Jugendfußball

SV Höxter grüßt von der Tabellenspitze

05. Oktober 2020, 14:43 Uhr

Ein gutes Wochenende hatten die meisten überkreislichen Jugendteams in ihren Staffeln. Die B-Jugend der Spvg 20 Brakel siegte in Bielefeld und auch die Mädchen der Nethekicker konnten einen Sieg in Delbrück einfahren. Besonders gut läuft es auch für die B-Jugend vom SV Höxter. Die Kreisstädter haben mit einem Sieg die Tabellenspitze eingenommen. Nur für die JSG Kollerbeck-Steinheim-MaMü und für die Mädchen von Phönix Höxter lief der Sonntag nicht ganz erfolgreich 

DSC Arminia Bielefeld U16 II - Spvg 20 Brakel - 1:2

Für die Mannschaft von Thorsten Kraut ging es zum Bundesliganachwuchs aus Bielefeld. Die Rot-Schwarzen fassen das Spiel folgendermaßen zusammen: Im ersten Meisterschaftsspiel nach der Coronapause war die B-Jugend der Spvg 20 Brakel beim Meisterschaftsanwärter DSC Arminia Bielefeld zu Gast. Vier Wochen mussten die Brakeler nach dem Greven Spiel und weiteren Corona bedingten Ausfällen auf das zweite Ligaspiel der noch jungen Saison warten und zeigte sich trotzdem in bester Verfassung. Mit 1:2-Toren (1:1) gewannen die Brakeler das Spiel beim DSC Arminia. Der Bredenborner Raphael Reinold zum 0:1 und der Brakeler Ramazan Demirtas zum 1:2 per Hinterkopf, sorgten für die Tore zum vielumjubelten Auswärtssieg.

"Vier Wochen ohne richtiges Spiel, ohne Möglichkeit zu Spielen, zwei Wochen mit einem 1/4 des Kaders zu trainieren, dann erneut eine Unterbrechung, die dann mit einem Re-Start beim DSC Arminia beginnt, eine harte Nuss, mit einer phantastischen Leistung"; schwärmte Brakels Trainer Thorsten Kraut besonders von der ersten halben Stunde.

"Wir haben eine überragende Anfangsphase gehabt, die bis weit in Richtung Ende der ersten Halbzeit ging. Wenn wir nach dreißig Minuten 0:3 führen, wäre es das gerechte Ergebnis gewesen. Das war absolut beeindruckend von den Jungs", so Kraut. Dem Führungstreffer von Raphael Reinold waren schon zuvor mehrere Offensivaktionen voraus gegangen, die in ein Tor hätten münden können, bis müssen. Auch beim Tor war es der sogenannte zweite Ball, der erst für das Tor sorgte. Schuss Anes Fekovic, Parade DSC-Keeper, Tor Raphael Reinold. "Mit absolutem Willen ist das Tor gefallen, nach cleveren Freistoß durch Alexander Wehrmann", so Kraut weiter. Brakel wurde von Minute zu Minute stärker und hätte durch Reinold oder Rafet Özdemir, sowie Alexander Wehrmann höher führen müssen. Durch eine eigene Unkonzentriertheit brachten sich die Rot/Schwarzen selbst ins Wanken. Keeper und Kapitän Sebastian Mann wollte noch retten, hatte gegen den cleveren DSC-Stürmer aber das nachsehen und traf ihn am Fuß . "Zum Glück war Luca Seel so schnell wie möglich nachgerückt, was eine sonst berechtigte Rote Karte verhinderte", ergänzte Brakels Trainer. Mann musste fünf Minuten vom Platz, Jonas Nolte kam dafür für einen Feldspieler rein. "Ich wollte schon sofort mit einem Torwart weiterspielen, was mir natürlich für Sebastian absolut leid tat", hatte Kraut tröstende Worte für Mann. In Unterzahl war Brakel trotzdem weiter stark, fing sich, hatte auch da die Chance durch Rafet Özdemir zum 0:2, doch der quirlige Stürmer traf nach toller Vorarbeit von Alexander Wehrmann nicht die richtige Entscheidung. Fast im Gegenzug der 1:1-Ausgleich. "Das war leider Abseits", monierte Kraut die Situation zum 1:1, was zeitgleich der Halbzeitstand war. Der zweite Durchgang war in vielen Phasen ein absolutes Lotteriespiel. Mit heftigen Gegenwind kämpfte Brakel gegen die Arminia, den Wind und "so manche Situation" an. "Wir haben im zweiten Durchgang schon viel Krampf gehabt, was vielleicht auch nachvollziehbar war, aufgrund der Pause, dem fehlenden Ablauf und unglücklichen Entscheidungen", fand Kraut eine Erklärung. Doch Brakel wollte hier mehr als nur einen Punkt und kam zum Ende wieder deutlich besser ins Spiel und verdiente, aber vor allem erarbeitete sich den "Dreier". "Das war einfach Energie, Wille, Spielglück und die richtige Entscheidung", war Kraut Stolz auf seine Mannen, die durch Tarik Cimens Energieleistung zum Eckball kamen und durch Ramazan "Seeler" Demirtas zum umjubelten Siegtreffer. 1:2 per Hinterkopf, große Jubeltraube und ein am Ende verdienter Auswärtsdreier bei Arminia Bielefeld. "Eine phantastische Leistung über weite Strecken der ersten Halbzeit, eine Klasse Energie über die gesamte Spielzeit und drei am Ende hochverdiente Punkte. Das haben sich die Jungs einfach verdient gehabt. Chapeau", so der Brakeler Coach.

SV Eintracht Jerxen-Orbke U19 - JSG Kollerbeck-Steinheim-MaMü - 3:0

Für die JSG ging es zum Auswärtsspiel zum SV Jerxen-Orbke. Die Gäste erwischten einen schlechten Start und lagen nach nur 15. Minuten mit 1:0 hinten. Bis zur Halbzeit erzielten beiden Mannschaften keine Treffer mehr. Das sollte sich im zweiten Abschnitt ändern. In der 56. Minute erhöhte der Gastgeber durch einen Strafstoß zum 2:0. Noch dicker kam es in der 79. Minute, als der SV das 3:0 erzielte. Für die JSG gab es somit auswärts beim SV nichts zu holen.
Abdioglu Mahmut, Trainer der JSG, meint: „Wir kassierten leider früh ein unglückliches Gegentor. In der Defensive hatten wir einige Stellungsfehler und in der Offensive fehlte uns der Mut.
Erst als das 2:0 in der 55. Minute fiel, konnten wir endlich Akzente nach vorne setzen. Wir nutzten 2 gute Chancen leider nicht aus und im Gegenzug fällt dann das 3:0 für Jerxen-Orbke.
Die Niederlage geht auch völlig in Ordnung durch das klare Chancenplus vom Gegner, aber die Jungs haben bemerkt, dass man nicht unbedingt chancenlos ist. Wir müssen disziplinierter agieren und uns auf das höhere Tempo in der Bezirksliga noch besser einstellen.“

SV Höxter - FC Fortuna Schlangen - 4:2

Bei den Kreisstädtern war heute der FC Fortuna Schlangen zu Gast. Nach einer knappen halben Stunde gab es den Schreckmoment für die Heimmannschaft. Julian Wiegel erzielte den 0:1 Treffer für den Gast aus Schlangen. Der SV zeigte aber direkt eine Reaktion und glich kurz nach der Halbzeit durch David Jan Winkels zum 1:1 aus. Die Gäste gingen in der 51. Minute erneut in Führung. Der SVH lies sich nicht aus de Fassung bringen, in der 64. Minute behielt Justus Specht beim Strafstoß die Nerven und erzielte das 2:2. Der SVH hatte noch nicht genug und legte in der 72. Minute durch Rafael Schaefers und in der 78. Minute durch Noah Mehary Semere zum 4:2 Endstand nach.
Kariem Moussa, Trainer der Höxteraner, meint: „Die U17 dreht das Spiel mit einer starken zweiten Halbzeit und erobert die Tabellenführung. Die erste Halbzeit ist schnell erzählt 'Höxter mit viel Ballbesitz', Schlangen macht das Tor. Der Gast beschränkt sich auf sein Konterspiel und hält damit die Höxteraner defensive auf Trapp.

Nach dem Ausgleich dominiert die Heimmannschaft die Partie, gleicht aus und gerät wiederum durch einen Konter in Rückstand. In einer turbulente Schlussphase dreht Höxter in Unterzahl die Partie. Die rote Karte ist unbestritten, da muss sich unser Feldspieler in Griff haben. Dafür entschuldige ich mich persönlich nochmal in aller Form bei dem Gast. Das der Gästespieler jedoch nach zwei klaren Faustschlägen nur die gelbe Karte sieht, ist und bleibt unverständlich. Auf Verdacht Gelb zeigen ist für mich nicht plausibel. Entweder man sieht die Tätlichkeit als neutraler Mann oder eben nicht.“

JSG Steinhagen/Amshausen - Phönix 95 Höxter - 1:0

Für die Mädels aus Höxter ging es am fünften Spieltag zum Auswärtsspiel zur JSG Steinhagen/Amshauen. Bereits nach neun Minuten erwischte der Gastgeber einen Traumstart und erzielte den 1:0 Führungstreffer. Die Phönix-Mädels hatten bis zum Halbzeitpfiff keinen Treffer mehr verzeichnen können. Auch in der zweiten Halbzeit waren die Kreisstädter nicht kalt genug und verlieren damit die Partie knapp mit 1:0 bei der JSG.
Holger Fischer, Trainer der Höxteraner, zur bitteren Niederlage: „Wir haben vor allem in der ersten Hälfte ein ganz schlechtes Spiel abgeliefert. Der einzige Ball der Gastgeberinnen geht rein. Wir vergeben immer wieder und dann verliert man ein Spiel, dass nie verloren werden darf.“

Delbrücker SC II - Spvg 20 Brakel - 0:1

Für die Mannschaft der Stunde ging es am Sonntag zum Auswärtsspiel gegen die Reserve des Delbrücker SC. Mit einem Torverhältnis von 21:0 steht die Mannschaft von Richard Moritz am Platz der Sonne. Das Spiel sollte für die Spvg jedoch kein Selbstläufer werden.
Die erste Halbzeit blieb torlos und somit trennte man sich mit 0:0 zum Pausentee. Auch in der zweiten Halbzeit sah es lange nach einem Unentschieden aus. In der 77. Minute kassierten die Nethekicker eine rote Karte und mussten somit die letzten Minuten in Unterzahl spielen. Nur zwei Minuten nach dem Platzverweis bewies Edda Maria Daldrup ihre Torjägerqualitäten und erzielte den langersehnten 0:1 Führungstreffer. Durch den späten Knockout, eine Minute vor Schluss, nehmen die Nethekicker drei Punkte mit nach Brakel.
Richard Moritz, Trainer der Rot-Schwarzen, zum späten Treffer und den nächsten drei Punkten auf dem Konto: „Unsere Mädchen haben heute gezeigt, wieso sich der ganze Aufwand lohnt. Sie haben über die ganze Spielziel unglaublich gekämpft, gegen einen tollen Gegner unglaublich dagegengehalten, die nicht aus Spaß Regionalligareserve sind, haben sich ein Chancenplus erarbeitet und sich eine Minute vor dem Abpfiff trotz Unterzahl belohnt. Ich bin mega stolz und zufrieden, dann weiß man wieder, wieso man den großen Aufwand betreibt. Großes Lob an den Gegner und meine Mädchen, das war ein toller Tag und Einsatz in Delbrück. Das einzige Manko, die dumme rote Karte nach einer Tätlichkeit, die darf uns nicht passieren. Edda ist ein super Beispiel für den Willen, den man haben kann. Sie kommt eher aus der zweiten Reihe und ist mittlerweile da vorne gesetzt.“

Kommentieren