Olejak macht SVB flott

"Sorgte mit einem Pfiff noch für etwas Dramaturgie"

06. März 2022, 20:57 Uhr

Mit dem neuen Coach Dieter Olejak läuft es beim SV Bökendorf. Die Westfalenligadamen landeten den zweiten Sieg in Serie. Einen wichtigen Auswärtssieg holte auch Ottbergen/Bruchhausen in der Landesliga, während der andere Club in dieser Liga, Phönix Höxter verlor. In der Bezirksliga verpasste der SV Kollerbeck einen guten Rückrundenauftakt mit einer Heimniederlage.

SV Bökendorf - Borussia Emsdetten 3:2

Ganz wichtiger Heimsieg im Kampf um den Ligaverbleib in der Landesliga für die Bökendorferinnen. Obwohl es nach einer zwischenzeitlichen 3:0 Führung am Ende nochmal eng wurde, scheint Trainer Dieter Olejak die richtige Knöpfe gedrückt zu haben und hat dem Team wieder Leben und Hoffnung auf den Ligaverbleib eingehaucht. 


Der Coach meinte nach dem Erfolg. "3:2 gewonnen. Halbzeit 3:0. Das 1:0 erzielte Chantal Campos Chavero nach 22. Min. mit dem Kopf nach einer Ecke. Das 2:0 erzielt Jana Hoffmann in der 35. Min. mit einem Weitschuss. Das 3:0 erzielte kurz vor der Pause nach toller Vorarbeit von Svenja Lessmann. Wir haben heute ein bisschen zwei Gesichter gezeigt. Die erste Halbzeit klar überlegen und eine verdiente Führung, wobei wir sogar noch einen Elfmeter hätten bekommen müssen, als Jana Leuchtmann im Strafraum durch war und dann klar umgetreten wird. Leider haben es viele so gesehen, der Schiri aber nicht. Dafür sorgt er in der zweiten Halbzeit mit einen Pfiff noch für etwas Dramaturgie. In der zweiten Halbzeit ändert der Gast aus Emsdetten seine Spielweise und operiert mit langen Bällen auf ihre Spitzen. Wir stehen oft zu weit von unseren Gegenspielerinnen weg und können die Bälle im Mittelfeld nicht mehr festmachen und verlieren die Zweikämpfe. So fällt auch das 3:1, als wir nicht schnell genug umschalten. Dann kam noch der Schiedsrichter ins Spiel, als er ein Handspiel im Strafraum als Elfmeter würdig ansah. Klar war der Ball an der Hand, aber Absicht zu unterstellen!! Die Gästespielerin verwandelt sicher. Nach fast fünf Minuten Nachspielzeit, kam dann der ersehnte Abpfiff und die nächsten drei Punkte sind auf der Habenseite."

BV Werther - SV Ottbergen/Bruchhausen 0:1

Mit 0:1 verlor der BV Werther am vergangenen Sonntag zu Hause gegen den SV Ottbergen-Bruchhausen. Hängende Köpfe bei den Platzherren von Werther, die gegen den Underdog überraschend den Kürzeren zogen. Das Hinspiel hatten die Schwarz-Weißen mit 2:0 gewonnen.

Am Ende machte ein Tor den Unterschied zwischen Ottbergen und dem BVW aus.

Der BV Werther nimmt mit 26 Punkten den sechsten Tabellenplatz ein. Die Hintermannschaft ist das Prunkstück des Ballspiel-Verein. Insgesamt erst 15-mal gelang es dem Gegner, die Heimmannschaft zu überlisten. Acht Siege, zwei Remis und sechs Niederlagen hat Werther derzeit auf dem Konto.

Für den SVO/B ging es nach dem Erfolg in der Tabelle weder nach oben noch nach unten. Der Angriff ist bei den Ottberger die Problemzone. Nur 14 Treffer erzielte der Gast bislang. Der Sport Verein bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt vier Siege, ein Unentschieden und neun Pleiten. Mit vier von 15 möglichen Zählern aus den letzten fünf Spielen haben die Blau-Schwarzen noch Luft nach oben.

Am nächsten Sonntag reist der BVW zum TuS Belecke, zeitgleich empfängt der SV Ottbergen-Bruchhausen die Zweitvertretung des DSC Arminia Bielefeld.


"Wir haben gegen Werther einen verdienten 1:0 Sieg eingefahren. Die Mannschaft hat super diszipliniert gespielt. Perfekt gegen den Ball gearbeitet und im eigenen Ballbesitz auch spielerisch Lösungen gesucht und auch gefunden. Der Siegtreffer fiel in der 52. Minute nach einem schönen Pass von Elin Künemund in die Schnittstelle auf Eldisa Tokovic. In der 68. Minute trifft Melina Menneke aus halblinker Position die Latte. Die Mädels können wirklich stolz auf ihre Leistung sein", freute sich SV Trainer Manuel Bohnert. 

SV Kollerbeck - GW Varensell 0:1

Ein Tor machte den Unterschied im Spiel, das der GW Varensell mit 1:0 gegen SV Kollerbeck gewann. Vor dem Anpfiff war ein ausgeglichenes Spiel erwartet worden. Letztendlich bestätigte sich diese Einschätzung, da lediglich ein Treffer über Sieg und Niederlage entschied. Das Hinspiel war mit einem 3:1-Sieg von Kollerbeck bei Varensell geendet.

Mit dem Schlusspfiff durch den Referee siegte der SC GW gegen SVK.

Trotz der Niederlage fiel SV Kollerbeck in der Tabelle nicht zurück und bleibt damit auf Platz zwei.

Vorne effektiv, hinten sattelfest – der Sieg gegen die SV´ler hält den GW Varensell auch in der Tabelle gut im Rennen. Die Offensivabteilung von Varensell funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 41-mal zu.

Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher sieben Siege ein.

Nächster Prüfstein für Kollerbeck ist der TuS Lipperode (Sonntag, 12:30 Uhr). Der SC GW misst sich am selben Tag mit TuS Asemissen (13:00 Uhr).


SVK Trainer Patrick Oestreich beschreibt. "Wir haben 0:1 verloren. Die ersten 15 Min. haben wir komplett verpennt und sind nach einem tollen Schuss aus 20 Metern in Rückstand geraten. Danach haben wir uns ins Spiel reingekämpft und bis zur Halbzeit zwei Riesenchancen zum Ausgleich, leider trafen wir nur Latte und Pfosten.
Nach der Halbzeit waren wir dann die klar bessere Mannschaft, haben den Gegner eingeschnürt und viele Chancen erspielt. Leider konnten wir keine davon verwerten um den Ausgleich zu erzielen.
Am Ende steht dann die knappe Niederlage. Wir haben heute sicher nicht unsere beste Leistung gebracht, aber hätten mind. einen Punkt verdient gehabt. Allerdings war es auch einer dieser Tage an dem wir noch ne halbe Stunde hätten spielen können, ohne ein Tor zu erzielen. Wir schütteln uns jetzt einmal und nächste Woche machen wir es dann hoffentlich wieder besser."

SC Borchen - Phönix Höxter 5:1

Phönix 95 Höxter steckte gegen den SC Borchen eine deutliche 1:5-Niederlage ein. Die Beobachter waren sich einig, dass Höxter als Außenseiter in das Spiel gegangen war, weshalb der Ausgang niemanden verwunderte. Im Hinspiel waren beide Mannschaften mit einem 1:1-Unentschieden auseinandergegangen.

Letztlich feierte Borchen gegen Phönix nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten 5:1-Heimsieg.

Der SCB stabilisiert nach dem Erfolg über Phönix 95 Höxter die eigene Position im Klassement. Die Defensive des SC Borchen (16 Gegentreffer) gehört zum Besten, was die Landesliga Staffel 1 zu bieten hat. Der Sport Club sammelt weiterhin fleißig Erfolge, deren Zahl sich mittlerweile auf zwölf summiert. In der Bilanz kommen noch drei Unentschieden und eine Niederlage dazu. 14 Spiele ist es her, dass die Borchener zuletzt eine Niederlage kassierten.

Trotz der Schlappe behält Höxter den neunten Tabellenplatz bei. Die Höxteraner verbuchten insgesamt fünf Siege, zwei Remis und neun Niederlagen.

Am kommenden Sonntag trifft Borchen auf SC Wiedenbrück, Phönix spielt am selben Tag gegen den SV Germania Stirpe.

"5:1 verloren. Ergebniskosmetik durch Carla Oelmann. Haben es leider nicht geschafft die gute Form aus der Vorbereitung ins Meisterschaftsspiel mit rüber zu nehmen. Borchen war griffiger und hat verdient gewonnen. Die Niederlage wirft uns nicht um. Wir müssen nächste Woche einfach wieder mehr und besser Fußball spielen. Das wir es können haben wir phasenweise gezeigt", bilanziert Phönix Coach Philipp Müller.

Kommentieren