Schäfer Doppelpack

"Vor drei Jahren waren wir noch ein wilder Hühnerhaufen"

16. Juni 2022, 20:30 Uhr

Die SG Lütgeneder/Dössel ist in der B-Liga

Showdown in Tietelsen für das zweite Ticket zur Kreisliga B. Heute Abend standen sich dort die Meister TuS Lüchtringen II (C-Liga 2) und die SG Lütgeneder/Dössel (C-Liga 3) gegenüber.  160 Zuschauer waren auf dem Sportplatz am Hesseberg in Tietelsen Augenzeuge und sahen den Erfolg der SG aus Lütgeneder und Dössel. Am Sonntag kommt es somit zwischen den beiden Verlierern SG Bühne/Körbecke II und dem TuS Lüchtringen II zum Kampf um das letzte Ticket zur Kreisliga B. Diese Partie findet erneut in Tietelsen statt. 

TuS Lüchtringen II - SG Lütgeneder/Dössel 1:2 (0:2)

Der erste große Aufreger in diesem Spiel bedeute auch gleich die 1:0 Führung der SG Lütgeneder/Dössel. Goalgetter Justus Schäfer (13. Minute) nutzte nach einem eigentlich ungefährliche langen Ball, das zögerliche Verhalten des Lüchtringer Keepers, war den Schritt eher am Ball und köpfe diesen zur Führung in die Netzschmaschen. In der 32. Minuten erneut ein gute Gelegenheit von Schäfer,  der aus spitzen Winkel am langen Pfosten vorbeizog. Dössel hat mehr vom Spiel, Lüchtringen fehlte der Zugriff. Für die 2:0 Pausenführung sorgte dann der beste Mann auf Seiten der Wilhelms-Eleven. Schäfer (42.) setzte einen Schuss trocken von der Strafraumgrenze in die Lüchtringer Maschen. Alles lief wie geschmiert für die favorisierte SG. 

Justus Schäfer war der Knipser des Abends und der Saison für die SG

Im zweiten Abschnitt dauerte es einige Zeit bis es nochmal hitzig wurde. Mit der 2:0 Führung im Rücken lauerte die Spielgemeinschaft auf den entscheidenden dritten Treffer und Lüchtringen war bemüht irgendwie wieder in dieses Spiel zurück zu kommen. 


Nach gespielten 65. Minute hätte Wirbelwind Justus Schäfer, nach einem Lüchtringer Stockfehler mit einem Schuss aus 16 Metern alles klar machen können, sein Versuch landet jedoch eine Meter über dem Querbalken.  Lüchtringens beste Chance bis zur 73. Spielminute landete per Weitschuss am Pfosten. Lucas Gieseler hatte hier kein Glück für den TuS. Aber dies war der Weckruf für die Elf von Trainer Freddy Risse. Die Lüchtringer warfen alles nach vorne und wurden durch Henrik Jux belohnt. Die Nummer zehn des TuS wurde in der 78. Minute mustergültig freigespielt und vollstrecke überlegt zum Anschlusstreffer. Die Jungs von der Weser warfen anschließend alles nach vorne, hatten noch einen Flankenball, der immer länger wurde und knapp über das Gehäuse der SG strich. Die SG sehnte nur noch den Abpfiff herbei und wurde dann Minuten später erlöst und konnte den umjubelten Sieg und Aufstieg in die Kreisliga B feiern. 

Trainerstimmen

SG Trainer Jonathan Wilhelms schilderte. "Vor drei Jahren waren wir noch ein wilder Hühnerhaufen und sind jetzt eine richtig geile Truppe geworden. Wir haben jetzt eine tolle Truppe aufgestellt und haben es richtig verdient, in der B-Liga zu spielen. Wir freuen uns auf die kommende Saison und wünschen Lüchtringen für Sonntag alles gute."


Lüchtringens Coach Freddy Risse bilanzierte. "Das Spiel war von beiden Mannschaften ein klassisches C-Liga-Spiel. Mit der Leistung von heute gehört keine Elf in die Kreisliga B, das muss ich so ehrlich sagen. Langes Holz war angesagt heute, das haben auch alle Zuschauer gesagt. Wir geraten durch zwei unglückliche Dinger in Rückstand. Gut, das erste Tor war ein Torwartfehler, aber auch da sieht man auf dem Platz, das der Ball springt. Ich finde es schade, dass man so ein Spiel auf einem Platz austrägt, wo seit Jahren nur noch wenige Spiele stattfinden. Aber es ist jetzt so. Wir wünschen dem Gegner viel Spaß in der B-Liga und versuchen es Sonntag gegen Bühne/Körbecke II."

Hier geht es zur

Bildergalerie vom Spiel 

Kommentieren