Teams in der Winterpause – Teil 14

"Wahrscheinlich wird ja kein Spieler aus unserem Kreis für die EM nominiert"

20. November 2020, 07:31 Uhr

Trainer Andre Stromberg

Teams in der Winterpause. Mit der Rubrik durchleuchten wir die Mannschaften aus dem Kreis Höxter. Von der Kreisliga C bis zur Landesliga. Wie lief die kurze Hinrunde und wie sind die Aussichten auf die Rückrunde. Im 14. Teil unserer Serie betrachten wir den bisherigen Verlauf des C-Ligisten. Die Mannschaft von Trainer Andre Stromberg geht in der Kreisliga C Staffel 3 an den Start und belegt dort mit der Saisonunterbrechung den 4 .Tabellenplatz.

Wir haben uns dafür zu wenig belohnt

„Mit den bisherigen Spielen bin ich nur bedingt zufrieden. Ich habe wirklich gute Leistung meiner Mannschaft gesehen, jedoch haben wir uns dafür zu wenig belohnt. In den Spielen gegen Lütgeneder und Beverungen müssen wir jeweils in der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen. Da fehlen dann schon mal vier Punkte. Mehr als überwältigt bin ich aber von den Zuschauerzahlen die wir bei unseren drei Heimspielen hatten. Wir hatten bei jedem Heimspiel über 100 Zuschauer auf dem eigenen Platz. Auch das Hygienekonzept hat reibungslos funktioniert“, blickt SV Coach Andre Stromberg auf den bisherigen Saisonverlauf zurück.

Philipp Koch in der Rückrunde spielberechtigt

Kadertechnisch wird es wohl extern keinen Zuwachs geben. Dazu merkt Stromberg an. „Personelle Änderungen wird es erstmal nicht geben. Ich freue mich dass Philipp Koch in der Rückrunde spielberechtigt ist und die vielen angeschlagenen Spieler wieder zurück kommen.“

Genügend Vorbereitungszeit vor dem ersten Pflichtspiel bekommen

Vorher zu sagen wann es mi der Spielzeit weitergeht ist natürlich auch für Trainer Andre Stromberg sehr schwierig. Er erklärt dazu. „Ich hoffe, dass wir genügend Vorbereitungszeit vor dem ersten Pflichtspiel bekommen. Ich persönlich würde lieber im April starten und dann die Saison nach hinten ziehen. Sehr wahrscheinlich wird ja kein Kreisligaspieler aus unserem Kreis für die EM nominiert.“

Am Saisonende ist Feierabend

Einen Wunsch hätte der Coach für den restlichen Saisonverlauf noch. „Für mich ist es die letzte Saison als Trainer. Das habe ich Vorstand und Mannschaft nach dem letzten Spiel mitgeteilt. Wir wollen natürlich versuchen kein Spiel mehr zu verlieren und gucken ob es für ganz oben reicht. für mich wäre der Aufstieg im letzten Jahr ein Herzenswunsch jedoch weiß ich auch wie groß der Abstand zur Tabellenspitze schon ist“, betont Stromberg.

Kommentieren