Kreisliga C Gruppe 4

"Unser Tor-Mann weiß nicht wie und warum dies auch immer geschehen ist"

11. Oktober 2021, 16:10 Uhr

Bühne/Körbecke II grüßt weiter als Leader. Herstelle ist jedoch als Zweiter weiter im Windschatten, hat aber auch bereits zwei Spiele mehr absolviert. Die SG Bo/Na/Ma und Drenke II warten nach wie vor auf Punkte.

SG Borgholz-Natzungen/Manrode II (9er) : SV Haarbrück/Jakobsberg 0 : 3

Die SG Borgholz-Natzungen/Manrode II (9er) hat den Start ins neue Fußballjahr nach sechs Misserfolgen am Stück in den Sand gesetzt. Diesmal musste eine 0:3-Niederlage gegen den SV Haarbrück/Jakobsberg verdaut werden. An den Kräfteverhältnissen kamen am Ende keine Zweifel auf. Haarbrück/Jakobsberg löste die Pflichtaufgabe mit Bravour.

Nach nur 30 Minuten verließ Sören Besse von den Haarbrücker das Feld, Michel Wäsche kam in die Partie. Bis der Unparteiische Willi Meyer den ersten Durchlauf beendete, änderte sich am Zählerstand nichts mehr. Wäsche brachte den SV in der 50. Minute nach vorn. Für das 2:0 der Blau-Weißen zeichnete Simon Dewenter verantwortlich (55.). Julius Vössing verwandelte in der 80. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung der Gäste auf 3:0 aus. Am Schluss gewann der SV Haarbrück/Jakobsberg gegen Borgholz II.

Wann finden die Borgholzer die Lösung für die eigene Abwehrmisere? Im Spiel gegen Haarbrück/Jakobsberg setzte es eine neuerliche Pleite, womit die S B-N/M II im Klassement weiter abrutschte. Im Sturm der SG Borgholz-Natzungen/Manrode II (9er) stimmt es ganz und gar nicht: Fünf Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen.

Der Erfolg brachte eine tabellarische Verbesserung mit sich. Der SV liegt nun auf Platz vier. Vier Siege und drei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz von Haarbrück/Jakobsberg. Der SV ist seit drei Spielen unbezwungen.


"Erste Halbzeit gut verteidigt und uns ein 0:0 zur Halbzeit erkämpft. Danach ließen durch den schmalen Kader die Kräfte nach und Haarbrück hat es dann auch besser gemacht und am Ende dann verdient verloren und insgesamt haben wir 3:0 verloren", fasst Bo/Na/Ma Coach Pascal Mantel zusammen.

Julius Vössing von den Gästen beschreibt. "Wir haben uns heute anfangs schwergetan und unsere zahlreichen Chancen nicht genutzt. In der zweiten Halbzeit ist der Knoten dann geplatzt und wir haben uns endlich belohnt. Sonst war das Spiel sehr fair und der Auswärtssieg verdient."

SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe II (9er) : VfR Borgentreich III 1 : 1

Am Sonntag kam der VfR Borgentreich III bei der SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe II (9er) nicht über ein 1:1 hinaus. Dalhausen erwies sich gegen Borgentreich III als harte Nuss: Mehr als ein Unentschieden sprang für den Favoriten nicht heraus.

Vor dem Seitenwechsel sorgte Leon Gabriel mit seinem Treffer für eine kalte Dusche für die SGD. Ein Tor auf Seiten des VfR III machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. In Durchgang zwei lief Julian Böker anstelle von Julius Hiltafsky für die SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe II (9er) auf. Anstelle von Steffen Mikus war nach Wiederbeginn Jan Mattes Otto für die Grün-Weißen im Spiel. Das 1:1 der Spielgemeinschaft bejubelte Andreas Gering (75.). Beim Abpfiff durch den Schiedsrichter Ewald Guethoff stand es zwischen dem Gastgeber und dem VfR Borgentreich III pari, sodass sich beide mit jeweils einem Punkt begnügen mussten.

Dalhausen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Mit sieben gesammelten Zählern hat die SGD den neunten Platz im Klassement inne. Die Offensive der SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe II (9er) strahlte insgesamt zu wenig Gefahr aus, sodass Dalhausen bis jetzt erst zehn Treffer erzielte. Die bisherige Saisonbilanz der SGD bleibt mit zwei Siegen, einem Unentschieden und drei Pleiten schwach. Die SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe II (9er) wartet schon seit vier Spielen auf einen Sieg.

Borgentreich III holte auswärts bisher nur drei Zähler. Die Orgelstädter haben zwölf Zähler auf dem Konto und stehen auf Rang drei. Erfolgsgarant für das gute Abschneiden der Borgentreicher ist die funktionierende Defensive, die erst sechs Gegentreffer hinnehmen musste. Nur einmal gaben sich die Gäste bisher geschlagen.


VfR III Coach Dirk Stadtfeld beschreibt. "Unser Tor schoss Leon Gabriel in 44 min. Da noch Oktoberwochen geschädigt haben wir uns sehr schwergetan dies auch noch über die Zeit zu bringen. Durch komische Umstände ist in der 65 min das 1:1 gefallen. Unser Tor-Mann weiß nicht wie und warum dies auch immer geschehen ist, aber der Ball ist einfach unter ihm durch gerutscht. Na ja so ist nun einmal Fußball."

SG Coach Simon Krull teilte mit. "Tatsächlich hatten wir heute noch mehr Ausfälle als letzte Woche. Von der Starting 9 waren nur 3 Leute da. Alle Spieler die heute da waren haben einen guten Kampf abgeliefert. Das Spiel war relativ ereignisarm und geht mit 1 zu 1 Unentschieden aus. Für mich ein gerechtes Ergebnis, auch wenn unser Ausgleich glücklich fällt, da ein haltbarer Schuss dem Keeper durch die Beine rutscht. Weiterhin viel Erfolg an Borgentreich."

SV Dringenberg II : SC Herstelle 1 : 1

Am Sonntag kam der SC Herstelle bei der Zweitvertretung des SV Dringenberg nicht über ein 1:1 hinaus. Der vermeintlich leichte Gegner war der SVD II mitnichten. Dringenberg II kam gegen Herstelle zu einem achtbaren Remis.

Für den Führungstreffer des SCH zeichnete Adrian Hejna verantwortlich (9.). Jannic Figge musste nach nur 17 Minuten vom Platz, für ihn spielte Till-Alexander Kukuk weiter. Mit der knappen Führung des SC Herstelle pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit. Beim SV Dringenberg II kam Hendrik Falke für Kukuk ins Spiel und sollte fortan für neue Impulse sorgen (81.). Kurz vor dem Ende des Spiels jubelte Falke mit seinen Teamkollegen über seinen Treffer in der 90. Minute, der einen Gleichstand herbeiführte. Letztlich gingen Dringenberg II und Herstelle mit jeweils einem Punkt auseinander.

Das Remis brachte den SVD II in der Tabelle voran. Die SVD´ler liegen nun auf Rang sieben. Die SV´ler verbuchten insgesamt zwei Siege, zwei Remis und zwei Niederlagen. Mit dem Gewinnen tun sich die Blau-Gelben weiterhin schwer, sodass man schon das dritte Spiel sieglos blieb.

Nach sieben gespielten Runden gehen bereits 14 Punkte auf das Konto des SCH und bescheren der Mannschaft einen hervorragenden zweiten Platz. Die Angriffsreihe der Hersteller lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 16 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen. Der Gast weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von vier Erfolgen, zwei Punkteteilungen und einer Niederlage vor. Der SC Herstelle baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.


SVD Akteur Yannik Gelhaus meinte. "Punktgewinn in letzter Minute heute. Bereits vor dem Spiel wussten wir, dass es heute nicht einfach wird. Mit einem sonst Feldspieler im Tor und einem unter einer Bänderüberdehnung leidenden Spielmacher gehen wir ins Spiel. Wie die letzten Spiele auch, liegen die meisten Anteile bei uns, jedoch machen wir nicht die Tore. Das wird mal wieder bestraft: Herstelle geht nach kurzer Zeit in Führung. Kurz drauf muss unser Kapitän Jannic Figge dann auch noch verletzt raus. Trotzdem lassen wir uns nicht unterkriegen, machen immer mehr unser Spiel und dann ist es kurz vor dem Schlusspfiff der eingewechselte Hendrik Falke, der ohne seine Verletzung zwischen den Pfosten gestanden hätte, der den überfälligen und verdienten Ausgleich für uns macht. Insgesamt hätte natürlich mehr drin sein müssen, trotzdem nehmen wir den Punkt sehr gerne mit."

Beytulla Demir, Trainer des HSC, sagte uns. "Das es in Dringberg nicht einfach wird wussten wir alle, und sind gleich in der 9 min durch Mohamed Aoutil 1:0 in Führung gegangen, die riesen Chance hatte Hendrik Haneke in der 44 min per Kopf leider traf er den Posten. Zweite Halbzeit hatte zwar Dringenberg mehr Ballbesitz sie kamen aber nicht durch. Der einzige Torschuss der auf unser Tor kam über 90+1 min wurde dann gleich bestraft. Insgesamt verschenken wir in dieser Saison bereits 7 Punkte in der Nachspielzeit. Ansonsten war ich mit der kämpferischen Leistung der Mannschaft zufrieden."

FC BW Weser II / Derental : SV 23 Drenke II (9er) 2 : 1

Durch ein 2:1 holte sich der FC BW Weser II / Derental in der Partie gegen den SV 23 Drenke II (9er) drei Punkte. Ein Spaziergang war der Erfolg am Ende jedoch nicht für BW Weser II.

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Ionel Barbu sein Team in der sechsten Minute. Beim FC II kam Jason Schlesner für Marco Rodriguez Estevez ins Spiel und sollte fortan für neue Impulse sorgen (44.). Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit (45.) traf Schlesner zum Ausgleich für die Blau-Weißen. Zur Halbzeit war die Partie noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat. Sebastian Henning stellte die Weichen für den FC BW Weser II / Derental auf Sieg, als er in Minute 54 mit dem 2:1 zur Stelle war. Mit dem Ende der Spielzeit strich BW Weser II gegen Drenke II die volle Ausbeute ein.

Nach dem errungenen Dreier hat der FC II Position sechs der Kreisliga C Gruppe 4 inne. Drei Siege, ein Remis und zwei Niederlagen haben die Blau Hosen momentan auf dem Konto.

Mit 24 Gegentreffern hat der SVD II schon ein Riesenproblem. Aber nicht das einzige, wenn man dazu noch die Offensive betrachtet. Die Mannschaft erzielte auch nur drei Tore. Das heißt, die Drenker mussten durchschnittlich 4,8 Treffer pro Partie hinnehmen und bejubelte dagegen im Schnitt nicht einmal ein Tor pro Spiel. Neben den SVD´ler gibt es nur noch ein weiteres Team, das in der Liga ohne Punkte in der Tabelle dasteht.


"Es war ein schwaches 9ner Spiel aber ein verdienter Heimsieg für uns " berichtet FC Trainer Lars Meier.

SuS Gehrden/Altenheerse II : SG Bühne/Körbecke II 0 : 2

Gegen die Zweitvertretung der SG Bühne/Körbecke holte sich die Reserve des SuS Gehrden/Altenheerse eine 0:2-Schlappe ab. Auf dem Papier ging Bühne/Körbecke II als Favorit ins Spiel gegen Gehrden II – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

Nach nur 23 Minuten verließ Simon Klare von der SG B/K II das Feld, Maximilian Klare kam in die Partie. Bis Schiedsrichter Ilja Beckel den ersten Durchlauf beendete, änderte sich am Zählerstand nichts mehr. Mario Kropp brachte den SuS II in der 55. Minute ins Hintertreffen. In der 64. Minute erhöhte Leonhard Kornhoff auf 2:0 für die SG Bühne/Körbecke II. In der 75. Minute stellten die SG´ler personell um: Per Doppelwechsel kamen David Sievers und Marcel Merfeld auf den Platz und ersetzten Kropp und Kornhoff. Nach Beendigung der zweiten Halbzeit hieß das Ergebnis 2:0 zugunsten der Körbecker.

Beim SuS Gehrden/Altenheerse II präsentierte sich die Abwehr angesichts 13 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (17). Zu mehr als Platz acht reicht die Bilanz der Schwarz-Weißen derzeit nicht. Mit nun schon vier Niederlagen, aber nur zwei Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten der Gehrdener alles andere als positiv. Die Situation bei den Gastgebern bleibt angespannt. Gegen Bühne/Körbecke II kassierte man bereits die zweite Niederlage in Serie.

Nach dem Dreier gegen Gehrden II führt die SG B/K II das Feld der Kreisliga C Gruppe 4 an. Erfolgsgarant für das gute Abschneiden der SG Bühne/Körbecke II ist die funktionierende Defensive, die erst zwei Gegentreffer hinnehmen musste. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, die Gäste zu stoppen. Von den fünf absolvierten Spielen hat Bühne/Körbecke II alle für sich entschieden.


Fabian Richter , Trainer des Tabellenführers aus Bühne und Körbecke II beschreibt. "Wir gewinnen 0:2, bis zur Halbzeit steht es 0:0. Überragende Leistung vom Torwart von Gehrden und uns haben die letzten Prozent offensiv gefehlt. Spielen in der zweiten Halbzeit konzentriert weiter und gehen durch Mario Kropp nach einer Ecke in Führung. Das 0:2 macht Leo Kornhoff über außen. In Summe fehlten heute 14 Leute, nächste Woche wohl nochmal mehr. So das wir gucken müssen wer nächste Woche auflaufen wird. Ich hoffe, dass Blau Weiß Weser so viel Sportsgeist zeigt und nicht mit Spielern der 1. Mannschaft anrückt die ja spielfrei hat. Das Verletzungsrisiko in den C-Klassen ist ja nochmal höher und ob es sich dafür lohnt die Ziele der 1.Mannschaft zu vernachlässigen - ich bin gespannt. Vielen Dank noch an Ilja Beckel der die Partie gepfiffen hat."

Maurice Mertins von Gehrden/Altenheerse II meinte. "Bühne/Körbecke 2 kam als Favorit nach Gehrden und wollte dieser Rolle auch gerecht werden. Die erste Hälfte war unspektakulär, mit einem Chancenplus für Bühne. In der 55 Minute konnten die Gäste eine Ecke zur verdienten Führung verwandelt werden. Am Ende hat die bessere Mannschaft gewonnen und steht verdient an der Tabellenspitze."

Kommentieren