C2: ”Pipo“ on Fire

"Schon erfolgreich, wenn man seine Mannschafft nicht abmelden muss"

23. Mai 2022, 18:44 Uhr

In der C2 streiten sich Lüchtringen II und Albaxen II um den Titel und den Aufstieg in die B-Liga. Spielfrei hatten am Sonntag die Teams aus Bredenborn II und Lüchtringen II.

SG Bellersen/ Aa-Nethetal - SV FüBö II / Bremerberg 6:4 (4:2)

Der SV FüBö II / Bremerberg kehrte vom Auswärtsspiel gegen die Zweitvertretung der SG Bellersen/ Aa-Nethetal mit leeren Händen zurück. Am Ende hieß es 4:6. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur SG Bellersen/ Aa-Nethetal II heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck. Das Hinspiel hatte Aa-Nehetal II bei Fürstenau-Bödexen II mit 4:1 für sich entschieden.

Die SG B/Aa II legte los wie die Feuerwehr und ließ durch einen Doppelschlag von Cedric Legge aufhorchen (11./13.). Durch einen Elfmeter von Steffen Meise kam der SV FüBö II noch einmal ran (18.). Lucas Hoffmeister versenkte die Kugel zum 3:1 für die SG Bellersen/ Aa-Nethetal II (38.). Ehe der Unparteiische Friedrich Niemeier (Warburg) die Protagonisten zur Pause bat, traf Luca Hartmann zum 2:3 zugunsten des SV FüBö II / Bremerberg (40.). Der Halbzeitpfiff war noch nicht ertönt, als Legge seinen dritten Treffer nachlegte (42.). Mit der Führung für Aa-Nehetal II ging es in die Kabine. Für das 3:4 von Fürstenau-Bödexen II zeichnete Sven Lessmann verantwortlich (57.). Legge führte sein Team heute beinahe im Alleingang zum Erfolg: Mit dem 5:3 war er schon das vierte Mal an diesem Tag erfolgreich (73.). Das 4:5 des SV FüBö II bejubelte Nicolas Dotzauer (77.). Florian Welle erhöhte den Vorsprung der SG B/Aa II nach 80 Minuten auf 6:4. Am Schluss schlug die SG Bellersen/ Aa-Nethetal II den SV FüBö II / Bremerberg vor eigenem Publikum und rief dabei eine souveräne Leistung ab.

"Wir verlieren 6:4! Es war kein schlechtes Spiel von uns, allerdings typisch für die Kreisliga C. Wir können froh sein das wir das Freitag über die Bühne bekommen haben, wenn man sieht was im Kreis alles passiert ist. Es war ein sehr faires Spiel und der Spaß sollte im Vordergrund stehen und genau das haben wir geschafft. Glückwunsch an die SG", beschreibt FÜ/Bö´S Nico Dotzauer.

Spvg Brakel III - FC Stahle II 1:0 (0:0)

Ein Tor machte den Unterschied – die Spvg Brakel III siegte mit 1:0 gegen die Reserve des FC Stahle. Vor dem Anpfiff war ein ausgeglichenes Spiel erwartet worden. Letztendlich bestätigte sich diese Einschätzung, da lediglich ein Treffer über Sieg und Niederlage entschied. Das Hinspiel hatte Brakel III für sich entschieden und einen 3:0-Sieg verbucht.

Torlos ging es zur Halbzeitpause in die Kabinen. Mit einem Wechsel – Ismaila Jammeh kam für Lucas Börner – startete Stahle II in Durchgang zwei. Zum Seitenwechsel ersetzte Mehmet Can Dönmez von der SpVg III seinen Teamkameraden Nico Elberg. Zum Mann des Spiels avancierte Can Okan Haupt, der für die Brakeler in der Schlussphase den Führungstreffer markierte (90.). Als Referee Sebastian Kornhoff die Partie abpfiff, reklamierten die Netheclub schließlich einen 1:0-Heimsieg für sich.


SpVg Trainer Batuhan Kaya schilderte. "Das war leider kein gutes Spiel heute. Dennoch hatten wir 2 gut rausgespielte Aktionen. In der ersten schießt Norman Kossmann den Ball an den Pfosten und in der 2. Aktion trifft Can Haupt in der 90. Minute das 1-0."

FC Coach Karsten Merkeln berichtete. "Aufgrund des späten Gegentreffers in der 90. Minute, verlieren wir etwas unglücklich. Insgesamt gesehen war das ein Spiel auf Augenhöhe. Brakel hatte trotz der wenigen Offensivaktionen beider Teams, etwas mehr Zug zum Tor und sie erzielten nach einem feinen Pass in den 16er das Tor des Tages. Natürlich ärgerlich so kurz vor Schluss, aber unverdient war es nicht. Deshalb gehen die Glückwünsche raus nach Brakel."

SV Höxter III - SV Albaxen II 0:7 (0:6)

Ein einseitiges Torfestival lieferten sich der SVH III und die Reserve von Albaxen mit dem Endstand von 0:7. Ausgangslage? Vorab klar zugunsten des SVA II. Und nach den 90 Minuten? Hat sich die Sichtweise bekräftigt. Im Hinspiel wurde der SV Höxter III mit 2:8 abgeschossen.

Der SV Albaxen II legte los wie die Feuerwehr und ließ durch einen Doppelschlag von Philipp Warnecke aufhorchen (7./13.). Ein frühes Ende hatte das Spiel für Niklas Schünemann von Höxter III, der in der zehnten Minute vom Platz musste und von Christopher Söhngen ersetzt wurde. Marcus Bönnighausen brachte Albaxen II in ruhiges Fahrwasser, indem er das 3:0 erzielte (20.). Nach nur 23 Minuten verließ Manuel Warnecke von den Blau-Weißen das Feld, Rene Kempfert kam in die Partie. Philipp Warnecke baute den Vorsprung der Albaxer in der 28. Minute aus. Bönnighausen gelang ein Doppelpack (34./39.), mit dem er das Ergebnis auf 6:0 hochschraubte. Der SVA II dominierte das Geschehen in Durchgang eins nach Belieben und schenkte dem SVH III bis zur Pause einen drückenden Rückstand ein. Der SV Albaxen II konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen beim Tabellenführer. Marvin Gröne ersetzte Paul Siewers, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Anstelle von Johannes Geddert war nach Wiederbeginn Yannik Tölke für den SV Höxter III im Spiel. Philipp Warnecke führte sein Team heute beinahe im Alleingang zum Erfolg: Mit dem 7:0 war er schon das vierte Mal an diesem Tag erfolgreich (62.). Mit dem Spielende fuhren die Gäste einen Kantersieg ein. Bereits vor dem Seitenwechsel war für Höxter III klar, dass gegen Albaxen II heute kein Kraut gewachsen war.


SVA Trainer Gerrit Gröne meinte. "Spielerisch waren wir das bessere Team, was das Ergebnis auch aussagt. Es war ein sehr faires Spiel."

Höxters Coach Thomas Wiebe bilanzierte. "7:0 zu Hause verloren. Es war das erwartete schwere Spiel. Albaxen hat erfahrene Spieler, gegen die schwer zu spielen ist. In der zweiten Halbzeit haben wir nochmal Gas gegeben und uns einige Chancen erspielt. Leider ging kein Ball rein, was auch am starken Torhüter von Albaxen lag.
Trotzdem bin ich stolz auf die Jungs, dass sich keiner hat hängen lassen, alle haben bis zum Abpfiff leidenschaftlich gekämpft und gebissen. Das Ergebnis ist trotzdem etwas zu hoch ausgefallen, aber bei uns in der Liga ist man ja mittlerweile erfolgreich, wenn man seine Mannschafft nicht abmelden muss. Von daher sind wir sehr erfolgreich."

Kommentieren