnittlich markiert man mehr als 2,2 Treffer pro Begegnung. Die Borgentreicher förderten aus den bisherigen Spielen einen Sieg, ein Remis und drei Pleiten zutage.

Der FC 08 Boffzen II (9er) will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge gegen den SV Steinheim punkten. Die Vorzeichen deuten auf eine ausgeglichene Partie. Ein Favorit lässt sich jedenfalls nicht bestimmen. Mit sieben Zählern aus fünf Spielen steht Boffzen II momentan im Mittelfeld der Tabelle. Zwei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen stehen bis dato für die Boffzener zu Buche. Mit zehn Punkten auf der Habenseite steht Steinheim derzeit auf dem dritten Rang. Durchschlagskräftig präsentiert sich bei den Steinheimer die Offensivabteilung, die im Schnitt mehr als fünfmal pro Spiel zulangt. Die Mannschaft von Andreas Postert weist bisher insgesamt drei Erfolge, ein Unentschieden sowie eine Pleite vor.

Der FC Peckelsheim-E-L will die Erfolgsserie von drei Siegen beim SV Ottbergen-Bruchhausen II / Spvg Brakel ausbauen. Ottbergen II steht vor einer schweren, aber nicht unlösbaren Aufgabe. Mit neun ergatterten Punkten stehen die Ottberger auf Tabellenplatz vier. Die Stärke des Sport Verein liegt in der Offensive – mit insgesamt 30 erzielten Treffern. Mit 13 Punkten aus fünf Partien ist Peckelsheim noch ungeschlagen und rangiert derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz. Erfolgsgarant für das gute Abschneiden der FC-ler ist die funktionierende Defensive, die erst drei Gegentreffer hinnehmen musste. Gefahr geht insbesondere vom Angriff der Peckelsheimer aus. Hier schlägt man im Schnitt mehr als fünfmal pro Partie zu.

Vor einer wahren Herkulesaufgabe steht die SV Scherfede-Rimbeck, wenn mit der Zweitvertretung des FC Germete-Wormeln 03 der Primus der Kreisliga A gastiert. Scherfede-Rimbeck geht eindeutig als Außenseiter in die Partie. Im Verlauf der Saison holten die Scherfeder nämlich insgesamt zehn Zähler weniger als Germete-Wormeln II. Die SG führt mit fünf Punkten die zweite Tabellenhälfte an. Bislang fuhren die Gastgeber einen Sieg, zwei Remis sowie zwei Niederlagen ein. Mit nur drei Gegentoren stellt der FC G-W II die sicherste Abwehr der Liga. Der Offensivhunger der Blau-Weißen ist gewaltig. Mehr als 11,2 geschossene Tore pro Spiel belegen das eindrucksvoll. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, den FC Germete-Wormeln 03 II zu stoppen. Von den fünf absolvierten Spielen hat Germete-Wormeln II alle gewonnen.

Der VfL Langeland bestreitet am 25.10.2020, um 11:00 Uhr, eine Auswärtspartie beim VfL Eversen (9er). Die Defensive des Tabellenletzten muss bis dato zu viele Gegentreffer verschmerzen – bereits 46-mal war dies der Fall. Langeland nimmt mit sieben Punkten den fünften Tabellenplatz ein. Beeindruckend ist die Abschlussstärke der Schwarz-Gelben. Durchschnittlich trifft die Elf von Coach Thomas Spier mehr als dreimal pro Begegnung. Bisher verbuchte der VfL Langeland zweimal einen dreifachen Punktgewinn. Demgegenüber stehen ein Unentschieden und eine Niederlage.

Kommentieren