Keeper wechselt zur SG

Reineke greift nochmal an

07. Februar 2021, 17:22 Uhr

Aaron Reineke

Aaron Reineke wird zur SG Bellersen/Aa-Nethetal wechseln und den Nord B-Ligisten verstärken. Der 32-jährige Fänger, war zuletzt für den B-Ligisten SV Holzhausen/Erwitzen aktiv und steigt nach einer Pause nun wieder direkt ein. Mit dem ab Sommer agierenden neuen Trainer Theo Meier, arbeitet Reineke bereits bei der SG Altenbergen/Vörden erfolgreich zusammen.

Aaron Reineke erklärte gegenüber FubaNews: „Die Verantwortlichen der SG haben sich sehr um mich bemüht und wir hatten gute Gespräche. Anderenorts eine so hohe Wertschätzung zu erfahren ist natürlich schön. Ich freue mich, dass ich nun auch noch für den Heimatverein meines Vaters auflaufen darf. Ich kenne in den Ortschaften viele Leute und so ist es ein Stück weit etwas Besonderes für mich. Als dann feststand, dass Theo Meier ab Sommer Trainer bei der SG wird, musste ich nicht lange überlegen. Theo war schon in der Jugend in Nieheim mein Trainer und auch in Altenbergen hatten wir eine sehr erfolgreiche gemeinsame Zeit. Er steht für gutes und anspruchsvolles Training, was mir besonders wichtig ist. Dem SV Holzhausen werde ich auch weiterhin verbunden bleiben, die Jungs dort sind klasse und ich wünsche ihnen weiterhin nur das Beste.“

Anton Düsenberg, sportlicher Leiter TuS Bellersener läuterte: „Wir freuen uns, dass wir mit Aaron einen starken Keeper für uns gewinnen können. Für mich persönlich eine ganz tolle Sache, da ich früher schon mit seinem Vater gemeinsam in Bellersen auf dem Platz gestanden und die Kreisliga unsicher gemacht habe.“


Raphael Micus, Vorstandsmitglied und Kapitän der SG, freut sich über einen gestandenen Mitspieler und meint.: „Wir sind sehr glücklich, dass Aaron uns seine Zusage gegeben hat. Aaron ist ein ehrgeiziger Keeper, welcher der jungen Mannschaft mit seiner Ausstrahlung und Erfahrung viel Sicherheit geben wird. Sportlich und auch neben dem Platz ist er für uns eine absolute Bereicherung. Zudem wird er den Konkurrenzkampf um die Nummer 1 anheizen, was für alle Torhüter sicher nur von Vorteil sein kann.“

Kommentieren