Vorschau Damen

"Schauen wie die Mannschaft sich verkaufen wird"

02. Oktober 2020, 21:50 Uhr

Auch bei den überkreislichen Damenteams geht am Sonntag in die nächste Runde. Regionalligist SV Bökendorf hofft dabei auf ein erstes positive Ergebnis. In der Landesliga sind Ottbergen/Bruchhausen und Phönix Höxter in der Fremde gefordert. In der Bezirksliga freut sich Kollerbeck auf einen Heimauftritt. Der FC Boffzen muss wieder auswärts ran. 

Regionalliga: 1. FFC Recklinghausen - SV Bökendorf (Anstoß: 15:00 Uhr)

Will der SV Bökendorf den schwachen Saisonstart hinter sich lassen, muss beim 1. FFC Recklinghausen gewonnen werden. Am letzten Sonntag verlief der Auftritt von Recklighausen ernüchternd. Gegen Borussia Mönchengladbach II kassierte man eine 1:2-Niederlage. Bökendorf erntete am letzten Spieltag nichts und ging mit 1:4 als Verlierer im Duell mit Bayer 04 Leverkusen II hervor.

Der 1. FFC bekleidet mit drei Zählern Tabellenposition sieben. In dieser Saison sammelten die Gastgeber bisher einen Sieg und kassierten eine Niederlage.

Mit großem Interesse schauen die Beobachter auf diese Begegnung. Formal ist es eine Partie zweier gleichwertiger Mannschaften.

Landesliga: DSC Arminia Bielefeld II - SV Ottbergen-Bruchhausen (Anstoß: 15.00 Uhr)

Der SV Ottbergen-Bruchhausen trifft am Sonntag (15:00 Uhr) auf die Zweitvertretung des DSC Arminia Bielefeld. Bielefeld II gewann das letzte Spiel gegen den TuS Wadersloh mit 3:1 und nimmt mit sechs Punkten den vierten TabelleDSC Arminia Bielefeld II - SV Ottbergen-Bruchhausennplatz ein. Ottbergen dürfte dieses Spiel mit breiter Brust bestreiten, wurde doch der TuS Sennelager zuletzt mit 7:3 abgefertigt.

Der SVO/B bekleidet mit sechs Zählern Tabellenposition zwei. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher zwei Siege ein.

Der DSC II oder der SV Ottbergen-Bruchhausen? Wer am Ende als Sieger dasteht, ist aufgrund des ähnlichen Leistungsvermögens kaum vorhersagbar.


Manuel Bohnert, Trainer des SV Ottbergen-Bruchhausen merkt an. "Unser Ziel ist es natürlich an die guten Leistungen anzuknüpfen und die drei Punkte mitzunehmen.  Wir müssen aber sehr konzentriert in die Partie gehen, da ich Bielefeld für eine spielstarke Mannschaft halte, die durch die beiden Siege auch gut gestartet ist.
Personell haben wir ein paar angeschlagene Spielerinnen, von daher müssen wir uns da sehr kurzfristig entscheiden."

Landesliga: TuS Belecke - Phönix 95 Höxter (Anstoß: 15:00)

Am Sonntag trifft der TuS Belecke auf Phönix 95 Höxter. Nichts zu holen gab es beim letzten Ligaauftritt, als sich Belecke auf eigener Anlage mit 0:8 dem SC Borchen geschlagen geben musste. Den ersten Saisonsieg feierte Höxter vor Wochenfrist gegen den Herforder SV Bor. Friedens. II (1:0).

Mit einem Sieg und einer Niederlage weist das Heimteam eine ausgeglichene Bilanz vor. Folgerichtig steht der Aufsteiger im Mittelfeld der Tabelle.

Beide Teams stehen mit drei Punkten da.


"Am Sonntag in Belecke, wartet der erste Aufsteiger auf die Phönix Damen. Somit eine gewisse Unbekannte und ein schwer einzuschätzender Gegner. Belecke ist mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet und kam zuletzt gegen den SC Borchen, einem der Favoriten auf die Meisterschaft, böse unter die Räder. Phönix will sich am eigenen Schopf langsam aus der Minikrise heraus arbeiten. Da helfen natürlich Siege am besten um Selbstvertrauen zu tanken. Gegen Herford sah das Spiel über große Strecken sehr gut aus, was fehlte war die letzte Konzentration und das nötige Selbstvertrauen vor dem gegnerischen Tor. Man hat sich aber aus dem Spiel heraus viele Torchancen erarbeiten können und das macht Mut. Weiter nicht mithelfen können Lara Stock und Teresa Beyer. Außerdem fehlen Brauner, Meyer, Judith Fischer, Mende und Bödeker. Zudem hofft man, dass sich im Pokalspiel am Freitag keine weitere Spielerin verletzt. Es gibt aber auch Positives zu vermelden, so wird Celine Busch wieder in den Kader zurückkehren.
"Wir wollen in Belecke an die durchaus guten Ansätze aus dem Herford Spiel anknüpfen. Es sind zum Glück nur kleine Stellschrauben, die wir anpassen müssen, um wieder zu gewohnter Stärke zurück zu finden.
Die Mädels haben in Herford schon gezeigt, dass Sie wollen, vielleicht waren wir da noch etwas zu verkrampft und wollten in den Situationen vor dem Tor zu viel mit der Brechstange agieren, anstatt kühlen Kopf zu bewahren. Das alles wollen wir gegen Belecke besser machen und uns dann hoffentlich auch mit drei Punkten belohnen."
so Trainer Zeisberg".

Bezirksliga: SV Kollerbeck - SuS Scheidingen II (Anstoß: 13:00 Uhr)

Am kommenden Sonntag trifft SV Kollerbeck auf den SuS Scheidingen II (U23). Kollerbeck dürfte dieses Spiel mit breiter Brust bestreiten, wurde doch der SV Spexard zuletzt mit 4:0 abgefertigt. Scheidingen II gewann das erste Saisonspiel gegen den BV Bad Sassendorf mit 2:0 und nimmt zunächst mit drei Punkten den fünften Tabellenplatz ein.

SVK rangiert mit sechs Zählern auf dem dritten Platz des Tableaus.

Wer ist Favorit und wer Außenseiter? Angesichts vergleichbarer Leistungsvermögen ist der Ausgang der Partie völlig offen.

Teamchef Raphael Föst vom SVK meint. "Wir wollen das Heimspiel genauso erfolgreich abschließen, wie die ersten beiden Saisonspiele. Ich kann auf alle Spielerinnen zurückgreifen und hoffe daher auch, dass wir an die gezeigten Leistungen anknüpfen können."

Bezirksliga: SC Grün-Weiß Paderborn - FC 08 Boffzen (Anstoß: 13.00 Uhr)

Will der SC Grün-Weiß Paderborn den schwachen Saisonstart hinter sich lassen, muss gegen den FC 08 Boffzen (11er) gewonnen werden. Am vergangenen Sonntag ging Paderborn leer aus – 1:7 gegen den GW Varensell. Am letzten Spieltag kassierte Boffzen die erste Saisonniederlage gegen den Delbrücker SC.

Mit drei ergatterten Punkten steht der FC 08 Boffzen (11er) auf Tabellenplatz acht.

Welches Team am Ende die Nase vorn haben wird, ist angesichts eines vergleichbaren Potenzials schwer vorherzusagen.

"Im Moment hat uns etwas die Seuche erwischt. Mit Finja Gießmann, Carolin Helling, Vanessa Hindrichs fallen drei Stammspielerinnen sicher aus. Sina Gröbing, Jenni Potofski sind sehr unsicher wegen Krankheit. Denise Kerpers wird wohl noch nicht wieder soweit sein. Nina Voll fehlt wohl auch weiterhin. Wir werden mit einigen aus der 9er aufstocken müssen. In Bestbesetzung wäre es sehr spannend geworden. So wollen wir mal schauen, wie die Mannschaft sich verkaufen wird. Ich schätze Paderborn zwar als stark ein, aber doch nicht so wie letzte Woche Delbrück", so Boffzens Coach Dietmar Larusch im Vorfeld der Partie.

Kommentieren