Kreispokal aktuell

Tore, Tore, Tore - Schäfer macht seinem Namen alle Ehre

13. August 2021, 21:30 Uhr

Nach der Spvg 20 Brakel konnten sich  am heutigen Freitag die nächsten 14 Teams das Ticket für das Achtelfinale im Krombacher Kreispokal sichern. Dabei ging es auf einigen Plätzen erneut eng und spannend zu. Hier gibt es den Überblick über die Pariten aus der 2. Runde. 

SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe - SG Marienmünster/Rischenau 2:3 (1:1)

Das Duell Topmannschaft B-Liga Süd gegen die neue Spielgemeinnschaft aus der Kreisliga A hatte es in sich. Zur Pause stand es 1:1. Massenberg hatte die Hausherren früh in Front gebracht (9.). Goalgetter Tore Schäfer (24.) besorgte für Marienmünster/Rischenau den Ausgleich. Direkt nach dem Seitenwechsel stellte erneut Massenberg auf 2:1 für die Dalhäuser (49.). Aber der A-Ligist hatte noch zwei Antworten auf Lager und Tore Schafer traf noch zweimal zum 3:2 für die Gäste. (59./74.).

Andreas Niemann, Trainer der angereisten Gäste erläuterte. „Das war das erwartete schwere Spiel, was zum Ende hin für uns sehr dünn wurde. Dalhausen ist stark in die Partie gestartet, wo wir erst ab der 20. Minute hinein gekommen sind. In der Pause stand es dann 1:1 wo Dalhausen die besseren Chancen hatte. In der 2 Halbzeit mussten wir 2 mal Verletzungsbedingt in der Verteidigung wechseln und ich hoffe das es keine schlimme Verletzungen sind. Die Mannschaft hat 2 Rückstände aufgeholt und zum Schluss dann das Spiel gedreht. Tore Schäfer hat alle 3 Tore geschossen. Glückwunsch an die Mannschaft und Dalhausen wünsche ich für die Meisterschaft alles gute.“


Coach Andreas „Pele“ Kleinschmidt meinte aus Sicht der SG Dalhausen. „Gute kämpferische Leistung von uns. Über 96 Minuten konnten wir mit dem höherklassigen Gegner mithalten und hatten einige sehr gute spielerische Elemente in unserem Spiel. In einigen entscheidenden Momenten hat uns die letzte Entschlossenheit und das Glück gefehlt. Insgesamt gesehen ist es eine unglückliche und nicht leistungsgerechte Niederlage. Die beiden Tore für uns erzielte Yannik Massenberg.“

[Widget Platzhalter]

SG Lütgeneder/Dössel - SG Borgholz-Natzungen/Manrode 0:5 (0:4)

In Dössel standen sich die beiden Spielgemeinschaften gegenüber. Bei sommerlichen Temperaturen konnte sich am Ende der Gast aus Borgholz-Natzungen/Manrode deutlich durchsetzen.

Wolfgang Brückner meinte zu dem Sieg. „Zuerst das wichtigste für uns, wir haben 5:0 gewonnen und keiner hat sich verletzt. Dazu gab es zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten haben wir relativ gut den Ball und Gegner laufen gelassen und durch zwei Toren von Stefan Klare, eins von Daniel Wrede und eines von JP Groppe mit 4:0 souverän geführt. Der Gegner konnte dort nur durch überhartes Einsteigen auf sich aufmerksam machen. Die zweite Halbzeit war dann ein echter Leckerbissen für Fußballfans, aber nur für die die nicht Lütgeneder gegen BoNaMa schauen mussten. Da konnte man nur hoffen das wenigstens das Bier wohl temperiert war. Ach ja, das 5:0 erzielte dann noch René Stohldreier.“

Marvin Rust, Trainer der SG Lütgeneder/Dössel sagte zum Ausgang der Begegnung. „Nach frühem Rückstand und früher roter Karte für uns war das Spiel schon relativ schnell entschieden. Die kämpferische Leistung bei uns stimmte. Glückwunsch an den Gegner und viel Erfolg in der nächsten Runde.“

TuS Lütmarsen - FC Blau-Weiß Weser 2:3 (1:2)

Ein heißer Tanz bei warmen Temperaturen auf dem Aschenplatz in Lütmarsen. Der heimischer B-Ligist hatte den A-Ligisten vom FC Blau/Weiß Weser zu Gast. Der Gast und klassenhöhere FC BW Weser tat sich sehr schwer auf dem Aschenplatz im Bollerbachstadion. Marcel Peters (3.) sorgte dennoch früh für die Führung der Mezel-Eleven und alles lief nach plan für Weser. Melvin Hiller (14.) setzte jedoch für Lütmarsen den Ausgleich. Hake nutzte eine Gelegenheit für Weser (37.) zur 2:1 Pausenführung. Im zweiten Abschnitt ging es hin und her mit viel Einsatz. Can Schreck (88.) macht für Weser das 3:1 und Mario Multhaup konnte noch auf 3:2 verkürzen (90.).

Stephan Zänger Trainer der Lütmarser meinte. „Das Ergebnis sagt viel zum Spiel aus! Es war sehr eng und wir haben unverdient verloren! Leider ist der Fußball nicht gerecht,denn sonst wäre das Spiel mindestens ins Elferschiessen gegangen! Auch wenn es auf dem knallharten Aschenplatz schwer ist zu spielen waren wir es die spielerisch mehr Akzente gesetzt haben! Der Gegner macht leider im richtigen Moment jeweils aus dem Nichts die Tore und das war der Unterschied! Zudem wird uns ein glasklarer Elfer nicht gegeben,aber trotzdem keinen Vorwurf an den gut pfeifenden Schiedsrichter!Kompliment an meine Jungs für eine starke Vorstellung.“


Trainer Marcus Menzel vom FC BW Weser, der selber spielte, fasste zusammen.. „Es war ein ganz schwieriges und unangenehmes Spiel. Ein katastrophaler Platz. Das kann keinem Mensch Spaß machen dort Fußball zu spielen. Aber wichtig war es eine Runde weiter zu kommen. Das haben wir geschafft. Ein zerfahrenes und hitziges Spiel ohne Spielfluss. Nur Zweikampfe und hohe Bälle. Die Hälfte der Mannschaft war erst heute aus Malle zurück. Mund abwischen und kommende Woche geht es weiter.“


[Widget Platzhalter]

SG Nethe A-B-O - SV Holzhausen/Erwitzen 1:4 (1:1)

Auf dem Rasenplatz in Ottbergen kam es zum Duell zwischen der SG Nethe A-B-O und dem SV Holzhausen/Erwitzen. Beide Teams kennen sich aus der Kreisliga B Nord. Und die Vielain Elf machte dort weiter wo sie letzte Woche aufgehört hatte. Nach Vinsebeck wurde auch Nethe A-B-O besiegt und das Ticket für das Achtelfinale ist in der Tasche der Gäste. Zur Pause stand es 1:1. Elsner brachte die Gäste in Führung (11.) welche Schneider (33.) ausgleichen konnte. Nils Krawinkel sorgte in der 68. Minute für die erneute Gästeführung die dann Freitag (88.) mit Elfmeter und Lücke in der Nachspielzeit ausbauen konnten.

SV Trainer Michael Vielain war happy und erklärte. „Wir haben 4:1 gewonnen. Die Tore zum 1:0 Felix Elsner. Dann haben wir ein mal nicht aufgepasst und bekommen den Ausgleich. In der 2ten Halbzeit hat ABO die ersten 2 Chancen wo es eigentlich 2 oder3:1 stehen muss. Da das nicht passierte, kriegen wir wieder die Oberhand und machen das 2:1 durch Nils Krawinkel. Danach war Nethe ABO platt und wir haben noch zwei weitere Tore gemacht. Einen Elfmeter, wo unser Stürmer im 16ner gelegt wurde. Den 11er schießt unser Kapitano Mo Gandi Freitag zum 3:1 ein. Dann in der Nachspielzeit das 4:1 durch Peet Lücke. Verdienter Sieg. Danke an den Schiri Michael Drodtewitz der das Spiel gut geleitet hat. Danke Jungs einfach klasse Leistung bisher.“

[Widget Platzhalter]

SV Herste - FC Westheim-Oesdorf 3:5 n.E. (1:1)

Welches Team darf in der nächsten Pokalrunde gegen den Landesligisten aus Brakel antreten. Die Antwort gab es heute beim Duell zwischen den beiden B-Ligisten vom SV Herste und FC Westheim-Oesdorf. Das bessere Ende hatte im Elfmeterschießen der Gast aus Westheim-Oesdorf der eine Ampelkarte kassierte (88.). 

Herstes Trainer Ralf Pfeiffer fasste zusammen. „Wir sind gut ins Spiel gekommen und machen auch das 1:0 durch Xaver Ridder. Und dieser Phase waren wir die bessere Mannschaft. Da haben wir nur vergessen noch ein weiteres Tor zu erzielen. Und prompt bekommen wir noch vor der Halbzeit das 1:1. Da stimmte die Absprache im defensiv Verhalten überhaupt nicht. Und in der zweiten Hälfte war es auf beiden Seiten viel Stückwerk, wir sind viel zu wenig in die gefährlichen Zonen gekommen. Am Ende war ein gerechtes 1:1, allerdings nach 90 Minuten. Im Elfmeterschießen waren wir dieses Mal die Unterlegenen“.

Klaus Hansmann von den siegreichen Gästen merkte an. „War heute kein gutes Spiel, erste Halbzeit hatte Herste mehr vom Spiel, in der zweiten Halbzeit waren wir ein bisschen besser. Unsere Leistungen war heute eine Klasse schlechter als letzte Woche, 50% der Pässe und Entscheidungen waren heute falsch. Daher war das 1-1 ein gerechtes Ergebnis. Das 1-1 erzielte Veit Girsh. Beim Elfmeterschießen hatten wir die besseren Nerven“

[Widget Platzhalter]

SG Brenkhausen-Bosseborn/Ovenhausen - Warburger SV 0:1 (0:1)

Das Schelpestadion in Brenkhausen war heute Showplatz für den Pokalhit der beiden A-Ligisten aus Brenkhausen-Bosseborn/Ovenhausen und Warburg. Mit 1:0 setzte sich der Gast aus Warburg am Ende im Vierlindenstadion zu Brenkhausen durch.

„Wir haben leider 1:0 verloren. Chancen waren auf beiden Seiten da. Wir haben versucht tief zu stehen und erstmal die Null zu halten. Warburg hatte kaum Möglichkeiten nur zwei im ersten Abschnitt. Der Führungstreffer trudelt hinten rein und wir gehen mit dem Rückstand in die Pause. Nach Wiederanpfiff hatte Piegza das dicke Ding zum 1:1. Aber es haben sieben Stammkräfte gefehlt. Wir sind beherzt aufgetreten und darauf bin ich wirklich Stolz“, beschreibt Thorsten Diekmann Trainer der Gastgeber den Auftritt.

Warburgs Coach Jürgen Voss resümierte. „Wir haben 1-0 in Brenkhausen gewonnen. Trotz vieler Chancen blieb es bis zum Ende leider spannend. Das 1-0 fiel nach 25. Minuten durch Leo Adam. Am Ende zählt nur das erreichen der nächsten Runde.“


[Widget Platzhalter]

SG Bühne/Körbecke - VfR Borgentreich 0:4 (0:2)

Derbystimmung in Bühne. Der Bezirksligist aus Borgentreich reiste zum Nachbarn nach Bühne und hatte mit der SG Bühne/Körbecke einen A-Ligisten vor der Brust. Der gast und Bezirksligist machte von Beginn an Dampf und führte zur Pause mit 2:0. Robrecht (16.) und Rehrmann (20.) sorgte schnell für klare Verhältnisse für die Mackenbach-Elf. Nach dem Seitenwechsel spielte der Bezirksligist die Partie routiniert runter. Fögen (63.) und Luca Mertens (73.) machten dann den Sack endgültig zu.

Dieter Olejak, Coach der SG erklärte die Heimniederlage seiner Elf. „0:4. Verdienter Sieg des Bezirksligisten. Der Sieg war zu keiner Zeit gefährdet. Das Ergebnis ist eins bis zwei Tore zu hoch ausgefallen. Die sieben Ausfälle konnten wir nicht kompensieren. Glückwunsch an Borgentreich.“


Thomas Schulte, Sportdirektor des VfR Borgentreich meinte. „In einem Pokalspiel, indem wir insgesamt wenig gefordert wurden, haben wir am Ende verdient mit 4:0 gewonnen. Jungstar Marius Robrecht konnte in der 17. Spielminute zum 1:0 für den VfR einnetzen. Drei Zeigerumdrehungen später konnte Lukas Rehrman nach einer Flanke von Domenik Schumacher über die rechten Seite sein erstes Tor für den VfR zum 2:0 erzielen. Danach hatten wir bis zur Pause eine Phase, wo nicht viel zusammen lief. Nach der Halbzeit konnten wir dann wieder mehr das Spiel an uns reißen und in der Folge das 3:0 in der 61. Minute durch Alexander Fögen erzielen. Den Schlusspunkt setzte der sehr aktive und lauffreudige Offensivakteur Luca Mertens zum 4:0 für den VfR Borgentreich! Unterm Strich war es ein ungefährdeter Sieg einer gut aufspielender Mannschaft um Trainer Jörg Mackenbach, dessen Handschrift der Mannschaft mehr und mehr zu erkennen ist.“

[Widget Platzhalter]

SG Siddessen/Niesen - SV Albaxen 0:3 (0:1)

Die Mannschaft von Maik Schmitz reiste am heutigen Freitag nach Niesen. Dort traf der SV Albaxen auf den B-Ligisten von der SG Siddessen/Niesen. Der A-Ligist nahm die Aufgabe in Niesen an und trat selbstbewusst auf. Aber auch der Gastgeber von der SG Siddessen/Niesen versteckte sich nicht. Dennoch konnte der Gast aus Albaxen im ersten Durchgang in Führung gehen. Armin König traf für die Schmitz-Elf. Nach dem Seitenwechsel versuchte der B-Ligist alles und hatte auch Chancen zum Ausgleich. Doch die Tore fielen auf der anderen Seite. So konnten Stefan Rode und Julius Peters das Ergebnis auf 0:3 ausbauen, was auch der Endstand war. 


„Erste Halbzeit haben wir klar dominiert, aber und nicht genügend Chancen herausgespielt. 2. Halbzeit war sehr zerfahren am Anfang, wo Siddessen eigentlich das 1:1 machen muss. Glück für uns, wo wir im Gegenzug das 2:0 machen. Nachher haben wir es soweit gut runtergespielt und haben das 3:0 gemacht. Wir sind zufrieden mit der Leistung und freuen uns auf die nächste Runde.
Wir wünschen dem Gegner weiterhin viel Erfolg und dem Spieler der sich ohne Fremdeinwirkung schwer am Arm verletzt, gute Besserung und alles Gute“, so SVA Co Trainer Christoph Struck.

Nico Überdick, Trainer der SG Siddessen/Niesen bilanzierte. „Albaxen gewinnt verdient in Niesen. In einem Spiel was lange offen war, setzt sich am Ende die Klasse durch.
Simon Henze hat die große Chance zum Ausgleich, der Torwart von Albaxen hält herausragend. Im Gegenzug fällt das 2:0. Danach war das Spiel entschieden.
Am Schluss sind wir mit 3:0 gut bedient. Heinrich Krieger muss verletzt vom Platz und wird mit dem RTW abgeholt. Zum Glück wird eine Fraktur später ausgeschlossen. Alles Gute für unseren Spieler und Albaxen alles Gute für die nächste Runde.“
 
[Widget Platzhalter]

SV 30 Bergheim - TuS 1910 Willebadessen 0:2 (0:0)

In Bergheim trafen heute die  Topteams aus der Kreisliga B Nord und Süd aufeinander. Am Ende setzte sich der Gast aus Willebadessen durch. Nach einer ausgeglichenen und torlosen ersten Halbzeit ging der TuS Willebadessen nach dem Pausentee durch ein Eigentor in Führung. Bergheim wollte nun zurück ins Spiel, doch der Treffer fiel auf der anderen Seite. Thomas Klassen machte mit dem 0:2 alles klar für Willebadessen. „Wir gewinnen 2 zu 0 gegen SV Bergheim. In der ersten Halbzeit sind wir nicht ins Spiel gekommen. Durch viele Ballverluste haben wir den Gegner immer wieder stark gemacht. Nach einer Standardsituation gehen wir durch ein Eigentor in Führung. Das 2 zu 0 macht Thomas Klassen aus 20 Meter mit einem satten Schuss.
Aufgrund der zweiten Halbzeit und den herausgespielten Torchancen geht der Sieg in Ordnung. Der Gegner hat trotzdem zwei, drei gute Torchancen gehabt, die Marvin Kanitz super parierte. Wir freuen uns jetzt auf das Achtelfinale.
Dem SV Bergheim wünschen wir eine erfolgreiche Saison“, so Andre Hillebrand vom TuS Willebadessen.

Tobias Scheel, Vorsitzender des SV Bergheim sagte. „In der ersten Halbzeit waren wir in einem hart umkämpften Spiel etwas besser, konnten aber keine unserer beiden guten Tormöglichkeiten verwerten. In der 2. Halbzeit wird Willebadessen stärker und geht durch ein unglückliches Eigentor in Führung. Wir sind personell geschwächt ins Spiel gegangen und ab der 60. fehlt uns die Kraft um das Spiel zu drehen. Kurz vor Schluss bekommen wir das 0:2 durch einen Distanzschuss. Glückwunsch nach Willebadessen, insgesamt sind sie verdient weitergekommen.“

SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen - SuS Gehrden/Altenheerse 1:2 (0:1)

Die SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen traf in der zweiten Pokalrunde auf den SuS Gehrden/Altenheerse. Beide Mannschaften kennen sich aus der Kreisliga A. Dabei zog der Gast aus Gehrden/Altenheerse das bessere Los und kann in Runde 3 einziehen. Im ersten Durchgang brachte Lars Peters die Gäste in Führung. Nach dem Seitenwechsel baute Daniel Bitterberg die Führung für die Puhl-Elf aus. Doch Michael Wetekam brachte die SG nochmal zurück ins Spiel und erzielte in der 73. Minute den Anschlußtreffer zum 1:2. Doch für mehr sollte es am Ende nicht reichen.


Gästetrainer Michael Puhl meinte nach dem Spiel: „Lars Paters bringt uns mit einem Sahnetor in Führung. Daniel Bitterberg verwandelt gewohnt sicher einen Elfer zum 2:0. Da hatten wir alles unter Kontrolle. Nach einer Ecke verkürzt Scherfede und es wird noch Mal eng. Viel zugelassen haben wir da aber nicht, hätten durch den ein oder anderen Konter den Deckel drauf machen müssen. Insgesamt war der Sieg nicht unverdient, weil einfach mehr Chancen hatten.“ 

Sein Gegenüber Karl Schröder meinte: „Das erwartete Spiel, Gehrden ist besser ins Spiel gekommen und hat verdient 1:0 zur Halbzeit geführt. Anfang der 2ten Halbzeit bekommen wir einen dummen, aber berechtigten Elfmeter zum 0:2. Haben dann umgestellt und nach einer Ecke von Musab Wakaa durch Michael Wetekam den Anschlußtreffer geschafft. Danach gedrückt aber auch Konter zugelassen. Pokal ist beendet, Saison kann starten.“ 

SuS Spieler Tim Müller fügte hinzu: „Das erwartete ausgeglichene Spiel in denen die Kleinigkeiten entschieden haben. In der ersten Halbzeit führen wir durch einen Sonntagsschuss von Lars Peters und einen Elfmeter von D. Bitterberg verdient 2:0. In der 2. Hälfte macht Scherfede enorm Druck und lässt uns kaum eine Auszeit. Wir konnten es aber souverän verteidigen und über die Zeit bringen. Großes Lob an das Team für den bedingungslosen Einsatz bis zum Schluss.“

SV Bonenburg - TuS Bad Driburg 0:2 (0:2)

In Bonenburg war die Vorfreude groß, Das erste Pflichtspiel nach über zehn Monaten. Dabei hatte der SVB den Ligakonkurrenten aus Bad Driburg zu Gast. Am Ende setzte sich der Favorit aus der Kurstadt durch. Dabei war die Messe zur Pause gelesen. David Steiner brachte dem TuS nach zehn Minuten in Führung. Keine zehn Minuten später erhöhte Jonas Wiechers-Wiemers auf 0:2. Der Gastgeber aus Bonenburg wollte nochmal rankommen, doch die Mannschaft von Dennis Hustadt spielte die Partie souverän runter und steht nun im Achtelfinale. 


Gästetrainer Dennis Hustadt meinte nach der Partie: „Wir gewinnen 2 zu 0. David Steiner bringt uns durch einen tollen Volleyschuss früh in Führung und Jonas Wiechers Wiemers erzielt das 2 zu 0. Nach so einer Führung in Bohnenburg hätten wir eigentlich nachlegen müssen und durch mehr Spielfreude das Spiel klarer gestalten müssen. Leider war dem ein oder anderen das Spiel gegen Dringenberg noch anzumerken. Wir sind froh, die Hürde genommen zu haben aber mit dem Spiel nicht ganz zufrieden.“

Boneburgs Trainer Andre Ludwig analysierte. „0:2 verloren. Driburg war in den ersten 20 Minuten die erwartete starke Mannschaft. Ab Mitte der ersten Hälfte haben wir besser ins Spiel gefunden und Driburg wurde nicht mehr gefährlich. Gleiches Bild in der zweiten Halbzeit. Wir spielen ordentlich mit und bieten dem Gegner wenig Räume! Alles in allem ein verdienter Sieg der Gäste. Vielmehr als die Niederlage ärgert mich die vermutlich schwere Schulterverletzung von Julian Meyer, der fünf Minuten vor dem Abpfiff per Krankenwagen abgeholt werden musste. Von der Mannschaft und mir alles erdenklich Gute, komm schnell wieder zurück.“

FC Germete-Wormeln 03 - SV Höxter 1:6 (1:3)

Der Bezirksligist aus der Kreisstadt musste in der 2. Pokalrunde beim A-Ligisten vom FC Germete/Wormeln antreten. Dabei wurde der SV Höxter seiner Rolle gerecht. Lucas Balch brachte den Bezirksligisten in Führung. In Folge erhöhten Andre Schmitt und Marc Schuster auf 0:3. Damit waren die Weichen auf Sieg gestellt. Zwar kam der Gastgeber vom FC Germete-Wormeln nochmal ran und verkürzte vor der Pause durch Leon Hottenträger auf 1:3, doch nach der Pause setzte der SV Höxter endgültig den Deckel drauf. Lucas Balch mit einem lupenreinen Hattrick sorgte am Ende für ein deutliches Ergebnis.

 
„Es war ein gutes Spiel von uns, sind von Anfang an sehr gut ins Spiel reingekommen haben ein frühes 1:0 gemacht. Genau dass, was wir uns vorgenommen haben. Nach 25 Minuten wurden wir ein bisschen passiver und haben 2-3 Torchancen dann zugelassen und somit haben wir dann nach einem Standardtor kassiert. Nach der Halbzeit haben wir dass Spiel dann dominiert und durch 2-3 richtig gute Kombination erhöht. Aufgabe gemeistert und nächste Woche geht's weiter“, so Jan Gockel vom SV Höxter.

Christian Loose, Betreuer der Gastgeber meinte. „Wir haben 6 zu 1 verloren. Torschütze bei uns: Leon Hottenträger. Im heutigen Spiel gegen Höxter hat man den Klassenunterschied gemerkt. Trotzdem muss man sagen, dass wir nach zu frühen und einfachen Gegentoren besser ins Spiel gefunden haben und auch noch Chancen zum eigenen Torerfolg hatten. Glückwunsch an Höxter zum verdienten Sieg.“

SV Nieheim/West - SV Steinheim 0:5 (0:3)

Zum Neuanfang hatte der SV Nieheim/West den B-Ligisten vom SV Steinheim zu Gast. Der Gastgeber zog im Sommer seine Mannschaft aus der Kreisliga B zurück und startet in der Saison 2021/2022 einen Neuanfang in der Kreisliga C.Dabei zeigten die Gäste dem SV Nieheim/West ihre Grenzen auf und siegte in Oeynhausen mit 0:5 und ziehen damit in die nächste Runde ein. Dort wartet die SG Marienmünster auf den SV Steinheim. 


Trainer Dieter Müller, freute sich über den Einzug in Runde drei seiner Steinheimer und merkte an. „Piet van Lengerich köpft eine Ecke von Dominic Prinz ins Tor zum frühen 1:0. Jonah Dickewied mit Alleingang und Noah Pollmann nach Pass von Tim Rehberger erhöhen vor der Pause auf 3:0. Danny Lange nach abgeblockt Schuss von Fynn Ostermann und Tim Rehberger nach Pass von Maik Curlo treffen zum 5:0. Ein sicherer, nie gefährdeter Sieg. Gute Mannschaftsleistung.“

FC Stahle - FC Peckelsheim-E-L 0:5 (0:3)

An der Weser kam es zum Duell zwischen dem FC Stahle und dem FC Peckelsheim-E-L. Dabei ging der Gast und Bezirksligist aus FC Peckelsheim-E-L als Favorit in das Match und der Bezirksligist ließ nicht viel anbrennen. Der FC PEL setzte Stahle früh unter Druck. So passierte auch das 0:1. Paboy Fanneh setzte den Heimkeeper unter Druck. Dabei landete der Ball bei Kai Stolte, welcher zum 0:1 traf. Nach einer Ecke legte die Rebmann-Elf schnell das 0:2 nach. Christopher Wendehals traf. Doch der Gast hatte noch nicht genug und Kai Stolte erhöhte noch im ersten Durchgang auf 0:3. Es kam aber noch besser für den Bezirksligisten. Paboy Fanneh erhöhte noch vor dem Seitenwechsel auf 0:4. Nach dem Seitenwechsel machte Nils Melcher per Strafstoß den 0:5 Endstand.

„Wir haben heute souverän 0:5 gewonnen. Wir haben die Weichen bereits in der ersten Halbzeit gestellt. Meine Mannschaft ist gut angelaufen und damit hat sich Stahle schwer getan. Dadurch sind wir früh in Führung gegangen und dies hat uns Sicherheit gegeben. Wir haben uns viele Chancen erspielt in der ersten Halbzeit und haben das Ergebnis zwangsläufig auf 0:3 ausgebaut. Und als Paboy Fanneh das 4:0 markierte, hatten wir Stahle frühzeitig den Zahn gezogen. Stahle musste zudem zwei frühe Wechsel vornehmen und war damit geschwächt. Daher konnten wir auch früh wechseln. Danach haben wir etwas zurückgeschaltet und das Spiel gut über die Runden gebracht. Es war ein hochverdienter Sieg. 


Andreas Struck vom FC Stahle meinte: „Wir haben heute hochverdient mit 0:5 verloren. Wir haben versucht dagegen zuhalten. Doch in unserer aktuellen Verfassung und Trainingsbeteiligung war das nicht möglich. Es ist leider aktuell nicht so viel drin, um gegen einen guten Gegner wie Peckelsheim mithalten zu können. Unterm Strich verdient verloren und wir hoffen, dass die nächsten Wochen besser werden.“

[Widget Platzhalter]

So sehen die nächsten Paarungen aus

[Widget Platzhalter]

[Widget Platzhalter]

Kommentieren