Damen

"Richtig starke Hinrunde gekrönt"

05. Dezember 2021, 20:31 Uhr

In der Westfalenliga verliert Bökendorf seine Auswärtspartie ebenso wie Phönix Höxter sein Match in der Landesliga. Das Spiel des SV Ottbergen-Bruchhausen in der Landesliga fiel wegen Platzsperre aus. Kollerbeck siegte in der Bezirksliga.

Frauen-Westfalenliga: SSV Rhade – SV Bökendorf 2:0 (1:0)

Am Sonntag begrüßte SSV Rhade SV Bökendorf. Die Begegnung ging mit 2:0 zugunsten von SSV Rhade aus. An den Kräfteverhältnissen kamen am Ende keine Zweifel auf. SSV Rhade löste die Pflichtaufgabe mit Bravour.

Für das erste Tor sorgte Zoe Aßmann. In der 16. Minute traf die Spielerin der Gastgeber ins Schwarze. Zur Pause wusste die Elf von Coach Dirk Bessler eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. Zum Seitenwechsel ersetzte Lea Baumeister von SSV Rhade ihre Teamkameradin Aßmann. Der Treffer von Silvana Portius aus der 75. Minute bedeutete vor den 25 Zuschauern fortan eine deutliche Führung zugunsten von SSV Rhade. Kurz vor dem Ende des Spiels nahm SSV Rhade noch einen Doppelwechsel vor, sodass Ornina Youel und Janine Lohkamp für Demi Ehler und Maike Sicking weiterspielten (88.). Als Schiedsrichter Moritz Bernhard Herzog die Partie abpfiff, reklamierte SSV Rhade schließlich einen 2:0-Heimsieg für sich.


"Unser größtes Problem war heute das Spiel nach vorne. Wir waren einfach zu harmlos und haben keine Torgefahr ausgestrahlt. Der erste Treffer vom Gegner viel durch ein Überzahlspiel am Flügel. Beim zweiten Treffer haben wir der Gegenspielerin zu viel Platz gelassen. Sie konnte den Ball ungehindert ins Tor schießen", so SVB Trainerin Vera Müller. 

Frauen Landesliga Staffel 1: DSC Arminia Bielefeld II – Phönix 95 Höxter 5:1 (2:0)

Mit einer 1:5-Niederlage im Gepäck ging es für Phönix 95 Höxter vom Auswärtsmatch bei der Zweitvertretung von DSC Arminia Bielefeld in Richtung Heimat. DSC Arminia Bielefeld II setzte sich standesgemäß gegen Phönix 95 Höxter durch. Auf fremdem Platz hatte sich DSC Arminia Bielefeld II im Hinspiel einen 2:1-Sieg bei Phönix 95 Höxter gesichert.

Für das erste Tor sorgte Moana Fabienne Rahe. In der 22. Minute traf die Spielerin von DSC Arminia Bielefeld II ins Schwarze. In der 29. Minute brachte Jana Richter das Netz für den Spitzenreiter zum Zappeln. Mit der Führung für die Gastgeber ging es in die Halbzeitpause. Zum Seitenwechsel ersetzte Lena Störmer von der Mannschaft von Coach Torsten Schäfer ihre Teamkameradin Fabienne-Chiara Brakemeier. Störmer überwand die gegnerische Schlussfrau zum 3:0 für DSC Arminia Bielefeld II (60.). Für das 1:3 von Phönix 95 Höxter zeichnete Lara Stock verantwortlich (67.). Gleich drei Wechsel nahmen die Gäste in der 69. Minute vor. Aileen Silvana Brauner, Jennifer Smith und Yvonne Fögen verließen das Feld für Emma Augustin, Teresa Beyer und Lea Künemund. Für das 4:1 von DSC Arminia Bielefeld II sorgte Richter, die in Minute 70 zur Stelle war. Haley Jane Flatemersch verwandelte in der 78. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung von DSC Arminia Bielefeld II auf 5:1 aus. In der 82. Minute änderte Torsten Schäfer das Personal und brachte Marina Diermann und Finja Kleine mit einem Doppelwechsel für Flatemersch und Marie Bärenwaldt auf den Platz. Letztlich kam DSC Arminia Bielefeld II gegen Phönix 95 Höxter zu einem verdienten 5:1-Sieg.


Phönix Coach Müller sagte. "Verlieren leider 5:1. Das Ergebnis täuscht leider etwas. Wir machen eigentlich ein richtig gutes Spiel vergessen die Tore zu schießen und Bielefeld ist dann leider spielerisch zu gut so dass sie ihrerseits alle bietenden Chancen eiskalt nutzen. Unser Tor erzielt Lara stock nach Zuspiel Celine Busch."

Frauen Bezirksliga Staffel 2: SV Kollerbeck – BV Bad Sassendorf 5:0 (2:0)

SV Kollerbeck zog dem BV Bad Sassendorf das Fell über die Ohren: 0:5 lautete das bittere Resultat aus Sicht der Schwarz-Weißen.

SVK setzt sich mit dem Dreier im oberen Tabellendrittel fest. Die Offensive der SV´ler in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Auch der BVS war in diesem Spiel mehrmals überfordert. Bereits 30-mal schlugen die Angreifer von SV Kollerbeck in dieser Spielzeit zu. Die Saison von Kollerbeck verläuft weiterhin positiv, was die Gesamtbilanz von sieben Siegen, einem Remis und nur zwei Niederlagen klar belegt. Mit vier Siegen in Folge sind die Kollerbecker so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“.

SVK Trainer Patrick Oestreich bilanzierte. "Wir haben 5:0 gewonnen und der Sieg hätte noch höher ausfallen müssen. Von Beginn an haben wir keinen Zweifel daran gelassen wer das Spiel gewinnen wird.
Bereits nach dreizehn Minuten lagen wir mit 2:0 in Führung. Wir haben den Gegner komplett im Griff gehabt und auf dem weichen Ascheplatz eine Vielzahl an Chancen rausgespielt. Leider waren wir im Verwerten dieser bis zur Halbzeit zu unkonzentriert und ließen den Gegner dadurch, was das Ergebnis angeht, im Spiel. In der Halbzeit haben wir uns dann vorgenommen unsere Chancen besser zu nutzen und das Spiel früh zu entscheiden. Das ist uns dann auch gelungen, wir haben schnell das 3:0 erzielt und das Spiel souverän und verdient gewonnen. Mit fünf Siegen aus fünf Heimspielen bei 21:3 Toren haben wir eine perfekte Heimbilanz erspielt und stehen völlig verdient zur Winterpause auf dem 2. Tabellenplatz. Damit haben wir eine richtig starke Hinrunde gekrönt, aber freuen uns jetzt auch auf die wohlverdiente Winterpause."

Tore:
1:0 Lea Meyer (7. Min.)
2:0 Marie Brisgies (13. Min.)
3:0 Paula Onkelbach (49. Min.)
4:0 Marie Brisgies (60. Min.)
5:0 Karina Niemann (67. Min.)

Kommentieren