Drei Niederlagen

Verschossener Elfmeter hätte die Wende bringen können

29. August 2021, 22:57 Uhr

Kein guter Aufgalopp für die drei überkreislichen Damenteams aus dem Sportkreis Höxter. Alle drei Teams kassierten eine Niederlage. Die beiden Landesligisten vom SV Ottbergen-Bruchhausen und Phönix Höxter ebenso wie Westfalenligist SV Bökendorf.

DJK Wacker Mecklenbeck - SV Bökendorf 4:1 (1:1)

Krachender Fehlstart für den SV Bökendorf. Die Müller-Elf verlor bei DJK Wacker Mecklenbeck glatt mit 4:1. Dabei begann das Spiel im Münsterland durchweg gelungen. Julia Oebbeke war nach 14. Minuten zur Stelle und brachte den SVB zunächst einmal mit 1:0 in Front. Die Gastgeberinnen schafften allerdings noch vor der Pause den Ausgleich durch Funke (25.). Mit diesem Resultat ging es in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel durch den Rückstand von Dircks (51.) gleich kalt erwischt. In der Folgezeit erhöhte die DJK durch ein Eigentor vom Wilm (59.) und erneut Dircks (87.) auf 4:1. Trainerin Vera Müller ordnete die Niederlage ein. „4:1 Niederlage. Das 1:0 durch Julia Oebbeke. Verletzung noch in der ersten Halbzeit von Pia Wiedenbruch. Elfmeter in der zweiten Halbzeit durch Julia Oebbeke vergeben. Kämpferisch und läuferisch okay, aber spielerisch unterlegen.“

SV Thüle - SV Ottbergen/Bruchhausen 2:0 (0:0)

Bis zur Pause hielten die Gäste aus ottbergen und Bruchhausen ein Remis. Nach dem Wiederanpfiff besiegelten zwei Treffer von Betten (69.) und Schulte (79.) die Niederlage des SV O-B. 
Manuel Bohnert beschreibt die Niederlage für Ottbergen/Bruchhausen. „2:0 verloren. Ein Unentschieden wäre vielleicht verdient gewesen. Unsere junge Mannschaft musste nach dem Aufwärmen verletzungsbedingt auf Kathrin Block verzichten. Das Team hat aber sensationell gespielt, taktisch sehr diszipliniert und mit großer Leidenschaft. Kaum Chancen für den Gegner zugelassen und gerade in der ersten Halbzeit immer wieder zu Abschlüssen gekommen. Eine Leistung, auf die wir sehr stolz sind und aufbauen können.“

Phönix Höxter - DSC Arminia Bielefeld II 1:2 (1:1)

Es ging so gut los für Phönix. Schon nach fünf Minuten brachte Fischer ihre Farben in Front. Noch vor der Pause egalisierte Bielefeld durch Wilkens (35.). In der zweiten Hälfte besiegelte ein Eigentor von Förster (70.) die Phönix Heimniederlage. Phönix Coach Philipp Müller erklärte nach dem Abpfiff. „Tor für uns Hannah Fischer nach 5 Minuten per direkten Freistoß. Kurz vor der Pause kriegen wir dann das 1:1. Nach der Pause ist es ein offenes Spiel Bielefeld schafft dann das 1:2. Wir kommen dann leider nicht mehr zwingend vors Tor. Ein Punkt wäre vielleicht verdient gewesen.“

Kommentieren